Bestechliche Prüfer für den Kraftfahrzeugverkehr

Fachliche Diskussionen zu o.g. Themenbereichen

Moderator: schutzmann_schneidig

Lone Soldier

Re: Bestechliche Prüfer für den Kraftfahrzeugverkehr

Beitragvon Lone Soldier » Mi 27. Mai 2015, 13:59

Bei mehreren Autos solltest du den Prüfer auf jeden Fall melden. Auch wenn der Vorsatz vielleicht schwer zu beweisen wird, bestenfalls hätte er schlampig und unzuverlässig geprüft. Und auch das kann ihn in große Schwierigkeiten bringen. Und vielleicht motiviert ihn das ja dazu in Zukunft wieder genauer hinzusehen.

vanymo
Corporal
Corporal
Beiträge: 553
Registriert: Mo 24. Jun 2013, 14:12

Re: Bestechliche Prüfer für den Kraftfahrzeugverkehr

Beitragvon vanymo » Mi 27. Mai 2015, 16:46

Also wenn du schon einen konkreten Verdacht hast, dass da mehrmals Gefälligkeiten für die Kumpels.gemacht wurden, solltest du dich aber echt mit der zuständigen Aufsichtsbehörde in Verbindung setzen. Wenn man schon jedem Ladenbetreiber wegen Unzuverlässigkeit die Genehmigung entziehen kann, dann ja wohl auch einem Sachverständigen, der nach dem Gesetz zur Neutralität verpflichtet ist.

fritzbox
Corporal
Corporal
Beiträge: 461
Registriert: Do 1. Mär 2007, 00:00
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Bestechliche Prüfer für den Kraftfahrzeugverkehr

Beitragvon fritzbox » Fr 29. Mai 2015, 12:31

Fragestellungen dieser Art sind für die Polizei nicht ungewöhnlich. Es kommt durchaus vor, dass ein Bürger zur Dienststelle kommt und über ein Problem berichtet, dann aber nicht den kleinsten greifbaren Beweis vorlegen kann. Geschichten vom Hörensagen oder Vermutungen sind aber nicht wirklich was wert - wir leben in einem Rechtsstaat!

Zurück zum Thema, ein gut informierter Zeuge könnte natürlich die Zulassungsstelle informieren, welche schließlich für das Zulassungsrecht zuständig ist. Von dort aus kann eine Prüfung angeordnet werden.

Wenn man den Prüfer kennt und weiß, bei welcher Organisation er tätig ist, könnte man die Organisation entsprechend informieren, welche sich dann hierzu ihre Gedanken machen kann.

Wird die Polizei tätig, müsste sich diese praktisch auf die Lauer legen und das Fahrzeug am besten fahrend antreffen. Die Kontrolle zeigt dann vielleicht Mängel oder nicht eingetragene Veränderungen, was aber bei der HU gemacht wurde, lässt sich so auch nicht klären.
Hier die Frage, findet sich jemand für so einen Auftrag?

Am Ende ist so etwas unbefriedigend und dauert leider sehr lange, bis die ganzen Beteiligten einmal auffliegen.

Anders ist es nur, wenn tatsächlich jemand hinsteht und glaubwürdig aussagen kann, was gedreht wurde. Dann gibt es ein Ermittlungsverfahren mit Durchsuchungen und Beschlagnahme von Fahrzeugen und anderen Beweismitteln.

Also, Futter bei die Fische .....


Zurück zu „Strafrecht und Strafprozessrecht“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende