SK4- Schutzplatten in taktische Hülle?

Erfahrungsberichte, Probleme und Verbesserungsvorschläge...

Moderatoren: abi, Holger73, supporter

Kilkenny
Corporal
Corporal
Beiträge: 244
Registriert: Sa 23. Feb 2008, 00:00

Re: SK4- Schutzplatten in taktische Hülle?

Beitragvon Kilkenny » Mo 14. Mai 2018, 17:42

Wer sich für die Streife einen Plattenträger als Ersatz für die normale Westen anschaffen möchte, hatte noch nie einen ausgerüsteten Plattenträger in der Hand. Leute gibts...

Benutzeravatar
Holger73
Moderator
Moderator
Beiträge: 837
Registriert: Mo 21. Dez 2009, 22:40
Wohnort: wo die Sonne immer scheint

Re: SK4- Schutzplatten in taktische Hülle?

Beitragvon Holger73 » Di 15. Mai 2018, 00:52

NachbarX hat geschrieben:
Mo 14. Mai 2018, 15:32
Fusle hat geschrieben:
So 13. Mai 2018, 18:51
Hat die BuPol denn keine zusätzlichen Plattenträger, die man bei Bedarf überwerfen kann?


Gesendet von meinem HTC U11 mit Tapatalk

Würde mich sofern es aus Geheimschutzgründen möglich ist auch interessieren...
Hat mit Geheimschutz nix zu tun.
Jede mir bekannte Dienststelle hat einen Trägerpool mit einer gewissen Anzahl der gängisten Größen sowie (noch) den Kevlarhelmen der BW.
ICH persönlich reiße mich nicht darum während des ganzen Diensten in SK4 gekleidet zu sein und ich werde als durchtrainiert bezeichnet.
Der Träger (Machart wie du gute alte Splitterschutzweste) wiegt rund 15kg und ist wenig flexibel, unter Adrenalien sicherlich einen längeren Zeitraum ohne Einbußen am körperlichen Reaktionsvermögen zu händeln... im alltäglichen Dienst nimmer.

Grüße Holger
"Das Problem, ob Denken ohne Sprache möglich sei, ist immer noch umstritten. Dagegen wird die Tatsache, daß Sprache ohne Denken durchaus möglich ist, täglich tausendfach bewiesen."

(Kohlmayer)

Benutzeravatar
Rantanplan
Corporal
Corporal
Beiträge: 313
Registriert: Sa 8. Jan 2005, 00:00

Re: SK4- Schutzplatten in taktische Hülle?

Beitragvon Rantanplan » Mi 16. Mai 2018, 17:59

Ich habe die SK4 Weste beim Bw-Einsatz in Afghanistan täglich getragen und kann jedem nur raten, sich das nicht in Deutschland anzutun. Man bekommt zwar ein sehr breites Kreuz, aber das Gewicht und die Unflexibilität, verbunden mit entsprechenden Einbußen bei Tragekomfort und Wärmeaustausch sind das nicht wert. Außerdem geht es auf Dauer wirklich auf die Knochen und sprinten mit 10-15kg Weste ermüdet einen auch nur gaaanz leicht.
NRW EJ 2017

NachbarX
Cadet
Cadet
Beiträge: 10
Registriert: Do 16. Nov 2017, 07:34

Re: SK4- Schutzplatten in taktische Hülle?

Beitragvon NachbarX » Do 17. Mai 2018, 18:34

Danke für die Antworten. Ist logischerweise nicht schön sowas lange zu tragen...

Benutzeravatar
zulu
Captain
Captain
Beiträge: 1505
Registriert: Fr 5. Nov 2010, 11:52

Re: SK4- Schutzplatten in taktische Hülle?

Beitragvon zulu » Fr 18. Mai 2018, 19:51

Ich besitze einen privaten Plattenträger für gewisse Einsatzlagen, aber ich würde den nie täglich im Dienst einsetzen. Die sind einfach zu schwer und starr. Aktuell führen viele Polizeien solche Träger ohnehin ein, da würde ich noch abwarten. Bei der BPOL wird es auch nicht bei der jetzigen Übergangslösung bleiben. Ich werde meinen noch so lange behalten, bis der Dienstherr genug davon eingeführt hat. Das läuft momentan ganz gut.

Sollte man aus irgendwlechen Gründen keinen bekommen, könnte man privat auch über einen mit Schutzklasse VPAM 6 (SK3) oder NIJ Level III nachdenken. Diese Platten sind mechanisch unempfindlich und wesentlich leichter. Man verzichtet dann zwar auf den Schutz vor gewissen Langwaffenkalibern und Hartkernmunition, aber diese sind zumindest in Europa bei solchen Lagen noch nicht zum Einsatz gekommen.


Zurück zu „Bundespolizei - Mitten im Beruf“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende