Ausbleibende Hilfe nach Trickdiebstahl im Pflegeheim - Strafrechtlich relevant?

Fachliche Diskussionen zu o.g. Themenbereichen

Moderatoren: Old Bill, schutzmann_schneidig

Benutzeravatar
Lestrade
Corporal
Corporal
Beiträge: 367
Registriert: Di 14. Jun 2011, 08:55
Wohnort: Sachsen

Ausbleibende Hilfe nach Trickdiebstahl im Pflegeheim - Strafrechtlich relevant?

Beitragvon Lestrade » Mi 25. Jan 2017, 08:45

Guten Morgen,

ich habe jetzt einige Zeit gegoogelt und überlegt, habe aber leider nichts passendes gefunden. Deswegen möchte ich einfach mal meine Frage hier in die Runde werfen.

Nehmen wir folgenden fiktiven Sachverhalt an: Oma A., so vielleicht 85 Jahre alt, wohnt in einer Einrichtung für "betreutes Wohnen". Eines Nachmittags wird ihr durch Täter B., nachdem sich dieser unter einem Vorwand Zugang zur Wohnung verschafft hat, einige Wertgegenstände entwendet. Noch während sich B. in ihrem Wohnbereich befindet, nimmt sich die A. das Telefon und ruft im Büro, welches sich im Erdgeschoss befindet, an. B. bemerkt dies, und flüchtet. Nachdem er aus der Wohnung raus ist, bekommt die A. eine Verbindung zum Büro und sagt: "Helfen sie mir, ich bin überfallen worden". Die Pflegerin C. im Büro antwortet dann: "Ja, ich komme dann mal hoch zu Ihnen." Erst zwei Stunden später erscheint die Pflegerin. Die A. hat inzwischen ihre Tochter und diese dann die Polizei verständigt.

Ist hier strafbares Verhalten der Pflegerin C. erkennbar? Unterlassene Hilfeleistung fällt meines Erachtens weg.

Da die C. ja eine Garantenstellung gegenüber der A. innehat, hätte ich gedacht, dass dem strafrechtlichen irgendwie beizukommen wäre?

Schonmal vielen Dank!

Grüße aus Leipzig
Lestrade
Grüße,
Lestrade

Lassen Sie Ihr Hirn nicht unbeaufsichtigt.

Benutzeravatar
Ghostrider1
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 3800
Registriert: Fr 9. Feb 2007, 00:00
Wohnort: Elbflorenz

Re: Ausbleibende Hilfe nach Trickdiebstahl im Pflegeheim - Strafrechtlich relevant?

Beitragvon Ghostrider1 » Mi 25. Jan 2017, 08:53

nö, C. (die Pflegerin) hat keinen Strafverfolgungszwang. A. (die Oma) war in der LAge Hilfe zu holen. Sie konnte 2 Telefonate führen.
Wenn A. zunächst die Pflegerin und dann ihre Tochter anruft und nicht gleich die Polizei, ist das C. nicht vorzuwerfen.
Strafvereitelung / Begünstigung durch C. fällt auch raus.

Wie hätte C. den Trickdiebstahl verhindern sollen?
Zuletzt geändert von Ghostrider1 am Mi 25. Jan 2017, 08:55, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Lestrade
Corporal
Corporal
Beiträge: 367
Registriert: Di 14. Jun 2011, 08:55
Wohnort: Sachsen

Re: Ausbleibende Hilfe nach Trickdiebstahl im Pflegeheim - Strafrechtlich relevant?

Beitragvon Lestrade » Mi 25. Jan 2017, 08:55

Okay, ich bin zu dem gleichen Ergebnis gekommen. Danke! :hallo:
Grüße,
Lestrade

Lassen Sie Ihr Hirn nicht unbeaufsichtigt.

Diag
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 8596
Registriert: So 6. Jan 2008, 00:00

Re: Ausbleibende Hilfe nach Trickdiebstahl im Pflegeheim - Strafrechtlich relevant?

Beitragvon Diag » Mi 25. Jan 2017, 09:09

Strafrechtlich sehe ich das auch so.

Moralisch sehr fragwürdig...

Benutzeravatar
schutzmann_schneidig
Moderator
Moderator
Beiträge: 4912
Registriert: So 24. Apr 2005, 00:00
Wohnort: Niedersachsen

Re: Ausbleibende Hilfe nach Trickdiebstahl im Pflegeheim - Strafrechtlich relevant?

Beitragvon schutzmann_schneidig » Mi 25. Jan 2017, 10:00

Wenn du mit einer möglichen Garantenstellung argumentierst, benötigst du ein Delikt, welches durch Unterlassen verwirklicht wurde. Ein solches kann ich bei diesem Sachverhalt nicht erkennen.
- It's a deadly stupid thing to point a gun (real or fake) at a police officer in the dark of night or the light of day -


Zurück zu „Strafrecht und Strafprozessrecht“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende