Fremdbeteiligung bei Festnahmen/Einsätzen

Alles polizeibezogenes mit vorübergehender Relevanz
Aut. Löschfunktion nach 30 Tagen ohne Antwort

Moderatoren: abi, Old Bill, schutzmann_schneidig

Syzygy
Corporal
Corporal
Beiträge: 329
Registriert: Sa 5. Dez 2015, 07:27

Fremdbeteiligung bei Festnahmen/Einsätzen

Beitragvon Syzygy » So 16. Sep 2018, 06:28

Moin,

beim Lesen dieses Artikels (https://www.derwesten.de/video-gewalt-e ... 36345.html) stieß ich auf folgende Aussage:
Das Video zeigt zwei Polizisten, denen zwei Männer der Tierrettung Essen bei der Festnahme eines jungen Mannes helfend zur Hand gehen.
Nun bin ich es durchaus gewohnt, dass bei manchen Einsätzen mal Security-Mitarbeiter, mal Mitarbeiter des Ordnungsamtes oder der Feuerwehr mit "anpacken" wenn einer so in den Widerstand geht, dass 'ne helfende Hand durchaus nützlich ist. Allerdings sind die dann in den allermeisten Fällen ja bereits in irgend einer anderen Funktion sowieso am Einsatz beteiligt.

Weiss jemand, ob die Tierrettung hier angefordert und am Einsatz beteiligt war oder "spontan" Hilfe geleistet hat als die Situation bedrohlich für die PVB vor Ort aussah?

Wie seht ihr "Einmischung" durch "Zivilisten" in Situationen, die haarig für euch aussehen? Partner ausgeknockt/verletzt, 5 Aggros gegen einen - angenommen da kommt jetzt ein Soldat, Feuerwehrmann, Türsteher, Kampfsportler und hängt sich "privat" mit rein um euch Luft zu schaffen bis mehr Kräfte da sind. Hab da aus dem Bekanntenkreis von PVBs die unterschiedlichsten Ansichten gehört von "Sollen sich generell raushalten, wenns mir zu kritisch wird hab ich die Ultima Ratio im Holster!" bis hin zu "Zivilcourage darf man auch für Polizisten aufbringen!".

Wie seht ihr den Einsatz von deren eingebrachten "Mitteln"? Im vorliegenden Fall aus dem Artikel hat die Tierrettung scheinbar Reizgas eingesetzt. Könnte ein anwesender Zivilist ja durchaus auch dabei haben. Wenn ich von der Arbeit komme habe ich (Sparzwang dem unsere Spinde und Umkleideräume zum Opfer gefallen sind sei Dank) auch noch die volle Montur dabei, Handfessel, Kabelbinder, Handschuhe, teils Pfeffer...

Also bei klarer Nothilfesituation steht die Hilfe ja außer Frage, aka PVB am Boden und wird gerade kaputtgetreten. Aber was ist vorher, habt ihr da 'ne persönliche Präferenz was "Bürger" tun sollte? Filmen für spätere Auswertung? Klare (lautstarke) Positionierung? Tatkräftige Hilfe? Soll er Hilfe "anbieten" ("Bin Soldat, braucht ihr Untersützung?") oder sich still verhalten bis er meint jetzt gehts nicht mehr anders und dann spontan Nothilfe leisten?

Fände hier die persönlichen Standpunkte interessant.

1957
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 5751
Registriert: Sa 2. Dez 2006, 00:00

Re: Fremdbeteiligung bei Festnahmen/Einsätzen

Beitragvon 1957 » So 16. Sep 2018, 06:53

"Zivilcourage darf man auch für Polizisten aufbringen!".

Ich würde das ein wenig ändern: Man darf nicht, man muss. Menschen in Notsituationen zu helfen ist richtig.

Habe einige Situationen erlebt, in welchen beherzte Bürger zum polizeilichen Erfolg beitrugen. Mancher brauchte nur einen Anstoß - " Pack mal mit an".
Ich würde sagen, das ist situationsabhängig.

Benutzeravatar
Old Bill
Moderator
Moderator
Beiträge: 1635
Registriert: So 27. Apr 2014, 22:27

Re: Fremdbeteiligung bei Festnahmen/Einsätzen

Beitragvon Old Bill » So 16. Sep 2018, 08:17

Ist schon zehn Jahre her, aber so kann es gehen:

http://www.fr.de/rhein-main/massenschla ... -a-1169726

Wenn´s klemmt dann nehme ich was ich bekommen kann um den polizeilichen Erfolg herbeizuführen.
Gruß :polizei4:
________________________________
Am Arsch vorbei geht auch ein Weg

Benutzeravatar
Officer André
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 961
Registriert: Do 7. Apr 2016, 20:29
Wohnort: Hamburg

Re: Fremdbeteiligung bei Festnahmen/Einsätzen

Beitragvon Officer André » So 16. Sep 2018, 09:38

Ausschließlich in Situationen wenn es mir an den Pelz geht!
Ansonsten :no:


Edit: Flüchtige Personen aufhalten nehme ich selbstverständlich auch dankend an!
Zuletzt geändert von Officer André am So 16. Sep 2018, 09:43, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Old Bill
Moderator
Moderator
Beiträge: 1635
Registriert: So 27. Apr 2014, 22:27

Re: Fremdbeteiligung bei Festnahmen/Einsätzen

Beitragvon Old Bill » So 16. Sep 2018, 09:40

Das verstehe ich unter "wenn´s klemmt"

Gruß :polizei4:
Gruß :polizei4:
________________________________
Am Arsch vorbei geht auch ein Weg

Benutzeravatar
Officer André
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 961
Registriert: Do 7. Apr 2016, 20:29
Wohnort: Hamburg

Re: Fremdbeteiligung bei Festnahmen/Einsätzen

Beitragvon Officer André » So 16. Sep 2018, 09:52

okay, scusi.
Wollte das nochmal verdeutlichen.
War mir wichtig.

Benutzeravatar
Old Bill
Moderator
Moderator
Beiträge: 1635
Registriert: So 27. Apr 2014, 22:27

Re: Fremdbeteiligung bei Festnahmen/Einsätzen

Beitragvon Old Bill » So 16. Sep 2018, 10:01

Missverständnis auf Grund von Sprachbarrieren im Nord-Süd-Gefälle :polizei2:
Gruß :polizei4:
________________________________
Am Arsch vorbei geht auch ein Weg

Benutzeravatar
schutzmann_schneidig
Moderator
Moderator
Beiträge: 5012
Registriert: So 24. Apr 2005, 00:00
Wohnort: Niedersachsen

Re: Fremdbeteiligung bei Festnahmen/Einsätzen

Beitragvon schutzmann_schneidig » So 16. Sep 2018, 11:13

In einer eindeutigen Nothilfesituation, in der es für den PVB nur noch um Verteidigung geht, kann das durchaus angezeigt und auch erwünscht sein.
Handelt es sich jedoch z.B. um die dynamische Situation einer Festnahme, in der das pol. Gegenüber noch nicht unter Kontrolle ist, so könnte ein Eingreifen Dritter hochproblematisch sein. Der in diesem Moment stark auf sein Gegenüber fixierte PVB kann ein solch unvermitteltes Hinzutreten oder Eingreifen eines Dritten leicht als gewollte Störung der Maßnahme oder Versuch, das pol. Gegenüber zu befreien, deuten. Und das kann dann für den Dritten schnell sehr häßlich werden.

Man sollte sich also auf wirklich ganz eindeutige Situationen beschränken, in denen der PVB am besten noch signalisiert hat, dass er mit einem Eingreifen einverstanden ist.
- It's a deadly stupid thing to point a gun (real or fake) at a police officer in the dark of night or the light of day -

Benutzeravatar
Officer André
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 961
Registriert: Do 7. Apr 2016, 20:29
Wohnort: Hamburg

Re: Fremdbeteiligung bei Festnahmen/Einsätzen

Beitragvon Officer André » So 16. Sep 2018, 12:09

Der Hackengas gebende Ladi, wird öfters mal durch unbeteiligte Dritte ausgebremst oder gar abgefangen.
Durchaus hilfreich, jedoch für den Eingreifenden nicht ganz ohne Risiko.

ThorstenCologne
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 107
Registriert: So 15. Okt 2017, 15:30
Wohnort: Domstadt

Re: Fremdbeteiligung bei Festnahmen/Einsätzen

Beitragvon ThorstenCologne » So 16. Sep 2018, 12:18

Das stimmt. Aber wenn ich als Bürger glühweintrinkender Weise auf dem Weihnachtsmarkt stehe, denke ich ja nicht hups, da kommt mir gleich eine Damenhandtasche mit einem flüchtenden 15 jährigen entgegen, was mache ich nur ....und wäge das Risiko groß ab.
Wenn der auf mich zukommt, geht das Bein raus oder nicht, aber in der Sekunde, denke ich ja nicht großartig.
Den Verfolger hatte ich da auch noch nicht im Blick, wußte also nicht ob es Polizei war oder nicht.
In diesem Fall war es der etwas laufschwache Enkel.
Kein PVB

Criss_mitchel
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 794
Registriert: Mo 19. Nov 2012, 01:42

Re: Fremdbeteiligung bei Festnahmen/Einsätzen

Beitragvon Criss_mitchel » Mo 17. Sep 2018, 01:46

Syzygy hat geschrieben:
So 16. Sep 2018, 06:28
Weiss jemand, ob die Tierrettung hier angefordert und am Einsatz beteiligt war oder "spontan" Hilfe geleistet hat als die Situation bedrohlich für die PVB vor Ort aussah?
Hi

nein die Tierrettung wurde nicht angefordert oder war am Einsatz beteiligt.
Der Herr ist neben der Tierrettung auch als Blaulichtreporter (ich glaube die werden so genannt) tätig.

Ich denke die meisten die in Essen Dienst machen kennen ihn zumindest vom sehen.

Syzygy
Corporal
Corporal
Beiträge: 329
Registriert: Sa 5. Dez 2015, 07:27

Re: Fremdbeteiligung bei Festnahmen/Einsätzen

Beitragvon Syzygy » Mo 17. Sep 2018, 05:21

Ah, Dank für die Info!

Benutzeravatar
Feuerfurz
Corporal
Corporal
Beiträge: 292
Registriert: Sa 6. Nov 2010, 08:42
Wohnort: Berlin

Re: Fremdbeteiligung bei Festnahmen/Einsätzen

Beitragvon Feuerfurz » Mo 17. Sep 2018, 12:17

Ich sehe es auch so, wie anscheinend die Mehrheit. Wenn es wirklich brenzlig wird, dann sehr gerne. Aber, bitte nur mit Ankündigung. Sonst kann es heikel für den couragierten Außenstehenden ausgehen.

Benutzeravatar
Controller
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 16499
Registriert: Mo 20. Dez 2004, 00:00

Re: Fremdbeteiligung bei Festnahmen/Einsätzen

Beitragvon Controller » Mo 17. Sep 2018, 15:56

Als Ende der 80 ziger die Sturmschäden im Pfälzer Wald beseitigt wurden gab es da Holzfäller Zwillinge aus Österreich.
Die kämpften regelmäßig auf Polizeiseite bei den Weinfesten in der Region.
:zustimm:
Wäre es das höchste Ziel eines Kapitäns, sein Schiff in Stand zu halten,
so ließe er es auf immer im Hafen. (Thomas von Aquin)

1957
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 5751
Registriert: Sa 2. Dez 2006, 00:00

Re: Fremdbeteiligung bei Festnahmen/Einsätzen

Beitragvon 1957 » Mo 17. Sep 2018, 17:20

Ja, Controller, an solche Unikate kann ich mich auch erinnern.
Wir hatten einen, leicht behindert, aber ein Riese mit gewaltigen Kräften, der marschierte jede Nacht durch die Szene und wartete auf Situationen, in welchen er der Poliizei helfen konnte. Mancher Kollege war sehr dankbar. Leider schon tot, der Mann.


Zurück zu „Sabbelecke“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende