Flugdienst der BPOL

Erfahrungsberichte, Probleme und Verbesserungsvorschläge...

Moderatoren: abi, Holger73, supporter

Diag
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 8617
Registriert: So 6. Jan 2008, 00:00

Re: Flugdienst der BPOL

Beitragvon Diag » So 24. Jan 2016, 19:50

Danke

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 24498
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: Flugdienst der BPOL

Beitragvon Kaeptn_Chaos » So 24. Jan 2016, 19:51

Was ja auch sinnvoll ist, weil so das Stammpersonal mit Praktikern gemixt wird.

So laufen in NRW die besseren Lehrgänge traditionell und gut.
Präsident und erster Vorkoster des
'WtjTBdageuM' - Clubs

Benutzeravatar
FLSN
Corporal
Corporal
Beiträge: 298
Registriert: Mi 25. Jul 2007, 00:00
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Flugdienst der BPOL

Beitragvon FLSN » Mi 24. Feb 2016, 18:17

Moin!

Wir können ja nicht nur hup(b)en... :mrgreen: ...bei uns wird auch ne ganze Menge geschraubt! :lol:

Aus diesem Grund sucht der Bundespolizei-Flugdienst neue Kollegen, die Bock auf einen interessanten und abwechslungsreichen Job mit Aufstiegschancen bei uns in der Technik haben.

Dazu findet von Januar bis Dezember 2017 der 23.Hubschraubermechanikerlehrgang statt. Bewerbungen von Interessenten werden bei der BPOL-Fliegergruppe bis zum 06.05.2016 angenommen. Das EAV wird dann in Sankt Augustin vom 11.07. bis zum 15.07.2016 stattfinden.
Diese und weitere wichtige Informationen - wie die Bewerbungsvoraussetzungen und das Bewerberdatenblatt - findet ihr im Intranet der BPOL.

Obwohl das Mechanische nicht explizit mein Fachgebiet ist, werde ich -wie gewohnt - versuchen, eure Fragen so gut wie möglich zu beantworten. Wenn ich etwas nicht wissen sollte, finde ich jemanden der's weiß!

Also - ran an die Bouletten!

Benutzeravatar
FLSN
Corporal
Corporal
Beiträge: 298
Registriert: Mi 25. Jul 2007, 00:00
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Flugdienst der BPOL

Beitragvon FLSN » Mi 25. Mai 2016, 20:38

Tach auch!

Im Intranet der Bundespolizei ist aktuell eine Ausschreibung für einen Verwendungslehrgang zu Systemoperatoren eingestellt. Gesucht werden insgesamt -13- Kollegen/-innen, die uns zukünftig v.a. bei der Bedienung der luftgeschützten Wärmebildsichtanlage im Hubschrauber unterstützen. Aber auch die Ausbildung zum Außenlast- und Windenoperator ist vorgesehen. Meiner Auffassung nach gehören diese Aufgaben zu den interessantesten in unserem Job!!!

Zwölf der insgesamt 13 Planstellen werden für die Fliegerstaffel Fuhlendorf vorgesehen. Die verbleibende Planstelle ist in Oberschleißheim.

Für weitere Fragen stehe ich gern zur Verfügung!

roTorschub
Cadet
Cadet
Beiträge: 2
Registriert: So 29. Mai 2016, 03:22

Re: Flugdienst der BPOL

Beitragvon roTorschub » So 29. Mai 2016, 18:45

Moin!
Schön zu sehen, dass es hier einen eigenen Thread für die Flugdienst gibt! :zustimm:
Bin seit 3 - 4 Jahren stiller Mitleser von Copzone, aber jetzt musste ich mich hier mal anmelden. Habe nämlich ein paar Fragen.
Ich bin 24 Jahre alt und Angehöriger der LaPo, hätte jedoch großes Interesse am Flugdienst der Bundespolizei.
1. Höre immer wieder unterschiedliche Meinungen zum Wechsel von LaPo zu BuPol-Flugdienst. Ist definitiv ein Tauschpartner erforderlich (war ja auch in diesem Thread schon mal Thema)? Die Tauschpartnersuche stellt ja bereits eine gewisse Hürde da.
2. Weiß man wie es mit der Ausfallquote im Pilotenlehrgang aussieht? Fliegen da noch sehr viele aufgrund mangelnder Leistung aus dem Lehrgang? Bei der Lufthansa ist ja z.B. die Ausfallquote sehr gering (was sicherlich am gründlichen Auswahlverfahren liegt).
3. Gibt es in den einzelnen Staffeln ganz normalen Wechselschichtdienst oder gibt es da Besonderheiten?
4. Wie sieht es mit der Anzahl an Flugstunden aus? Fliegt man regelmäßig?

Vielleicht kann mir hier ja die ein oder andere Frage beantwortet werden! :)

Benutzeravatar
FLSN
Corporal
Corporal
Beiträge: 298
Registriert: Mi 25. Jul 2007, 00:00
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Flugdienst der BPOL

Beitragvon FLSN » So 29. Mai 2016, 23:22

roTorschub hat geschrieben:Moin!
Schön zu sehen, dass es hier einen eigenen Thread für die Flugdienst gibt! :zustimm:
Bin seit 3 - 4 Jahren stiller Mitleser von Copzone, aber jetzt musste ich mich hier mal anmelden. Habe nämlich ein paar Fragen.
Ich bin 24 Jahre alt und Angehöriger der LaPo, hätte jedoch großes Interesse am Flugdienst der Bundespolizei.
1. Höre immer wieder unterschiedliche Meinungen zum Wechsel von LaPo zu BuPol-Flugdienst. Ist definitiv ein Tauschpartner erforderlich (war ja auch in diesem Thread schon mal Thema)? Die Tauschpartnersuche stellt ja bereits eine gewisse Hürde da.
2. Weiß man wie es mit der Ausfallquote im Pilotenlehrgang aussieht? Fliegen da noch sehr viele aufgrund mangelnder Leistung aus dem Lehrgang? Bei der Lufthansa ist ja z.B. die Ausfallquote sehr gering (was sicherlich am gründlichen Auswahlverfahren liegt).
3. Gibt es in den einzelnen Staffeln ganz normalen Wechselschichtdienst oder gibt es da Besonderheiten?
4. Wie sieht es mit der Anzahl an Flugstunden aus? Fliegt man regelmäßig?

Vielleicht kann mir hier ja die ein oder andere Frage beantwortet werden! :)

Tach auch!

Zu 1.: Tauschpartner ist grds. ein Muss, sofern du nicht ein Jahr Wartezeit nach Kündigung in Kauf nehmen willst. Sollte vom Land zum Bund aber eigentlich kein allzu großes Problem sein. Hab ich aber nicht so viel Erfahrung. Bisher lief es so, dass sich die Kollegen des Landes auf die Stellenausschreibung des Bundes beworben haben, zum EAV eingeladen werden und dieses im günstigsten Fall bestehen und eine Zusage für einen Lehrgangsplatz erhalten. Parallel dazu muss sich um einen Tauschpartner gekümmert werden (dem bei nicht Bestehen des EAV wieder abgesagt wird).
Zu 2.: Ausfallquote während des Lehrgangs nicht so hoch. I.d.R. nicht mehr als 2 Kollegen von 16-18 pro Lehrgang. Grund ist hier auch das gründliche Auswahlverfahren bei der DLR.
Zu 3.: Kein Wechselschichtdienst. Dienstplan ca. 6-12 Wochen im Voraus bekannt - aber ständigen Änderungen und Anpassungen unterworfen.
Zu 4.: von Staffel zu Staffel unterschiedlich. Zwischen 10 bis 30 Stunden monatlich. Teilweise auch etwas mehr (z.B. Seeflug). Abhängig von Standort, Aufgabe und Jahreszeit. Eine explizite Regelmäßigkeit gibt es dabei aber nicht immer, ist aber Ziel - v.a. bei jungen Piloten.

roTorschub
Cadet
Cadet
Beiträge: 2
Registriert: So 29. Mai 2016, 03:22

Re: Flugdienst der BPOL

Beitragvon roTorschub » Mi 1. Jun 2016, 14:04

FLSN hat geschrieben:
roTorschub hat geschrieben:Moin!
Schön zu sehen, dass es hier einen eigenen Thread für die Flugdienst gibt! :zustimm:
Bin seit 3 - 4 Jahren stiller Mitleser von Copzone, aber jetzt musste ich mich hier mal anmelden. Habe nämlich ein paar Fragen.
Ich bin 24 Jahre alt und Angehöriger der LaPo, hätte jedoch großes Interesse am Flugdienst der Bundespolizei.
1. Höre immer wieder unterschiedliche Meinungen zum Wechsel von LaPo zu BuPol-Flugdienst. Ist definitiv ein Tauschpartner erforderlich (war ja auch in diesem Thread schon mal Thema)? Die Tauschpartnersuche stellt ja bereits eine gewisse Hürde da.
2. Weiß man wie es mit der Ausfallquote im Pilotenlehrgang aussieht? Fliegen da noch sehr viele aufgrund mangelnder Leistung aus dem Lehrgang? Bei der Lufthansa ist ja z.B. die Ausfallquote sehr gering (was sicherlich am gründlichen Auswahlverfahren liegt).
3. Gibt es in den einzelnen Staffeln ganz normalen Wechselschichtdienst oder gibt es da Besonderheiten?
4. Wie sieht es mit der Anzahl an Flugstunden aus? Fliegt man regelmäßig?

Vielleicht kann mir hier ja die ein oder andere Frage beantwortet werden! :)

Tach auch!

Zu 1.: Tauschpartner ist grds. ein Muss, sofern du nicht ein Jahr Wartezeit nach Kündigung in Kauf nehmen willst. Sollte vom Land zum Bund aber eigentlich kein allzu großes Problem sein. Hab ich aber nicht so viel Erfahrung. Bisher lief es so, dass sich die Kollegen des Landes auf die Stellenausschreibung des Bundes beworben haben, zum EAV eingeladen werden und dieses im günstigsten Fall bestehen und eine Zusage für einen Lehrgangsplatz erhalten. Parallel dazu muss sich um einen Tauschpartner gekümmert werden (dem bei nicht Bestehen des EAV wieder abgesagt wird).
Zu 2.: Ausfallquote während des Lehrgangs nicht so hoch. I.d.R. nicht mehr als 2 Kollegen von 16-18 pro Lehrgang. Grund ist hier auch das gründliche Auswahlverfahren bei der DLR.
Zu 3.: Kein Wechselschichtdienst. Dienstplan ca. 6-12 Wochen im Voraus bekannt - aber ständigen Änderungen und Anpassungen unterworfen.
Zu 4.: von Staffel zu Staffel unterschiedlich. Zwischen 10 bis 30 Stunden monatlich. Teilweise auch etwas mehr (z.B. Seeflug). Abhängig von Standort, Aufgabe und Jahreszeit. Eine explizite Regelmäßigkeit gibt es dabei aber nicht immer, ist aber Ziel - v.a. bei jungen Piloten.
Vielen Dank für die schnelle Antwort! :zustimm:

Jesus382
Cadet
Cadet
Beiträge: 36
Registriert: Sa 28. Jan 2012, 11:07

Re: Flugdienst der BPOL

Beitragvon Jesus382 » Fr 26. Aug 2016, 18:51

Hallo,

ich möchte nun auch endlich meinen Traum erfüllen und mich aus den Reihen der Berliner Polizei auf eine Stelle als Pilot bei der BuPol bewerben.

Derzeit läuft ja noch ein aktueller Lehrgang und ich bekomme in St. Augustin irgendwie niemanden ans Telefon :polizei10:

In welchen Abständen gibt es immer Lehrgänge zum Piloten bzw. wann ist der nächste Lehrgang geplant?! :polizei1:

Benutzeravatar
FLSN
Corporal
Corporal
Beiträge: 298
Registriert: Mi 25. Jul 2007, 00:00
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Flugdienst der BPOL

Beitragvon FLSN » Fr 26. Aug 2016, 22:15

Moin!

Die Lehrgänge beginnen inzwischen immer im Januar. Dazu kommen die Ausschreibungen meistens so zwischen Februar und März des Vorjahres. Das EAV wird im Juli durchgeführt.

Nimm einfach mal Kontakt zur Staffel Blumberg auf. Oder schau da einfach mal vorbei. Liegt ja vor deiner Tür...

Gruß

Benutzeravatar
Majestro
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 928
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 00:00
Wohnort: Bayern

Re: Flugdienst der BPOL

Beitragvon Majestro » So 25. Sep 2016, 21:46

Montag, 26.09.2016 ab 10:15 Uhr auf ZDF Info eine, aus Sicht der Fliegerstaffel, gelungene Reportage, die besonders geeignet ist, das Aufgabenportfolio des Bundespolizei-Flugdienstes der breiten Bevölkerung darzustellen. :verweis:
"dass" / "das"

Benutzeravatar
FLSN
Corporal
Corporal
Beiträge: 298
Registriert: Mi 25. Jul 2007, 00:00
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Flugdienst der BPOL

Beitragvon FLSN » Mo 13. Feb 2017, 11:30

Moin!

Hier ein kurzer aber interessanter Beitrag aus der letzten Woche mit der Quintessenz: WIR SUCHEN NACHWUCHS!!!

http://www.rtl-west.de/beitrag/artikel/ ... elis-grau/

Tschö!

Benutzeravatar
FLSN
Corporal
Corporal
Beiträge: 298
Registriert: Mi 25. Jul 2007, 00:00
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Flugdienst der BPOL

Beitragvon FLSN » Di 15. Aug 2017, 12:52

Moin!

(Längst überfälliges :pfeif: ) Update zu Berwerbung und Auswahlverfahren:

Die sonst jährlich neu aufgelegte Ausschreibung für den Ausbildungslehrgang für Hubschrauberpiloten ist jetzt eine Dauerausschreibung (zu finden im Intranet: BPOLD 11/ Luftfahrerschule); Bewerbungsende jeweils 31. Januar
Das EAV gliedert sich in 3 Teile:
1. Teil - Berufsgrunduntersuchung bei der DLR in Hamburg; dauert einen Tag; getestet werden kognitive Fähigkeiten
2. Teil - Hauptuntersuchung; 2 Tage DLR Hamburg; die soziale und psychologische Eignung wird getestet
3. Teil - Untersuchung der körperlichen Eignung in Fürstenfeldbruck

Ein bestandenes EAV soll in Zukunft 5 Jahre seine Gültigkeit behalten. Unberührt davon bleibt das jeweils aktuell gültige Höchstalter bei Lehrgangsbeginn (z.Zt. 33 Jahre ohne fliegerische Vorkenntnisse)

Flugtechniker werden nicht mehr ausgebildet (bei der BPOL)

Die Ausbildung selbst verlängert sich um die Dauer des Lehrgangs zum Erhalt der Qualifikation zum Fliegen mit der BiV -Brille, zum Fliegen unter Instrumentenflugbedingungen (IFR-Lizenz) und zum Erhalt einer Musterqualifikation für Transporter (i.d.R. Typrating für AS332). Diese Lehrgänge wurden bisher im Laufe der fliegerischen Karriere nach Bedarf nachgeholt. Jetzt erfolgen alle wesentlichen Lehrgänge in einem Abwasch. Das hat - abgesehen von einem verlängertem Aufenthalt in Hangelar - aber nur Vorteile. Der frisch gebackene Pilot ist jetzt von vornherein umfassender einsatzbar und sammelt so auch schneller mehr Erfahrung.

Zwischenzeitlich gab es eine weitere Ausschreibung für Systemoperatoren. Sechs Stellen wurden ausgeschrieben. Es gab insgesamt 4 Bewerber. Dazu kann ich nur sagen: Ihr ahnt nicht, was euch entgeht... :/ Das gilt v.a. für potentielle Interessenten aus dem mD.

Mehr fällt mir grad nicht ein. Bis zum nächsten update -

Tschö

Knaecke77
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 4401
Registriert: Mi 13. Sep 2006, 00:00
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Flugdienst der BPOL

Beitragvon Knaecke77 » Fr 18. Aug 2017, 10:46

Hat zwar nichts oder nur wenig mit dem Thema zu tun.....(das Foto ist aber einer "Veröffentlichung im Forum wert) :polizei1:

http://cache.pressmailing.net/content/5 ... =false.jpg

Benutzeravatar
MICHI
Stellv. Administrator
Stellv. Administrator
Beiträge: 14804
Registriert: Sa 10. Apr 2004, 00:00

Re: Flugdienst der BPOL

Beitragvon MICHI » Fr 18. Aug 2017, 10:54

Knaecke77 hat geschrieben:Hat zwar nichts oder nur wenig mit dem Thema zu tun.....(das Foto ist aber einer "Veröffentlichung im Forum wert) :polizei1:

http://cache.pressmailing.net/content/5 ... =false.jpg
Ja? Hm...
Gruß
MICHI


Take care and have fun!

Grammo
Cadet
Cadet
Beiträge: 9
Registriert: Do 4. Jun 2009, 00:00

Re: Flugdienst der BPOL

Beitragvon Grammo » Mo 4. Sep 2017, 00:24

Hallo FLSN,

ist dir bekannt ob es auch für Zollbeamte möglich ist, sich für den Flugdienst der BPOL zu bewerben?

Vom abgebenden Amt her sehe ich kein großes Problem, ein Tauschpartner würde vermutlich nicht gefordert werden.


Zurück zu „Bundespolizei - Mitten im Beruf“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende