SÄM Delikt: Trickdiebstahl

Fachliche Diskussionen zu o.g. Themenbereichen

Moderator: schutzmann_schneidig

Benutzeravatar
Sinär
Corporal
Corporal
Beiträge: 506
Registriert: So 28. Aug 2011, 22:35

SÄM Delikt: Trickdiebstahl

Beitragvon Sinär » Di 30. Sep 2014, 16:50

Tach Kollegen,

folgender Sachverhalt:

Zwei UT klingeln an der Wohnungstür der GS (90 Jahre alte Omi) und geben sich als Handwerker einer bestimmten Firma aus, bei der die GS vor Jahren einst Kundin war.
Sie geben an, dass sie in deren Auftrag die Heizung warten sollen, und dafür eine Gebühr von 50€ erheben.
Während der erste UT die GS im Keller ablenkt, entwendet der zweite UT im Erdgeschoss aus deren Schlafzimmer Schmuck und Bargeld in nicht unerheblicher Menge und Höhe.

Jetzt die Frage:

242 ?

243 (1) nr 6 ?

263 ?


Ich hatte es als 243 geschrieben, es dann als 242 wiederbekommen, woraufhin ein anderer DGL meinte, es wäre ein 263.

Habe mich mit Kollegen unterhalten. Das zuständige K meinte letztendlich auch 243 !

So ganz zufrieden waren wir alle aber nicht damit.

Meinungen?
Wir, die guten Willens sind, geführt von Ahnungslosen,
versuchen für die Undankbaren das Unmögliche zu vollbringen.
Wir haben so Viel mit so Wenig so lange versucht,
dass wir jetzt qualifiziert sind, fast Alles mit Nichts zu bewerkstelligen.

Diag
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 8907
Registriert: So 6. Jan 2008, 00:00

Re: SÄM Delikt: Trickdiebstahl

Beitragvon Diag » Di 30. Sep 2014, 17:09

263 fällt aus was den Schmuck angeht. Hilflos ist die Dame nicht nur weil sie alt ist. 242 (+ 243 wg. Gewerbsmäßigkeit) würde ich annehmen. Letzteres aufgrund der Erfahrung mit den Tätern. Bandenmäßig dürfte es in der Regel aber auch sein.

RafaelGomez
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 2717
Registriert: Mi 17. Sep 2008, 00:00

Re: SÄM Delikt: Trickdiebstahl

Beitragvon RafaelGomez » Di 30. Sep 2014, 17:12

Moin!

Nach meinen Erfahrungen, die sicher nicht allumfassend sind, müsstest Du für den 243 I 6 die Hilflosigkeit begründen können. In meinem Bereich sind z. B. die Diebstähle zum Nachteil schlafender Reisender idR nur dann 243, wenn sie besoffen in der S-Bahn pennen. Das ist eine Art der Hilflosigkeit, die da drunter fällt. Wenn Deine genannte Omi aber trotz Ihres Alters geistig noch topfit ist, scheidet die wohl aus.
Deiner Schilderung nach ist dann aber 263 tatsächlich nicht so weit weg.

Aber ob 263, oder 242, wofür ist die Unterscheidung wichtig? Strafandrohung sehr ähnlich, der dann irgendwann Angeklagte dürfte doch ähnlich verknackt werden, oder hab' ich irgendwas überlesen?

Gruß

Benutzeravatar
Sinär
Corporal
Corporal
Beiträge: 506
Registriert: So 28. Aug 2011, 22:35

Re: SÄM Delikt: Trickdiebstahl

Beitragvon Sinär » Di 30. Sep 2014, 17:19

Also, als ich den 243 zu Anfang geschrieben habe, dachte ich eben auch an Hilflosigkeit, weil die Gute schon wirklich etwas verwirrt war.
Jedoch steht in einem Kommentar, dass das hohe Alter alleine nicht ausreicht für einen 243. Das war auch das Argument meines DGLs.
Ein 242 ist mMn aber eben auch zu wenig.
der 263 greift aber mMn gar nicht, weil hierbei der GS ja das Gut ja von sich aus herausgeben hätte müssen.....die UT nahmen geld u schmuck aber ohne wissen der gs weg.

als ich heute dann mit K telefoniert habe, argumentierten die wie ich anfangs. Und sagten, dass sie eben das begründen würden damit, dass die GS aufgrund ihres Alters eben sehr verwirrt, leichtgläubig etc sei. und dass die ut das ausgenutzt hätten...

zufrieden bin ich aber irgendwie nicht dem ganzen. und da solche säm delikte ja mittlerweile keine seltenheit mehr sind, würde mich echt interessieren, was da letztendlich wirklich greift.

letztlich isses ja auch nur dafür wichtig, als was es rausgeht.
Wir, die guten Willens sind, geführt von Ahnungslosen,
versuchen für die Undankbaren das Unmögliche zu vollbringen.
Wir haben so Viel mit so Wenig so lange versucht,
dass wir jetzt qualifiziert sind, fast Alles mit Nichts zu bewerkstelligen.

Benutzeravatar
coco_loco
Moderator
Moderator
Beiträge: 4403
Registriert: Sa 5. Sep 2009, 00:00
Wohnort: Niedersachsen

Re: SÄM Delikt: Trickdiebstahl

Beitragvon coco_loco » Di 30. Sep 2014, 17:25

Ein Dozent von mir sagte einst: "Wer gut begründen kann, gewinnt auch vor dem BVerfG".

Wenn die Dame leicht verwirrt und durcheinander wirkte, schreibe ich definitiv nen 243. Wobei solche Delikte bei uns von einer speziellen EG geschrieben werden.
Was die StA draus macht... ist nicht mehr unser Ding.

Interessieren würde mich noch, wofür SÄM steht.
"Every fairy tale needs a good old-fashioned villain" - Moriarty.

Diag
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 8907
Registriert: So 6. Jan 2008, 00:00

Re: SÄM Delikt: Trickdiebstahl

Beitragvon Diag » Di 30. Sep 2014, 17:26

Rafael: Schon alleine für die Zuständigkeit der Sachbearbeitung ist es mehr als wichtig. ;-)

Für die Hilflosigkeit wird es eng wenn die Dame ihr Leben noch auf die Reihe kriegt.

Benutzeravatar
Sinär
Corporal
Corporal
Beiträge: 506
Registriert: So 28. Aug 2011, 22:35

Re: SÄM Delikt: Trickdiebstahl

Beitragvon Sinär » Di 30. Sep 2014, 17:29

SÄM steht für Straftaten gegen ältere Menschen.

Ja, das ist es eben, Diag. Daher kam die Diskussion bei uns auf der Wache zu stande und blieb ungelöst :D

Die Dame war zwar verwirrt und wiederholte sich bei ihrer Aussage ständig, aber ihre Wohnung und sie körperlich waren in einem guten Zustand.
Zuletzt geändert von Sinär am Di 30. Sep 2014, 17:31, insgesamt 1-mal geändert.
Wir, die guten Willens sind, geführt von Ahnungslosen,
versuchen für die Undankbaren das Unmögliche zu vollbringen.
Wir haben so Viel mit so Wenig so lange versucht,
dass wir jetzt qualifiziert sind, fast Alles mit Nichts zu bewerkstelligen.

Benutzeravatar
Controller
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 17046
Registriert: Mo 20. Dez 2004, 00:00

Re: SÄM Delikt: Trickdiebstahl

Beitragvon Controller » Di 30. Sep 2014, 17:30

Trickdiebstahl würde ich anzeigen.

Fraglich ist ob dabei die Hilflosigkeit ( auf die du wohl mit 243 (1) Nr. 6 anspielst) leichter zu begründen ist, als die Gewerbsmäßigkeit nach 243 (1) Nr. 3.

Ich würde mich an der Gewerbsmäßigkeit festbeissen und damit auch die "Bande" im Sinne von 244 begründen.

Hilflosigkeit nur aufgrund des Alters erscheint mir wackelig.

Abgrenzung zum 263 ist ihmo die Sachverschaffung

also durch Gewahrsamsbruch ---->> dann Bereich 242
oder durch Gewahrsams"übertragung" ----dann Bereich 263

mal so als grobe Richtung angedacht :polizei10:
Wäre es das höchste Ziel eines Kapitäns, sein Schiff in Stand zu halten,
so ließe er es auf immer im Hafen. (Thomas von Aquin)

Benutzeravatar
coco_loco
Moderator
Moderator
Beiträge: 4403
Registriert: Sa 5. Sep 2009, 00:00
Wohnort: Niedersachsen

Re: SÄM Delikt: Trickdiebstahl

Beitragvon coco_loco » Di 30. Sep 2014, 17:30

Diag, nicht jeder, der alleine wohnt, kommt auch klar.

Sinär, kommt zu der Dame evtl ein Pflegedienst o.ä. den man noch mit in die Begründung schreiben kann? Kann sie noch gut gehen?
"Every fairy tale needs a good old-fashioned villain" - Moriarty.

Benutzeravatar
Sinär
Corporal
Corporal
Beiträge: 506
Registriert: So 28. Aug 2011, 22:35

Re: SÄM Delikt: Trickdiebstahl

Beitragvon Sinär » Di 30. Sep 2014, 17:33

coc, nein. sie lief sehr buckelig und langsam, aber selbstständig. als sie das fehlen des schmucks und des geldes festgestellt hatte, rief sie anstatt bei uns auch bei ihrer Nachbarin an.
Pflegedienst negativ, aber die Nachbarn haben ein Auge auf sie und untersützten.
Wir, die guten Willens sind, geführt von Ahnungslosen,
versuchen für die Undankbaren das Unmögliche zu vollbringen.
Wir haben so Viel mit so Wenig so lange versucht,
dass wir jetzt qualifiziert sind, fast Alles mit Nichts zu bewerkstelligen.

RafaelGomez
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 2717
Registriert: Mi 17. Sep 2008, 00:00

Re: SÄM Delikt: Trickdiebstahl

Beitragvon RafaelGomez » Di 30. Sep 2014, 17:38

Sinär hat geschrieben:coc, nein. sie lief sehr buckelig und langsam, aber selbstständig. als sie das fehlen des schmucks und des geldes festgestellt hatte, rief sie anstatt bei uns auch bei ihrer Nachbarin an.
Pflegedienst negativ, aber die Nachbarn haben ein Auge auf sie und untersützten.
In meinen Augen hast Du da doch schon die Antwort. Die Dame ist nicht in der Lage komplett eigenständig am Alltagsleben teilzunehmen und bedarf Unterstützung oder Aufsicht. Mithin hilflos.

Gruß

Diag
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 8907
Registriert: So 6. Jan 2008, 00:00

Re: SÄM Delikt: Trickdiebstahl

Beitragvon Diag » Di 30. Sep 2014, 17:42

Wie definiert die Rechtsprechung denn die Hilflosigkeit?

Die Dame ließ die Herren ja vermutlich ein, da sie "an die Dienstleistung geglaubt hat" und nicht will sie debil ist. Leichtgläubig ist nicht hilflos, sonst hätte man viel öfter die Qualifikation. ;-)

RafaelGomez
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 2717
Registriert: Mi 17. Sep 2008, 00:00

Re: SÄM Delikt: Trickdiebstahl

Beitragvon RafaelGomez » Di 30. Sep 2014, 17:46

Ohne Kommentierung zur Hand: Pathologisch oder sonst aus äußeren Einflüssen Minderung der Denk- und Urteilsfähigkeit. Müsst' ich aber noch mal nachlesen.

Gruß

Benutzeravatar
Controller
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 17046
Registriert: Mo 20. Dez 2004, 00:00

Re: SÄM Delikt: Trickdiebstahl

Beitragvon Controller » Di 30. Sep 2014, 17:52

rief sie anstatt bei uns auch bei ihrer Nachbarin an.
ja ...... und ??
Ein völlig normales Verhalten, dass man seine Nachbarn informiert.

Vlt. auch noch um Rat fragt:

Was würdest du tun?
Meinst du, ich soll die Polizei rufen
Bringt das denn was
etc

willst da daran die Hilflosigkeit festmachen ?


hilflos ist doch eher der, der zur Tatzeit
verschuldet oder nicht, außerstande ist, sich ohne Hilfe anderer
gegen eine sein Leben oder seine Gesundheit bedrohende Gefahr zu schützen.
Wäre es das höchste Ziel eines Kapitäns, sein Schiff in Stand zu halten,
so ließe er es auf immer im Hafen. (Thomas von Aquin)

Benutzeravatar
Sinär
Corporal
Corporal
Beiträge: 506
Registriert: So 28. Aug 2011, 22:35

Re: SÄM Delikt: Trickdiebstahl

Beitragvon Sinär » Di 30. Sep 2014, 17:55

Oha, nein, ich wollte daran nicht die Hilflosigkeit festmachen, sondern lediglich überleiten auf das Verhältnis zu den Nachbarn, die sie unterstützen.
Wir, die guten Willens sind, geführt von Ahnungslosen,
versuchen für die Undankbaren das Unmögliche zu vollbringen.
Wir haben so Viel mit so Wenig so lange versucht,
dass wir jetzt qualifiziert sind, fast Alles mit Nichts zu bewerkstelligen.


Zurück zu „Strafrecht und Strafprozessrecht“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende