Bewaffnung der BZV ausreichend?

Erfahrungsberichte, Probleme und Verbesserungsvorschläge...

Moderator: Team Zoll

Benutzeravatar
MICHI
Stellv. Administrator
Stellv. Administrator
Beiträge: 15588
Registriert: Sa 10. Apr 2004, 00:00

Re: Bewaffnung der BZV ausreichend?

Beitragvon MICHI » Mo 3. Dez 2018, 13:34

Worin unterscheidet sich denn das Tätigkeits- u. Aufgabenfeld eines "PVB" gegenüber dem eines "ZVB" (Zollvollzugsbeamten)? - besteht hier nicht eine gewisse Ähnlichkeit?
Führe doch mal aus, wo sich deiner Ansicht nach das Tätigkeits. und Aufgabenfeld nicht unterscheidet.

Ich sehe so gut wie keine Parallelen, die eine Angleichung des Zolls ausrüstungsmäßig an die Polizei bedürfen.
Gruß
MICHI


Take care and have fun!

Sauerkraut
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 116
Registriert: Do 28. Jan 2010, 19:11

Re: Bewaffnung der BZV ausreichend?

Beitragvon Sauerkraut » Mo 3. Dez 2018, 14:13

Dann braucht der Zoll deiner Meinung nach keine "ZuZ" oder "OEZ" oder Zollfahndung?

Die Tätigkeit jedes Zollvollzugsbeamten unterscheidet sich nicht im geringsten von der eines "PVBs"...- ohne mich hier wieder in div. Erklärungen zu verlieren - dürfte das Mitführen einer MP oder eines EKA - mitunter nicht nur notwendig sondern sogar zielführend sein.

Wer draussen ist (oder jemand der "im Büro/drinnen sitzt) - vielleicht ist der eine oder andere der Auffassung, dass diese "Ausrüstungsgegenstände" - für ihn selbst - "nicht notwendig sind" - es ist aber keine Ausrede dafür, dass man den Kollegen oder "Dritten" dann nicht helfend zur Seite stehen konnte - wenn es zu dem Fall der Fälle kommt - nur weil man dann diese "Waffen/Hilfsmittel" nicht im Besitz/Bestand hatte.

Wer den Zollgrenzdienst kennt, der weiss, dass MP nichts neues ist - und diese Waffe "nicht zum Spass" mitgeführt werden wird - Ergänzenderweise werden viele Vorfälle, die heute geschehen oft nicht bekannt - oder füllen alle die vorgesehenen Meldungen/Vordrucke jedesmal aus, auch wenn es nur eine "verbale Entgleisung" ist?

Bis dato haben sich gewisse Vorfälle, wie vor einigen Jahren geschehen, - "Gott sei Dank" - ,nicht wiederholt. Aber irgendwann (niemand wünscht sich das) wird wieder ein "Asteroid die Erde streifen"....- und dann werden wieder Fragen gestellt...

Benutzeravatar
2fast4u
Corporal
Corporal
Beiträge: 391
Registriert: Mo 2. Aug 2010, 09:24

Re: Bewaffnung der BZV ausreichend?

Beitragvon 2fast4u » Mo 3. Dez 2018, 14:25

Sauerkraut hat geschrieben:
Mo 3. Dez 2018, 14:13
Die Tätigkeit jedes Zollvollzugsbeamten unterscheidet sich nicht im geringsten von der eines "PVBs"
Stimmt, grade letztens wurde ich zu einem Banküberfall gerufen und habe die Lage schnell und effektiv gelöst. Dann klingelte mein Wecker.

vladdi
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 4497
Registriert: Fr 3. Aug 2012, 08:27

Re: Bewaffnung der BZV ausreichend?

Beitragvon vladdi » Mo 3. Dez 2018, 14:40

Die Polizei ist für die allgemeine Gefahrenabwehr zuständig.
Die Bundespolizei für spezialgesetzlich geregelte Gefahrenabwehr, mit Eilkompetenzen für das Land tätig zu werden, bei erheblichen Gefahren.

Welche Gefahrenabwehr hat der Zoll? Und welche Eilkompetenzen?
(Ernsthafte Frage)


Der Zoll verfolgt Zollstraftaten, auch im Bereich OK. Dafür braucht er die ZUZ.
Inwieweit die ZUZ in Kooperation mit SE Land arbeitet, weiß ich nicht, vielleicht kann jemand das aufklären.


Für Zollkontrollen muss der Zoll natürlich vernünftig ausgerüstet sein.
Ich sehe den Zoll nicht in einer Antiterrorlage.

EKA kann natürlich auch für den Zoll sinnvoll sein. Pfeffer halte ich für sinnvoller.

Die MP halte ich unterm Strich für ungeeignet. Land und BPOL brauchen Sturmgewehre.

Mögliche Schusswaffengebrauch des Zolls, kann ich mir außer Notwehr nicht vorstellen. Aber, wie gesagt, muss der Zoll für seine Aufgaben die richtigen Einsatzmittel haben.

Cologne
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1252
Registriert: Mi 19. Mai 2010, 18:01
Wohnort: CCAA
Kontaktdaten:

Re: Bewaffnung der BZV ausreichend?

Beitragvon Cologne » Mo 3. Dez 2018, 15:10

Sauerkraut hat geschrieben:
Mo 3. Dez 2018, 14:13
Die Tätigkeit jedes Zollvollzugsbeamten unterscheidet sich nicht im geringsten von der eines "PVBs"...
Natürlich tut sie das, insbesondere wenn du wirklich "jeden" ZVB meinst.

Benutzeravatar
Controller
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 16965
Registriert: Mo 20. Dez 2004, 00:00

Re: Bewaffnung der BZV ausreichend?

Beitragvon Controller » Mo 3. Dez 2018, 16:34

dass der EKA doch zu martialisch aussieht
boah, ich kann es nicht mehr hören, diese komische Argumentation.

Das ist ein kleiner ausziehbarer Stock in einem Täschchen, das kaum auffällt :polizei3:
Oder willst du die Multibridge EKA Nevt Generation mit Pfefferspraymodul, taktisches LED Lichtmodul, bwz Laserpointer und taktischen Rückspiegeln ??
Vielleicht kann ja J12 diese "Frage" beantworten. Ist doch recht lange her, als wir die Stahlrute noch geführt hatten. (Der Umgang damit wurde meiner Erinnerung nach in der WSV übrigens nie geübt.)
Ok, merci, mal abwarten :ja:
Wäre es das höchste Ziel eines Kapitäns, sein Schiff in Stand zu halten,
so ließe er es auf immer im Hafen. (Thomas von Aquin)

Diag
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 8907
Registriert: So 6. Jan 2008, 00:00

Re: Bewaffnung der BZV ausreichend?

Beitragvon Diag » Mo 3. Dez 2018, 17:44

Leute, ihr argumentiert hier mit ehemaligen Zeiten, um zu überzeugen, dass der Zoll sowas braucht für die aktuelle Lage. Merkt ihr selbst, oder?

Der Zollgrenzdienst von früher vs. Breitscheidplatz. Wie soll das funktionieren? Zufällig mit ner Zweierstreife ums Eck, MP raus und los? Geht doch schon los mit dem Funk. Wie kriegt ihr was mit (außer ihr seht es zufällig)? Wie kriegt ihr zeitnah Infos vom Polizeiführer? Wie koordiniert ihr euch mit Polizeikräften vor Ort?

Fragen über Fragen...

Die Zollleute hier, die sich kritisch äußern wirken auf mich nicht wie Nullbockbeamte, die nicht draußen unterwegs sind. Gibt euch das nicht zu denken?

vladdi
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 4497
Registriert: Fr 3. Aug 2012, 08:27

Re: Bewaffnung der BZV ausreichend?

Beitragvon vladdi » Mo 3. Dez 2018, 18:12

Zoll am Breitscheidplatz:


vladdi hat geschrieben: Welche Gefahrenabwehr hat der Zoll? Und welche Eilkompetenzen?
.


Benutzeravatar
J12
Moderator
Moderator
Beiträge: 1148
Registriert: Do 11. Okt 2007, 00:00

Re: Bewaffnung der BZV ausreichend?

Beitragvon J12 » Mo 3. Dez 2018, 19:30

vladdi hat geschrieben:
Mo 3. Dez 2018, 18:12
Welche Gefahrenabwehr hat der Zoll? Und welche Eilkompetenzen?

Ich verweise dazu auf folgende Ausarbeitung des Wissenschaftlichen Dienstes des Deutschen Bundestages:
https://www.bundestag.de/blob/409140/8e ... f-data.pdf
und
auf § 12 d ZollVG i.V.m. mit den Polizeigesetzes der BL, Link: https://www.gesetze-im-internet.de/zollvg/__12d.html
sowie
auf § 64 BPOLG, Link: https://www.gesetze-im-internet.de/bgsg_1994/__64.html

Und noch eine Sammelanmerkung meinerseits:

Zoll ist Zoll, LaPo ist Lapo!

Es gibt etliche Schnittmengen (z.B. beide sind BOS, beide sind Teil der Sicherheitsarchitektur Deutschland und beide verfolgen Straftaten und Ordnungswidrigkeiten in z.T. gleichen Deliktsfeldern, Eilkompetenzen), aber schon der grundgesetzliche Aufgabenansatz differiert.
Aber bitte auch nicht vergessen, dass der Zoll bei der Verfolgung reiner Steuerstraftaten die Rechtsstellung der StA besitzt.

Geeint werden Zoll und LaPo durch die gesetzlichen Aufträge zum Schutze der Bürger*innen und des Staates sowie seiner Einrichtungen. Sie haben zum Wohle des Staates und seiner Bevölkerung mit voller Hingabe zu dienen.

Sowohl PVB als auch ZVB benötigen dabei erforderliche FEM und Waffen sowie Schutzausrüstungen zur Aufgabenerfüllung, um aus eskalierten Einsatzlagen möglichst unverletzt wieder nach Hause zurückkehren zu können. Dies fällt unter die Fürsorgepflicht des Dienstherrn.
Hinweis:
Die von mir geposteten Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung i.S. des Art. 5 GG und der Nr. 3 der hiesigen Forumsregeln dar.

Nachwuchswerbung des Zolls:
https://www.talent-im-einsatz.de/DTIEWe ... _node.html

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 25286
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: Bewaffnung der BZV ausreichend?

Beitragvon Kaeptn_Chaos » Mo 3. Dez 2018, 19:39

:kuss:
Zuletzt geändert von Kaeptn_Chaos am Mo 3. Dez 2018, 19:48, insgesamt 1-mal geändert.
:lah:

Benutzeravatar
J12
Moderator
Moderator
Beiträge: 1148
Registriert: Do 11. Okt 2007, 00:00

Re: Bewaffnung der BZV ausreichend?

Beitragvon J12 » Mo 3. Dez 2018, 19:42

Kaeptn_Chaos hat geschrieben:
Mo 3. Dez 2018, 19:39
Und bei 370 AO genau so inflationär einstellt. ;D
Was soll das jetzt????
Wie lautet nochmal das Threadthema? :gruebel:
Hinweis:
Die von mir geposteten Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung i.S. des Art. 5 GG und der Nr. 3 der hiesigen Forumsregeln dar.

Nachwuchswerbung des Zolls:
https://www.talent-im-einsatz.de/DTIEWe ... _node.html

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 25286
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: Bewaffnung der BZV ausreichend?

Beitragvon Kaeptn_Chaos » Mo 3. Dez 2018, 19:48

Sorry, sollte witzig sein.
:lah:

Benutzeravatar
ostkev
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 796
Registriert: Fr 2. Jan 2009, 00:00
Wohnort: janz weit im Osten
Kontaktdaten:

Re: Bewaffnung der BZV ausreichend?

Beitragvon ostkev » Mo 3. Dez 2018, 20:14

Kaeptn_Chaos hat geschrieben:
Mo 3. Dez 2018, 19:48
Sorry, sollte witzig sein.
--- ach wo du schon mal online bist ...

Ich hatte dir gestern - jetzt auf derSeite 13 - eine konkrete Frage gestellt - kann sein das du die übersehen hast.

grenzwertig
Corporal
Corporal
Beiträge: 490
Registriert: Do 16. Okt 2008, 00:00

Re: Bewaffnung der BZV ausreichend?

Beitragvon grenzwertig » Mo 3. Dez 2018, 21:38

Diag hat geschrieben:
Mo 3. Dez 2018, 17:44
Leute, ihr argumentiert hier mit ehemaligen Zeiten, um zu überzeugen, dass der Zoll sowas braucht für die aktuelle Lage. Merkt ihr selbst, oder?

Der Zollgrenzdienst von früher vs. Breitscheidplatz. Wie soll das funktionieren? Zufällig mit ner Zweierstreife ums Eck, MP raus und los? Geht doch schon los mit dem Funk. Wie kriegt ihr was mit (außer ihr seht es zufällig)? Wie kriegt ihr zeitnah Infos vom Polizeiführer? Wie koordiniert ihr euch mit Polizeikräften vor Ort?

Fragen über Fragen...

Die Zollleute hier, die sich kritisch äußern wirken auf mich nicht wie Nullbockbeamte, die nicht draußen unterwegs sind. Gibt euch das nicht zu denken?
Bin ich völlig bei dir. Aber die Gesamtlage überblicken die Kollegen leider nicht und überschätzen sich und ihre Möglichkeiten (tatsächlich und rechtlich) völlig. Eine SK4- Weste mit Helm und eine Langwaffe machen noch lange keinen Terrorbekämpfer.
Es fängt u.a. ja schon damit an, dass beim Zoll ein Arbeiten/ Vorgehen in einer geschlossenen Einheit/ Trupp weder Ausbildungs- noch Fortbildungsinhalt ist. Die Kommunikation mit benachbarten Kräften ist im Alltag schon problematisch, im Falle einer ad hoc- Lage aufgrund mehrerer Faktoren sicher unmöglich.
Wenn man sich nützlich machen will in so einer Situation, wäre es aus meiner Sicht absolut hilfreich und unstrittig möglich (tatsächlich und rechtlich), z.B. eine äußere Absperrung zu stellen, um Unbeteiligte zu schützen bzw. zu warnen. Den aktiven Part der Lagebewältigung muss man einfach den Profis auf diesem Gebiet überlassen und die finden sich nicht beim Zoll ( auch nicht bei den SEen!).
Auch eine ggfs. vorhandene Eilkompetenz ändert daran nichts. Denn die Pflicht zum Einschreiten kann nur im Bereich des Zumutbaren bestehen. Und da wird angesichts unserer Ausrüstung und Ausbildung niemand verlangen, dass man gegen bewaffnete Täter vorgeht. Sicherlich aber, dass man absperrt und so versucht, die Lage statisch zu halten.

Benutzeravatar
zulu
Captain
Captain
Beiträge: 1648
Registriert: Fr 5. Nov 2010, 11:52

Re: Bewaffnung der BZV ausreichend?

Beitragvon zulu » Mo 3. Dez 2018, 22:01

Da die ZUZ vom SEK NRW mit ausgebildet wird, kann man die noch am ehesten mit den anderen SEn in so einer Großlage einsetzen vermute ich. Besser als die nächstbeste Lapostreife ist sie auf jeden Fall.

Pistole, MP, EKA, Pfeffer...halte ich auch beim Zoll für Sinnvoll. Darüber hinaus sehe ich eher keine Notwendigkeit.


Zurück zu „Zoll - Mitten im Beruf“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende