Entlastungsgürtel

Hier könnt Ihr Vor-und Nachteile von Ausrüstung diskutieren, Neuanschaffungen ankündigen oder Verbesserungsvorschläge einbringen

Moderatoren: schutzmann_schneidig, schutzmann_schneidig

Benutzeravatar
Holger73
Moderator
Moderator
Beiträge: 898
Registriert: Mo 21. Dez 2009, 22:40
Wohnort: wo die Sonne immer scheint

Entlastungsgürtel

Beitragvon Holger73 » Di 22. Okt 2019, 15:50

Hallo zusammen,

ich möchte heute eure eventuell vorhanden Erfahrung anzapfen was das Thema Entlastungsgürtel angeht.
Mein Rücken ist nicht mehr der Jüngste und ich merke doch nach langen Schichten die Zipperlein im Hüftbereich. :frown:
Das letzte Thema ist von `16, daher starte ich hier mal neu, die Technik schreitet ja voran.

Mir geht es hauptsächlich um den Tragekomfort und die Händelbarkeit der dienstlichen Ausrüstung.
Eine Besonderheit bei mir ist, dass ich zusatzlich zum Safarieholster die Gürtelschlaufe für das Beinholster trage um nicht immer wechseln zu müssen bei Bedarf.

Als nähere Auswahl habe ich bis dato:

- OneTigris Molle Gürtel taktischer Gepolsterter Gürtel mit Schultergurt (der Schultergurt ist optional)
- 5.11 Tactical Herren-Gürtel
- Tasmanian Tiger Warrior Belt MK III

Alle samt bei Amazon einsehbar. Die Bewertungen gehen relativ weit auseinander. Der Preis ist für mich secundär wenn die beiden oben angeführten Punkte stimmen.
Als Polizeitrainer muss ich mit der Ausrüstung auch hin- und wieder "robuster" umgehen, sei es Matte oder LebEL-Training.

Mich würden eure Erfahrungen, vor allem im alltäglichen Dienst, interessieren. Auch Negatives hilft mir weiter.

Grüße Holger
"Das Problem, ob Denken ohne Sprache möglich sei, ist immer noch umstritten. Dagegen wird die Tatsache, daß Sprache ohne Denken durchaus möglich ist, täglich tausendfach bewiesen."

(Kohlmayer)

Benutzeravatar
squad
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 199
Registriert: Fr 8. Jan 2010, 21:57
Wohnort: Brüssel
Kontaktdaten:

Re: Entlastungsgürtel

Beitragvon squad » Di 22. Okt 2019, 18:05

OneTigris ist eine für Airsoft/Paintball konzipierte Produktreihe aus Asien... Haben ganz gute Accessoires, aber ob es auch gut genug ist, um FEM dran sicher anzubringen?

Allgemein machen Schultergurte einen grossen Unterschied was die Entlastung betrifft.
Je suis baguette.

Benutzeravatar
Holger73
Moderator
Moderator
Beiträge: 898
Registriert: Mo 21. Dez 2009, 22:40
Wohnort: wo die Sonne immer scheint

Re: Entlastungsgürtel

Beitragvon Holger73 » Mi 23. Okt 2019, 03:22

Hmm, das würde den Preisunterschied erklären.
Wobei ich zu der Verarbeitung jetzt keine Aussage treffen würde, wenn ich überlege wie die Paintballszene ihre Ausrüstung beansprucht muss die schon einiges aushalten.

Ich schwanke noch ob überhaupt und welches Modell. Muss ich noch mal drüber schlafen.

Grüße Holger
"Das Problem, ob Denken ohne Sprache möglich sei, ist immer noch umstritten. Dagegen wird die Tatsache, daß Sprache ohne Denken durchaus möglich ist, täglich tausendfach bewiesen."

(Kohlmayer)

Benutzeravatar
squad
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 199
Registriert: Fr 8. Jan 2010, 21:57
Wohnort: Brüssel
Kontaktdaten:

Re: Entlastungsgürtel

Beitragvon squad » Mi 23. Okt 2019, 16:23

Das Nylongewebe wird solide sein, liegt an der Materie. Aber die Schnalle? Die tägliche Last, das Licht (UV),... Ist halt blöd wenn der Gürtel, während du rennst, auf einmal am Boden liegt.

Aufpassen würde ich auch auf die (Un)Möglichkeit Beltkeeper am OneTigris anzubringen (bei den 5.11 Produktfotos sehe ich Ritzen, die vielleicht dafür gedacht sind?). Ohne kannst du die Waffe nicht mehr ordentlich ziehen, bzw. verdreht sich alles wenn du rennst.
Je suis baguette.

Benutzeravatar
Luk91
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 950
Registriert: So 9. Nov 2008, 00:00

Re: Entlastungsgürtel

Beitragvon Luk91 » Mo 28. Okt 2019, 14:15

Auch wenn es kein Gürtel ist, werfe ich trotzdem mal die

5.11 Zero-G Plates


in den Vorschlagsring.

Ich trag die seit ca. 3-4 Monaten und habe seitdem merklich weniger Rücken/Hüfte.

Und @Squad
Die Trageweise deines Gürtels interessiert mich...
Wie zur Hölle muss man einen Gürtel tragen, damit er sich ohne Keeper verdreht bzw. man die Waffe nicht mehr ziehen kann?
When I am getting sad, I stop being sad and be awesome instead. True story.
Barney Stinson

Benutzeravatar
squad
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 199
Registriert: Fr 8. Jan 2010, 21:57
Wohnort: Brüssel
Kontaktdaten:

Re: Entlastungsgürtel

Beitragvon squad » Mo 28. Okt 2019, 15:06

Luk91 hat geschrieben:
Mo 28. Okt 2019, 14:15
Und @Squad
Die Trageweise deines Gürtels interessiert mich...
Wie zur Hölle muss man einen Gürtel tragen, damit er sich ohne Keeper verdreht bzw. man die Waffe nicht mehr ziehen kann?
In Frankreich wird eine Variante des Sig Sauer 2009 mit einen Safariland Holster kombiniert. Auf Grund der ziehweise (Level III) ist es besser, wenn der Gürtel weder nach unten gedrückt noch nach oben gezogen werden kann.

Es geht nicht darum, dass die Waffe gar nicht gezogen werden kann, sondern dass sie u.U. nicht schnell genug gezogen werden kann. In stressbedingten Lagen möchte man sich den Zeitverlust nicht antun.

Und gerade bei Rückenproblemen ist es wichtig, dass der Koppel sitzt und nicht bei jeden Schritt auch nur minimal hoch und runter geht. Sonst wird die Belastung erhöht.

Beim Produkt das Du empfiehlst, wird in der obersten Rezension die Velcro-Gürtel Kombination angesprochen, die das Problem lösen könnte :

Just know where ever the Zero-G is attached to your belt; you won’t be able to get a keeper on. Since the support is already attached to the inside of your duty belt. Just keep that in mind. I use a Velcro under-belt to keep my duty belt lined up and from moving.
Je suis baguette.

Benutzeravatar
Holger73
Moderator
Moderator
Beiträge: 898
Registriert: Mo 21. Dez 2009, 22:40
Wohnort: wo die Sonne immer scheint

Re: Entlastungsgürtel

Beitragvon Holger73 » Di 17. Dez 2019, 08:09

Kurzes Update,

es ist der Tasmanian Tiger Warrior Belt LC geworden.
Die Polsterung ist etwas geringer, dafür ist der Gürtel in den Ausmaßen her unauffälliger.
Ich trage den Gürtel ohne eine Verbindung zum Untergürtel, wobei hier durch Klett dieselbe hergestellt werden kann.
Ich habe ihn jetzt gut 6 Wochen im Gebrauch und bin soweit zufrieden.
Der Tragekomfort ist für mich sehr gut, einzig das Anbringen meines Equipments war etwas kniffelig.
Hier habe ich mich mit Adapterplatten beholfen da die Tasche für Pfeffer und mein Handschuhhalter nicht mollekompatibel sind.

Grüße Holger
"Das Problem, ob Denken ohne Sprache möglich sei, ist immer noch umstritten. Dagegen wird die Tatsache, daß Sprache ohne Denken durchaus möglich ist, täglich tausendfach bewiesen."

(Kohlmayer)

Benutzeravatar
Blue-Skye
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 635
Registriert: Mo 31. Jul 2006, 00:00
Wohnort: Niederbayern

Re: Entlastungsgürtel

Beitragvon Blue-Skye » Di 28. Jan 2020, 16:47

Als ebenfalls rückengeplagtes Streifenhörnchen habe ich das Problem, dass der dienstliche Gürtel in die Lendenwirbelsäule drückt :opa: , weshalb ich mir die Zero-G-Plates von 5.11 besorgte. Diese haben zwar zu einer spürbaren Entlastung der LWS geführt, jedoch spürte ich nun an den beiden Hüftknochen einen unangenehmen Druck, welchen ich bis dahin nicht kannte :polizei4: . Nach einer 12 Stunden Nachtschicht war meine Hüfte froh, als der Gürtel abgeschnallt wurde. Für mich sind die Platten vermutlich nicht geeignet, weshalb ich nun einen der beiden Gürteln anschaffen möchte.

Tasmanian Tiger Warrior Belt MK 3
Tasmanian Tiger Warrior Belt LC

Meine Fragen an euch wären:
Der MK 3 hat auf der Innenseite kein Klett um ihn am Untergürtel zu fixieren und Beltkeeper passen auch nicht. Ist dies ein Manko, oder hält der Übergürtel auch so? Was sind eure Erfahrungen?
Der LC ist ein sehr flacher Gürtel. Reicht die Polsterung dennoch aus, oder wäre der MK 3 die bessere Wahl? Ist eine Polsterung evtl. auch nur bei "Hüftgeplagten", oder auch bei LWS-Problemen von Vorteil?
110 "Polizei"
Die Männer die man ruft!

112 "Feuerwehr"
Die Männer die kommen


Sky +"e"

Benutzeravatar
squad
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 199
Registriert: Fr 8. Jan 2010, 21:57
Wohnort: Brüssel
Kontaktdaten:

Re: Entlastungsgürtel

Beitragvon squad » Di 28. Jan 2020, 19:29

Kenne die LC Variante nicht, die Rezensionen versprechen aber gutes:

https://www.amazon.de/Tasmanian-Tiger-W ... 078XC6MN6/

Am besten beide Online bestellen, vergleichen, und den Verlierer wieder zurückschicken. ;)
Je suis baguette.

Benutzeravatar
zulu
Captain
Captain
Beiträge: 1775
Registriert: Fr 5. Nov 2010, 11:52

Re: Entlastungsgürtel

Beitragvon zulu » Mi 29. Jan 2020, 20:26

@Holger

Wie hast du es mit dem Holster gelöst?

Benutzeravatar
Blue-Skye
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 635
Registriert: Mo 31. Jul 2006, 00:00
Wohnort: Niederbayern

Re: Entlastungsgürtel

Beitragvon Blue-Skye » Di 11. Feb 2020, 15:38

Nach vielem Probieren und drei Schichten habe ich mich nun ebenfalls für den Tasmanian Tiger warrior belt LC entschieden.

Was gegen den MK III sprach:
Pro:
  • Tolle Polsterung
Contra:
  • Der Gürtel lässt sich nicht mit dem Untergürtel verbinden. Das führt dazu, dass der Übergürtel immer rutscht, was ich als sehr unangenehm / lästig empfinde. Insbesondere beim Hinsetzen / in den PKW hineinsetzen schiebt sich der Gürtel hoch.
  • Die Position, an welcher der Innengürtel zur Befestigung des Waffenholsters (kein Oberschenkelholster) ausgefädelt wird, ist für mich nicht ideal. Das führt dazu, dass mein Waffenholster etwas zu weit hinten sitzt.
Meiner Meinung nach ist der MK III für Personen geeignet, die einen wirklich schweren Einsatzgürtel (meiner wiegt "nur" vier Kilogramm) tragen (deswegen auch die Schultergurte) und dabei eher selten in einem Fahrzeug sitzen müssen.


Was für den LC sprach:
Pro:
  • Trotz der nicht vorhandenen Polsterung spüre ich aufgrund der größeren Auflagefläche eine Entlastung der Lendenwirbelsäule. Ich muss aber dazu sagen, dass ich meinen Teleskopschlagstock nun vom Gürtel entfernt habe (konnte ich am neuen Gürtel nicht zufriedenstellend befestigen) und nun in meiner Schutzweste mitführe. Beides (Gürtel und Wegfall des ESA) haben auf jeden Fall zu dem von mir erhoffen Effekt (Entlastung der LWS) geführt.
  • Die Position der Elemente, an welcher der Innengürtel ausgefädelt werden kann ist für mich idealer. Hier stimmt die Position meines Waffenholsters.
  • Trägt weniger stark auf wie der MK III und ist damit auch weniger auffällig
  • Gürtel besitzt auf der Innenseite rutschhemmende Elemente, welche entfernt werden können. Dadurch werden Klettflächen (Haken) frei, mit denen man den Übergürtel mit dem Untergürtel verbinden kann. Dies war mir wichtig.
Contra:
  • Der Innengürtel ist zwar im Inneren mit der Außenhülle mittels Klett fixiert, jedoch verschiebt / verdreht sich die Außenhülle des Gürtels aufgrund des Gewichts der Ausrüstung ein wenig (ich kann es leider nicht besser beschreiben). Das ist für mich ziemlich ungewohnt, behindert mich aber nicht.
  • Weil der Innengürtel sehr dünn ist (im Vergleich zum dienstlichen Übergürtel, welcher dicker ist) "wackelt" mein Waffenholster, bzw. sitzt es nicht so stabil wie gewohnt. Eine Sicherheitseinbuße sehe ich jetzt zwar nicht, es ist aber für mich sehr gewöhnungsbedürftig. Vielleicht probiere ich es mal, meinen dienstlichen dicken Übergürtel gegen den dünnen Innengürtel von Tasmanian Tiger zu ersetzten. Mal schau'n, ob der dienstliche Einsatzgürtel in die Außenhülle passt.
Jetzt bin ich nur noch auf der Suche nach einer neuen Schnalle, da die vorhandene Schnalle keine Sicherheitsschnalle ist. :/
110 "Polizei"
Die Männer die man ruft!

112 "Feuerwehr"
Die Männer die kommen


Sky +"e"

der kanadier
Corporal
Corporal
Beiträge: 593
Registriert: Sa 20. Nov 2010, 13:43

Re: Entlastungsgürtel

Beitragvon der kanadier » Di 11. Feb 2020, 18:27

Den dienstlichen Obergürtel durchfädeln ist keine Option ?
Hab ich bei meinem gemacht (kein TT), dadurch bleibt es stabil

Benutzeravatar
Blue-Skye
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 635
Registriert: Mo 31. Jul 2006, 00:00
Wohnort: Niederbayern

Re: Entlastungsgürtel

Beitragvon Blue-Skye » Di 11. Feb 2020, 19:47

Ja genau, das werd' ich auch noch probieren. :) Wie bist du mit deinem Gürtel zufrieden, bzw. hat es bei dir die erhoffte Verbesserung erbracht?
110 "Polizei"
Die Männer die man ruft!

112 "Feuerwehr"
Die Männer die kommen


Sky +"e"

der kanadier
Corporal
Corporal
Beiträge: 593
Registriert: Sa 20. Nov 2010, 13:43

Re: Entlastungsgürtel

Beitragvon der kanadier » Di 11. Feb 2020, 22:22

Dieser hier [https://www.bestprotection.de/tragesyst ... t-pt4.html]
Vom Namen nicht irritieren lassen, mir waren viele Ein/ ausschlaufmöglichkeiten wichtig.
Meiner ist relativ stabil und breit, ohne hakenklett an der Innenseite. Hat mich anfangs genervt, aber paar kleine Klettstreifen sorgen für Halt.
Zur Entlastung kann ich noch nicht viel sagen, gefühlt ist der Druck auf der Hüfte geringer. Allerdings hab ich ihn noch nicht sehr lange unter Belastung/ draußen getragen.
Im Auto macht er ne gute Figur : )
Sobald ich mehr weiß berichte ich nach...

Benutzeravatar
Holger73
Moderator
Moderator
Beiträge: 898
Registriert: Mo 21. Dez 2009, 22:40
Wohnort: wo die Sonne immer scheint

Re: Entlastungsgürtel

Beitragvon Holger73 » Mi 12. Feb 2020, 01:50

zulu hat geschrieben:
Mi 29. Jan 2020, 20:26
@Holger

Wie hast du es mit dem Holster gelöst?
Sry, jetzt erste gelesen.

Ich habe mir mit Adapterplatten beholfen.
https://www.cop-shop.de/de/product/cop- ... -5-cm-6313

Edit:
Das Holster, einschließlich Schlaufe für das Beinholster, ist direkt am Gürtel befestigt, der ist an der Stelle "aufgeschlauft".
Mit der Adapterplatte dafür war nicht nachgedacht von mir, damit habe ich die anderen Sachen befestigt.

Grüße Holger
"Das Problem, ob Denken ohne Sprache möglich sei, ist immer noch umstritten. Dagegen wird die Tatsache, daß Sprache ohne Denken durchaus möglich ist, täglich tausendfach bewiesen."

(Kohlmayer)


Zurück zu „Ausrüstung, Kleidung und Zubehör“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende