TBNR 103600 - Nicht angepasste Geschwindigkeit

Rund um das Thema bitte hier rein

Moderator: Polli

poliziotto
Corporal
Corporal
Beiträge: 517
Registriert: Di 9. Aug 2011, 23:24

Re: TBNR 103600 - Nicht angepasste Geschwindigkeit

Beitragvon poliziotto » Mi 30. Dez 2015, 00:14

McClane hat geschrieben:So ist es.
Während meiner nun bald 20jährigen, schillernden Karriere hatte ich diesen Tatbestand mehrfach zu Papier gebracht.
Selbstverständlich immer mit der gebotenen Ausführlichkeit. Jede dieser Anzeigen hielt der Hauptverhandlung stand.

[...]
Siehst du McClane, so verstehen wir uns doch schon besser! Das ist genau das Erfahrungswissen, wegen dem ich dieses Thema eröffnet habe. Dieses Erfahrungswissen habe ich nämlich nicht. Dass das ein Auffangtatbestand ist, das war mir auch so bewusst.

@Frankie:
Ich denke auch, dass der Videobeweis überbewertet wird. Wenn ein Kollege den Sachverhalt schreibt, der die Situation in Textform anschaulich darstellen kann, dann dürfte das vollkommen ausreichen. Insbesondere, wenn die besonderen örtlichen Gegebenheiten und die herausragende Gefahrensituation klar herausgestellt werden könnnen.

Und, dass man mehr schreiben muss, als den berühmten Dreizeiler ist auch vollkommen gerechtfertigt. Schließlich eröffnet man so ein Owi-Verfahren nicht gegen Hinz und Kunz, sondern gegen VT, die deutlich aus der Masse durch ihr ungebührliches und rücksichtsloses Verhalten herausstechen!

1957
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 6104
Registriert: Sa 2. Dez 2006, 00:00

Re: TBNR 103600 - Nicht angepasste Geschwindigkeit

Beitragvon 1957 » Mi 30. Dez 2015, 11:29

Zitat:
"Reinreden lasse ich mit auch nicht und tut bei uns auch keiner. Darum heißt es ja Ermessensspielraum, den wir genießen. Wer nicht dabei war, kann die Situation auch nicht 100 % beurteilen."

Das ist zunächst einmal eine laxe Redewendung die in dieser Ausschließlichkeit auch keinen Bestand hat. Darüber drückt auch der zweite Satz auch eine womöglich alllzu freie Interpretation des Ermessensspielraumes aus. Der dritte Satz ist auch anzuzweifeln, zumal die Situation von Dritten
( Vorgesetzte, Sachbearbeiter, RA, Richter etc.) aufgrund der Formulierungen des Anzeigenerstatters bewertet wird. Da gibt es etliche Fehlerquellen, die eine Einrede als berechtigte Kritik darstellen.

"Nichtreinreden" kann also durchaus auch als les fair im Miteinander betrachtet werden. Sich nicht "reinreden" lassen zu wollen kann gleichwohl Sturheit bzw. Kritikunfähigkeit bedeuten.

Wir tragen gemeinsam Verantwortung für das, was bei unserer Arbeit so rauskommt.

Selbstverständlich meine ich nicht die mitunter vorkommende "Erbsenzählerrei" gewisser Kollegen.

Lone Soldier

Re: TBNR 103600 - Nicht angepasste Geschwindigkeit

Beitragvon Lone Soldier » Mi 30. Dez 2015, 11:45

Über sticht unter. Außer über liegt vollkommen klar und offensichtlich daneben. Alles andere wird unter spätestens bei der nächsten Beurteilung zu spüren bekommen.

1957
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 6104
Registriert: Sa 2. Dez 2006, 00:00

Re: TBNR 103600 - Nicht angepasste Geschwindigkeit

Beitragvon 1957 » Mi 30. Dez 2015, 12:08

"Außer über liegt vollkommen klar und offensichtlich daneben"

was natürlich durchaus vorkommt. Fehler machen wir alle. Nur leider kann nicht jeder zu seinen Fehlern stehen. Auf das kameradschaftliche Miteinander kommt es an.

McClane

Re: TBNR 103600 - Nicht angepasste Geschwindigkeit

Beitragvon McClane » Mi 30. Dez 2015, 12:14

1957 hat geschrieben:Auf das kameradschaftliche Miteinander kommt es an.
Das stimmt schon, allerdings habe ich als Vorgesetzter dafür zu sorgen, dass Fehler bei der Vorgangskontrolle erkannt und behoben werden.
Das hat dann nicht mit reinreden, sondern mit Qualitätssicherung zu tun :polizei2: .

1957
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 6104
Registriert: Sa 2. Dez 2006, 00:00

Re: TBNR 103600 - Nicht angepasste Geschwindigkeit

Beitragvon 1957 » Mi 30. Dez 2015, 12:27

Ja klar, aber das hatten wir bereits thematisiert.
Und auch die Kritik eines Vorgesetzten kann kameradschaftlich sein.

Diag
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 8907
Registriert: So 6. Jan 2008, 00:00

Re: TBNR 103600 - Nicht angepasste Geschwindigkeit

Beitragvon Diag » Mi 30. Dez 2015, 12:28

Bei Qualitätssicherung bin ich absolut Deiner Meinung. Das erwarte ich sogar von einem guten Vorgesetzten. Ich weiß nicht als und bin nicht vor Fehlen gefeit. "Das müsstest Du ändern, da [schlüssige Begründung]" vs. "Bei Glätteunfällen schreiben wir das immer so". ;-)

Unter dem Vorgang steht mein Name, nicht der des Schema-F-Chefs. Beurteilung? Kein Argument für mich.

McClane

Re: TBNR 103600 - Nicht angepasste Geschwindigkeit

Beitragvon McClane » Mi 30. Dez 2015, 15:10

Ich kenne deine Vorgesetzten nicht. Bei uns wird es so gehandhabt, dass alles, was ich zu bemängeln habe, schlüssig erklärt wird. So erreiche ich eine nahezu 100-prozentige Akzeptanz.

Benutzeravatar
Buford T. Justice
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1240
Registriert: Mo 23. Jan 2012, 02:51
Wohnort: Pott.

Re: TBNR 103600 - Nicht angepasste Geschwindigkeit

Beitragvon Buford T. Justice » Mi 30. Dez 2015, 15:38

Das setzt voraus, dass der Vorgesetzte auch liest, was der Mitarbeiter schreibt. Das nimmt bei uns stark ab.
:applaus:

1957
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 6104
Registriert: Sa 2. Dez 2006, 00:00

Re: TBNR 103600 - Nicht angepasste Geschwindigkeit

Beitragvon 1957 » Mi 30. Dez 2015, 15:50

Das ist fatal.

Benutzeravatar
Buford T. Justice
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1240
Registriert: Mo 23. Jan 2012, 02:51
Wohnort: Pott.

Re: TBNR 103600 - Nicht angepasste Geschwindigkeit

Beitragvon Buford T. Justice » Mi 30. Dez 2015, 15:54

Ja, ist es. Und das noch kleinste Übel dabei ist, dass es das Verhältnis zwischen S und K weiter verschlechtert ("Sind die da nur doof? ").
:applaus:

1957
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 6104
Registriert: Sa 2. Dez 2006, 00:00

Re: TBNR 103600 - Nicht angepasste Geschwindigkeit

Beitragvon 1957 » Mi 30. Dez 2015, 16:01

Bei uns ist das Verhältnis zu K grundsätzlich gut, insbesondere zu den Regionalkommisariaten.
In den letzten Jahren bricht uns in den Schichten allerdings der Stamm weg. Will heißen, wir haben sehr viele junge Kollegen mit wenig Erfahrung auf der Straße.
Da ist eine entsprechendes Vorgangsmanagment unerlässlich.

Diag
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 8907
Registriert: So 6. Jan 2008, 00:00

Re: TBNR 103600 - Nicht angepasste Geschwindigkeit

Beitragvon Diag » Mi 30. Dez 2015, 16:09

McClane: Meine Vorgesetzten sind diesbezüglich so wie ich es gerne hätte, kann mich nicht beschweren. Der Rest war nur in Bezug auf die Beiträge von Ghosti und Lone.

Benutzeravatar
Buford T. Justice
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1240
Registriert: Mo 23. Jan 2012, 02:51
Wohnort: Pott.

Re: TBNR 103600 - Nicht angepasste Geschwindigkeit

Beitragvon Buford T. Justice » Mi 30. Dez 2015, 16:11

1957: Ja, diese Situation ist mit unserer identisch - nur eben ohne entsprechende Kontrolle. Die weiteren, sich daraus ergebenden, Probleme kannst Du Dir sicher denken. Ich vermute, dass es einzig an der Personalknappheit der Staatsanwaltschaft liegt, dass sie nicht regelmäßig Verfahren gegen Kollegen einleitet, die bestimmte Dinge besonders "schlecht" schreiben.

Und wie (dienst-)jung der jüngste mir bekannte regelmäßige WDF ist, mag ich gar nicht schreiben.
:applaus:

1957
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 6104
Registriert: Sa 2. Dez 2006, 00:00

Re: TBNR 103600 - Nicht angepasste Geschwindigkeit

Beitragvon 1957 » Mi 30. Dez 2015, 16:29

Ja, kenn ich.


Zurück zu „Bußgeld/Verwarnungsgeld“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende