FIU

Erfahrungsberichte, Probleme und Verbesserungsvorschläge...

Moderator: Team Zoll

frodo_beutlin
Corporal
Corporal
Beiträge: 390
Registriert: Mo 6. Feb 2006, 00:00

Re: FIU

Beitragvon frodo_beutlin » Mi 13. Dez 2017, 11:02

Diag hat geschrieben:
Mi 13. Dez 2017, 10:26
Die Unfähigkeit würde ich dort sehen, wo das ganze aus der Taufe gehoben wurde. Das war von vornherein zum Scheitern verurteilt in dieser Form. Das jetzt auf die dort Tätigen zu schieben dürfte keinem hier einfallen.
natürlich können die Leute vor Ort nichts für die fehlende personelle Ausstattung, fehlende Schulungen, fehlende Dateizugriffe etc. pp.

Cologne
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1266
Registriert: Mi 19. Mai 2010, 18:01
Wohnort: CCAA
Kontaktdaten:

Re: FIU

Beitragvon Cologne » Mi 13. Dez 2017, 22:17

grenzwertig hat geschrieben:
Mi 13. Dez 2017, 09:21
Wer sich jetzt an dem Artikel und einer angeblichen Unfähigkeit des Zolls ergötzt, verkennt die Realität. Denn wie so oft gibt es 2 Seiten der Medaille.
Wenn der BdK behauptet, der Zoll hätte zu wenig und unqualifiziertes Personal, muss man sich fragen, wie es war, als die FIU noch beim BKA angesiedelt war. Meinem Wissen nach war da ca. ein Drittel an Personal verfügbar und ich bezweifle, dass das alles studierte BWLer oder Insider des Bankenwesens waren. Vielmehr dürfte es sich auch dort um ganz normale Beamte gehandelt haben, die sich mit der Zeit in die Aufgabe eingearbeitet haben. Man möge mich korrigieren, falls das unzutreffend ist.
Dort wurden die eingehenden Meldungen auch noch anders erfasst, es gab ganz andere, weniger umfassende Meldepflichten der Beteiligten und das Ganze war dezentral und wenig effektiv gestaltet. Jetzt gibt es neue Meldeverpflichtungen, die Meldungen selbst werden/ sollen über ein neues, elektronisches System abgegeben werden. Also vergleicht man da in gewisser Weise zwei Ablauforganisationen, die völlig unterschiedlich sind. Äpfel mit Birnen quasi.
Und wenn dann auch noch angemerkt wird, der Zoll könne die Aufgaben der Geldwäschebekämpfung nicht sinnvoll wahrnehmen, weil ihm der Zugriff auf polizeiliche Informationssysteme fehlt sollte man wissen, dass dieser Zugriff durch die Weigerungshaltung der Polizei fehlt. Also erscheint diese Äußerung ziemlich heuchlerisch. Und wenn man weiß, wie sehr der Umbauprozess von polizeilicher als auch politischer Seite behindert wurde, ist dieser Artikel bzw. die Aussagen darin nur schwer erträglich.
Da wird halt(mal wieder) Stimmung gemacht um seine Forderungen zu legitimieren.
Zuerst bereitet man medial vor und dann kommt:
Geldwäschebekämpfung: Deutschland braucht eine Finanzpolizei
Als ob dann alles besser würde :sleep: gähn---
Ich geh jetzt schlafen. Gute Nacht

Knaecke77
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 4840
Registriert: Mi 13. Sep 2006, 00:00
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: FIU

Beitragvon Knaecke77 » Do 14. Dez 2017, 07:17

http://www.gdp-zoll.de/2017/12/geldwaes ... nzpolizei/


Sind die Einschätzungen der GdP - Zollsektion etwa falsch?

grenzwertig
Corporal
Corporal
Beiträge: 493
Registriert: Do 16. Okt 2008, 00:00

Re: FIU

Beitragvon grenzwertig » Do 14. Dez 2017, 08:42

Knaecke77 hat geschrieben:
Do 14. Dez 2017, 07:17
http://www.gdp-zoll.de/2017/12/geldwaes ... nzpolizei/


Sind die Einschätzungen der GdP - Zollsektion etwa falsch?
Nein, diese Einschätzung ist sehr treffend. Es ging aber um den Artikel im Spiegel. Und der ist einfach nur unsachlich, polemisch, trotzig. Denn weder Polizei noch Politik haben sich darum bemüht, dem Projekt FIU einen geschmeidigeren Neustart zu ermöglichen. Im Gegenteil: insbesondere von BKA und den Ländern wurde gemauert und geblockt. Kooperation war da nicht vorhanden. Aber dann in den Medien zur großen Schelte und Häme ausholen, dass ist mehr als hinterlistig.

Cologne
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1266
Registriert: Mi 19. Mai 2010, 18:01
Wohnort: CCAA
Kontaktdaten:

Re: FIU

Beitragvon Cologne » Do 14. Dez 2017, 18:24

Knaecke77 hat geschrieben:
Do 14. Dez 2017, 07:17
http://www.gdp-zoll.de/2017/12/geldwaes ... nzpolizei/

Sind die Einschätzungen der GdP - Zollsektion etwa falsch?
Das glaube ich nicht, allerdings fehlt mir da ein tieferer Einblick um das zu beurteilen.

Aber die Schlussfolgerung daraus ist natürlich absoluter Blödsinn.

Knaecke77
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 4840
Registriert: Mi 13. Sep 2006, 00:00
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: FIU

Beitragvon Knaecke77 » Fr 15. Dez 2017, 08:09

grenzwertig hat geschrieben:
Do 14. Dez 2017, 08:42
Knaecke77 hat geschrieben:
Do 14. Dez 2017, 07:17
http://www.gdp-zoll.de/2017/12/geldwaes ... nzpolizei/


Sind die Einschätzungen der GdP - Zollsektion etwa falsch?
Nein, diese Einschätzung ist sehr treffend. Es ging aber um den Artikel im Spiegel. Und der ist einfach nur unsachlich, polemisch, trotzig. Denn weder Polizei noch Politik haben sich darum bemüht, dem Projekt FIU einen geschmeidigeren Neustart zu ermöglichen. Im Gegenteil: insbesondere von BKA und den Ländern wurde gemauert und geblockt. Kooperation war da nicht vorhanden. Aber dann in den Medien zur großen Schelte und Häme ausholen, dass ist mehr als hinterlistig.
Spätestens seit den skandalösen Vorgängen um Anis Amri wissen wir, dass der Datenaustausch / Zusammenarbeit zwischen den Sicherheitsbehörden des Bundes und der Länder bzw. zwischen den Sicherheitsbehörden der Länder in der Bundesrepublik suboptimal organisiert ist.

Wenn dann die Zusammenarbeit aus mir nicht erklärlichen Gründen auch noch mutwillig torpediert wird, dann schlägt das dem Fass den Boden aus.

Man kann nur hoffen, dass das BMF beim BMI und den Staatskanzleien der Länder entsprechend vorstellig wird. :polizei4:

@ Cologne

Ist ja nicht untypisch, dass Interessenvertretungen bei Vorfällen dieser Art auf die eigene Agenda aufmerksam machen. :polizei2:

Cologne
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1266
Registriert: Mi 19. Mai 2010, 18:01
Wohnort: CCAA
Kontaktdaten:

Re: FIU

Beitragvon Cologne » Sa 16. Dez 2017, 09:08

Knaecke77 hat geschrieben:
Fr 15. Dez 2017, 08:09
@ Cologne

Ist ja nicht untypisch, dass Interessenvertretungen bei Vorfällen dieser Art auf die eigene Agenda aufmerksam machen. :polizei2:
Sicher Knaecke,, aber die FIU aus beschriebenen Gründen aus der Polizei auszugliedern und dann zu fordern wir müssen jetzt selber Polizei sein, naja.
Sei's drum. Wär's beim BKA geblieben wären die bei der Flut an Meldungen auch nicht weniger..

Knaecke77
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 4840
Registriert: Mi 13. Sep 2006, 00:00
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: FIU

Beitragvon Knaecke77 » Sa 16. Dez 2017, 09:24

Cologne hat geschrieben:
Sa 16. Dez 2017, 09:08
Knaecke77 hat geschrieben:
Fr 15. Dez 2017, 08:09
@ Cologne

Ist ja nicht untypisch, dass Interessenvertretungen bei Vorfällen dieser Art auf die eigene Agenda aufmerksam machen. :polizei2:
Sicher Knaecke,, aber die FIU aus beschriebenen Gründen aus der Polizei auszugliedern und dann zu fordern wir müssen jetzt selber Polizei sein, naja.
Sei's drum. Wär's beim BKA geblieben wären die bei der Flut an Meldungen auch nicht weniger..
Zumindest wäre der Zugriff auf relevante Datenbanken kein Problem gewesen.
Denke wir stimmen darin überein, dass für neue Aufgaben auch ausreichend Personal vorhanden sein muss und nicht nur unbesetzte Planstellen. :hallo:

frodo_beutlin
Corporal
Corporal
Beiträge: 390
Registriert: Mo 6. Feb 2006, 00:00

Re: FIU

Beitragvon frodo_beutlin » Sa 16. Dez 2017, 09:36

Nur wer soll diese Plamstellem besetzen - Nachwuchskräfte? oder Personal irgendwo anders abziehen? dort wird es auch gebraucht ...

es ist doch (wie ich schon sagte) wie bereits mehrfach passiert - man schreit nach einer neuen Aufgabe und hat weder das Personal noch die Mittel um die Aufgabe auszuführen

... hat die FIU schon mal eine rote Ampel gemeldet?

Cologne
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1266
Registriert: Mi 19. Mai 2010, 18:01
Wohnort: CCAA
Kontaktdaten:

Re: FIU

Beitragvon Cologne » Sa 16. Dez 2017, 14:56

Knaecke77 hat geschrieben:
Sa 16. Dez 2017, 09:24
Denke wir stimmen darin überein, dass für neue Aufgaben auch ausreichend Personal vorhanden sein muss und nicht nur unbesetzte Planstellen. :hallo:
Tun wir Knacke :zustimm:

Womit wir zum von Frodo angesprochenen Problem kommen
frodo_beutlin hat geschrieben:
Sa 16. Dez 2017, 09:36
Nur wer soll diese Plamstellem besetzen - Nachwuchskräfte? oder Personal irgendwo anders abziehen? dort wird es auch gebraucht ...
Wir haben so viel Personaldefizit, dass man theoretisch die komplette FKS auflösen und das Personal mit unseren anderen Aufgaben betrauen könnte. Dann kämen wir mal so grade hin.
Wahrscheinlich muss sich der Zoll von einer oder mehreren personalintensiven Aufgaben trennen.
Die HotSpots brennen nach wie vor....

Benutzeravatar
Vollzugsbub
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 643
Registriert: Di 15. Nov 2011, 20:03

Re: FIU

Beitragvon Vollzugsbub » Sa 16. Dez 2017, 15:38

Cologne hat geschrieben:
Sa 16. Dez 2017, 14:56


Wir haben so viel Personaldefizit, dass man theoretisch die komplette FKS auflösen und das Personal mit unseren anderen Aufgaben betrauen könnte.
Jawoll, weg mit dem Laden, ab zu den Statistikwürsten........
es gibt viele fettnäpfchen, so viele das sie für alle reichen............

frodo_beutlin
Corporal
Corporal
Beiträge: 390
Registriert: Mo 6. Feb 2006, 00:00

Re: FIU

Beitragvon frodo_beutlin » Sa 16. Dez 2017, 17:17

Vollzugsbub hat geschrieben:
Sa 16. Dez 2017, 15:38
Cologne hat geschrieben:
Sa 16. Dez 2017, 14:56


Wir haben so viel Personaldefizit, dass man theoretisch die komplette FKS auflösen und das Personal mit unseren anderen Aufgaben betrauen könnte.
Jawoll, weg mit dem Laden, ab zu den Statistikwürsten........
so rein theoretisch könnte man auch auf die Idee kommen den priorisierten Bereich FKS ganz von der Zollverwaltung wegzuverlagern, damit man sich endlich wieder auf seine Kernaufgaben konzentrieren kann ;-)

Cologne
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1266
Registriert: Mi 19. Mai 2010, 18:01
Wohnort: CCAA
Kontaktdaten:

Re: FIU

Beitragvon Cologne » Sa 16. Dez 2017, 17:28

frodo_beutlin hat geschrieben:
Sa 16. Dez 2017, 17:17
so rein theoretisch könnte man auch auf die Idee kommen den priorisierten Bereich FKS ganz von der Zollverwaltung wegzuverlagern, damit man sich endlich wieder auf seine Kernaufgaben konzentrieren kann ;-)
Wir sind zwar off Topic...

Schattenwirtschaft: Europas Schwarzmärkten geht langsam die Luft aus - WELT
https://www.welt.de/wirtschaft/article1 ... rbeit.html

...aber der Zeitpunkt wäre günstig :polizei7: :) :) :)

frodo_beutlin
Corporal
Corporal
Beiträge: 390
Registriert: Mo 6. Feb 2006, 00:00

Re: FIU

Beitragvon frodo_beutlin » Sa 16. Dez 2017, 17:35

Cologne hat geschrieben:
Sa 16. Dez 2017, 17:28
frodo_beutlin hat geschrieben:
Sa 16. Dez 2017, 17:17
so rein theoretisch könnte man auch auf die Idee kommen den priorisierten Bereich FKS ganz von der Zollverwaltung wegzuverlagern, damit man sich endlich wieder auf seine Kernaufgaben konzentrieren kann ;-)
Wir sind zwar off Topic...

Schattenwirtschaft: Europas Schwarzmärkten geht langsam die Luft aus - WELT
https://www.welt.de/wirtschaft/article1 ... rbeit.html

...aber der Zeitpunkt wäre günstig :polizei7: :) :) :)
der Schneider wieder ... woher weiß er das, führen die schlimmen Finger auch Statistiken ... oder liegt es daran, dass fast gar nicht geprüft und deswegen nichts aufgedeckt wird ...

SPC

Re: FIU

Beitragvon SPC » So 17. Dez 2017, 12:54

frodo_beutlin hat geschrieben:
Sa 16. Dez 2017, 17:35
Cologne hat geschrieben:
Sa 16. Dez 2017, 17:28
frodo_beutlin hat geschrieben:
Sa 16. Dez 2017, 17:17
so rein theoretisch könnte man auch auf die Idee kommen den priorisierten Bereich FKS ganz von der Zollverwaltung wegzuverlagern, damit man sich endlich wieder auf seine Kernaufgaben konzentrieren kann ;-)
Wir sind zwar off Topic...

Schattenwirtschaft: Europas Schwarzmärkten geht langsam die Luft aus - WELT
https://www.welt.de/wirtschaft/article1 ... rbeit.html

...aber der Zeitpunkt wäre günstig :polizei7: :) :) :)
der Schneider wieder ... woher weiß er das, führen die schlimmen Finger auch Statistiken ... oder liegt es daran, dass fast gar nicht geprüft und deswegen nichts aufgedeckt wird ...
So macht der das...der Schneider.
Friedrich Schneider hat eine Methode entwickelt, mit der er die Größe von Schattenwirtschaften abschätzen kann. Variablen, die er einfließen lässt, sind die Besteuerung von Arbeit, die Schärfe von Regulierungen, Wirtschaftswachstum und Arbeitslosigkeit sowie die Steuermoral. Diese Faktoren setzt er in Beziehung zu der umlaufenden Bargeldmenge. Der Gedanke dahinter: Wenn die offizielle ausgewiesene Wirtschaftsleistung kleiner ist, als es die Bargeldmenge erwarten ließe, wird ein Teil des Geldes vermutlich durch klandestine Kanälen geschleust.


Wer mal etwas mehr zur FIU lesen möchte:

http://www.zis-online.com/dat/artikel/2017_11_1157.pdf


Zurück zu „Zoll - Mitten im Beruf“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende