Rassismus in der deutschen Polizei

Alles polizeibezogenes mit vorübergehender Relevanz
Aut. Löschfunktion nach 30 Tagen ohne Antwort

Moderatoren: abi, Old Bill, schutzmann_schneidig, abi, Old Bill, schutzmann_schneidig

Benutzeravatar
Tüdel
Cadet
Cadet
Beiträge: 33
Registriert: Mi 22. Nov 2017, 17:51

Re: Rassismus in der deutschen Polizei

Beitragvon Tüdel » Fr 31. Jul 2020, 11:13

Officer André hat geschrieben:
Do 30. Jul 2020, 23:25
Officer André hat geschrieben:Ich habe hier nochmal ein Paradebeispiel für i professionelle Kommunikation ggü. dem Adressaten.
Ab Minute 25:00. Mehr würd ich mir ab eurer Stelle nicht antun.

https://m.youtube.com/watch?v=XZHc6FJ_lUY&t=1502s
Weil eben genau dies Thema hier war. Seite 28.
Genau diese Art und Weise mit dem Gegenüber zu sprechen habe ich gemeint, als ich die Kritik an den KollegInnen geäußert habe. Das zeigt es sehr gut. Würde man die Fahrradcops mit ihrem Auftreten konfrontieren, würden sie mit Sicherheit sagen, sie seien auf keinen Fall rassistisch oder sonstwas. Hier zeigt sich dann aber: Ein außenstehender Beobachter, selbst wenn er in den Aufnahmen keinen offenen Rassismus entdeckt, hat ein zumindest ein "ungutes Bauchgefühl" und empfindet die Szenerie als unprofessionell.

Benutzeravatar
Sunwalk
Corporal
Corporal
Beiträge: 305
Registriert: Mi 7. Jul 2010, 00:44

Re: Rassismus in der deutschen Polizei

Beitragvon Sunwalk » Fr 31. Jul 2020, 11:21

Tüdel hat geschrieben:
Fr 31. Jul 2020, 11:13
Officer André hat geschrieben:
Do 30. Jul 2020, 23:25
Officer André hat geschrieben:Ich habe hier nochmal ein Paradebeispiel für i professionelle Kommunikation ggü. dem Adressaten.
Ab Minute 25:00. Mehr würd ich mir ab eurer Stelle nicht antun.

https://m.youtube.com/watch?v=XZHc6FJ_lUY&t=1502s
Weil eben genau dies Thema hier war. Seite 28.
Genau diese Art und Weise mit dem Gegenüber zu sprechen habe ich gemeint, als ich die Kritik an den KollegInnen geäußert habe. Das zeigt es sehr gut. Würde man die Fahrradcops mit ihrem Auftreten konfrontieren, würden sie mit Sicherheit sagen, sie seien auf keinen Fall rassistisch oder sonstwas. Hier zeigt sich dann aber: Ein außenstehender Beobachter, selbst wenn er in den Aufnahmen keinen offenen Rassismus entdeckt, hat ein zumindest ein "ungutes Bauchgefühl" und empfindet die Szenerie als unprofessionell.
:applaus: :applaus: :applaus:

Benutzeravatar
Officer André
Captain
Captain
Beiträge: 1954
Registriert: Do 7. Apr 2016, 20:29
Wohnort: Hamburg

Re: Rassismus in der deutschen Polizei

Beitragvon Officer André » Fr 31. Jul 2020, 11:40

Tüdel hat geschrieben: Genau diese Art und Weise mit dem Gegenüber zu sprechen habe ich gemeint, als ich die Kritik an den KollegInnen geäußert habe. Das zeigt es sehr gut. Würde man die Fahrradcops mit ihrem Auftreten konfrontieren, würden sie mit Sicherheit sagen, sie seien auf keinen Fall rassistisch oder sonstwas. Hier zeigt sich dann aber: Ein außenstehender Beobachter, selbst wenn er in den Aufnahmen keinen offenen Rassismus entdeckt, hat ein zumindest ein "ungutes Bauchgefühl" und empfindet die Szenerie als unprofessionell.
Musste da gleich an dich denken :zustimm:
Ob nun bewusster Rassismus oder nicht, die Aussenwirkung ist fatal und der Schaden bereits angerichtet.

Mein Anspruch an mich selbst und meine Kollegen ist da anders.
Niemand ist immer perfekt und bei jedem kann man ein Haar in der Suppe finden.
Dieser Auftritt ist ganz klar drüber.
Ich wünsche mir das Gemüt eines Stuhls.
Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

Benutzeravatar
Tüdel
Cadet
Cadet
Beiträge: 33
Registriert: Mi 22. Nov 2017, 17:51

Re: Rassismus in der deutschen Polizei

Beitragvon Tüdel » Fr 31. Jul 2020, 11:50

Officer André hat geschrieben:
Fr 31. Jul 2020, 11:40
Tüdel hat geschrieben: Genau diese Art und Weise mit dem Gegenüber zu sprechen habe ich gemeint, als ich die Kritik an den KollegInnen geäußert habe. Das zeigt es sehr gut. Würde man die Fahrradcops mit ihrem Auftreten konfrontieren, würden sie mit Sicherheit sagen, sie seien auf keinen Fall rassistisch oder sonstwas. Hier zeigt sich dann aber: Ein außenstehender Beobachter, selbst wenn er in den Aufnahmen keinen offenen Rassismus entdeckt, hat ein zumindest ein "ungutes Bauchgefühl" und empfindet die Szenerie als unprofessionell.
Musste da gleich an dich denken :zustimm:
Ob nun bewusster Rassismus oder nicht, die Aussenwirkung ist fatal und der Schaden bereits angerichtet.

Mein Anspruch an mich selbst und meine Kollegen ist da anders.
Niemand ist immer perfekt und bei jedem kann man ein Haar in der Suppe finden.
Dieser Auftritt ist ganz klar drüber.
;D

Der Großteil der KollegInnen (uns eingeschlossen :polizei7: ) arbeitet auch nicht so. Ich würde mir nur manchmal einen offeneren Umgang und Kritikfähigkeit wünschen. Hört sich banal an, aber die Fahrradcops würden wahrscheinlich ziemlich doof aus der Wäsche gucken, wenn sie in einem Rollenspiel das Gegenüber gespielt hätten mit der Regieanweisung "Du kannst so gut wie kein Deutsch sprechen". Nicht, dass man alles theatralisieren muss. Aber es wäre gar wundervoll, wenn man an dieser Stellschraube des persönlichen Auftretens ein bisschen mehr drehen können würde. Aber ich glaube ich wiederhole mich nur einmal mehr. :polizei1:

Benutzeravatar
Syzygy
Corporal
Corporal
Beiträge: 416
Registriert: Sa 5. Dez 2015, 07:27

Re: Rassismus in der deutschen Polizei

Beitragvon Syzygy » Fr 31. Jul 2020, 17:21

Ich hab im ersten Moment gedacht, Du hast das YoutubeKacke-Fahrradcops-Video verlinkt.

Aber ja, so rede ich mit meinen Adressaten auch nicht*, das ist ziemlich... herablassend. Und mag auf Außenstehende auf jeden Fall rassistisch wirken, auch wenn die Intention gar nicht da ist.

*zumindest nicht im Erstkontakt. Manche verdienen sich natürlich im Gesprächsverlauf die eine oder andere derbe Antwort redlich :)
Safety first!

Benutzeravatar
Officer André
Captain
Captain
Beiträge: 1954
Registriert: Do 7. Apr 2016, 20:29
Wohnort: Hamburg

Rassismus in der deutschen Polizei

Beitragvon Officer André » Fr 31. Jul 2020, 17:38

Die habe ich mir gar nicht erst angesehen.
Eine Reaktion und saftige Antwort, macht noch lange keine gesamte Kommunikation.
Ich wünsche mir das Gemüt eines Stuhls.
Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

Benutzeravatar
Controller
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 17409
Registriert: Mo 20. Dez 2004, 00:00

Re: Rassismus in der deutschen Polizei

Beitragvon Controller » Sa 1. Aug 2020, 14:55

Hm, also ich habe das Video nicht gesehen, sondern nur die Beschreibungen hier gelesen und die verschiedenen Reaktionen der Kollegen.
Wenn also nun jemand damit zu mir käme und einen Sachverhalt so zur Anzeige bringen würde, hätte ich keinen Grund den Kritikern nicht zu glauben.
Interessante Erfahrung 🤔🙄
Wäre es das höchste Ziel eines Kapitäns, sein Schiff in Stand zu halten,
so ließe er es auf immer im Hafen. (Thomas von Aquin)

1957
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 6667
Registriert: Sa 2. Dez 2006, 00:00

Re: Rassismus in der deutschen Polizei

Beitragvon 1957 » Sa 1. Aug 2020, 16:19

Dieses Video gibt es ja schon etwas länger. Wohl eine offizielle Reportage über die Arbeit der Fahrradschupos.
Ich bin selbst ein Freund einer "bürgernahen Sprache". Das aber setzt voraus, dass man das "Milieu" des Adressaten erkennt und dieser auch versteht, um was es da geht.
Was diese Beiden da von sich gegeben haben, ist daneben. Ich hatte den Eindruck, dass diese Art des Einschreitens wohl Usus bei den Beiden ist. Eine Reflexion der Kommunikation und der damit womöglich verbundenen Vorurteile hat wohl nicht stattfunden. Und sich dann auch noch filmen lassen. Das zeigt doch, dass sie das vollkommen in Ordnung finden.

Benutzeravatar
zambo84
Corporal
Corporal
Beiträge: 310
Registriert: Di 4. Mär 2008, 00:00

Re: Rassismus in der deutschen Polizei

Beitragvon zambo84 » Sa 1. Aug 2020, 16:44

Tüdel hat geschrieben:
Fr 31. Jul 2020, 11:13
Genau diese Art und Weise mit dem Gegenüber zu sprechen habe ich gemeint, als ich die Kritik an den KollegInnen geäußert habe. Das zeigt es sehr gut. Würde man die Fahrradcops mit ihrem Auftreten konfrontieren, würden sie mit Sicherheit sagen, sie seien auf keinen Fall rassistisch oder sonstwas. Hier zeigt sich dann aber: Ein außenstehender Beobachter, selbst wenn er in den Aufnahmen keinen offenen Rassismus entdeckt, hat ein zumindest ein "ungutes Bauchgefühl" und empfindet die Szenerie als unprofessionell.
Sind wir mittlerweile so weit, dass man sagen kann, wenn man sich einem Ausländer oder einem deutschen mit Migrationshintergrund gegenüber unprofessionell verhält, verhält man sich (unabsichtlich) rassistisch?! :gruebel: Denn diese Aussage (Unterstellung eines ungewollten Alltagsrassismus) schwingt hier definitiv mit.

:nein:

Benutzeravatar
Controller
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 17409
Registriert: Mo 20. Dez 2004, 00:00

Re: Rassismus in der deutschen Polizei

Beitragvon Controller » Sa 1. Aug 2020, 16:54

Ich denke, man braucht sich nicht zu wundern, wenn Betroffene und auch einige Unbeteiligte dies als Rassismus empfinden.
Man behandelt die Menschen durch diese "Kommunikation" als nicht gleichwertig.
Ich kann das nachvollziehen.
Wäre es das höchste Ziel eines Kapitäns, sein Schiff in Stand zu halten,
so ließe er es auf immer im Hafen. (Thomas von Aquin)

Benutzeravatar
zambo84
Corporal
Corporal
Beiträge: 310
Registriert: Di 4. Mär 2008, 00:00

Re: Rassismus in der deutschen Polizei

Beitragvon zambo84 » Sa 1. Aug 2020, 17:05

Ich könnte es nachvollziehen, wenn sie sich ggü. einem deutschen Bürger ohne Migrationshintergrund in der gleichen Situation anders ggü. verhalten würden. Das bezweifel ich aber sehr stark.

1957
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 6667
Registriert: Sa 2. Dez 2006, 00:00

Re: Rassismus in der deutschen Polizei

Beitragvon 1957 » Sa 1. Aug 2020, 17:59

Der Empfänger "fühlt" den Inhalt der Nachricht. Das ist es ja gerade. Auch wenn der Sender sich nicht für rassistisch hält, kann er unbewusst rassistisch handeln.

Gleichwohl wäre das Handeln gegenüber anderen Menschen auch nicht OK
Zuletzt geändert von 1957 am Sa 1. Aug 2020, 18:20, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Controller
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 17409
Registriert: Mo 20. Dez 2004, 00:00

Re: Rassismus in der deutschen Polizei

Beitragvon Controller » Sa 1. Aug 2020, 18:07

eben!
Deswegen spielen Vergleiche mit einem deutschen Bürger ohne Migrationshintergrund in der gleichen Situation auch keine Rolle.
Wäre es das höchste Ziel eines Kapitäns, sein Schiff in Stand zu halten,
so ließe er es auf immer im Hafen. (Thomas von Aquin)

Benutzeravatar
zambo84
Corporal
Corporal
Beiträge: 310
Registriert: Di 4. Mär 2008, 00:00

Re: Rassismus in der deutschen Polizei

Beitragvon zambo84 » Sa 1. Aug 2020, 18:36

@ 1957:
Aber wir waren ja gerade bei dem Beispiel der Fahrradcops. Ihnen Rassismus (gewollt, ungewollt oder in welcher Form auch immer) vorzuwerfen geht meiner Meinung nach einfach viel zu weit und ist vollkommen übertrieben. Bei aller Subjektivität und Individualität des Empfängers, es muss objektive Kriterien geben, insbesondere bei solch erheblichen Anschuldigungen wie dem Vorwurf des rassistischen Verhaltens. Denn sonst kann einfach Alles als Rassismus ausgelegt werden, und das ist sicherlich nicht erstrebenswert.
Nachdem die Sprachbarriere offensichtlich wurde haben sie, ja, durchaus etwas von oben herab und sicherlich nicht ganz lehrbuchmäßig, adressatengerecht kommuniziert. Da der Betroffenen nur über äußerst rudimentäre Deutschkenntnisse verfügte und augenscheinlich alkoholisiert war, haben sie mittels einfacher Sprache und einer veranschaulichenden Gestik versucht, mit dem Betroffenen zu kommunizieren. Ich finde das, mit Ausnahme der aufgeführten Kritikpunkte, vollkommen in Ordnung und meilenweit entfernt vom Rassismus. Und wenn der Betroffene dieses Verhalten im Nachgang als rassistisch bezeichnet und sich ggf. beschwert, dann kann man sich meiner Meinung nach auch als Behörde ganz klar positionieren und sagen: Diese Einschätzung teilen wir nicht. Ende. Ohne den eingesetzten Kollegen eine ausführliche Stellungnahme abzuverlangen. Ohne eine Gesprächsangebot zu unterbreiten um "Missverständnisse" aus dem Weg zu räumen. Olli Kahn würde sagen, einfach mal Eier zeigen. Aber das geht heutzutage offensichtlich nicht mehr.

Benutzeravatar
zambo84
Corporal
Corporal
Beiträge: 310
Registriert: Di 4. Mär 2008, 00:00

Re: Rassismus in der deutschen Polizei

Beitragvon zambo84 » Sa 1. Aug 2020, 18:46

@ 1957: "Gleichwohl wäre das Handeln gegenüber anderen Menschen auch nicht OK"
Unbestritten, wie gesagt definitiv nicht lehrbuchmäßig.
Controller hat geschrieben:
Sa 1. Aug 2020, 18:07
eben!
Deswegen spielen Vergleiche mit einem deutschen Bürger ohne Migrationshintergrund in der gleichen Situation auch keine Rolle.
Wenn es um das Thema Rassismus geht spielt das eine erhebliche Rolle. Und ich finde, das ist auch nicht schwer zu verstehen.

Wenn sie sich ggü. alkoholisierten Verkehrsteilnehmern immer so verhalten, unabhängig davon ob es sich um Männer, Frauen, Junge, Alte, Homosexuelle, PoC, "Urdeutsche", Ausländer usw. handelt, dann ist das unprofessionell, aber nicht rassistisch. Denn in diesem Fall machen sie ja gerade genau keine Unterschiede aufgrund von Herkunft, äußerem Erscheinungsbild etc.


Zurück zu „Sabbelecke“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende