Einzelgegenüberstellung/Gegenüberstellung

Fachliche Diskussionen zu o.g. Themenbereichen

Moderatoren: schutzmann_schneidig, schutzmann_schneidig

berlinmitteboy
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1130
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 00:00

Einzelgegenüberstellung/Gegenüberstellung

Beitragvon berlinmitteboy » Mo 9. Dez 2019, 09:00

Moin,

Die folgende Frage hätte ich gerne in einem bereits vorhandenen Thread gestellt,dieser ist aber leider geschlossen worden.

Wie immer sehr theoretisch.

Folgendes Szenario...

A schlägt B in die Gusche. Dies wird von mehreren Zeuge bestätigt. A wird von der Funkwagenbesatzung XY im Nahbereich ergriffen. Nun stehe ich mit dem Geschädigten und den Zeugen noch am Tatort.

Darf die Streife XY mit dem Beschuldigten zum Tatort zurückkehren um ihn "Gegenüberzustellen"?
Alt: den Geschädigten zum Beschuldigten bringen.

Wäre dies überhaupt eine Gegenüberstellung gem. 58 StPO? Wie händelt ihr das in der Praxis?
Man hat ja schließlich nicht gleich 8 Vergleichspersonen zur Hand.

Gruß


Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk


1957
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 6706
Registriert: Sa 2. Dez 2006, 00:00

Re: Einzelgegenüberstellung/Gegenüberstellung

Beitragvon 1957 » Mo 9. Dez 2019, 09:23

Nein, es ist keine ggü. in diesem Sinne und muss in dieser Form auch kritisch betrachtet werde, weil womöglich der Beweiswert des „Wiedererkennens“ beeinträchtigt wird. Ich mach das eigentlich nur, wenn es mehrere Zeugen gibt und einer ruhig mal „verbrannt“ werden kann, um einen Tatverdacht zu erhärten und Folgemassnahmen darauf zu stützen.

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 25842
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: Einzelgegenüberstellung/Gegenüberstellung

Beitragvon Kaeptn_Chaos » Mo 9. Dez 2019, 09:24

So auch bei mir.
:lah:

berlinmitteboy
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1130
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 00:00

Re: Einzelgegenüberstellung/Gegenüberstellung

Beitragvon berlinmitteboy » Mo 9. Dez 2019, 09:34

1957 hat geschrieben:Nein, es ist keine ggü. in diesem Sinne und muss in dieser Form auch kritisch betrachtet werde, weil womöglich der Beweiswert des „Wiedererkennens“ beeinträchtigt wird. Ich mach das eigentlich nur, wenn es mehrere Zeugen gibt und einer ruhig mal „verbrannt“ werden kann, um einen Tatverdacht zu erhärten und Folgemassnahmen darauf zu stützen.
So und nicht anders sieht auch meine Begründung aus...

Ich persönlich mache es auch immer auf diese Weise,bis mir letztens ein Kollege genau diese hier angesprochene "Problematik " aufzeigte.

Womit deckelt ihr das rechtlich ab? Ich meine, der 58 StPO in Verbindung mit 18 Ristbv sind ja da eigentlich eindeutig.

Gruß






Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk


Benutzeravatar
SirJames
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2624
Registriert: Sa 5. Sep 2009, 00:00
Wohnort: Berlin

Re: Einzelgegenüberstellung/Gegenüberstellung

Beitragvon SirJames » Mo 9. Dez 2019, 11:00

Moin,

in meinem Bereich ist diese "Gegenüberstellung" eher die Regel als die Ausnahme, wohlwissend um die hier bereits von 1957 angesprochene Problematik. Wobei ich dazu sagen muss, dass mir das in noch keinem einzigen Fall vor Gericht auf die Füße gefallen ist und von keinem Strafverteidiger kritisch hinterfragt wurde.

Wir machen das z.B. vor allem für Fälle, bei denen möglicherweise eingeliefert werden soll, bei denen die Täterbeschreibung ungenau ist, bei Tätern die immer ähnlich beschrieben werden an kriminalitätsbelasteten Orten usw. Bei Fällen wo die angehaltenen Tv. z.B. aufgrund von aufgefundenen Beweismitteln oder eines sehr markanten Merkmals mit hoher Wahrscheinlichkeit auch die Täter sind, ist das natürlich entbehrlich.

Dass man diese Maßnahme im Einzelfall kritisch betrachten muss, ist bei uns bekannt.

Gruß

Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk



“No, I don’t wonder Marty. The world needs bad men. We keep the other bad men from the door.”

(true detective)

1957
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 6706
Registriert: Sa 2. Dez 2006, 00:00

Re: Einzelgegenüberstellung/Gegenüberstellung

Beitragvon 1957 » Mo 9. Dez 2019, 11:11

So ist es.

berlinmitteboy
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1130
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 00:00

Re: Einzelgegenüberstellung/Gegenüberstellung

Beitragvon berlinmitteboy » Mo 9. Dez 2019, 11:33

Ich danke Euch.

Ich habe jetzt auch die entsprechende GA dazu gefunden.

Diese Einzelgegenüberstellung darf nur in Ausnahmefällen angewandt werden,
es muss nur entsprechend dokumentiert und "GiV" begründet werden-wie ihr schon sagtet.

Gruß

Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk



Zurück zu „Strafrecht und Strafprozessrecht“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende