Wendt bezieht ggf. unberechtigt Bezüge

Alles polizeibezogenes mit vorübergehender Relevanz
Aut. Löschfunktion nach 30 Tagen ohne Antwort

Moderatoren: abi, schutzmann_schneidig

Goldstern
Cadet
Cadet
Beiträge: 24
Registriert: So 18. Dez 2016, 17:39

Wendt bezieht ggf. unberechtigt Bezüge

Beitragvon Goldstern » Sa 4. Mär 2017, 18:57

Moin!

Der werte Herr Wendt bezog lange Zeit Bezüge, obwohl das ggf. nicht korrekt war.

diverse Quellen

Ich bin mal gespannt....

Gruß :polizei4:
Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz (Klaus Kinski)

Benutzeravatar
Controller
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 14973
Registriert: Mo 20. Dez 2004, 00:00

Re: Wendt bezieht ggf. unberechtigt Bezüge

Beitragvon Controller » Sa 4. Mär 2017, 19:06

na hopp, ich aber auch, was da rumkommt :polizei10:
Die Familie ist das eigentliche Ministerium für Gesundheit, Soziales und Bildung.
Wenn sie irgendwann zerfällt geht alles vor die Hunde.

Wer soll dich nach der Party fahren?

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 22893
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: Wendt bezieht ggf. unberechtigt Bezüge

Beitragvon Kaeptn_Chaos » Sa 4. Mär 2017, 19:09

Die Opposition ist verdächtig still. :pfeif:
Präsident und erster Vorkoster des
'WtjTBdageuM' - Clubs

vanymo
Corporal
Corporal
Beiträge: 536
Registriert: Mo 24. Jun 2013, 14:12

Re: Wendt bezieht ggf. unberechtigt Bezüge

Beitragvon vanymo » Sa 4. Mär 2017, 21:24

Warum sollten die Bezüge unberechtigt sein? Wenn mein Chef sagt: "Geh' nach Hause und kümmer dich die nächsten 2 Jahre um deine Modelleisenbahn. Geld kommt weiter.", was soll ich denn da machen? Ich könnte auf amtsangemessene Beschäftigung klagen. Ich bin aber nicht verpflichtet dazu. Insbesondere nicht, wenn ich gar nicht für meine Modelleisenbahn freigestellt werde, sondern um die Interessen der Polizei im politischen Kontext zu vertreten. Hunderte Beamte sind freigestellt, um für Politiker als persönliche Referenten zu arbeiten, in der Öffentlichkeitsarbeit, im Ausland oder sonstwo, wo überhaupt kein Bezug zu ihrer Stelle besteht. Ich sehe hier bei weitem nicht den Skanal, der da offenbar herbeigeredet werden soll. Wobei ich noch keine Zahlen gehört habe. Sollte die Entlohnung als Gewerkschaftssekretär bei der DPolG tatsächlich höher sein, als ein A10/A11-Gehalt + Ausgleich für Abschläge bei der Höhe der Pension, könnte sich meine Meinung noch ändern. Bisher gehe ich aber davon aus, dass sich die Teilzeitstelle bei der Polizei und das Gewerkschaftssekretärgehalt zu etwas mehr als einem A11-Gehalt ergänzt haben.

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 22893
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: Wendt bezieht ggf. unberechtigt Bezüge

Beitragvon Kaeptn_Chaos » Sa 4. Mär 2017, 21:52

Als Bundes Heini? Da kannst du aber von ausgehen.
Präsident und erster Vorkoster des
'WtjTBdageuM' - Clubs

Benutzeravatar
Morty
Constable
Constable
Beiträge: 50
Registriert: Do 12. Jan 2017, 17:02

Re: Wendt bezieht ggf. unberechtigt Bezüge

Beitragvon Morty » Sa 4. Mär 2017, 22:41

Als Gewerkschaftsvorsitzender dürfte der gute um einiges mehr bekommen als das was sein Dienstherr ihm bezahlt wenn ich daran denk, dass die einzelnen Landesvertreter bei uns mit ihrem Gewerkschaftseinkommen schon sehr gut leben können

The-Funky-Beast
Corporal
Corporal
Beiträge: 343
Registriert: Di 24. Jan 2012, 18:52
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Re: Wendt bezieht ggf. unberechtigt Bezüge

Beitragvon The-Funky-Beast » Sa 4. Mär 2017, 23:38

Sehe das bis jetzt auch erstmal weniger kritisch, zumindest was Wendt persönlich betrifft. Da hab ich persönlich schon Beamte mit sachfremderen Freistellungen und Abordnungen gesehen.
Mir stellt sich aber bei solchen Fällen, auch dem vorliegenden, immer eher die Frage nach dem dürfen oder nicht dürfen seitens des Dienstherren. Die Möglichkeiten zur bezahlten Freistellung und Abordnung dürften ja begrenzt sein. Sonst könnte sich ja, mal überspitzt formuliert, jeder Polizeipräsi dafür einsetzen das einer seiner Beamten freigestellt wird und in der geschaffenen Zeit sein Auto wäscht und für ihn einkaufen geht.
Und da Gewerkschaften, auch wenn sie natürlich stark in den Personalvertretungen agieren, in der Regel ein privatrechtlicher Spaß sind, frage ich mich ob ein Dienstherr überhaupt dazu berechtigt ist für sowas das Okay zu geben. :gruebel:
"Nur auf das Ziel zu sehen, verdirbt die Lust am Reisen."

Benutzeravatar
Polli
Stellv. Administrator
Stellv. Administrator
Beiträge: 16591
Registriert: Sa 10. Apr 2004, 00:00
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Wendt bezieht ggf. unberechtigt Bezüge

Beitragvon Polli » So 5. Mär 2017, 00:43

Hi Leute,

ich bekommen einen eigenartigen Geschmack auf meiner Zunge, wenn ich diese Nachrichten lese.
Und denke:

legal = gesetzlich [erlaubt], dem Gesetz gemäß, rechtmäßig; mit behördlicher Genehmigung

legitim = allgemein anerkannt, vertretbar, vernünftig; berechtigt, begründet; [moralisch] einwandfrei

Nach meinen Wertvorstellungen finde ich diese Verfahrensweise moralisch nicht einwandfrei und daher nicht legitim.

Gruß :polizei2:
Polli (NRW)


--> Hier gibt´s Beratung - bitte mal draufklicken :!:


http://polizeistiftung-nrw.de/


Wählen ist wie zähneputzen, wenn mans nicht macht, wirds braun!

Benutzeravatar
Controller
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 14973
Registriert: Mo 20. Dez 2004, 00:00

Re: Wendt bezieht ggf. unberechtigt Bezüge

Beitragvon Controller » So 5. Mär 2017, 01:23

:zustimm:
Die Familie ist das eigentliche Ministerium für Gesundheit, Soziales und Bildung.
Wenn sie irgendwann zerfällt geht alles vor die Hunde.

Wer soll dich nach der Party fahren?

vladdi
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 2291
Registriert: Fr 3. Aug 2012, 08:27

Re: Wendt bezieht ggf. unberechtigt Bezüge

Beitragvon vladdi » So 5. Mär 2017, 10:35

Sry, aber ich verstehe das nicht. Die Gewerkschafter und Personalvertretung sind doch alle freigestellt?


Kann mal einer kurz und bündig erklären, was jetzt der Skandal ist?


Man sieht, ein Bereich der Polizei, mit dem ich bisher wenig Berührung hatte, ich gehöre zum einfach arbeitendem Fußvolk .... zumindest meistens

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 22893
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: Wendt bezieht ggf. unberechtigt Bezüge

Beitragvon Kaeptn_Chaos » So 5. Mär 2017, 10:49

Ist das bei der BPol so, dass alle Gewerkschafter und alle Personalvertreter freigestellt sind? Respekt.
Präsident und erster Vorkoster des
'WtjTBdageuM' - Clubs

RafaelGomez
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 2442
Registriert: Mi 17. Sep 2008, 00:00

Re: Wendt bezieht ggf. unberechtigt Bezüge

Beitragvon RafaelGomez » So 5. Mär 2017, 10:59

Natürlich nicht...

Benutzeravatar
Polli
Stellv. Administrator
Stellv. Administrator
Beiträge: 16591
Registriert: Sa 10. Apr 2004, 00:00
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Wendt bezieht ggf. unberechtigt Bezüge

Beitragvon Polli » So 5. Mär 2017, 11:04

Hi vladdi,

Freistellungen für Personalräte werden in NRW im Landespersonalverteretungsgesetz (LPVG) geregelt.

Um freigestellt werden zu können, muss man entweder in den örtlichen Personalrat (PR) oder in den Hauptpersonalrat (PHPR) gewählt worden sein.
Die Anzahl der jeweiligen Freistellungen ergibt sich aus der Größe der Behörde (Beschäftigtenzahl).

Wer von den gewählten PR-Mitgliedern freigestellt wird, entscheidet am Anfang der Wahlperiode das PR Gremium.
Herr Wendt war offensichtlich nicht Mitglied eines Personalratsgremiums und wurde aufgrund einer anderen Komponente freigestellt.
Siehe Bericht des Focus Online:



"Nach Angaben des NRW-Innenministeriums war bereits vor mehr als zehn Jahren von der damaligen Spitze des Hauses die Zusage zur faktischen Freistellung erteilt worden. Wie Wendt im Interview von "Report München" sagte, sollte durch seine Besoldung die DPolG unterstützt werden, da diese bei den Personalratswahlen nicht genug Stimmen bekommen hatte, um eine Freistellung von Personalräten zu erreichen."



Über eine Freistellung dieser Art kann man diskutieren.
Aus meiner Sicht geht das in Ordnung.
Aber als Bundesvorsitzender der DPolG weiterhin Gehalt vom Land NRW zu erhalten finde ich moralisch verwerflich.


Gruß :polizei2:

P.S.: In der Regel sind die Personalratsmitglieder alle Gewerkschafter, da sie über ihre Gewerkschaftsliste :verweis: in den Personalrat gewählt wurden.
Das macht auch Sinn, da die Personalräte auf die Unterstützung ihrer Gewerkschaften angewiesen sind...
und umgekehrt, Stichwort Speerspitze der Gewerkschaften...

https://de.wikipedia.org/wiki/Personalvertretung

Polli (NRW)


--> Hier gibt´s Beratung - bitte mal draufklicken :!:


http://polizeistiftung-nrw.de/


Wählen ist wie zähneputzen, wenn mans nicht macht, wirds braun!

Peppermintpete
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1430
Registriert: So 15. Jan 2012, 20:40
Wohnort: NRW 48xxx

Re: Wendt bezieht ggf. unberechtigt Bezüge

Beitragvon Peppermintpete » So 5. Mär 2017, 11:39

http://www.t-online.de/nachrichten/deut ... wendt.html

Etliche Politiker melden sich fix zu Wort. Die Forderungen gehen zB in Richtung eines Rücktrittes oder auch der Strafrechtlichen Prüfung gegen die Personen, die diese Zahlungen abgesegnet haben.

Es scheint so ziemlich jedes lager vertreten zu sein - außer der CDU.

Etwas überrascht bin ich persönlich von der recht sachlichen Einlassung der GdP. Ich hatte schon eine schöne Schlammschlacht befürchtet.
:keks:

1957
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 5008
Registriert: Sa 2. Dez 2006, 00:00

Re: Wendt bezieht ggf. unberechtigt Bezüge

Beitragvon 1957 » So 5. Mär 2017, 11:52

@ Polli

:zustimm:


Zurück zu „Sabbelecke“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende