Direkte Bewerbung bei der Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit (BFE) möglich?

Erfahrungsberichte, Probleme und Verbesserungsvorschläge...

Moderatoren: abi, supporter, Holger73

vladdi
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 4327
Registriert: Fr 3. Aug 2012, 08:27

Re: Direkte Bewerbung bei der Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit (BFE) möglich?

Beitragvon vladdi » Fr 11. Jan 2019, 05:53

Ja. Das ist richtig. Wenn das so ist.

Betrifft das Thema „zur BFE eines Probezeitbeamten“ nur nicht ganz.


Jedoch ist es falsch den Neuen, um mal dabei zu bleiben, hinten anzustellen. Früher war das so. Ich hoffe, dass du fairer bist.

Benutzeravatar
DerLima
Moderator
Moderator
Beiträge: 4946
Registriert: Di 30. Jun 2009, 00:00
Wohnort: 167**

Re: Direkte Bewerbung bei der Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit (BFE) möglich?

Beitragvon DerLima » Fr 11. Jan 2019, 06:03

Das war nicht nur früher so, dass ist auch heute so. Und es geht auch gar nicht anders. Da kommt der Neue pünktlich zur Beurteilung, frisch aus der Probezeit. Der Beurteiler kennt ihn nicht, muss ihn aber einsortieren. Im Vergleich zu seiner Vergleichsgruppe, mit der er noch nicht verglichen werden konnte.
Und du denkst, der wird jetzt direkt ‚seinen‘ Platz inmitten der anderen finden?

Und nochmals, wenn hier schon mehrere erfahrene, in Beurteilungs- und Rankingsystemen gewachsene Beamte mitteilen, dass man sich als Neuer erstmal hinten anstellt (weil es anders nicht geht), dann kannst du ruhig mal glauben.

Du kannst sogar Punkte bekommen und einsortiert sein und trotzdem hinten angestellt. Das ist nichts ungewöhnliches. Jeder erarbeitet sich seinen Platz auf der Leiter und keiner fällt mitten in die Sprossen.
1. Kalenderführer und Nachkoster von Kaept`n´s WtjTBdageuM-Club

projekt:UNVERGESSEN

vladdi
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 4327
Registriert: Fr 3. Aug 2012, 08:27

Direkte Bewerbung bei der Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit (BFE) möglich?

Beitragvon vladdi » Fr 11. Jan 2019, 06:37

Du mischt

Erstens, warum unterstellst du, dass der Beurteiler sich kein Bild machen kann?
Zweitens kommt er nicht und Zack muss beurteilt werden. (Betrifft somit den vorhiegen Satz mit).
Drittens gleicht man sich in seiner Vergleichsgruppe ab. Die Alten werden ja schon Ober- oder Hauptmeister sein. Dann gibt es natürlich unterschiede zwischen gerade aus der Probezeit und 5 Jahre da. Das sagt ich ja nicht, dass das gleichgeschaltet wird. Wenn jetzt ein anderer älterer dazu kommt, dann hat er ja vorher was gemacht (an einer anderen Dienststelle).. Der wird sich eben nicht hinten anstellen, sondern einsortieren. Ein starker Obermeister, kurz vor der Beförderung wird in seiner neuen Dienststelle nicht im Kreise der Obermeister ganz hinten landen. Aber das sprengt jetzt den Rahmen.

Letztendlich sind wir hier jedoch bei der BFE. Dort kommen die Neuen dazu. Nach der Verwendungsfortbildung. Und da kann der Chef sich dann schon sein Bild über die Neuen machen.
Chefs sind schon nicht doof.

Und KC kann auch einen Neuen in seiner DIenstgruppe ganz vorne oder ganz hinten hinstellen. Das schafft er schon und die Guten sortieren ihre Neuen ein. Die Idioten, die es noch gibt, stellen ihre Neuen nach hinten.
Denk dran, neu heißt nicht jung und unerfahren in der Dienststelle, in der BFE sind alle Neuen auch unerfahren (in der BFE).. jedoch gibt es gute und bessere Neue in der BFE, was auch ein Ergebnis der Vorerfahrungen sein kann.


Benutzeravatar
DerLima
Moderator
Moderator
Beiträge: 4946
Registriert: Di 30. Jun 2009, 00:00
Wohnort: 167**

Re: Direkte Bewerbung bei der Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit (BFE) möglich?

Beitragvon DerLima » Fr 11. Jan 2019, 07:51

Ich mische nichts, sondern habe GENAU auf dein BFE-Beispiel hin ein konkretes Beispiel genannt (Erster Absatz). Aber es bringt nichts, dir erklären zu wollen das deine Traumwelt nicht der Realität entspricht.
Wer neu irgendwo hinkommt, stellt sich hinten an (sofern nicht ein paar Ausnahmepunkte dazu kommen). Wenn der eine entsprechende Beurteilung mitbringt, dann stellt er sich entsprechend seiner Jahre und seiner Punkte trotzdem hinter denen an, die auf dem Papier gleichauf sind. Aber davon war nicht die Rede.
Du interpretierst stetig (nicht nur in diesem Thread) Dinge, die nicht geschrieben sind. Wenn man dann präzisisert, weichst du aus.
Und warum sollte nicht jemand kommen und gleich beurteilt werden müssen? Passiert ständig.
1. Kalenderführer und Nachkoster von Kaept`n´s WtjTBdageuM-Club

projekt:UNVERGESSEN

Benutzeravatar
Officer André
Captain
Captain
Beiträge: 1507
Registriert: Do 7. Apr 2016, 20:29
Wohnort: Hamburg

Re: Direkte Bewerbung bei der Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit (BFE) möglich?

Beitragvon Officer André » Fr 11. Jan 2019, 12:38

Lima, so isset! :zustimm:
that’s life
Ihr schlittert mit euren Ärschen über verdammt dünnes Eis und wenn es bricht, warte ICH im Wasser auf euch!

Konspi
Corporal
Corporal
Beiträge: 331
Registriert: So 24. Jan 2016, 20:09

Re: Direkte Bewerbung bei der Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit (BFE) möglich?

Beitragvon Konspi » Fr 11. Jan 2019, 16:10

@Lima,

Du hast tatsächlich den Glauben noch nicht verloren ..!

Grüße
konnpi
Man darf eine Meinung haben, man muss nicht! Wenn man keine Ahnung hat - einfach mal "Fresse halten"! Dieter NUHR
"Glück ab"!

1957
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 6104
Registriert: Sa 2. Dez 2006, 00:00

Re: Direkte Bewerbung bei der Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit (BFE) möglich?

Beitragvon 1957 » Fr 11. Jan 2019, 16:26

Normalerweise sollten keine "beurteilungsfreien" Zeiträume entstehen.
Wer zu einer neuen Dienststelle wechselt, bekommt eine Beurteilung mit. Damit reiht er sich zunächst mal ein. Bis zum nächsten Beurteilungstermin.
In NRW z.B. müssen Kollegen/Kolleginnen 9 Monate nach Ablauf der Probezeit erneut beurteilt werden (Eingangsamtbeurteilung) . Probezeitbeurteilungen selbst führen nicht ins Ranking.

Benutzeravatar
Holger73
Moderator
Moderator
Beiträge: 863
Registriert: Mo 21. Dez 2009, 22:40
Wohnort: wo die Sonne immer scheint

Re: Direkte Bewerbung bei der Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit (BFE) möglich?

Beitragvon Holger73 » Fr 11. Jan 2019, 17:29

Ich starte einen letzten Versuch:

ACHTUNG fiktiv. Ich bin Zugführer in einer BFE, ich bekomme jetzt PK Vladdi als Neuzugang, Beurteilung A1 bringt er mit (Höher geht nicht), Qualifikationen als Urkunden Fachkraft und Multi AuslR bringt er mit und meinetwegen noch ETRA.
Bevor ICH nicht weiß was er auf der Pfanne hat, bekommt er von mir einen erfahrenen POM, PHM vor die Nase gesetzt als "Bärenführer" bis er in MEINER Truppe laufen gelernt hat.

DAS nennt sich Hintenanstellen. Erst muss man Leistung zeigen, sich verdient machen sonst ist auch ganz schnell aus A1 eine B2 geworden... mit entsprechender Begründung. Die Beurteilung ist für das interne Einsortieren shiceegal, das juckt mich als Vorgesetzter erstmal garnicht. Ich brauche Teamplayer, Mitspieler und nicht Überflieger. Und deine Förderung ist nunmal von deiner Leistung abhängig, die Beurteilung meistens nicht. :o

Es gibt nur einen Fall, wo ein Neuzugang an der Spitze der Nahrungskette steht, wenn ein neuer Behördenleiter kommt. :polizei2:

Grüße und allen nen ruhiges WE
Holger
"Das Problem, ob Denken ohne Sprache möglich sei, ist immer noch umstritten. Dagegen wird die Tatsache, daß Sprache ohne Denken durchaus möglich ist, täglich tausendfach bewiesen."

(Kohlmayer)

Benutzeravatar
DerLima
Moderator
Moderator
Beiträge: 4946
Registriert: Di 30. Jun 2009, 00:00
Wohnort: 167**

Re: Direkte Bewerbung bei der Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit (BFE) möglic

Beitragvon DerLima » Fr 11. Jan 2019, 17:32

1957: darauf will ich ja hinaus. Beurteilungsfrei darf keiner bleiben. Aber es macht einen Unterschied, wenn ich die ganze Zeit in der gleichen Dienstatelle bin oder zum Ende der Probezeit wechsel.
Dann komme ich in das Ranking derer, die schon bereits da waren (9 Monate später) und da kann mir einer erzählen was er will, in der Regel stehe ich dann nicht auf den vorderen Plätzen im Ranking...

Also ich schon, aber der oben bebeispielte Vlad der Überflieger eben nicht...

Edit: vielleicht konnte Holger Licht ins Dunkel bringen... Aber gemäß vladdi dem Gewerkschafter darf das, was Holger erklärt ja gar nicht sein...
1. Kalenderführer und Nachkoster von Kaept`n´s WtjTBdageuM-Club

projekt:UNVERGESSEN


Zurück zu „Bundespolizei - Mitten im Beruf“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende