geräte weste für streifendienst

Hier könnt Ihr Vor-und Nachteile von Ausrüstung diskutieren, Neuanschaffungen ankündigen oder Verbesserungsvorschläge einbringen

Moderator: schutzmann_schneidig

scw
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 102
Registriert: Fr 21. Feb 2014, 22:58

Re: geräte weste für streifendienst

Beitragvon scw » So 17. Dez 2017, 23:47

Hey,

danke schonmal für die ausführliche Vorstellung! :applaus: :zustimm:

Ich handhabe einiges gleich, einiges anders. TQ an der rechten Schulter - habe ich jetzt bei einigen schon genau so gesehen.

Habe derzeit das TQ an der Weste befestigt. Lediglich ne weitere Tasche für Funkgerät. Linkssetig dazu eben dann auch HSG an der Schulter befestigt.
Rsg hängt dort ebenfalls, allerdings auch für mich eher suboptimal. Habe noch keine bessere Alternativlösung gefunden. Am Gürtel störts mich eher und besonders beim sitzen im Fz. Das große RSG liegt auch eher im Fußbereich/Türseite griffbereit und nur bei Bedarf. Taschenlampe hab ich ebenfalls an der Weste.
Habe am Gürtel lediglich Handfesseln, Holster, Ersatzmagazin, Handschuhe.
Tonfa würde ich auch gerne an der Weste in irgend einer Form befestigen, aber dazu gibt es keine passende Mollebefestigung. Lediglich mit Klett hab ich was gesehen, ist mir dann aber zu unsicher. Dann doch lieber am Mann direkt.

Bzgl. der Formulare sehe ich das ähnlich. Die schleppe ich nicht mit, kenne aber auch niemanden der das tut. Einige mal nen Bowi-Block aber das wars auch. Schreibzeug geht immer in die Hosentasche.

Über das Zulegen eines Multitools / einer Klinge/Messer bin ich noch etwas am Streiten mit mir selbst. Habe bisher keine wirkliche Situation gehabt wo eines von Nutzen gewesen wäre. Tragen bei uns auch die Wenigsten. Wozu benutzt du das/hast du das meist genutzt?

Benutzeravatar
Habakuk2
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 157
Registriert: Di 20. Dez 2016, 18:03

Re: geräte weste für streifendienst

Beitragvon Habakuk2 » Mo 18. Dez 2017, 00:57

Im Zuge von EH-Maßnahmen vereinzelt beim Kleideraufschneiden, ansonsten in Einsätzen eigentlich auffallend selten- danke für den Denkanstoß.
Auf der Dienststelle zum Entlüften der Heizung oder beim Rumwerkeln an verbogenen MP-Trageriemen :pfeif: .

Viele haben ja den Tonfa auf 9 Uhr, wobei mich der dort im Fahrzeug und beim Rennen (selbst der Teleskoptonfa) immer gestört hat. Von Kletttaschen würde ich wirklich die Finger lassen.

scw
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 102
Registriert: Fr 21. Feb 2014, 22:58

Re: geräte weste für streifendienst

Beitragvon scw » Mo 18. Dez 2017, 13:08

Jap, von den Kletttaschen halte ich genauso wenig - tragen dennoch einige weils kostengünstiger ist. Aber das muss jeder ja selber verantworten :)

Vielleicht kommt ja noch von anderen eine kleine Auflistung über deren mitgeführtes Settup :polizei3:

der kanadier
Corporal
Corporal
Beiträge: 549
Registriert: Sa 20. Nov 2010, 13:43

Re: geräte weste für streifendienst

Beitragvon der kanadier » Di 19. Dez 2017, 12:17

Gürtel;
1 Uhr Beltkeeper
2 Uhr Befestigung für Oberschenkelholster, dort ist auch mein TQ befestigt
3 Uhr Beltkeeper
4 Uhr Handschließen in der Tasche
8 Uhr Handschuhe vertikal
9 Uhr Taschelampe
Beltkeeper
10 Uhr Ersatzmagazin
11 Uhr EKA
am Gürtel sind noch 2 Einwegschließen durchgeschlauft

Weste: linke Tasche; linke Hälfte diverser Kleinkram (Diagnostileuchte, Asservatenbeutel, Blesitift )rechte Hälfte Funkgerät, HSG an der rechten Schulter, Kabel über den Rücken
rechte Tasche, linke Hälfte: RSG, darunter paar Handschuhe und Ersatzgehörschutz für vergessliche Kollegen, kleine Fußfessel
rechte Hälfte: ErsatzSammler, Einweghandschuhe, Batterie, Türkeil, Kugelschreiber

Hose: Messer und Multitool. Beides regelmäßig in Gebrauch (entweder für das Fresspaket oder für diverse lose Schrauben...)
linke Beintasche: Schreibzeug, Handy, Wintermütze
rechts. Einweghandschuhe, EH Päckchen, darüber Platte des Holsters

Beintasche: Einmalschließen, Cap

Für Demo Einsätze wird Funk und RSG in die gelieferte Geräteweste gepackt, die über die KSA kommt. im Alltag nervt sie mich zu sehr...Bild

Ein kleines Multitool und ein Messer hab ich immer in den hosentaschen, die müssen für viele Dinge herhalten (Schrauben, Fresspaket, Lackspuren etc)

Hoffe das bringt dir was.

scw
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 102
Registriert: Fr 21. Feb 2014, 22:58

Re: geräte weste für streifendienst

Beitragvon scw » Di 19. Dez 2017, 23:27

Klar tut es das! Ich finds halt interessant einfach und suche ja nach Optimierungsvorschlägen.

Vllt geht das ja dem ein oder anderen genauso!
Das mit dem Oberschenkelholster ist bei uns sone Sache. Wird eher ungerne gesehen (Berlin, bei mir auf der Dienststelle) - jedenfalls bei uns ist das so.

Benutzeravatar
Habakuk2
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 157
Registriert: Di 20. Dez 2016, 18:03

Re: geräte weste für streifendienst

Beitragvon Habakuk2 » Di 19. Dez 2017, 23:55

Für die neue Waffe wird man sich wohl zwischen Oberschenkelholster und Gürtelholster entscheiden dürfen. Ich prophezeie mal, dass eine Menge Kollegen das "coole " Oberschenkelholster nehmen werden und erst später merken, dass das doch so eine Nachteile hat.

Ich habe probeweise mal damit gearbeitet (EHu) und bin wieder zum Gürtelholster zurückgekehrt. Abwarte, was und wann wir ballistischen Zusatzwesten bekommen und wie diese das Waffenhandling einschränken werden.

der kanadier
Corporal
Corporal
Beiträge: 549
Registriert: Sa 20. Nov 2010, 13:43

Re: geräte weste für streifendienst

Beitragvon der kanadier » Mi 20. Dez 2017, 09:26

Durch meine momentane Tätigkeit trage ich grundsätzlich das Oberschenkelholster. Finde es deutlich bequemer und schneller, allerdings treibt es bei manchen Kollegen interessante Blüten...
Gerade in Kombi mit KSA oder Ball. Schutz/MP ist es mMn besser.

Obs im Streifendienst taugt wird sich zeigen. Gefühlt bleib ich öfters am Lenkrad hängen beim Rein /Raus.

scw
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 102
Registriert: Fr 21. Feb 2014, 22:58

Re: geräte weste für streifendienst

Beitragvon scw » Do 21. Dez 2017, 02:05

Also,

wir haben bereits die neuen ballistischen Westen bekommen (teilweise). Die sollen bei uns "probegetragen werden". Was ich da als ersten Eindruck habe ist ...naja bescheiden. Werde da bei meiner privat angeschafften Weste 10000% bleiben. Sehe bei dem neuen Überzug mehr Probleme als Vorteile - aber das ist individuell und wird jeder für sich entscheiden können. Sie ist funktionell sicherlich besser als die aktuelle Variante, allein schon wegen den Molleschlaufen...

Bzgl. Oberschenkelholster. Pro contra - klar das ist auch individuell. Kommt auch auf dein Gürtelholster natürlich an. Da ich auch nicht das dienstlich gelieferte nutze, ist es somit auch weiter weg vom Körper als das Dienstliche. Optisch klar, machts was her. Aber naja, mir solls funktionell was bringen. Vor der Neubeschaffung nun der Dienstwaffen werde ich sicherlich auch nicht wechseln, allerdings ziehe ich es durchaus Testweise mal in Erwägung das zu tragen - natürlich verursacht das wieder zusätzliche private Kosten zwecks Beinplatte usw. Aber gut, ich will mich ja bei der Zeit die man im Dienst verbringt auch wohlfühlen - so ist meine Maxime.

Welche Nachteile siehst du beim Oberschenkelholster die so gravierend sind? Mir würde nur die plattgemachte Tasche einfallen. Weiterer Faktor wäre noch die Körpergröße...aber sonst?

Benutzeravatar
MICHI
Stellv. Administrator
Stellv. Administrator
Beiträge: 15575
Registriert: Sa 10. Apr 2004, 00:00

Re: geräte weste für streifendienst

Beitragvon MICHI » Do 21. Dez 2017, 02:34


scw hat geschrieben:
Bzgl. Oberschenkelholster. Pro contra - ....

Welche Nachteile siehst du beim Oberschenkelholster die so gravierend sind? Mir würde nur die plattgemachte Tasche einfallen. Weiterer Faktor wäre noch die Körpergröße...aber sonst?
Das dann in einem der vorhandenen Threads zu dem entsprechenden Thema.

Gruß
MICHI


Take care and have fun!

Benutzeravatar
zulu
Captain
Captain
Beiträge: 1646
Registriert: Fr 5. Nov 2010, 11:52

Re: geräte weste für streifendienst

Beitragvon zulu » Fr 22. Dez 2017, 00:43

Ich habe gehört, dass die BPOL neue Westen bekommen soll. Hülle mit Molle Schlaufen, VPAM3 rundherum mit Fächern für VPAM6 / 9 Platten, die bei Bedarf eingeschoben werden können. Dazu ein Taschensatz und die Freiheit, die Weste so zu bestücken, wie man möchte. Sollte das tatsächlich so kommen, wäre das ein riesen Fortschritt in Sachen Ausrüstung und deren Trageweise. Die Hüfte wird es freuen. Viele haben nach einigen Jahren des Koppeltragens eine lädierte Hüfte. Das kommt nur davon, weil diese ungleichmäßig die Hauptlast der Ausrüstung tragen muss.

vladdi
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 4460
Registriert: Fr 3. Aug 2012, 08:27

Re: geräte weste für streifendienst

Beitragvon vladdi » Fr 22. Dez 2017, 08:30

Hab ich auch gehört - also, dass es was neues geben soll.

Ich warte seit 1,5 Jahren auf Winter-Funktions- Wäsche (also die ist schon da, es geht um einen Tausch)


Gute Ausstattung für Polizisten wäre toll... schlecht ist es im Moment nicht, besser geht immer, jedoch gibt es größere Baustellen aks diese Hülle.


Benutzeravatar
zulu
Captain
Captain
Beiträge: 1646
Registriert: Fr 5. Nov 2010, 11:52

Re: geräte weste für streifendienst

Beitragvon zulu » Fr 22. Dez 2017, 10:49

Wenn man aber ohnehin was Neues möchte, kann man auch gleich was Gutes einkaufen. Wobei ich das jetzige BPOL Model mit dem Klett schon gut finde, da lässt sich auch viel machen. Unser neuer Plattenträger hat überraschenderweise durchgängig Molle, da der aber nur im Pool angeschafft wurde, bringt es wieder nichts. :D

renegad7
Corporal
Corporal
Beiträge: 249
Registriert: Di 6. Mär 2007, 00:00
Wohnort: hässeländle

Re: geräte weste für streifendienst

Beitragvon renegad7 » Mi 22. Aug 2018, 13:48

*mal das Thema entstauben*

gibt es denn Kollegen, die ihre im Streifendienst zu tragende Überziehschutzweste erfolgreich gepimpt haben und damit die Koppel entlastet haben?

In Hessen wirds wohl gegen Ende des Jahres ne neue Weste geben, an der Hülle bzw. den Verstaumöglichkeiten für FEM in/auf dieser neuen Hülle wird sich wohl im Vergleich zur alten Hülle wenig bis garnichts tun:

- Klett-Flächen für FuG-Taschen auf den breiten Verschlüssen links und rechts am Bauch

- kleine Schlaufen knapp unterhalb der Schlüsselbeine vorne, wird meistens fürs FuG ohne Spiralkabel und abgesetztes Faust-Mikro benutzt oder eben für dieses Faust-Micro, wenn man es am FuG dran hat oder aber für ne kleine Lichtquelle, die einem aufs Klemmbrett zum Schreiben leuchtet

- eine Tasche auf der Brust mittig rechts, da passt in etwa n kleiner Block und/oder der Tatbestandskatalog rein

- zwei kleine Schlaufen für Kullies u.ä.

das wars...

Ich würde gerne nach Möglichkeit Licht, TKS und Pfeffer von der Koppel wegkriegen und irgendwie an die Hülle kriegen, dann hätte ich nur noch Waffe und Magazine an der Koppel....


Zurück zu „Ausrüstung, Kleidung und Zubehör“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende