Ausschreibungen FKS / Externe Kräfte gesucht

Erfahrungsberichte, Probleme und Verbesserungsvorschläge...

Moderatoren: Team Zoll, Team Zoll

ZI_HB
Constable
Constable
Beiträge: 97
Registriert: Sa 4. Sep 2004, 00:00

Re: Ausschreibungen FKS / Externe Kräfte gesucht

Beitragvon ZI_HB » Sa 7. Jul 2018, 14:49

Ist halt nur die Frage, ob das dann klappt. Welcher Beihilfefestsetzer, der den Job gerne macht, wechselt denn ganz selbstlos an ein Grenzamt, nur weil da das Beamtenpersonal fehlt... Das werden wohl die wenigsten sein. Allein weil das in den meisten Fällen nicht an einem Ort liegt...

frodo_beutlin
Corporal
Corporal
Beiträge: 404
Registriert: Mo 6. Feb 2006, 00:00

Re: Ausschreibungen FKS / Externe Kräfte gesucht

Beitragvon frodo_beutlin » Sa 7. Jul 2018, 15:36

ZI_HB hat geschrieben:
Sa 7. Jul 2018, 14:49
Ist halt nur die Frage, ob das dann klappt. Welcher Beihilfefestsetzer, der den Job gerne macht, wechselt denn ganz selbstlos an ein Grenzamt, nur weil da das Beamtenpersonal fehlt... Das werden wohl die wenigsten sein. Allein weil das in den meisten Fällen nicht an einem Ort liegt...
da beißt sich die Katze in den Schwanz - wenn man bestimmte Tätigkeiten zu "das kann nur ein gelernter Zöllner" erklärt, muss man eben auch damit rechnen, dass gelernte Zöllner an genau diese Stellen ge- bzw. versetzt werden (schließlich sind Bundesbeamte bundesweit versetzbar)

kegelbert
Cadet
Cadet
Beiträge: 38
Registriert: Mi 18. Dez 2013, 22:12

Re: Ausschreibungen FKS / Externe Kräfte gesucht

Beitragvon kegelbert » Sa 7. Jul 2018, 17:10

Sauerkraut hat geschrieben:
Sa 7. Jul 2018, 11:32
... eine funktionierende Behörde braucht gut ausgebildete Leute, die die Strukturen, Zusammenhänge, als auch das Innen- bzw. Aussenleben/-verhältnis ihrer eigenen Behörde kennen.
Ich sehe hier keinerlei Zusammenhang mit der Zoll-Ausbildung. Gerade dass, was du aufzählst, kommt nach der Ausbildung und hat eher etwas mit Interesse und Engagement der einzelnen Person zu tun.

Benutzeravatar
J12
Moderator
Moderator
Beiträge: 1157
Registriert: Do 11. Okt 2007, 00:00

Re: Ausschreibungen FKS / Externe Kräfte gesucht

Beitragvon J12 » Sa 7. Jul 2018, 18:28

ZI_HB hat geschrieben:
Sa 7. Jul 2018, 14:49
Ist halt nur die Frage, ob das dann klappt. Welcher Beihilfefestsetzer, der den Job gerne macht, wechselt denn ganz selbstlos an ein Grenzamt, nur weil da das Beamtenpersonal fehlt... Das werden wohl die wenigsten sein. Allein weil das in den meisten Fällen nicht an einem Ort liegt...
1.
Für Tätigkeiten bei den SCen der GZD (Beihilfe, Besoldung, Reisekosten) hilft eine Zollausbildung ja auch ungemein! :pfeif:

2.
Müssen diese Arbeiten an den SCen -bzw. ggf. zukünftig beim BVA- überhaupt von Zöllnern und Zöllnerinnen gemacht werden? :gruebel:

3.
Ich freue mich über jede/n, der/die uns zukünftig entlastet, damit sich der Zoll wieder kompetent um seine (originären) Kernaufgaben und die neuen Zusatzaufgaben (z.B. FIU) kümmern kann. Dazu zählt für mich insbesondere auch die Stärkung der KEen.

frodo_beutlin hat geschrieben:
Sa 7. Jul 2018, 11:44
das Personal wird dringend gebraucht und es wird zukünfitg nicht nur versträrkt Einstellungen und Übernahmen von Beamten von anderen Behörden geben, sondern auch verstärkt Einstellungen von Tarifbeschäftigten - man wird gezwungen sein, ganz genau zu untersuchen an welchen Stellen tatsächlich Beamte tätig sein müssen (und sei es auch um die Baemten freizubekommen für originäre Beamtenaufgaben) und das wird auch ein radikales Umdenken bei Einigen erfordern
:zustimm:
Sauerkraut hat geschrieben:
Sa 7. Jul 2018, 11:32
Die Einstellung oder Übernahme von "Nicht-Zollbeamten" - also ohne entsprechende Ausbildung ist für mich ein "nogo". Vielleicht erachtet man es in div. Branchen für sinnvoll....
Diese Meinung sei dir gegönnt.
Ich hoffe nur, dass du dann mit den kommenden Veränderungen und den ggf. hoch motivierten Neukollegen, die nicht den hier üblichen Frust schieben, noch klar kommst.
Knaecke77 hat geschrieben:
Sa 7. Jul 2018, 10:54
Wann nicht hier wo dann? Für kritiklose Erfolgsberichterstattung bzgl. BZV gibt es ja die "Palastnachrichten" aus dem Hause BMF. :polizei4:
Meine Vorschläge zu deiner Frage, wo du sinnvoll Kritik (und auch Frust) anbringen kannst:
- bei deiner Dienststelle
- bei deinem örtlichen PR
- bei deiner Interessenvertretung
- bei deinen Kommunalpolitikern bzw. bei den von dir gewählten Volksvertretern des Deutsches Bundestages
- bei der Bundeskanzlerin
Hinweis:
Die von mir geposteten Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung i.S. des Art. 5 GG und der Nr. 3 der hiesigen Forumsregeln dar.

Nachwuchswerbung des Zolls:
https://www.talent-im-einsatz.de/DTIEWe ... _node.html

Sammelzoellner
Corporal
Corporal
Beiträge: 251
Registriert: So 31. Mai 2009, 00:00

Re: Ausschreibungen FKS / Externe Kräfte gesucht

Beitragvon Sammelzoellner » So 8. Jul 2018, 15:14

JVB hat geschrieben:
Di 3. Jul 2018, 20:00

So kannst du das bei euch nicht sehen m.E.!
Ihr habt nunmal eine Einheitslaufbahn, somit sind auch alle Verwaltungsaufgaben zum Selbstzweck reguläre Aufgaben der Laufbahn!
Nö. So kann ich das sehen. Der Zöllner lernt im gD als auch im mD nur sehr rudimentär Personalrecht, Besoldungrecht, Beihilferecht und Versorgungsrecht. Das sieht in den Laufbahnordnungen anderer Verwaltungen durchaus anders aus, da dies dort eine Kernkompetenz der Verwaltung ist. Deshalb werden Teile dieser Aufgaben künftig meines Wissens und Gerüchten nach auch ausgegliedert werden, an die wahren Fachleute vom BVA, deren ureigenste Aufgabe das auch ist.

Benutzeravatar
SHEPHERD
Corporal
Corporal
Beiträge: 220
Registriert: Mi 15. Jun 2011, 01:00
Wohnort: NRW

Re: Ausschreibungen FKS / Externe Kräfte gesucht

Beitragvon SHEPHERD » So 8. Jul 2018, 15:51

Das macht ja auch durchaus Sinn!
Auch getrennte Laufbahnen Vollzug / Verwaltung macht m.E. durchaus Sinn!

Nichtsdestotrotz beschrieb ich den „Ist-Zustand“ bei euch! Und der ist ein FAKT, da kannst du dich drehen wie du willst.

Und anscheinend reicht die Ausbildung die ein Zöllner in dem Bereich absolviert ja aus um diese Tätigkeit auszuüben! Und genau das ist gewünscht.

Ein JVB oder PVB des Landes dagegen kann keine Verwaltungstätigkeit ausüben ohne einen offiziellen Laufbahnwechsel zu absolvieren, der mit min. 18-36 Monaten Ausbildung verbunden ist! Denn er LERNT keinerlei Verwaltungsrecht im klassischen Sinne,auch nicht rudimentär😉

Nur Beamtenrecht zum Eigengebrauch behaupte ich.

Versteh mich nicht falsch, du hast recht, dass es Sinn macht! Aber es ist trotzdem anders gedacht vom FM!

Ich denke ich Zukunft wird sich das jedoch erheblich ändern!
Gerade bei einer Anhebung des Eingangsamtes auf A7 werden warscheinlich zukünftig alle Tätigkeiten tendenziell mit zöllnerischen Tätigkeiten hinterlegt.

Ich kann mir gut vorstellen, dass man im Bereich der Verwaltung auch eine Berufsgruppe wie VfA etabliert...
Bisher gibt es ja auf dem Niveau keine Beschäftigten vergleichbar mD...
Vorurteile sind unsichtbare Handschellen...

ZI_HB
Constable
Constable
Beiträge: 97
Registriert: Sa 4. Sep 2004, 00:00

Re: Ausschreibungen FKS / Externe Kräfte gesucht

Beitragvon ZI_HB » So 8. Jul 2018, 19:48

Also ich vermag nicht wirklich zu glauben, dass ein PVB keinerlei verwaltungsrechtliche Ausbildung außer zum Selbstzweck lernt... Bzw. es würde mir Angst machen. Denn wenn ich das System irgendwann mal richtig verstanden habe, sind alle polizeirechtlichen Maßnahmen vor Erreichen eines Ermittlungsverfahrens Verwaltungsakte, die verwaltungsrechtliche Kenntnisse erfordern oder? :gruebel:

Studiert sich der Polizeikommissar nicht sogar zum Diplom-Verwaltungswirt?

Mir sind genügend Polizeikollegen bekannt, die von heute auf morgen aus verschiedenen Gründen in die Personalstelle, Haushaltsstelle etc. gewechselt sind und dafür keine Zusatzausbildung erhalten haben...

Benutzeravatar
SHEPHERD
Corporal
Corporal
Beiträge: 220
Registriert: Mi 15. Jun 2011, 01:00
Wohnort: NRW

Re: Ausschreibungen FKS / Externe Kräfte gesucht

Beitragvon SHEPHERD » So 8. Jul 2018, 20:49

Also ich vermag nicht wirklich zu glauben, dass ein PVB keinerlei verwaltungsrechtliche Ausbildung außer zum Selbstzweck lernt... Bzw. es würde mir Angst machen. Denn wenn ich das System irgendwann mal richtig verstanden habe, sind alle polizeirechtlichen Maßnahmen vor Erreichen eines Ermittlungsverfahrens Verwaltungsakte, die verwaltungsrechtliche Kenntnisse erfordern oder? :gruebel:

Studiert sich der Polizeikommissar nicht sogar zum Diplom-Verwaltungswirt?

Mir sind genügend Polizeikollegen bekannt, die von heute auf morgen aus verschiedenen Gründen in die Personalstelle, Haushaltsstelle etc. gewechselt sind und dafür keine Zusatzausbildung erhalten haben...
In NRW war es bis Ej2007 Dipl.Verwaltungswirt, seit 2008 Bachelor.

Was soll der Abschluss Diplom Verwaltungswirt mit Verwaltungsfächern im klassischen Sinne zutun haben?

Natürlich lernt der PVB (und auch JVB) Strafrecht, Owi-Recht etc. (und auch juristische Methodik) und somit die Anwendung von Recht! Natürlich sind hoheitsrechtliche Maßnahmen Verwaltungsakte!

Jedoch nein, ein Polizeivollzugsbeamter lernt (in NRW) keine explizit verwaltungsrelevanten Fächer!
Klar, er hat Beamtenrecht, das ist aber m.E. eher Selbstzweck und gehört zu JEDEM Beamtenberuf.

Im Gegensatz zum Regierungsinspektor und Stadtinspektor hat er kein Personalrecht, kein klassisches Verwaltungsrecht und er lernt schon gar kein BWL und sonstige Fächer, wie sie bei Verwaltungsbeamten üblich sind (Land EPOS und Kommune NKF werden Einigen was sagen...)

(Bei der BPol sieht das meines Wissens etwas anders aus!) kann in deinem BL auch anders sein...

Und NEIN, ein PVB in NRW kann NICHT ohne neue Ausbildung (bei Beibehaltung der Bezüge) in die Verwaltung wechseln. Auch nicht bei PDU! Punkt!

Da gibt es sogar eine Besonderheit zwischen studierten- und übergeleiteten PVB!

PVB studiert (A9-13) wird PDU, er soll 36Mon an der FHÖV am Studium teilnehmen als „Einweisungszeit“...
Er muss jedoch nicht an den Prüfungen Teilnehmen, sondern das PP überprüft nur regelmäßig den Leistungsstand.
Nach 36 Mon gibt‘s die neue Urkunde, der PK(A9)wird RI(A9) usw...

PVB übergeleitet(A9-A11 -mittlerweile sind jedoch alle A10 oder A11!)
wird PDU, er muss 36Mon am Studium an der FHÖV teilnehmen und alle Prüfungen absolvieren und bestehen!
Ansonsten bleibt ihm nur die Rückstufung in den mittleren Verwaltungsdienst auf A9(Z) Endamt und dort eine 18monatige Einarbeitungszeit!

Du siehst, andere Behörden trennen das schon sehr fein!

In NRW sehr dezidiert geregelt.

Im Justizvollzug sieht es genauso aus! Da selbst im mD nicht „mal eben so“ ein Wechsel von Vollzug zu Verwaltung zulässig.

Klar gibt es in beiden Bereichen immer mal wieder Ausnahmen, wo ein Vollzugsbeamter einen Job besetzt, den sowohl ein Vollzugsbeamter aber i.d.R. eher ein Verwaltungsbeamter belegt! Das jedoch ohne Laufbahnwechsel sondern faktisch als Fehlsitzer oder die Stellenplatzbeschreibung wird dahingehend „frisiert“.

An der Laufbahnzugehörigkeit ändert das dann unabhängig von der Aufgabe nicht! Der PVB/JVB bleibt dann trotzdem PVB/JVB!



Du siehst, da trennen den ZOLL und Behörden mit getrennten Laufbahnen wie LaPo(NRW), Justiz(NRW) BPol und selbst das BKA doch schon viel innerhalb der Strukturen!

Der ZOLL möchte halt letztendlich Allrounder für Vollzug + Verwaltung.
Der Rest trennt das streng!

P.S. In Hessen(Justizvollzug) zb hat man auch im mD eine Einheitslaufbahn geschaffen. Verwaltung + Vollzug! Wie beim ZOLL.

In NRW war dies vom JM 2008 auch angedacht, jedoch forderte die Schule eine Verlängerung der Ausbildungszeit von 24 auf 30Monate um das ohne Einbußen in der Qualität der Ausbildung umsetzen zu können!

Aufgrund der Mehrkosten wurde der Plan danach wieder verworfen.
Vorurteile sind unsichtbare Handschellen...

frodo_beutlin
Corporal
Corporal
Beiträge: 404
Registriert: Mo 6. Feb 2006, 00:00

Re: Ausschreibungen FKS / Externe Kräfte gesucht

Beitragvon frodo_beutlin » Do 12. Jul 2018, 10:58

http://www.zoll.de/DE/Der-Zoll/Beruf-un ... _node.html

neue externe Ausschreibungen - diesmal FIU

frodo_beutlin
Corporal
Corporal
Beiträge: 404
Registriert: Mo 6. Feb 2006, 00:00

externe Ausschreibungen

Beitragvon frodo_beutlin » Di 7. Aug 2018, 19:23

externe Ausschreibungen

bei den GZDen

http://www.zoll.de/DE/Der-Zoll/Beruf-un ... _node.html

bei den Hauptzoämtern

http://www.zoll.de/DE/Der-Zoll/Beruf-un ... _node.html

bei den Zollfahndungsämtern

http://www.zoll.de/DE/Der-Zoll/Beruf-un ... _node.html

für Beamte und Tarifbeschäftigte

Beitrag verschoben, da nicht für neues Thema geeignet!

Benutzeravatar
Apollo
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 3361
Registriert: So 29. Aug 2004, 00:00

Re: Ausschreibungen FKS / Externe Kräfte gesucht

Beitragvon Apollo » Di 7. Aug 2018, 19:55

Warum fördert man nicht erst mal die eigenen Mannen? Lässt m.D. in g.D. aufsteigen? Kommt Versetzungsgesuchen nach? schafft A9er Stellen? und schreibt DANN extern aus?
"All gave some, some gave all"

In Xanadu schuf Kubla Khan
Ein prunkvolles Vergnügungsschloss.
Wo Alph, der heil´ge Strom, durchfloss,
die tiefen Höhlen, unendlich groß,
hinab zum dunklen Ozean.


A Message to Humanity

Benutzeravatar
SHEPHERD
Corporal
Corporal
Beiträge: 220
Registriert: Mi 15. Jun 2011, 01:00
Wohnort: NRW

Re: Ausschreibungen FKS / Externe Kräfte gesucht

Beitragvon SHEPHERD » Di 7. Aug 2018, 20:50

Warum fördert man nicht erst mal die eigenen Mannen? Lässt m.D. in g.D. aufsteigen? Kommt Versetzungsgesuchen nach? schafft A9er Stellen? und schreibt DANN extern aus?
Du hast aber schon gesehen, dass die 1000Stellen dieser „Einstellungsinitiative Extern “ sich alleine an Beamte im Eingangsamt richtet?
A6mD
A9gD
A10gD (technischer Dienst)

Somit faktisch wie eine Aufstockung der Anwärter.
Und so „drückt man von unten nach.“

Ist für das Stammpersonal doch eine sehr soziale und faire Maßnahme oder?
Vorurteile sind unsichtbare Handschellen...

kegelbert
Cadet
Cadet
Beiträge: 38
Registriert: Mi 18. Dez 2013, 22:12

Re: Ausschreibungen FKS / Externe Kräfte gesucht

Beitragvon kegelbert » Di 7. Aug 2018, 21:02

Interessant ist, dass bei den FKS-Ausschreibungen die Bereitschaft, eine Waffe zu tragen, keine zwingende Anforderung ist. Steckt da ein Konzept dahinter? (Teil-) Entwaffnung der FKS?

Benutzeravatar
SHEPHERD
Corporal
Corporal
Beiträge: 220
Registriert: Mi 15. Jun 2011, 01:00
Wohnort: NRW

Re: Ausschreibungen FKS / Externe Kräfte gesucht

Beitragvon SHEPHERD » Di 7. Aug 2018, 21:32

Interessant ist, dass bei den FKS-Ausschreibungen die Bereitschaft, eine Waffe zu tragen, keine zwingende Anforderung ist. Steckt da ein Konzept dahinter? (Teil-) Entwaffnung der FKS?
Für SG E (FKS) und SG C (KE‘n)
steht doch extra dieses Passus drin( zumindest in den Ausschreibungen die ich gelesen habe)

(Anmerkung: Zum Nachweis der körperlichen Belastbarkeit ist die Untersuchung durch den Betriebsärztlichen Dienst (BAD) und das Bestehen eines Sporttestes erforderlich.)
= Zugangsvoraussetzung zum ESB
= Waffenträger
Vorurteile sind unsichtbare Handschellen...

Benutzeravatar
SHEPHERD
Corporal
Corporal
Beiträge: 220
Registriert: Mi 15. Jun 2011, 01:00
Wohnort: NRW

Re: Ausschreibungen FKS / Externe Kräfte gesucht

Beitragvon SHEPHERD » Di 7. Aug 2018, 22:03

P.S.
Und für TBe EG5/6 und auch EG9b steht doch auch noch:


Eignung und Bereitschaft zum Führen einer Schusswaffe, d.h. uneingeschränkte
Vollzugsdiensttauglichkeit sowie volle körperliche Belastbarkeit, um die persönlichen
Voraussetzungen für das Führen einer Dienstwaffe, die Schulung in waffenloser Selbstverteidigung und die Anwendung unmittelbaren Zwangs durch körperliche Gewalt erfüllen zu können...

Vorurteile sind unsichtbare Handschellen...


Zurück zu „Zoll - Mitten im Beruf“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende