Besondere Altersgrenzen auch im Vollzugs angemahnt.

Erfahrungsberichte, Probleme und Verbesserungsvorschläge...

Moderator: Team Zoll

Benutzeravatar
zulu
Captain
Captain
Beiträge: 1648
Registriert: Fr 5. Nov 2010, 11:52

Re: Besondere Altersgrenzen auch im Vollzugs angemahnt.

Beitragvon zulu » Fr 12. Apr 2019, 18:55

Zieht man Personal- und Sachkosten ab, steckt man das Personal tatsächlich lieber in die FIU oder dahin, wo wirklich viel Geld flöten geht. Da bleibt ja nicht viel übrig wegen den Paar Zigaretten. Wären diese Kontrollen ausserordentlich wichtig, würde man es nicht auslaufen lassen.

Cologne
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1254
Registriert: Mi 19. Mai 2010, 18:01
Wohnort: CCAA
Kontaktdaten:

Re: Besondere Altersgrenzen auch im Vollzugs angemahnt.

Beitragvon Cologne » Sa 13. Apr 2019, 03:39

Knaecke77 hat geschrieben:
Fr 12. Apr 2019, 09:25
Der Wechselschichtdienst fördert seinen Tribut.....dem ist durch den Dienstherrn Rechnung zu tragen.
Seh ich genauso. Aber wir sind so wenige beim Zoll, da fehlt die Lobby.

Cologne
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1254
Registriert: Mi 19. Mai 2010, 18:01
Wohnort: CCAA
Kontaktdaten:

Re: Besondere Altersgrenzen auch im Vollzugs angemahnt.

Beitragvon Cologne » Sa 13. Apr 2019, 03:55

Sauerkraut hat geschrieben:
Mi 10. Apr 2019, 12:25
Ob der Zoll hier auf der "Verlierseite" stehen wird, wage ich zu bezweifeln - "Zölle" als Abgaben wird es in wenigen Jahren nicht mehr geben.
Da dürftest du einer der wenigen Zweifler sein. Selbst wenn deine Prognose über Zölle richtig sein sollte -die politischen Entwicklungen derzeit zeugen eher vom Gegenteil- bleibt der boomende Online-Handel mit den unzähligen Privateinfuhren bei denen der Staat auch seine 19% EUSt kassieren möchte und bei denen das Betrugsrisiko und somit der fiskalische Kontrollzwang deutlich höher liegt als bei den derzeitigen Zoll zahlenden Unternehmen welche die Abgabenlast kalkulatorisch an die Endverbraucher berechnen.

Vielleicht steht ja auch nicht der Zoll auf der Verliererseite, wohl aber der Zöllner. Die Aufgaben sind schnell abgegeben, ein paar wenige werden wechseln können. Der Großteil des Personals wird aber -entgegen deiner Annahme- im fiskalischen Bereich benötigt.

Benutzeravatar
J12
Moderator
Moderator
Beiträge: 1148
Registriert: Do 11. Okt 2007, 00:00

Re: Besondere Altersgrenzen auch im Vollzugs angemahnt.

Beitragvon J12 » Mo 15. Apr 2019, 13:11

Sauerkraut hat geschrieben:
Do 11. Apr 2019, 07:57
Wenn man jetzt noch weiss, dass fast 50 % der Anwärter die eingestellt wurden - den Zoll mittlerweile wieder verlassen haben......
Ich bitte um die Quellenangabe zu diesem "Wissensbaustein".
Hinweis:
Die von mir geposteten Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung i.S. des Art. 5 GG und der Nr. 3 der hiesigen Forumsregeln dar.

Nachwuchswerbung des Zolls:
https://www.talent-im-einsatz.de/DTIEWe ... _node.html

Sauerkraut
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 116
Registriert: Do 28. Jan 2010, 19:11

Re: Besondere Altersgrenzen auch im Vollzugs angemahnt.

Beitragvon Sauerkraut » Mo 15. Apr 2019, 13:49

Nun - ein wenig Zweifel - ist nicht ungesund. Die Diskussion hier geht schon weit über das ursprüngliche Thema "Besondere Altersgrenzen auch im Vollzug angemahnt" hinaus und wäre eigentlich Grundlage eines neuen (interessanten?) Threads....

Ein letzter Beitrag - Dass es für die Beschäftigten weitere Schritte geben muss, die einen Härteausgleich für dienstliche Erschwernisse herstellen - steht außer Frage. Damit sollen sich aber die einzelnen "Parteien" bzw. auch Gewerkschaften usw." auseinandersetzen bzw. unterhalten. Dass dafür evtl. weit mehr Personal benötigt werden wird - tja der Staat hat ja die letzten Jahrzehnte mehrere zehntausend Stellen abgebaut - man würde also lediglich wieder auf das "alte Soll" kommen.

Die Zukunft des Zoll - liegt nicht nur in den Händen der Vertreter der G-20 Staaten, die einen vollständigen Abbau aller Handelshemmnisse (weltweit) fordern, sondern auch in den Plänen bzw. Strategien der EU. Die EU selbst erarbeitet u.a. gerade einen Aktionsplan im Bereich der MWSt zur Besteuerung des Handels zwischen Mitgliedstaaten - auch um den MWSt-Betrug bzw. die Steuerhinterziehnung zu bekämpfen. Sie macht sich auch Gedanken über den rasant wachsenden "online-Handel".

Die "EU" wird weiter wachsen, zweifellos

In seiner Rede zur Lage der Union am 12. September 2018 kündigte EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker ein neues afrikanisch-europäisches Bündnis an.

Zusätzlich sollen mit dem Erasmus-Programm in den nächsten acht Jahren knapp 100.000 afrikanische Studierende und Wissenschaftler*innen gefördert werden. Schließlich sollen «die zahlreichen Handelsabkommen zwischen Afrika und der Europäischen Union zu einem Freihandelsabkommen zwischen unseren Kontinenten verschmelzen (…) – als Wirtschaftspartnerschaft auf Augenhöhe.» Was da verschmelzen soll, so wird aus dem Begleitmaterial deutlich, sind die vorhandenen bzw. im Entstehen begriffenen Wirtschaftspartnerschaftsabkommen (EPA) der EU mit afrikanischen Staaten und Staatengruppen. In den Schmelztiegel soll zusätzlich die auf dem Gipfel der Afrikanischen Union im März 2018 in Kigali unterzeichnete Afrikanische Kontinentale Freihandelszone (CFTA) geworfen werden - Weil sie als Teil des Zusammenschmelzens zu einer einheitlichen Europäisch-Afrikanischen Freihandelszone gesehen wird, fördert die EU die von der Afrikanischen Union 2017 beschlossene kontinentale Freihandelszone CFTA, in deren Rahmen 90 Prozent der innerafrikanischen Handelszölle abgeschafft werden sollen. Angestrebt ist eine kontinentale Zollunion incl. eines liberalisierten Dienstleistungssektors - profitieren werden davon überwiegend europäische Unternehmen (Quelle: rosalux.de).

Was den sog. "Brexit" betrifft - Theresa May - bzw. deren Nachfolger - werden dafür sorgen, dass Groß-Britannien auf lange Sicht die niedrigsten Unternehmenssteuern erhebt - und somit zu einem weiteren "Steuerparadies" wird wie z.B. Monaco - oder andere Steueroasen wie z.B. die USA oder Bahrain, Hongkong, Singapur, Macao, Dubai oder Singapur. Auch Zypern gehört zu den bevorzugten Adressen der Finanzwelt.

Schon heute würden viele "Kollegen" nicht mehr benötigt, wenn die "Fiskalmonarchie" - weit mehr als bisher auf elektronische Medien setzen würde.

Die nächsten Schritte werden die Anhebung der Freigrenzen im Postverkehr, bzw. Reiseverkehr sein. Dann wird man zu einer Lösung für Einkäufe über den Ladentisch finden - auch hier werden dann Mindestgrenzen eingezogen.

Letztendlich verbleibt die "Europäische Finanzpolizei" - zu deren Aufgabe die Kontrolle des illegalen Waren- u. Dienstleistungssektors, einschl. Glücksspiel, gehören wird - falls der "Zoll" nicht vorher von einem großen schwarzen Loch verschlungen wird...

Gute Nacht Deutschland...

Benutzeravatar
Controller
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 16971
Registriert: Mo 20. Dez 2004, 00:00

Re: Besondere Altersgrenzen auch im Vollzugs angemahnt.

Beitragvon Controller » Mo 15. Apr 2019, 16:35

Ich bitte um die Quellenangabe zu diesem "Wissensbaustein".
das hätte mich jetzt auch interessiert, stattdessen nur neune Weisheiten von Tante google,
ok kann man auch machen :pfeif:
Wäre es das höchste Ziel eines Kapitäns, sein Schiff in Stand zu halten,
so ließe er es auf immer im Hafen. (Thomas von Aquin)

Cologne
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1254
Registriert: Mi 19. Mai 2010, 18:01
Wohnort: CCAA
Kontaktdaten:

Re: Besondere Altersgrenzen auch im Vollzugs angemahnt.

Beitragvon Cologne » Di 16. Apr 2019, 06:26

Es ist schwer in deinen Statements einen Sinn zu finden Sauerkraut.
Eine Aneinanderreihung von Meldungen oder Zahlen, oftmals fehlt die Aussage, die Meinung.
Hinzu kommt, dass die Zahlen bzw. deren Deutung falsch sind.
Dazwischen ab und an die Verschwörungstheoreme der Anti-Fiskalisten.

Ich warte mal, vielleicht kommt ja noch was.
LG

Benutzeravatar
J12
Moderator
Moderator
Beiträge: 1148
Registriert: Do 11. Okt 2007, 00:00

Re: Besondere Altersgrenzen auch im Vollzugs angemahnt.

Beitragvon J12 » Do 18. Apr 2019, 02:25

J12 hat geschrieben:
Mo 15. Apr 2019, 13:11
Sauerkraut hat geschrieben:
Do 11. Apr 2019, 07:57
Wenn man jetzt noch weiss, dass fast 50 % der Anwärter die eingestellt wurden - den Zoll mittlerweile wieder verlassen haben......
Ich bitte um die Quellenangabe zu diesem "Wissensbaustein".
Sauerkraut hat geschrieben:
Mo 15. Apr 2019, 13:49
Nun - ein wenig Zweifel - ist nicht ungesund. Die Diskussion hier geht schon weit über das ursprüngliche Thema "Besondere Altersgrenzen auch im Vollzug angemahnt" hinaus und wäre eigentlich Grundlage eines neuen (interessanten?) Threads....
So, wo ist denn nun deine Quellenangabe für deine (dann wohl haltlose) Behauptung? :gruebel:
Hinweis:
Die von mir geposteten Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung i.S. des Art. 5 GG und der Nr. 3 der hiesigen Forumsregeln dar.

Nachwuchswerbung des Zolls:
https://www.talent-im-einsatz.de/DTIEWe ... _node.html


Zurück zu „Zoll - Mitten im Beruf“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende