Geldwäsche - Deutsche Gesetzlage unzureichend?

Fachliche Diskussionen zu o.g. Themenbereichen

Moderator: schutzmann_schneidig

Benutzeravatar
Harkov
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 2090
Registriert: Mo 11. Nov 2013, 13:34
Wohnort: Am Dom zu Kölle

Re: Geldwäsche - Deutsche Gesetzlage unzureichend?

Beitragvon Harkov » Di 8. Mär 2016, 18:20

und es wird um Kontrolle gehen.....Wer gibt wann, was aus. Der feuchte Traum eines jeden totalitären Regimes.
Agiler Mindsetter - IHK blended-learning Zertifikatslehrgang

Benutzeravatar
Trooper
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 13302
Registriert: Sa 2. Okt 2004, 00:00
Wohnort: Niedersachsen

Re: Geldwäsche - Deutsche Gesetzlage unzureichend?

Beitragvon Trooper » Di 8. Mär 2016, 19:00

Yup. Musst halt die bequeme Karte öfter mal stecken lassen... jede getätigte Barzahlung ist letztendlich eine Stimmabgabe. Ich benutze EC & Co. nur noch in Ausnahmefällen.
Dear Kids,
There is no Santa. Those presents are from your parents.
Sincerely, Wikileaks

1-14-20-9
Corporal
Corporal
Beiträge: 521
Registriert: So 27. Mai 2007, 00:00

Re: Geldwäsche - Deutsche Gesetzlage unzureichend?

Beitragvon 1-14-20-9 » Di 8. Mär 2016, 20:28

Trooper hat geschrieben:Yup. Musst halt die bequeme Karte öfter mal stecken lassen... jede getätigte Barzahlung ist letztendlich eine Stimmabgabe. Ich benutze EC & Co. nur noch in Ausnahmefällen.
:applaus: :applaus:

Mir gehts genauso, Barzahlung und gut ist es. Bargeld ist gedruckte Selbstbestimmung.

Der Steinmetz

e42b
Corporal
Corporal
Beiträge: 343
Registriert: Sa 9. Okt 2010, 23:39

Re: Geldwäsche - Deutsche Gesetzlage unzureichend?

Beitragvon e42b » Di 8. Mär 2016, 22:48

1-14-20-9 hat geschrieben:
Trooper hat geschrieben:Yup. Musst halt die bequeme Karte öfter mal stecken lassen... jede getätigte Barzahlung ist letztendlich eine Stimmabgabe. Ich benutze EC & Co. nur noch in Ausnahmefällen.
:applaus: :applaus:

Mir gehts genauso, Barzahlung und gut ist es. Bargeld ist gedruckte Selbstbestimmung.

Der Steinmetz
So sieht das aus. Ich handle seit Jahren nicht anders.
Mithin scheint mir, dass die Interessen des Großkapitals für die Politik als Leitstrategie dienen. Das muss man ja nicht mitmachen. Und sollte es soweit kommen, kauf ich meinen Gebrauchtwagen in Pfund Sterling, Dollar, Zloty oder Tschechischen Kronen und ich bin sicher, ich werde nicht der einzige sein. Dann gibt's halt kein Sparkonto mehr sondern Traveller-Checks.
Letztendlich scheint es mir darum zu gehen, das große schwarze Kapital im Wirtschaftskreislauf zu halten und gleichzeitig per Kontrolle es dem kleinen unmöglich zu machen, sich Versteuerung und den Sparern der Negativverzinsung zu entziehen. Die maschinelle Analyse großer Datenmengen ist heute wesentlich einfacher als die weiland praktizierte Abhörung der Telefone in der DDR. Die Abschaffung des Bargelds würde alle auf den Abhörkanal zwingen.
Wollte man wirklich die wenigstens mittleren Geldwäscher bekämpfen, wäre Beweislastumkehr schon ein Mittel: "Nun sach mal, wo haste die Knatter her?"

Ein Versuch, Polizei-(Zoll-)bezug reinzubringen:
Die Gesetze werden von den ausführenden Organen ja nur angewendet. Es kommt aber eventuell irgendwann die Frage auf, wie man sich als ausführender Beamter verhält, wenn man die Gesetze, die man durchzusetzen hat, vor sich selbst als Mensch mit dem Anspruch, moralisch richtig zu handeln, nicht mehr zu rechtfertigen in der Lage ist.

Es scheint mir heftig was faul im Staate und der Fisch stinkt vom Kopf.

Abendgrüße
E.

Edit: Der Gebrauchtwagen erschien mir als nettes Beispiel.


Zurück zu „Strafrecht und Strafprozessrecht“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende