Einstellung trotz fallengelassener BTM-Anzeigen und verurteilter Sachbeschädigung?

Alles polizeibezogenes mit vorübergehender Relevanz
Aut. Löschfunktion nach 30 Tagen ohne Antwort

Moderatoren: abi, Old Bill, schutzmann_schneidig

bakerstreetboy
Cadet
Cadet
Beiträge: 3
Registriert: Di 8. Mai 2018, 21:06

Einstellung trotz fallengelassener BTM-Anzeigen und verurteilter Sachbeschädigung?

Beitragvon bakerstreetboy » Di 8. Mai 2018, 22:04

Hallo liebe Copzone-Community,

(Ich fand zu meiner Verwunderung absolut keinen Thread in diese Richtung! Sollte dem nicht so sein und ich schlicht zu blöd für die Suchfunktion bin, bitte darauf hinweisen. Danke.)

da sich langsam mein Anglistik-Studium (Bachelor) dem Ende zuneigt, steht der neue Lebensabschnitt ins Berufsleben vor der Tür. Als mich letztens mein Vater besuchen kam, brachte er mich wieder auf einen Traum von mir, den ich schon lange verworfen habe. Der Beruf des Polizisten im gehobenen Dienst - noch lieber: des Kriminalpolizisten (bei der Bundespolizei).

Das Problem:
1. mit 14 wegen Sachbeschädigung (Graffiti in 2-3 Fällen) zur Mindeststrafe verurteilt, worauf ich ca. 30 Stunden im Altenheim ableisten musste und es irgendwie als gute Erfahrung in Erinnerung habe mit den älteren unserer Gesellschaft Spiele zu spielen, spazieren zu fahren und ihre Rollstühle, Rollatoren zu putzen. Bin dementsprechend eine ruhige, vertrauensvolle und höfliche Persönlichkeit. Beim Verhör hab ich mich natürlich auch nie in Widersprüche verstrickt (sprich total ehrlich gewesen) und mich äußerst kooperativ verhalten. Die Schmierereien wurde auch gewissenhaft und zur vollsten Zufriedenheit der Geschädigten entfernt.
2. Als ob die Sache nicht schon genug wäre, hab ich jedoch vor 5 Jahren auf einem großen Technofestival eine Dummheit begangen und wurde mit einem Tütchen Marihuana (~~0.,8g) erwischt und hab aus Angst ein anderes leeres Tütchen runtergeschluckt. Trotz hartem Angehen bin ich ruhig geblieben und hab das mit dem Cannabis zugegeben, jedoch die Anschuldigung seitens der Polizisten, dass es auch um härtere Drogen ging, zurückgewiesen. Natürlich wieder total kooperativ verhalten, entwürdigende Durchsuchung und alles wortlos über mich ergehen lassen. Durfte dann schlussendlich wieder aufs Festivalgelände und bin freundlich mit der Polizei auseinandergegangen. Wochen später bekam ich einen Brief, dass alles fallengelassen wird, aber eine Meldung ans Führerscheinamt erfolgt. Ist aber auch nichts passiert, konnte meinen Lappen behalten.
3. Ungefähr 2015 bekam ich völlig unerwartet Post von der Polizei, dass ich vorgeladen werde wegen Verdacht auf Verstoß gegen BTMG. Habe angerufen und abgesagt, weil ich es nicht einsah, dass ich grundlos zur Vorladung erscheinen sollte. Später bekam ich mit, dass ein bekannter Querolant meinen Namen erwähnt hatte, als die Polizei ein Hühnchen mit ihm zu rupfen hatte. Bekam wieder Post - eingestellt. Die Führerscheinstelle wurde bei diesem Mal gar nicht erwähnt.

Sind das wirklich schon absolute No-Go's bei der Bewerbung als Polizist im gehobenen Dienst? Ich werde doch sowieso von einem Arzt untersucht, der Drogenkonsum zweifelsfrei feststellt, wieso dann diese Richtlinie?

Die Sache ist, dass ich wirklich Feuer und Flamme für den Beruf brenne und mich nicht wirklich von der Idee verabschieden kann. Ich beschäftige mich liebend gerne mit Serien über echte Verbrechen, gucke jede Folge XY, bin mit einer außerordentlich guten Beobachtungsgabe gesegnet, mache gerne Kampfsport, jogge große Distanzen, will zur Gerechtigkeit beitragen, habe juristische Grundkenntnisse durch ein angefangenes Studium und, und, und, ...; Eignet mich meine kleine Vorgeschichte denn nicht gerade dafür in gewissen Szenen ein besseres Gespür zu haben? Hat die Polizei kein Verständnis, wenn ich mich übertrieben engagiert zeige und für meinen Traum brenne?

Fragen über Fragen...
Ich würde gerne eure Meinung hören. Bitte aber nur, wenn Erfahrung oder eine Arbeitsbeziehung zur Polizei besteht. Nicht nur antworten, um sein Halbwissen rauszuposaunen, das man hier im Forum gelesen hat.

Vielen Dank für eure Zeit!

Beste Grüße,
bakerstreetboy

Pollo
Cadet
Cadet
Beiträge: 23
Registriert: Mi 19. Mai 2010, 19:35

Re: Einstellung trotz fallengelassener BTM-Anzeigen und verurteilter Sachbeschädigung?

Beitragvon Pollo » Mi 9. Mai 2018, 08:56

Das wird nichts.

Selbst bei dem minimalsten Verdacht von Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz wird man aussortiert (ich denke das gilt für alle Bundesländer).

Und bei dir ist es ja ne recht klare Sache. Du wirst nicht zu Unrecht beschuldigt, sondern bei dir wurde eine geringe Menge aufgefunden (selbst wenn es "nur" Cannabis war und die Menge als Eigenkonsum angesehen werden kann und demnach das Verfahren eingestellt wurde).

BTM-Verstöße sind im Auswahlverfahren ein NoGo.

Daher denke ich zu 99,99%, dass es für dich keine Chance gibt.

vladdi
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 3349
Registriert: Fr 3. Aug 2012, 08:27

Einstellung trotz fallengelassener BTM-Anzeigen und verurteilter Sachbeschädigung?

Beitragvon vladdi » Mi 9. Mai 2018, 09:31

Interessant, dass man keine Lust hat der Einladung zur Vernehmung zu folgen, jetzt aber von den Polizisten möchte, dass diese sich mit seinen Problemen beschäftigen.

Komplette Rückschlüsse auf den Charakter gibt das natürlich nicht, jedoch bewegt das Pendel sich schon.



Und wie stellst du dir die Kriminalpolizei der Bundespolizei vor?

Benutzeravatar
DerLima
Moderator
Moderator
Beiträge: 4811
Registriert: Di 30. Jun 2009, 00:00
Wohnort: 167**

Re: Einstellung trotz fallengelassener BTM-Anzeigen und verurteilter Sachbeschädigung?

Beitragvon DerLima » Mi 9. Mai 2018, 11:00

@TE: Es gibt ein Einstellungsverfahren. Dem wirst du dich einfach stellen müssen, wenn du antworten haben möchtest. Bewerbe dich, erkläre zur gewünschten Zeit deine Vergangenheit (das ist in den Behörden durchaus mal unterschiedlich) und sei dabei ehrlich und warte dann einfach ab.
Ich sage dir: Es ist nichts verloren. Und schlimmer als ein "nein" kann es nicht werden. Also kann sich deine Situation nur verbeseern.
Insofern:
Zettel, Stift, Computer und los geht das.

Vladdi, an der Aussage ist interessant, dass er diese genauso macht und damit entsprechend ehrlich diese Sache darstellt. Ansonsten lassen sich da nicht viele Rückschlüsse ziehen. Wenn ich sehe auf wieviele Vorladungen keine Reaktion erfolgt...

@Pollo, das ist nicht zwangsläufig und zu 100% ein Auschlussgrund.
1. Kalenderführer und Nachkoster von Kaept`n´s WtjTBdageuM-Club

projekt:UNVERGESSEN

Benutzeravatar
MICHI
Stellv. Administrator
Stellv. Administrator
Beiträge: 14649
Registriert: Sa 10. Apr 2004, 00:00

Re: Einstellung trotz fallengelassener BTM-Anzeigen und verurteilter Sachbeschädigung?

Beitragvon MICHI » Mi 9. Mai 2018, 11:10


bakerstreetboy hat geschrieben:
Ich beschäftige mich liebend gerne mit Serien über echte Verbrechen, gucke jede Folge XY, bin mit einer außerordentlich guten Beobachtungsgabe gesegnet, mache gerne Kampfsport, jogge große Distanzen, will zur Gerechtigkeit beitragen, habe juristische Grundkenntnisse durch ein angefangenes Studium und, und, und, ...; Eignet mich meine kleine Vorgeschichte denn nicht gerade dafür in gewissen Szenen ein besseres Gespür zu haben?

Es gibt so viele Leute, die meinen besonders geeignet zu sein.

Sind sie aber dann im Endeffekt nicht.


Gruß
MICHI


Take care and have fun!

bakerstreetboy
Cadet
Cadet
Beiträge: 3
Registriert: Di 8. Mai 2018, 21:06

Re: Einstellung trotz fallengelassener BTM-Anzeigen und verurteilter Sachbeschädigung?

Beitragvon bakerstreetboy » Mi 9. Mai 2018, 16:31

@vladdi: Ich sehe nichts Verwerfliches daran von meinem Verweigerungsrecht Gebrauch zu machen. Das ist doch, wie der Name des schönen Wortes es schon sagt, mein Recht. Noch mehr wenn die Anschuldigungen grundlos waren. Ich habe am Telefon eine kurze Stellungnahme zur Verdächtigung auf meine Person abgegeben.

Die Arbeit bei der Kriminalpolizei stelle ich mir als Kriminalitätsbekämpfung vor. Ob das nun später um Betrüger, Kleinkriminelle oder Bankräuber geht, kommt ganz auf meine Aufgabe an. Wohlmöglich geforderte Aufgaben stelle ich mir als beschatten, Papierkram, Vernehmungen, Spurensicherung, schlussfolgern, sich in Personen hinzuversetzen, Vorträge halten, manchmal auch jemandem seelischen Beistand leisten, sich mit Kollegen effektiv absprechen, und, und, und, ...; Ich denke die Aufgaben sind sehr breit gefächert und variieren je nach Position und späterer Spezialisierung.

@MICHI: Dem bin ich mir sehr bewusst und weiß auch, dass es schwer wird, dich übers Internet von Gegenteil zu überzeugen. Ohnehin ist das aber wohl mein Bier. Was dich vielleicht aber milder stimmt: bekam schon oft Komplimente von Bekannten, wie schnell ich merke, dass etwas faul ist, wenn Betrüger auf der Straße unterwegs sind oder durch kleine Auffälligkeiten mir Kriminelle ins Auge springen.

Mir wurde außerdem schon von sogenannten "Antänzern" mein Geldbeutel gestohlen und ich hab es geschafft ihn mitten in der Nacht, alleine gegen drei, wieder zurückzubekommen. Also das ist doch schon ein wenig Leistung, oder? ;)

@alle: Danke für eure Antworten und Meinungen.
Zuletzt geändert von bakerstreetboy am Mi 9. Mai 2018, 16:38, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
MICHI
Stellv. Administrator
Stellv. Administrator
Beiträge: 14649
Registriert: Sa 10. Apr 2004, 00:00

Re: Einstellung trotz fallengelassener BTM-Anzeigen und verurteilter Sachbeschädigung?

Beitragvon MICHI » Mi 9. Mai 2018, 16:37

Du solltest lieber weniger Fern sehen und die über die tatsächliche Polizeiarbeit informieren.

Da wirst du schnell feststellen, das deine Vorstellungen nicht viel mit der Realität gemein haben.
Gruß
MICHI


Take care and have fun!

bakerstreetboy
Cadet
Cadet
Beiträge: 3
Registriert: Di 8. Mai 2018, 21:06

Re: Einstellung trotz fallengelassener BTM-Anzeigen und verurteilter Sachbeschädigung?

Beitragvon bakerstreetboy » Mi 9. Mai 2018, 16:42

@MICHI: Wäre nett, wenn du mich aufklärst, was genau meine falsche Vorstellung ist und wie der Ablauf ansonsten aussieht.

Benutzeravatar
Bones65
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1448
Registriert: So 22. Feb 2015, 10:18
Wohnort: Pott

Re: Einstellung trotz fallengelassener BTM-Anzeigen und verurteilter Sachbeschädigung?

Beitragvon Bones65 » Mi 9. Mai 2018, 16:43

Du solltest dich um einen Termin bei einem Einstellungberater bemühen.
Dieser kann dir von Angesicht zu Angesicht ein realistisches Berufsbild aufzeigen und dir erklären, auf welche Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten die Polizei WIRKLICH wert legt.
:snoopy:

Ela313
Constable
Constable
Beiträge: 58
Registriert: Mo 3. Jul 2017, 17:56
Wohnort: Bayern 93***

Re: Einstellung trotz fallengelassener BTM-Anzeigen und verurteilter Sachbeschädigung?

Beitragvon Ela313 » Mi 9. Mai 2018, 16:44

Wenn du dich für so fähig hältst und dir sicher bist, du kannst das und bist dir dessen bewusst was auf dich im Job zukommt, dann kann ich mich nur dem Vorredner anschließen und sagen: Bewirb dich, schau was bei rumkommt und dann bist du dabei oder eben nicht. Aber es nicht wenigstens probieren, wäre bei deiner Motivation dann wohl eher die schlechteste Variante ;)
:zustimm: PDT
:zustimm: Sept 18
:zustimm: Würzburg/Dachau/Königsbrunn/Eichstätt

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 24433
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: Einstellung trotz fallengelassener BTM-Anzeigen und verurteilter Sachbeschädigung?

Beitragvon Kaeptn_Chaos » Mi 9. Mai 2018, 16:54

Fängt bei der Tatsache an, dass die Kriminalpolizei bei der BPol eher ein Exot ist...

...geht weiter damit, dass wir sozial kompatible Teamplayer suchen und keine Rambotypen, die das Recht selber in die Hand nehmen...

...und endet damit, dass deine Vita zumindest Fragen aufwirft.
Präsident und erster Vorkoster des
'WtjTBdageuM' - Clubs

Benutzeravatar
MICHI
Stellv. Administrator
Stellv. Administrator
Beiträge: 14649
Registriert: Sa 10. Apr 2004, 00:00

Re: Einstellung trotz fallengelassener BTM-Anzeigen und verurteilter Sachbeschädigung?

Beitragvon MICHI » Mi 9. Mai 2018, 16:55

bakerstreetboy hat geschrieben:@MICHI: Wäre nett, wenn du mich aufklärst, was genau meine falsche Vorstellung ist und wie der Ablauf ansonsten aussieht.
Es gibt hier einige Threads, die sich auch mit dem Tätigkeitsfeld Kripo beschäftigen.

Ermittle doch mal selbst
Gruß
MICHI


Take care and have fun!

vladdi
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 3349
Registriert: Fr 3. Aug 2012, 08:27

Re: Einstellung trotz fallengelassener BTM-Anzeigen und verurteilter Sachbeschädigung?

Beitragvon vladdi » Mi 9. Mai 2018, 16:55

Natürlich hat man das Recht, nicht zur Vernehmung zu erscheinen

Jedoch gibt es daneben auch Pflichten und staatsbürgerliche Verantwortung

Aktiv eine Ermittlungshandlung erschweren ist das eine
Polizist werden zu wollen das andere und jetzt die Ermittler, denen man nicht helfen wollte, fragen sich mit deinen Sorgen zu befassen das Dritte.

Es gab da mal die Ansage: Du kannst die Polizei hassen, aber dann rufe uns nicht immer um deine Probleme zu lösen.


Die „Bundeskriminalpolizei“ bietet spannende Tätigkeitsfelder.
Die Schwierigkeit wird nur sein, dort hinzukommen. Noch schwieriger wird es dort hinzukommen, wo beschattet wird.

Mit Kleinkriminellen und Bankräubern wird diese Teileinheit der Bundespolizei eher weniger zu tun haben.

Aldous
Corporal
Corporal
Beiträge: 395
Registriert: Di 5. Mär 2013, 17:11

Re: Einstellung trotz fallengelassener BTM-Anzeigen und verurteilter Sachbeschädigung?

Beitragvon Aldous » Mi 9. Mai 2018, 23:18

vladdi hat geschrieben:
Mi 9. Mai 2018, 16:55
Noch schwieriger wird es dort hinzukommen, wo beschattet wird.

Mit (...) Bankräubern wird diese Teileinheit der Bundespolizei eher weniger zu tun haben.
So? Wer wenn nicht diese?

Benutzeravatar
Controller
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 16124
Registriert: Mo 20. Dez 2004, 00:00

Re: Einstellung trotz fallengelassener BTM-Anzeigen und verurteilter Sachbeschädigung?

Beitragvon Controller » Do 10. Mai 2018, 00:44

Aktiv eine Ermittlungshandlung erschweren ist das eine
wenn man von seinen Rechten Gebrauch macht ?
Dobrindt ?? :polizei4:
Wäre es das höchste Ziel eines Kapitäns, sein Schiff in Stand zu halten,
so ließe er es auf immer im Hafen. (Thomas von Aquin)


Zurück zu „Sabbelecke“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende