Erfahrungsstufen

Erfahrungsberichte, Probleme und Verbesserungsvorschläge...

Moderatoren: abi, supporter, Holger73

LaDi
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 114
Registriert: Di 3. Apr 2012, 13:37

Erfahrungsstufen

Beitragvon LaDi » Mo 2. Dez 2019, 11:16

Hallo!

Ich habe eine Frage zu den Erfahrungsstufen bei der BuPo. Ich selbst bin beim Land NRW, bei uns steigt jeder nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung in die niedrigste Erfahrungsstufen ein - dabei ist es egal wie alt und auch ob vorher bereits ein anderer Beruf ausgeübt worden ist.

Ich habe gehört, dass das bei der BuPo anders ist. Wenn man vorher bereits in einem Beruf gearbeitet hat, dann wird einem diese Zeit in den Erfahrungsstufen angerechnet. Stimmt das? Oder steigen auch bei der BuPo alle in der niedrigsten Erfahrungsstufe ein?

Benutzeravatar
Sunwalk
Corporal
Corporal
Beiträge: 215
Registriert: Mi 7. Jul 2010, 00:44

Re: Erfahrungsstufen

Beitragvon Sunwalk » Mo 2. Dez 2019, 12:32

LaDi hat geschrieben:
Mo 2. Dez 2019, 11:16
Hallo!

Ich habe eine Frage zu den Erfahrungsstufen bei der BuPo. Ich selbst bin beim Land NRW, bei uns steigt jeder nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung in die niedrigste Erfahrungsstufen ein - dabei ist es egal wie alt und auch ob vorher bereits ein anderer Beruf ausgeübt worden ist.

Ich habe gehört, dass das bei der BuPo anders ist. Wenn man vorher bereits in einem Beruf gearbeitet hat, dann wird einem diese Zeit in den Erfahrungsstufen angerechnet. Stimmt das? Oder steigen auch bei der BuPo alle in der niedrigsten Erfahrungsstufe ein?
Das ist beides meiner Erkenntnis nach nicht korrekt.
1. Wenn du bei uns hier in NRW etwas "polizeirelevantes" vorher gemacht hast kann das ebenfalls anerkannt werden. Falls nicht polizeirelevant steigst du natürlich auch mit der niedrigsten Stufe ein nach dem Studium, egal wie alt du bist. Einschlägige § siehe LBesG

2. Bei der Bupo ist es gleich, siehe BBesG https://www.rechtslupe.de/verwaltungsre ... en-3104540

1957
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 6258
Registriert: Sa 2. Dez 2006, 00:00

Re: Erfahrungsstufen

Beitragvon 1957 » Mo 2. Dez 2019, 12:35

s. §§ 27, 28 Bundesbesoldungsgesetz

übrigens gibt es auch in NRW Ausnahmen, insbes. wenn der Aspirant einen Beruf hatte, der den polizeilichen Aufgaben ähnelte o.ä.

Macht ja keinen Sinn, einem gelernten Friseur o.ä. eine höhere Erfahrungstufe zuzuweisen, weil er hat ja keine Erfahrung in dem neuen Metier.

LaDi
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 114
Registriert: Di 3. Apr 2012, 13:37

Re: Erfahrungsstufen

Beitragvon LaDi » Di 3. Dez 2019, 11:53

Ja gut, dass es in NRW unter bestimmten Bedingungen Ausnahmen gibt war mir klar. Habe es vllt schlecht formuliert.

Mir geht es tatsächlich um die BuPo, wenn jemand einen Handwerksberuf gelernt hat und darin schon gearbeitet hat, ob er dann trotzdem in die gleiche Stufe einsteigt, wie jemand der direkt nach der Schule anfängt.

Aber scheinbar steigt so jemand dann, genau wie auch bei uns in NRW in der niedrigsten Erfahrungsstufe ein.

Danke für die Antworten.

1957
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 6258
Registriert: Sa 2. Dez 2006, 00:00

Re: Erfahrungsstufen

Beitragvon 1957 » Di 3. Dez 2019, 12:26

Ja, warum sollte der Handwerker (Friseur ist auch Handwerk) Vorzüge zugeteilt bekommen, deren Grundlage er nicht hat.

vladdi
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 4509
Registriert: Fr 3. Aug 2012, 08:27

Re: Erfahrungsstufen

Beitragvon vladdi » Di 3. Dez 2019, 13:35

Nicht „scheinbar“!

Bei der Bundespolizei starten alle in der Stufe 1 (27 Absatz 2 Satz 1 BBesG), außer es gibt Anrechnungszeiten gem 28 Absatz 1 bis 3. BBesG


Zurück zu „Bundespolizei - Mitten im Beruf“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende