Terrorbekämpfung durch den Zoll

Erfahrungsberichte, Probleme und Verbesserungsvorschläge...

Moderator: Team Zoll

grenzwertig
Corporal
Corporal
Beiträge: 490
Registriert: Do 16. Okt 2008, 00:00

Terrorbekämpfung durch den Zoll

Beitragvon grenzwertig » Fr 22. Feb 2019, 08:28

Nachdem im (geschlossenen)Bewaffnungs-Thread ja immer wieder Forderungen nach mehr und vermeintlich "besserer" Bewaffnung und Ausrüstung erhoben wurden mit dem Verweis auf eine mögliche Einbindung bei polizeilichen Terror lagen,hier mal die offizielle Definition,wie der Zoll in Sachen Terrorbekämpfung mitwirkt :

https://www.zoll.de/DE/Der-Zoll/Aufgabe ... _node.html

Ich denke,dass sollten sich diejenigen,welche den Zoll bei der Terrorbekämpfung in einem Atemzug mit der Polizei nennen,mal vor Augen führen.

Benutzeravatar
Holger73
Moderator
Moderator
Beiträge: 868
Registriert: Mo 21. Dez 2009, 22:40
Wohnort: wo die Sonne immer scheint

Re: Terrorbekämpfung durch den Zoll

Beitragvon Holger73 » Fr 22. Feb 2019, 10:06

Nunja, das mag ja allgemein stimmen. Geht man jedoch ein klein wenig weiter kommt man zum Ergebnis, dass Zoll bei einer entsprechenden Lage NICHT die Bürotür schließen kann und dann sagt: "Ich kontrolliere nur Güter." (Überspitzt ausgedrückt)

In meinem Beritt eines beschaulichen Flughafens soll der Zoll mit seinen bewaffneten Kräften in einem solchen Fall der Polizei unterstellt und dementsprechend auch eingesetzt werden. Die Kooperationsvereinbarung dafür ist abgesegnet nach meinem jetzigen Kenntnisstand und die Ausbildung der Kollegen vom Zoll soll dieses Jahr anlaufen damit ein einheitlicher Wissens- und Kenntnisstand erreicht wird.

Als PF vor Ort wäre ich ja dämlich auf knapp 15-20 bewaffnete Kräfte zu verzichten. Sicherlich kann ich vom Zoll nicht alles erwarten und doch mbin ich dann über jede Unterstützung dankbar.

Übrigens ging hier die Initiative vom Zoll aus, die kamen auf uns drauf zu. :zustimm:

Beschauliche Grüße
Holger
"Das Problem, ob Denken ohne Sprache möglich sei, ist immer noch umstritten. Dagegen wird die Tatsache, daß Sprache ohne Denken durchaus möglich ist, täglich tausendfach bewiesen."

(Kohlmayer)

1957
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 6237
Registriert: Sa 2. Dez 2006, 00:00

Re: Terrorbekämpfung durch den Zoll

Beitragvon 1957 » Fr 22. Feb 2019, 12:30

Da bin ich aber ganz sicher, dass der PF die Kräfte des Zolls entsprechend ihrer Tätigkeiten und Ausbildung einsetzt.
In einer solchen Lage braucht es übrigens viele Kräfte in einer weiträumigen Absperrung.

Na ja, die Zollkräfte des beschaulichen Flughafens werden ihre Aufgaben sicher aus dem entsprechenden Einsatzkonzept genau kennen.

vladdi
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 4497
Registriert: Fr 3. Aug 2012, 08:27

Re: Terrorbekämpfung durch den Zoll

Beitragvon vladdi » Fr 22. Feb 2019, 14:41

Wenn in der Bahnhofshalle (oder sonst wo) ein Terrorist um sich schießt und ich bei der Annäherung auf dem Parkplatz den Zoll stehen sehe, dann rufe ich denen zu: Terroranschlag. Mitkommen. Auftrag Terrorist stoppen.

Ich wäre ja schön blöd auf zwei (oder wieviel auch immer) Einsatzkräfte zu verzichten.

Und wenn dann nach einer Stunde SEK und BFE+ vor Ort sind, dann sind die Zöllner raus und ich steh ganz hinten. Oder wir haben neue Aufträge.


Benutzeravatar
2fast4u
Corporal
Corporal
Beiträge: 391
Registriert: Mo 2. Aug 2010, 09:24

Re: Terrorbekämpfung durch den Zoll

Beitragvon 2fast4u » Fr 22. Feb 2019, 15:09

Ich denke jeder waffentragende Kollege des Zolls wird wissen in welche Richtung er, bei einer ad-hoc Lage in seinem unmittelbaren Umfeld, das gefährliche Ende der Waffe halten muss.

Das eigentliche Thema ist doch eher inwieweit der Zoll in BAOs mit der Überschrift "Terror" durch den PF eingebunden werden kann/soll/darf.

ZI_HB
Constable
Constable
Beiträge: 84
Registriert: Sa 4. Sep 2004, 00:00

Re: Terrorbekämpfung durch den Zoll

Beitragvon ZI_HB » Fr 22. Feb 2019, 20:19

grenzwertig hat geschrieben:
Fr 22. Feb 2019, 08:28
Nachdem im (geschlossenen)Bewaffnungs-Thread ja immer wieder Forderungen nach mehr und vermeintlich "besserer" Bewaffnung und Ausrüstung erhoben wurden mit dem Verweis auf eine mögliche Einbindung bei polizeilichen Terror lagen,hier mal die offizielle Definition,wie der Zoll in Sachen Terrorbekämpfung mitwirkt :

https://www.zoll.de/DE/Der-Zoll/Aufgabe ... _node.html

Ich denke,dass sollten sich diejenigen,welche den Zoll bei der Terrorbekämpfung in einem Atemzug mit der Polizei nennen,mal vor Augen führen.
Ein blumiger Artikel, der unsere Arbeitsbereichche Ausfuhrabfertigung und die zahnlose FIU beschreibt... Nicht mehr.

GrenzEnte
Cadet
Cadet
Beiträge: 13
Registriert: Mo 31. Jul 2017, 11:19

Re: Terrorbekämpfung durch den Zoll

Beitragvon GrenzEnte » Fr 22. Feb 2019, 22:52

Wir als KEG sind in die Alarmpläne der hiesigen BPOLI mit integriert und besetzen mit unseren Streifen die GÜGs im Alarmfall.
Abgesehen davon gibts den Alarmplan Zoll vermutlich nicht, weil jemand Langeweile hatte...

Knaecke77
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 4804
Registriert: Mi 13. Sep 2006, 00:00
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Terrorbekämpfung durch den Zoll

Beitragvon Knaecke77 » Sa 23. Feb 2019, 07:25

Terrorismusbekämpfung
Im Rahmen des ganzheitlichen Bekämpfungsansatzes der deutschen Sicherheitsbehörden ist es Aufgabe des Zolls, den Missbrauch des grenzüberschreitenden Waren- und Bargeldverkehrs für terroristische und extremistische Zwecke umfänglich zu verhindern. Die Zollverwaltung unterstützt dadurch die originär zuständigen Staatsschutzstellen der Polizei (Bundeskrimimalamt, Landeskriminalämter und örtliche Staatsschutzstellen) und wirkt insofern bei der Terrorismusbekämpfung mit.

Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf Lieferungen von gefährlichen Gütern wie Waffen, explosionsgefährlichen Waren, biologischen und chemischen Stoffen, radioaktiven Substanzen und logistischem Material zur Durchführung von Anschlägen.

Um Terrororganisationen den finanziellen Nachschub für ihre Aktionen abzuschneiden, ist der Zoll auch an der Überwachung des Kapital- und Zahlungsverkehrs und hier insbesondere des grenzüberschreitenden Bargeldverkehrs beteiligt. Der Zoll ist maßgeblich verantwortlich für die Überwachung der Embargo-Verordnungen der EU gegen terroristische Organisationen und Personen.

Der Zoll wird der zunehmenden Globalisierung und der veränderten internationalen Sicherheitslage mit einem modernen und effektiven Risikomanagement gerecht.
Quelle: Zoll.de

Diese Aufgabenbeschreibung ist ja mehr als eindeutig. Natürlich bedarf es dann für evtl. "Terrorlagen" keiner "besseren" Bewaffnung, da der Zoll bei der Bewältigung entsprechender Lagen nicht eingebunden und allenfalls defensiv tätig wird.
Aufrüsten sollte man allerdings die FIU...mit mehr Personal und besserer Sachaustattung.

Wenn o.g. Aufgabenbeschreibung auch in entsprechende Notfallplanungen einfließt und die Rolle des Zolls bei der Bewältigung solcher Lagen klar definiert wird, dann habe ich auch nichts mehr zu mosern. :ja:

Benutzeravatar
Holger73
Moderator
Moderator
Beiträge: 868
Registriert: Mo 21. Dez 2009, 22:40
Wohnort: wo die Sonne immer scheint

Re: Terrorbekämpfung durch den Zoll

Beitragvon Holger73 » Sa 23. Feb 2019, 08:23

1957 hat geschrieben:
Fr 22. Feb 2019, 12:30
Da bin ich aber ganz sicher, dass der PF die Kräfte des Zolls entsprechend ihrer Tätigkeiten und Ausbildung einsetzt.
In einer solchen Lage braucht es übrigens viele Kräfte in einer weiträumigen Absperrung.

Na ja, die Zollkräfte des beschaulichen Flughafens werden ihre Aufgaben sicher aus dem entsprechenden Einsatzkonzept genau kennen.
Das der Zoll dann nicht eines der Interventionsteams besetzt, sollte jedem PF klar sein.
Aber das "Fette", wie du schon richtig erkannt hast, ist immer drin.
Ansonsten glaube ich auch, dass der Zoll hinsichtlich seiner Möglichkeiten gerne mal unterschätzt wird. Auch von seinen eigenen Leuten. :polizei2:

Grüße Holger
"Das Problem, ob Denken ohne Sprache möglich sei, ist immer noch umstritten. Dagegen wird die Tatsache, daß Sprache ohne Denken durchaus möglich ist, täglich tausendfach bewiesen."

(Kohlmayer)

vladdi
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 4497
Registriert: Fr 3. Aug 2012, 08:27

Re: Terrorbekämpfung durch den Zoll

Beitragvon vladdi » Sa 23. Feb 2019, 08:24

Natürlich ist die Terrorbekämpfung keine originäre Aufgabe des Zolls - zumindest was den mordenden Terroristen auf der Straße betrifft.

Bis SE sich um den kümmert wird jedoch jede Einsatzkraft, die irgendwie in der Nähe ist, voll mit eingebunden.

Wenn die Lage es zulässt wird der Zoll immer weiter nach hinten / außen / von der Lage wegrücken.

Der Zoll wird auch nicht der erste sein, der alarmiert wird - wenn er jedoch zufällig vor Ort ist, ist er in der ersten Reihe.

Diag
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 8907
Registriert: So 6. Jan 2008, 00:00

Re: Terrorbekämpfung durch den Zoll

Beitragvon Diag » Sa 23. Feb 2019, 09:20

FIU aufrüsten, ja ok. Es wird trotzdem dabei bleiben, dass es eine "Straftatenverteilstelle" bleibt. Arbeitet die FIU schneller, sind die Vorgänge schneller bei der Polizei, wo sie dann auf Halde liegen. Es wäre so nötig, überall Ermittlungsgruppen Zoll/Polizei zu schaffen, man ermittelt schön nebeneinander her.

Es muss mal in den Köpfen ankommen, welchen Stellenwert Geldwäsche und Wikri in den Bereichen OK und Terrorfinanzierung hat. Da traut sich aber keiner ran. Ist ja politisch wirkungsvoller, BFE+ u. ä. anzupreisen...

Benutzeravatar
Buford T. Justice
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1267
Registriert: Mo 23. Jan 2012, 02:51
Wohnort: Pott.

Re: Terrorbekämpfung durch den Zoll

Beitragvon Buford T. Justice » Sa 23. Feb 2019, 09:23

vladdi hat geschrieben:
Sa 23. Feb 2019, 08:24
Bis SE sich um den kümmert wird jedoch jede Einsatzkraft, die irgendwie in der Nähe ist, voll mit eingebunden.
Aber durch wen?
:applaus:

VuB
Constable
Constable
Beiträge: 74
Registriert: Di 3. Apr 2018, 21:02

Re: Terrorbekämpfung durch den Zoll

Beitragvon VuB » Sa 23. Feb 2019, 13:50

Diag hat geschrieben:
Sa 23. Feb 2019, 09:20
Es muss mal in den Köpfen ankommen, welchen Stellenwert Geldwäsche und Wikri in den Bereichen OK und Terrorfinanzierung hat. Da traut sich aber keiner ran. Ist ja politisch wirkungsvoller, BFE+ u. ä. anzupreisen...
:zustimm:

So wie die Übergabe der FIU vom BKA an den Zoll stattgefunden hat, war sie ein riesen Fehler. Nicht weil Zöllner FIU schlechter können, sondern weil Herr Schäuble ganz schwäbisch gemeint hat, man könne ja hier und da "ein wenig" sparen. Das Sandkastenverhalten einiger Behörden was Zugriff auf Datenbanken usw. angeht, hat natürlich auch entscheidend dazu beigetragen. Soll kein nachtreten sein...Jetzt ist das Kind im Brunnen. Es wäre wünschenswert, wenn auch die Damen und Herren in den Elfenbeintürmen verstehen würden, dass man das selbe Ziel verfolgt.


Zurück zu „Zoll - Mitten im Beruf“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende