Ablauf einer Festnahme - Kinder anwesend

Alles polizeibezogenes mit vorübergehender Relevanz
Aut. Löschfunktion nach 30 Tagen ohne Antwort

Moderatoren: Trooper, abi, schutzmann_schneidig

eva94
Cadet
Cadet
Beiträge: 6
Registriert: Mi 1. Mär 2017, 14:32

Ablauf einer Festnahme - Kinder anwesend

Beitragvon eva94 » Mi 1. Mär 2017, 14:42

Hallo zusammen,

in meiner Bachelorarbeit beleuchte ich das Thema "Bedeutung der Sozialen Arbeit für Kinder (6-12 Jahre) inhaftierter Väter".
Dazu habe ich u.a. mehrfach gelesen, dass Festnahmen meist sehr rau ablaufen und auf die anwesenden Kinder bzw. Partnerin kaum/keine Rücksicht genommen wird. Polizisten würden sich nur auf den festzunehmenden Vater konzentrieren, ängstliche Kinder ignorieren und für die Beantwortung jeglicher Fragen keine Zeit investieren.

Deshalb meine Fragen:
Ist es so oder wie laufen Festnahmen wirklich ab?
Gibt es Standards wie Festnahmen ablaufen sollten?
Sind Polizisten geschult / für den Umgang mit Kindern gewissermaßen sensibilisiert?

Ich würde mich sehr über Input zu den Fragen freuen, aber auch über generelle Erfahrungen bezüglich Hilfen und Umgang mit Kindern im Straffälligenbereich/Justizvollzug.

LG

Benutzeravatar
coco_loco
Moderator
Moderator
Beiträge: 4374
Registriert: Sa 5. Sep 2009, 00:00
Wohnort: Niedersachsen

Re: Ablauf einer Festnahme - Kinder anwesend

Beitragvon coco_loco » Mi 1. Mär 2017, 15:03

Nein, es gibt keinen Goldweg. Ich versuche im Rahmen meiner Möglichkeiten, die Kinder in ihre Zimmer zu schicken. Aber zum Einen hören nicht alle Kinder und zum Anderen sind viele eben aufgeregt.
So harsch es klingen mag, aber wir sind Polizisten und keine Sozialarbeiter. Dass wir in Ruhe mit traumatisierten Kindern über alles reden, geht nicht. Dafür gibt es andere Instanzen. Unser Fokus ist die Festnahme.
"Every fairy tale needs a good old-fashioned villain" - Moriarty.

eva94
Cadet
Cadet
Beiträge: 6
Registriert: Mi 1. Mär 2017, 14:32

Re: Ablauf einer Festnahme - Kinder anwesend

Beitragvon eva94 » Mi 1. Mär 2017, 15:15

coco_loco hat geschrieben:Nein, es gibt keinen Goldweg. Ich versuche im Rahmen meiner Möglichkeiten, die Kinder in ihre Zimmer zu schicken. Aber zum Einen hören nicht alle Kinder und zum Anderen sind viele eben aufgeregt.
So harsch es klingen mag, aber wir sind Polizisten und keine Sozialarbeiter. Dass wir in Ruhe mit traumatisierten Kindern über alles reden, geht nicht. Dafür gibt es andere Instanzen. Unser Fokus ist die Festnahme.


Dass ihr keine Sozialarbeiter seid und der Aufgabenbereich ein anderer ist, ist mir völlig klar. Jedoch stellt sich mir dann die Frage: Laufen Festnahmen deiner Meinung nach gut ab oder sollten die Polizisten, sofern Kinder im Spiel sind, von bspw. einem Sozialarbeiter begleitet werden, der im Nachhinein alles in Ruhe erklären kann?

Das alles soll bitte nicht als 'Ich möchte die Welt retten' verstanden werden. Als Laie denke ich mir nur... die Kinder sind schon bestraft genug, warum ist ein sensibler Umgang in Bereichen wie der Festnahme oder der JVA kaum ein Thema? Sicher ist die Polizei oder die JVA nicht für Angehörige zuständig, jedoch haben sie wichtige Schlüsselfunktionen.

Benutzeravatar
coco_loco
Moderator
Moderator
Beiträge: 4374
Registriert: Sa 5. Sep 2009, 00:00
Wohnort: Niedersachsen

Re: Ablauf einer Festnahme - Kinder anwesend

Beitragvon coco_loco » Mi 1. Mär 2017, 15:17

Die Festnahmen sind ja oft auch spontan aufgrund einer Straftat. Da kann man eben keinen Sozialarbeiter herzitieren...
"Every fairy tale needs a good old-fashioned villain" - Moriarty.

Brot
Moderator
Moderator
Beiträge: 3063
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 00:00
Wohnort: BW

Re: Ablauf einer Festnahme - Kinder anwesend

Beitragvon Brot » Mi 1. Mär 2017, 15:22

eva94 hat geschrieben:Ist es so oder wie laufen Festnahmen wirklich ab?
Kann, muss aber nicht. Das ist immer vom Einzelfall abhängig, wie coco_loco schon beschrieben hat.

eva94 hat geschrieben:Sind Polizisten geschult / für den Umgang mit Kindern gewissermaßen sensibilisiert?
Der Umgang mit Kindern, Jugendlichen, psychisch Kranken, Alkoholisierten, Ausländern, Menschen anderer Kulturen, etc. findet seinen Platz in der Ausbildung bzw. beim Studium der Polizei. Für genauere Fragen würde sich z.B. ein Expertengespräch mit jemandem vom entsprechenden Fachbereich anbieten. Die für die Aus- und Fortbildung zuständigen Stellen dürften sich für das jeweilige Bundesland im Internet finden.

eva94 hat geschrieben:Ich würde mich sehr über Input zu den Fragen freuen, aber auch über generelle Erfahrungen bezüglich Hilfen und Umgang mit Kindern im Straffälligenbereich/Justizvollzug.
Mit dieser Frage wendest du dich am besten an Justizvollzug - Mitten im Beruf oder z.B. direkt an eine Jugendarrestanstalt.

eva94 hat geschrieben:Als Laie denke ich mir nur... die Kinder sind schon bestraft genug, warum ist ein sensibler Umgang in Bereichen wie der Festnahme oder der JVA kaum ein Thema?
Nach einer erfolgten Festnahme kann man immernoch Mitarbeiter des Jugendamts hinzuziehen, wenn man merkt, dass die Familie damit nicht klar kommt. Nur wie sieht es mit Festnahmen am Wochenende oder außerhalb der üblichen Bürozeiten aus? Da wird trotzdem festgenommen. Und ein wenig können auch Polizisten mit Kindern sprechen und ggf. Dinge erklären. Alles weitere ist dann in erster Linie Aufgabe der restlichen Familie, den Kindern die Situation zu erklären. Schließlich gibt es in den meisten Fällen noch Vater, Mutter, Onkel, Tanten, Großeltern etc., die nicht festgenommen wurden und sich um die Kinder (psychologisch) kümmern.

1957
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 4966
Registriert: Sa 2. Dez 2006, 00:00

Re: Ablauf einer Festnahme - Kinder anwesend

Beitragvon 1957 » Mi 1. Mär 2017, 15:48

Festnahmen sind potenziell risikobehaftet.
Oft kann weder der Zeitpunkt, Ort oder gar der Kreis der anwesenden Personen vorbestimmt werden. Außerdem ist der Ablauf der Aktion ganz entscheidend abhängig vom Verhalten des Adressaten.
Dennoch sind wir bemüht, bei der Durchführung unserer Maßnahmen weitgehend Rücksicht auf Kinder, Eltern, Tanten, Onkel, Freunde etc. zu nehmen - wenn das möglich ist.
Die meisten Festnahmen laufen übrigens vollkommen undramatisch ab.

Polizeiarbeit ist auch Sozialarbeit. Aber wir sind keine Sozialarbeiter in diesem Sinne.

Polizisten sind keine ungebildeten Freaks. Zur Aufgabenerfüllung bedienen wir uns überwiegend der Kommunikation.
Wir haben eine fundierte Ausbildung, die Soziologie, Psychologie, Kriminologie, Ethik und weitere Aspekte beinhaltet.

Was wir Polizisten aber ziemlich sicher wissen, ist, dass unsere "Kunden" meist keine gute Meinung über uns haben und kaum positiv über uns berichten.
Das liegt aber in der Natur der Aufgabe.
Fehler machen wir natürlich auch.

Ach, was mir noch einfällt, ist: Erfahrungsgemäß sind insbesondere Sozialarbeiter gegenüber der Polizei häufig voreingenommen.

Benutzeravatar
squad
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 114
Registriert: Fr 8. Jan 2010, 21:57
Wohnort: Brüssel
Kontaktdaten:

Re: Ablauf einer Festnahme - Kinder anwesend

Beitragvon squad » Mi 1. Mär 2017, 16:45

eva94 hat geschrieben:sofern Kinder im Spiel sind, von bspw. einem Sozialarbeiter begleitet werden, der im Nachhinein alles in Ruhe erklären kann?


My two cents: Ob eine psychotherapeutische Behandlung erforderlich ist, zeigt sich meistens erst Stunden oder Tage nach dem traumatischen Ereignis. Im Schockzustand, der ne Weile andauern kann, lässt sich nicht viel besprechen. Eine sofortige Anwesenheit würde also wenig Mehrwert mit sich bringen, sofern sich das Ganze darauf begrenzen würde, den anwesenden Kindern zu erklären was los ist.
Je suis baguette.

eva94
Cadet
Cadet
Beiträge: 6
Registriert: Mi 1. Mär 2017, 14:32

Re: Ablauf einer Festnahme - Kinder anwesend

Beitragvon eva94 » Mi 1. Mär 2017, 19:29

Brot hat geschrieben:Alles weitere ist dann in erster Linie Aufgabe der restlichen Familie, den Kindern die Situation zu erklären. Schließlich gibt es in den meisten Fällen noch Vater, Mutter, Onkel, Tanten, Großeltern etc., die nicht festgenommen wurden und sich um die Kinder (psychologisch) kümmern.


Wer klärt denn wann die Partnerin... über den Aufenthaltsort, erste Besuchsmöglichkeiten, den Tatverdacht etc. des Mannes auf?

Könnte mir noch jemand den etwaigen Ablauf einer Festnahme erklären?

1957 hat geschrieben:Polizisten sind keine ungebildeten Freaks. Zur Aufgabenerfüllung bedienen wir uns überwiegend der Kommunikation.
Ach, was mir noch einfällt, ist: Erfahrungsgemäß sind insbesondere Sozialarbeiter gegenüber der Polizei häufig voreingenommen.

Ersteres wollte ich auch in keinem Falle in Frage stellen. Ich kann nur das wiedergeben was ich gelesen habe und nachfragen um ein Stück weit hinter die Polizeiarbeit bezüglich Festnahmen zu steigen. Deswegen gehe ich auch diesen Weg. Ich möchte die kritischen Anmerkungen aus der Literatur nicht einfach übertragen, sondern frage deshalb nach der Realität in der Praxis - eben um nicht voreingenommen, sondern offen, zu sein.

Brot
Moderator
Moderator
Beiträge: 3063
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 00:00
Wohnort: BW

Re: Ablauf einer Festnahme - Kinder anwesend

Beitragvon Brot » Mi 1. Mär 2017, 19:43

eva94 hat geschrieben:Wer klärt denn wann die Partnerin... über den Aufenthaltsort, erste Besuchsmöglichkeiten, den Tatverdacht etc. des Mannes auf?

Könnte mir noch jemand den etwaigen Ablauf einer Festnahme erklären?
Hier kommt es auf den Festnahmegrund an: Geplante Festnahme aufgrund eines Haftbefehls, Festnahme nach der Personenkontrolle aufgrund einer Ausschreibung, vorläufige Festnahme nach einer Straftat, etc.

Je nach Art des Grundes wird der Partner anders aufgeklärt bzw. läuft die Festnahme anders ab. Eine pauschale Antwort ist hier nur bedingt möglich.

Grob wird es ggf. so ablaufen:
Festnahme erklären, Grund der Festnahme nennen, u.U. Fesselung der Person und vorläufige Verbringung zur Dienststelle zwecks weiterer Abklärung.

Benutzeravatar
fox3-13
Cadet
Cadet
Beiträge: 25
Registriert: Fr 5. Feb 2016, 13:00

Re: Ablauf einer Festnahme - Kinder anwesend

Beitragvon fox3-13 » Mi 1. Mär 2017, 20:34

Dein Thema ist an sch sehr interessant.

Aber da möchte ich dir vll. auch einen Denkanstoß geben.

Insbesondere Kinder haben den Drang auch zu ihren Eltern zu laufen, oder eben den Papa oder Mama nicht gehen zu lassen. Das führt immer wieder dazu dass auch Kinder während der Maßnahme im Weg stehen. Im Regelfall, versucht man die Kinder in die Obhut eines anderen Elternteiles oder eines Sozialarbeiters zu geben und den Raum zu verlassen.
Aber auch dass ist nicht immer von Erfolg gekrönt.
Leider birgt das ein neues Risiko. Was ist denn, wenn der Papa das Kind als Geisel nimmt? Das ist durchaus schon passiert.
Daher hat die Festnahme tatsächlich die höchste Priorität. So leid es mir für das Kind tut. Den Faktor hat aber der Elternteil gesetzt. Im Regelfall, kommt die Polizei ja auch nicht einfach mal so bei einem zu Hause vorbei. Jede Festnahme wird angekündigt. Oder ist zumindest absehbar.
Der verantwortungsbewusste Erwachsene wird zusehen, dass die Kinder nichts davon mit bekommen. Leider kommt das nie vor.

Benutzeravatar
Harkov
Captain
Captain
Beiträge: 1752
Registriert: Mo 11. Nov 2013, 13:34
Wohnort: Am Dom zu Kölle

Re: Ablauf einer Festnahme - Kinder anwesend

Beitragvon Harkov » Mi 1. Mär 2017, 20:48

@TE:

Ich sehe gerade, du hast hier auch eine Frage eröffnet.

DU solltest dein Thema besser eingrenzen. Wenn du jetzt JVA und Polizei als teilnehmende Institutionen in deiner BA Thesis hast, läufst du Gefahr unpräzise zu werden.
Du musst dringend deine Fragestellung präzisieren, den Untersuchungsbereich definieren und seine Untersuchungsmethoden operationalisieren.
Wenn du jetzt sagst: Ich mach Interviews mit PVB, dann solltest du eine Methode auswählen und eine Hypothese bilden und die überprüfen.

z.B. das Cops NULL mit kindern umgehen können bei Festnahmen. Das überprüfst du dann. Damit hast du genug zu tun und das wäre schon ein sauschweres Thema.

Ich an deiner Stelle würde deskriptiv bleiben und eine diskurstheoretische Betrachtung schreiben.
Eine Frau, deren Rede plätschert wie das Wasser der Quelle, raubt dem Mann die Ruhe :polizei2:

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 22749
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: Ablauf einer Festnahme - Kinder anwesend

Beitragvon Kaeptn_Chaos » Mi 1. Mär 2017, 21:01

Life is what happened while you are making other plans. Das gilt auch für Festnahmen.
Du kannst nicht alle Eventualitäten berücksichtigen. Mein Jugendamt würde sich auch bedanken, für jeden Festnahmeversuch (bei denen oftmals niemand angetroffen wird) einen ihrer fähigen Sozialarbeiter mitzuschicken.

Der weit überwiegende Teil von Festnahmen wird in NRW von den lustigen Onkels und Tanten aus dem Bezirksdienst getätigt. Das sind dieselben Leute, die auch in die Kindergärten kommen. Und zu über 90 % laufen die völlig unspektakulär ab. Und oh Wunder: Kinder sind ziemlich clever und wissen meist, wie das so zusammenhängt. Und traurig, aber wahr: Für viele ist es keine neue Erfahrung, dass Papi in Ketten mit dem Schutzmann mitgeht.
Wenn Papi den Besuch von Spezialkräften erfordert, sieht das schon anders aus. Man wird versuchen, den Zugriff so zu gestalten, dass keine Kinder involviert sind. Das ist aber nicht immer zu vermeiden. Und bei entsprechender Gefährdungslage erleben die das ganze Programm mit. Das ist aber nicht anders zu bewerkstelligen.
Präsident und erster Vorkoster des
'WtjTBdageuM' - Clubs

Benutzeravatar
Harkov
Captain
Captain
Beiträge: 1752
Registriert: Mo 11. Nov 2013, 13:34
Wohnort: Am Dom zu Kölle

Re: Ablauf einer Festnahme - Kinder anwesend

Beitragvon Harkov » Mi 1. Mär 2017, 21:02

1957 hat geschrieben:
Ach, was mir noch einfällt, ist: Erfahrungsgemäß sind insbesondere Sozialarbeiter gegenüber der Polizei häufig voreingenommen.



Jein - da prallen halt Welten aufeinander. Der SP muss die Klientel im Rahmen des Empowerments stark und mündig machen. Auch und oft gegen staatliche Bevormundung.

Wie da Welten aufeinander prallen sieht man an Titeln von Workshops:

"Du hast Ärger mit der Polizei, komm zu uns"

Daraus ergeben sich zwei Perspektiven, die sich nicht einfach kreuzen lassen. Aus Sicht des Klienten eine adäquate Sprache um damit eine Zugangshürde zu überwinden.

Für mich als Mensch und auch für viele Polizisten, ein schlichtweg falscher Satz, weil man ja keinen Ärger mit der Polizei hat, sondern mit dem Gesetz aufgrund seines Verhaltens. Der obere Satz verführt die Klientel nämlich dazu, die Schuld abzuwälzen. Ein guter SP, fängt den Klienten dann aber auf und erklärt ihm, dass er Kraft eigenen Handelns in der Sch**** sitzt.
Eine Frau, deren Rede plätschert wie das Wasser der Quelle, raubt dem Mann die Ruhe :polizei2:

Benutzeravatar
DerLima
Moderator
Moderator
Beiträge: 4355
Registriert: Di 30. Jun 2009, 00:00
Wohnort: 167**

Re: Ablauf einer Festnahme - Kinder anwesend

Beitragvon DerLima » Mi 1. Mär 2017, 21:16

Im allgemeinen gibt der Beamte sich Mühe anwesende Kinder aus der Situation zu halten.
Bei Ad hoc Lagen schwierig. Bei geplanten Festnahmen wird kommunikativ auf den Festzunehmenden eingewirkt um das ohne unmittelbaren Zwang ablaufen zu lassen.

In einer Ad hoc Lage muss man sehen, wie es läuft. Wehrt sich der festzunehmende, stehen die Kinder hinten an.
1. Kalenderführer und Nachkoster von Kaept`n´s WtjTBdageuM-Club

Und es heisst doch "Fred" - ganz unten

HessieJames
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 105
Registriert: Mi 9. Mär 2016, 15:40

Re: Ablauf einer Festnahme - Kinder anwesend

Beitragvon HessieJames » Do 2. Mär 2017, 01:21

Interessantes Thema, und da auch hier wieder das Problem benannt wird, dass man uns gerne als kaltschnäuzige, kompromisslose Uniformträger wahrnimmt, sehe ich mich genötigt, auf das Offensichtliche hinzuweisen: Polizisten sind vor allem eines, nämlich Menschen. Und haben, wie andere Menschen eben auch, natürliche Instinkte, wozu auch die Rücksichtnahme auf Kinder gehört. Darüber hinaus haben sie - auch darin unterscheiden sie sich nicht vom Rest der Welt - ab einem gewissen Alter häufig selbst Kinder. Ich behaupte jetzt mal ganz frech, dass es keine bessere Schulung für den Umgang mit Kindern gibt als diese.
Ich weiß, du beziehst dich nur auf das, was du gelesen hast, aber es ist mir ein Anliegen, hervorzuheben, dass es geradezu absurd ist, einer Berufsgruppe, deren Aufgabe u.a. der Schutz der Gesellschaft ist, zu unterstellen, dass sie auf die schutzbedürftigsten Mitglieder dieser Gesellschaft in derlei Situationen keine Rücksicht nimmt.

Ich hab es noch nie erlebt, dass bei einer Festnahme - egal ob geplant oder nicht - die Anwesenheit von Kindern keinen Einfluss auf die Vorgehensweise hatte. Vereinfacht gesagt: Es geht insgesamt in aller Regel eine Nuance "sanfter", bzw. ruhiger zu - was jedoch nicht bedeutet, dass nicht doch im ersten Moment das Auftreten der Kollegen als schroff oder ruppig bezeichnet werden kann. Rücksicht auf die Kinder kann auch bedeuten, dass man umso entschlossener und zügiger einschreiten muss, denn die meiner Erfahrung nach häufigste Schwierigkeit - neben den bereits genannten - ist: Eltern wollen in Festnahmesituationen zu ihren Kindern und sie beruhigen, bzw. wissen, ob es ihnen gut geht. Dieser Beschützerinstinkt kann also, wenn es schlecht läuft, irrationale und für alle Beteiligten gefährliche Verhaltensweisen hervorrufen. Genausogut kann er natürlich auch dazu führen, dass sich jemand vor allem wegen seiner Kinder zu bestimmten, riskanten Handlungen nicht hinreißen lässt.

Aber ganz gleich, ob es nun beim lockeren "Guten Tag, Sie müssten uns mal begleiten" geblieben ist oder man doch gezwungen war, ruppiger aufzutreten: Kinder werden schnellstmöglich betreut, entweder durch die Verwandten, die grad greifbar sind, oder durch Kollegen/Kolleginnen, die mit Kindern gut umgehen können. Und da findet sich eigentlich immer jemand im Kollegenkreis.


Zurück zu „Sabbelecke“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende