Seite 5 von 12

Re: Meinungen zur neuen Überziehweste in Niedersachsen

Verfasst: Di 10. Apr 2018, 14:01
von MICHI
Kaeptn_Chaos hat geschrieben:
JKM hat geschrieben:
Di 10. Apr 2018, 10:28
MICHI hat geschrieben:
Di 10. Apr 2018, 09:35
[...] das RSG8, welches wohl kaum zur Mannausstattung gehören dürfte.
Da kann ich zumindest für einige Dienststellen in SH widersprechen.
Das habt ihr als Mannausstattung?
Ich habe noch keinen damit gesehen, zumindest nicht bewusst dass sie immer am Mann sind und man daraus eine Mannausstattung ableiten könnte. Und man trifft sich häufig.

Bei uns an der Dienststelle liegen genug herum, damit sich jeder zu Dienstbeginn damit ausrüsten könnte, nur sind sie eben keine Mannausstattung.

Re: Meinungen zur neuen Überziehweste in Niedersachsen

Verfasst: Di 10. Apr 2018, 14:09
von 1957
Wenn die Weste "wandelbar" ist, ist das ja annehmbar. Wird aber dann wohl kaum gemacht, entweder zu lästig oder zu hektisch. Das Argument bei Vu ( viel häufiger Kontrollen, sehr häufig zu beobachten: ohne Weste!) könnte auch andersherum gelten: Tarnweste beschaffen und überziehen.

RSG8 als Mannausstattung im Wachdienst ??? :lupe: Feuerlöscher auch dabei?

Re: Meinungen zur neuen Überziehweste in Niedersachsen

Verfasst: Di 10. Apr 2018, 14:12
von Trooper
Über die Überziehweste, an der sich womöglich Einsatzmittel befinden, an die ich ggf. fix rankommen muß? Nee. Umgekehrt wird ein Schuh draus... Warnweste an, wenn man auf der Fahrbahn rumtobt. Genau wie bisher.

Gesendet von meinem Swift 2 mit Tapatalk


Re: Meinungen zur neuen Überziehweste in Niedersachsen

Verfasst: Di 10. Apr 2018, 14:13
von Holger73
1957 hat geschrieben:
Di 10. Apr 2018, 13:30
Nein, das ist nicht auf den Punkt gebracht, sondern beschreibt lediglich einen kleinen Teil des Aufgabenbereichs. Es geht auch nicht um allgemeine Erkennbarkeit, die ja schon durch die Unform an sich grundsätzlich gewährleistet ist, sondern um die Tatsache, dass ein Großteil unserer Arbeit mit dem Straßenverkehr zu tun hat - wobei Gefährdungen alltäglich und verletzte Kollegen und Kolleginnen durchaus zu beklagen sind.
Das stimmt, ich weiß aber nicht wo das Problem liegt, bei dem Aufgabenfeld "Verkehr" sich eine Warnweste überzuwerfen und somit seine Erkennbarkeit exorbitant zu steigern?
Machen wir (Flughafen) nicht anders, muss ich raus auf's Vorfeld, (Flugzeug)verkehr, habe ich die Warnweste drüber... erledigt.

Bin ich nachts im Bahnbereich unterwegs (DS mit integrierter Aufgabenwahrnehmung) habe ich meine Schutzweste an OHNE wie ein Weihnachtsbaum zu leuchten.
Vorteil hier... meine Schutzweste kann ich immer tragen, egal ob ich sehr gut erkennbar sein will oder nicht.
1957 hat geschrieben:
Di 10. Apr 2018, 13:30
Stundenlange Pirsch im Wachdienst ist möglich, aber selten. Zumal bei andauernden Einsatzanlässen dieser Art grds. der Einsatz von Zivilkräften vorteilhaft ist.
Bei dynamischen Lagen ( Täter am Ort) kann es für den Wachdienst schon mal notwendig sein, sich leise und verdeckt anzunähern und das Umfeld zeitgleich abzudecken. Das geht auch mit reflektierenden Hemden.
Hier sind reflektierende Hemden eher kontraproduktiv, egal wie rum ich es drehe.
Sicherlich mag es Unterschiede zwischen städtischen und ländlichen Bereich geben, die Grundsätze einer gedeckten Annäherung sind immer gleich... es sei denn ich pfeife bewußt auf's Überraschungsmoment.
1957 hat geschrieben:
Di 10. Apr 2018, 13:30
Bei der Hatz auf Verbrecher ist Erkennbarkeit auch ein Plus.
Nur wenn ich schon erkannt worden bin.

Grüße Holger

Re: Meinungen zur neuen Überziehweste in Niedersachsen

Verfasst: Di 10. Apr 2018, 15:44
von JKM
MICHI hat geschrieben:
Di 10. Apr 2018, 14:01
Kaeptn_Chaos hat geschrieben:
JKM hat geschrieben:
Di 10. Apr 2018, 10:28


Da kann ich zumindest für einige Dienststellen in SH widersprechen.
Das habt ihr als Mannausstattung?
Ich habe noch keinen damit gesehen, zumindest nicht bewusst dass sie immer am Mann sind und man daraus eine Mannausstattung ableiten könnte. Und man trifft sich häufig.

Bei uns an der Dienststelle liegen genug herum, damit sich jeder zu Dienstbeginn damit ausrüsten könnte, nur sind sie eben keine Mannausstattung.
Letzteres kenne ich auch so, kann aber nicht sagen, ob das schon landesweit flächendeckend so umgesetzt ist. Auf der Dienststelle, wo ich zuletzt war, waren aber genug RSG 8, damit sich alle Kollegen auf den Streifenwagen damit hätten ausrüsten können. In der Regel werden/wurden die RSG 8 dann auf den Autos (ggf griffbereit) mitgeführt. Die Schichten, bei denen ich das RSG8 tatsächlich im Streifendienst am Mann hatte, kann ich bislang auch noch an zwei Händen abzählen.

Meinungen zur neuen Überziehweste in Niedersachsen

Verfasst: Di 10. Apr 2018, 19:11
von vladdi
Troopers fangen des Bösen Mannes ist ein deutliches Argument für keine Leuchtreklame

Jedoch gibt es viele weitere Einsatzgebiete.
Ich arbeite dort wo viele Menschen und Polizisten sind und ich habe dort auch schon mit weißen Helmen gearbeitet. Aus dieser Erfahrung plädiere ich für Leuchtreklame.

Re: Meinungen zur neuen Überziehweste in Niedersachsen

Verfasst: Di 10. Apr 2018, 19:18
von Kaeptn_Chaos
Letztlich setzt jeder seinen eigenen Schwerpunkt. Ich arbeite in einer Großbehörde, in der es eher üblich ist, mit DHF und Zivilen versorgt zu sein. Selber bewege ich mich gerne im fließenden Verkehr. Ich kann aber auch Täter fangen. Ich setze auf Beweglichkeit. Dazu gehört eben auch, nicht alles am Gürtel / der Weste zu haben - auch wenn mein Motto 'haben statt brauchen' lautet.
Für mich persönlich braucht es schon die Weste als taktischer FuEM Träger nicht, weil ich alles am Gürtel oder Beintaschen habe.
Wenn Trooper meint, dass er den Täter, den er überrascht, mit neon nicht mehr überrascht, ok.
Wenn andere meinen, Uniform ohne neon ist wie eine Tarnkappe, bitte.
Für Erkennbarkeit (und ja, damit auch Wahrnehmung und natürlich subjektives Sicherheitsgefühl durch erhöhte Präsenz) kann man nur dafür plädieren.

Re: Meinungen zur neuen Überziehweste in Niedersachsen

Verfasst: Di 10. Apr 2018, 19:21
von SirJames

vladdi hat geschrieben:Troopers fangen des Bösen Mannes ist ein deutliches Argument für keine Leuchtreklame

Jedoch gibt es viele weitere Einsatzgebiete.
Ich arbeite dort wo viele Menschen und Polizisten sind und ich habe dort auch schon mit weißen Helmen gearbeitet. Aus dieser Erfahrung plädiere ich für Leuchtreklame.
Tatsächlich? Dort wo viele Menschen und Polizisten sind? Mit weißen Helmen? Dann überzeugt mich Deine Argumentation wie so oft.

@ 1957:

Doch ich finde Trooper hat es auf den Punkt getroffen. Straßenverkehr macht bei mir eigentlich nur im Tagesdienst einen größeren Teil aus, würde im Schnitt 30 % schätzen. Abends/Nachts deutlich weniger. Und wenn ich da besonders erkennbar sein will, habe ich wie gesagt, die gelbe Weste zum drüber ziehen.

Gruß

Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk


Re: Meinungen zur neuen Überziehweste in Niedersachsen

Verfasst: Di 10. Apr 2018, 19:31
von MICHI
Kaeptn_Chaos hat geschrieben:Letztlich setzt jeder seinen eigenen Schwerpunkt. Ich arbeite in einer Großbehörde, in der es eher üblich ist, mit DHF und Zivilen versorgt zu sein. Selber bewege ich mich gerne im fließenden Verkehr. Ich kann aber auch Täter fangen. Ich setze auf Beweglichkeit. Dazu gehört eben auch, nicht alles am Gürtel / der Weste zu haben - auch wenn mein Motto 'haben statt brauchen' lautet.
Für mich persönlich braucht es schon die Weste als taktischer FuEM Träger nicht, weil ich alles am Gürtel oder Beintaschen habe.
Wenn Trooper meint, dass er den Täter, den er überrascht, mit neon nicht mehr überrascht, ok.
Wenn andere meinen, Uniform ohne neon ist wie eine Tarnkappe, bitte.
Für Erkennbarkeit (und ja, damit auch Wahrnehmung und natürlich subjektives Sicherheitsgefühl durch erhöhte Präsenz) kann man nur dafür plädieren.
Wer sagt denn, dass die Polizei bisher in ungenügendem Maße wahrgenommen wird?

Neonfarbe täuscht auch nicht darüber hinweg, dass zu wenig Personal auf der Straße ist.


Re: Meinungen zur neuen Überziehweste in Niedersachsen

Verfasst: Di 10. Apr 2018, 19:51
von 1957
Ich wage jetzt mal zu behaupten, dass die Leuchtweste sehr häufig aus Bequemlichkeit und modischen Aspekten nicht gerne getragen wird.
Das ist alltäglich zu beobachten. Insbesondere innerstädtisch bewegen wir uns auch täglich und häufig im Straßenverkehr. Sichtbarkeit ist dabei ein wesentlicher Sicherheitsfaktor, der eben vernachlässigt wird.

Verfolge ich einen Täter, benötige ich keine Tarnung.

Will eich einen überraschen, ist auch meist Zeit für einen "Jackenwechsel". Das macht der Schutzmann dann sogar freiwillig und motiviert, weil er "gewinnen" möchte.

Ich bin sicher, dass die Westen entsprechend ausgelegt sind.

Re: Meinungen zur neuen Überziehweste in Niedersachsen

Verfasst: Di 10. Apr 2018, 20:23
von Officer André
:gruebel:
Ich kann mich an keine Situation erinnern, wo ich nicht wahrgenommen wurde.
Sofern ich es wollte.


Mit der Weste müsste ich zugegeben konsequenter sein. Alles eine Frage der Gewohnheit und des Willens

Re: Meinungen zur neuen Überziehweste in Niedersachsen

Verfasst: Di 10. Apr 2018, 21:15
von 1957
Das musst du auch nicht unbedingt selbst wahrnehmen. Und sollte es so sein, wärst du ja nicht der erste Schutzmann, der übersehen wurde.
Insofern würde ich Prioritäten setzen. Mir sind in dem Zusammenhang unverletzte Polizisten lieber, als ein im Einzelfall geschnappter Bananendieb.

Und die Sache mit der Gewohnheit ist eben anders. Die Westen werden häufig nicht getragen, obwohl es seit Jahrzehnten gepredigt wird.

Re: Meinungen zur neuen Überziehweste in Niedersachsen

Verfasst: Di 10. Apr 2018, 21:39
von Officer André
Der obere Teil, bezog sich nicht auf den Verkehr. :polizei3:

Ansonsten hast du natürlich recht. Da ist Luft nach oben und man geht zu nachlässig damit um.

Re: Meinungen zur neuen Überziehweste in Niedersachsen

Verfasst: Do 12. Apr 2018, 00:14
von vladdi
Dazu: ja, wenn du wahrgenommen werden wolltest wurdest du wahrgenommen

Was aber wenn andere dich wahrnehmen wollen.

Oft kann man nämlich nicht erkennen wo Polizisten stehen bzw. ob da Polizisten sind. Und da sind zum Bespiel weiße Helme besser gewesen.

Re: Meinungen zur neuen Überziehweste in Niedersachsen

Verfasst: Do 12. Apr 2018, 07:38
von Holger73
vladdi hat geschrieben:
Do 12. Apr 2018, 00:14
Dazu: ja, wenn du wahrgenommen werden wolltest wurdest du wahrgenommen

Was aber wenn andere dich wahrnehmen wollen.

Oft kann man nämlich nicht erkennen wo Polizisten stehen bzw. ob da Polizisten sind. Und da sind zum Bespiel weiße Helme besser gewesen.
Dann werden die dich auch wahrnehmen.
Das Beispiel mit den weißen Helmen erinnert mich immer an die Ausführungen von Verfechtern der weißen Mützen.

Es steht überall mit großen Lettern "POLIZEI" drauf, da brauche ich keinen weißen Abschluss nach oben.
Im Gedränge auf Veranstaltungen jedweder Art hat jeder Bürger das Problem der Erkennbarkeit, da könntest du auch eine Rosakopfbedeckung tragen... bringt genauso viel.

Darum geht es aber auch nicht, sondern um die Erkennbarkeit durch die Weste.

Bitte keine andere Baustelle aufmachen. Den Mützenfred hatten wir (glaube ich) auch schon.

Grüße Holger