Ermittlungen gegen Frankfurter Polizisten nach Internet-Chat

Alles polizeibezogenes mit vorübergehender Relevanz
Aut. Löschfunktion nach 30 Tagen ohne Antwort

Moderatoren: abi, Old Bill, schutzmann_schneidig

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 24964
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: Ermittlungen gegen Frankfurter Polizisten nach Internet-Chat

Beitragvon Kaeptn_Chaos » Do 20. Dez 2018, 00:09

Auf wdr.de wurde das Thema kurz mit einer Fragestellung nach dem Motto 'Ggf 5 Reichsbürger und drei Nazis unter 40000 - so what?' aufgegriffen und beendet. Geht auch.
:lah:

1957
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 5860
Registriert: Sa 2. Dez 2006, 00:00

Re: Ermittlungen gegen Frankfurter Polizisten nach Internet-Chat

Beitragvon 1957 » Do 20. Dez 2018, 01:27

Hessie James,

vielleicht ist es besser,Zitate nicht aus dem Textzusammenhang zu nehmen.
Dann lässt sich der "größere Teil" als gesprochenes Wort auch relativieren. Das hat der nämlich ganz bestimmt nicht in deinem Textverständnis gemeint.

Tatsache ist, dass es solche Menschen in unseren Reihen gibt. Ich habe in meiner Dienstzeit allerdings nur vereinzelt Kollegen und Kolleginnen mit solch dubiosen bis extremen Einstellungen kennengelernt.
Die allermeisten stehen fest auf dem Boden unserer Rechtsordnung - meist als ganz normale berufstätige Menschen, die kaum Zeit haben, sich mit den Phänomenen des politischen Lebens intensiv auseinanderzusetzen und es dennoch tun, wie man hier immer wieder lesen kann.
Gleichwohl bin ich der Auffassung, dass Fortbildungen im Bereich Staatsrecht, Ethik etc. durchaus mehr Gewichtung im Alltag erhalten können.

Aldous
Corporal
Corporal
Beiträge: 472
Registriert: Di 5. Mär 2013, 17:11

Re: Ermittlungen gegen Frankfurter Polizisten nach Internet-Chat

Beitragvon Aldous » Do 20. Dez 2018, 01:46

1957 hat geschrieben:
Do 20. Dez 2018, 01:27
Gleichwohl bin ich der Auffassung, dass Fortbildungen im Bereich Staatsrecht, Ethik etc. durchaus mehr Gewichtung im Alltag erhalten können.
Ich persönlich würde mich gegen solche Fortbildungen aussprechen. Wir befinden uns hinsichtlich des Fortbildungsstandes wichtigster Praxisinhalte und -bereiche an der Grenze zur Arbeitsunfähigkeit. Das was in Studium oder Ausbildung an Staatsrecht verabreicht wird, reicht und muss reichen für die als Angehöriger des Beamtentumes notwendige Auseinandersetzung mit Staat, Gesellschaft, etc.

1957
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 5860
Registriert: Sa 2. Dez 2006, 00:00

Re: Ermittlungen gegen Frankfurter Polizisten nach Internet-Chat

Beitragvon 1957 » Do 20. Dez 2018, 01:55

Ja, das stimmt. Das muss aber nicht so bleiben. Bildung ist ein wichtiges Gut, in manchen Dingen entscheidend. Manch einer weiß das nur nicht. Außerdem unterliegt alles einer ständigen Veränderung, gleichwohl einer mitunter schädlichen (Denk-) routine. Einmal ausgebildet und dann ist Schluss? Das mag für Straßenkehrer gelten, für Polizisten sicher nicht.

Also darauf hinarbeiten wäre doch drin.

Benutzeravatar
Ghostrider1
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 3918
Registriert: Fr 9. Feb 2007, 00:00
Wohnort: Elbflorenz

Re: Ermittlungen gegen Frankfurter Polizisten nach Internet-Chat

Beitragvon Ghostrider1 » Do 20. Dez 2018, 13:07

Kaeptn_Chaos hat geschrieben:
Do 20. Dez 2018, 00:09
Auf wdr.de wurde das Thema kurz mit einer Fragestellung nach dem Motto 'Ggf 5 Reichsbürger und drei Nazis unter 40000 - so what?' aufgegriffen und beendet. Geht auch.
Ja der WDR... Wäre dies in Sachsen passiert hätte der WDR es nicht so schnell bei Seite gelegt.
Schon doof, sich via WhatsApp zu solchen "Gruppen" zusammenzuschließen und den Blödsinn zu verbreiten. Wenn man dann noch an diestlichen Rechnern nach Adressen sucht, um eine Bedrohung als NSU 2.0 vom Stapel zu lassen, der gehört bestraft.

@1957
Es wird doch schon im hohen Maße ausgebildet!
In den Schulen, in der Ausbildung / Studium. Staats- und Verfassungsrecht waren nicht gerade wenig Stunden.
Ich denke da haben andere "Sektionen" in diesem Staat, wesentlich mehr Bedarf. Wie es bereits treffend geschrieben wurde "Linksextremisumus" ist salonfähig geworden, aber nicht weniger gefährlich. Es wird halt nur kaum oder zu unchristlichen Zeiten darüber berichtet.

Benutzeravatar
DonRob
Corporal
Corporal
Beiträge: 254
Registriert: So 14. Jun 2009, 00:00
Wohnort: Berlin

Re: Ermittlungen gegen Frankfurter Polizisten nach Internet-Chat

Beitragvon DonRob » Do 20. Dez 2018, 13:23

Wenn man Mitglied in einer WhatsApp Gruppe ist und einer postet solchen rechtslastigen Geistesschrott, wäre ich ziemlich erbost über den Absender, wenn mir dann straf- und/oder dienstrechtliche Konsequenzen drohen.
Den von mir gelesenen Berichten war zu entnehmen, dass wohl mehr im Spiel war als das gedankenlose Versenden eines inkriminierten Bildes.
Bei allem Sch.... den man im Dienst mitbekommt und selber erlebt, sollte man dennoch soviel Anstand und Resthirn besitzen, sich davor zu hüten, einen guten Job nebst Altersversorgung wegen eines blöden WhatsApp-Bildes quasi im Klo runter zu spülen.
Kommt dann noch so ein Mist dazu wie in Frankfurt, müsste eigentlich jeder aus unserem Kreise wissen, dass es um den Hals geht und nicht nur um einen Verweis o.ä.
Ich verstehe da nicht, was in den Köpfen der Beteiligten vor sich gegangen sein muss.

1957
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 5860
Registriert: Sa 2. Dez 2006, 00:00

Re: Ermittlungen gegen Frankfurter Polizisten nach Internet-Chat

Beitragvon 1957 » Do 20. Dez 2018, 13:27

Nein Ghost, wir reden nicht von Aus-, sondern von Fort- und Weiterbildung in einem Berufsfeld, dessen Stellung und Wirkungen u.a. wesentlich von den Kompetenzen und Einstellungen der Akteure geprägt wird.
Es ist daher wichtig, ein Abgleiten der Mitarbeiter in extreme Sichtweisen zu verhindern. Das kann durch eine entsprechende Fortbildungskultur beeinflusst werden. Es geht dabei auch nicht um eine ausufernde Seminarflut, sondern um eine kontinuierliche Betreuung. Ich stelle mir da z.B. 1- 2 Fortbildungtage im Monat vor, in welche auch die taktischen und rechtlichen Aspekte einbezogen werden sollten. Entsprechende Personaldecke vorausgesetzt. Das hatte dann auch einen gewissen Trainingseffekt, im Gegensatz zu einigen jetzigen Fortbildungssystemen.

Benutzeravatar
henrymuc
Constable
Constable
Beiträge: 57
Registriert: So 16. Aug 2015, 10:07
Wohnort: München

Re: Ermittlungen gegen Frankfurter Polizisten nach Internet-Chat

Beitragvon henrymuc » Do 20. Dez 2018, 15:28

Bevor ich mir eine Meinung bilden kann warte ich auf die offiziellen Ermittlungsergebnisse. Ich habe mit der Presse da so meine Erfahrungen gemacht.
Es kommt nicht darauf an, die Zukunft vorauszusagen, sondern darauf, auf die Zukunft vorbereitet zu sein.

Perikles

1957
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 5860
Registriert: Sa 2. Dez 2006, 00:00

Re: Ermittlungen gegen Frankfurter Polizisten nach Internet-Chat

Beitragvon 1957 » Do 20. Dez 2018, 19:32

Nun, das ist wohl so. Gleichwohl sind einige Fakten unbestritten.

Kulinka
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1138
Registriert: Do 12. Jul 2007, 00:00
Wohnort: Kempen/Ndrh.

Re: Ermittlungen gegen Frankfurter Polizisten nach Internet-Chat

Beitragvon Kulinka » Fr 21. Dez 2018, 13:06

Challenger hat geschrieben:
Mo 17. Dez 2018, 23:14

Daten aus polizeilichen Systemen abzufragen und weiterzugeben ist schäbig und gehört bestraft, aber das ist alles leider kein Novum und lässt nicht gleich auf skandalöse Strukturen oder Netzwerke schließen.
Hallo Challenger,

dem schließe ich mich an. :zustimm:

Es stößt mir echt gehörig auf, wie reißerisch und unangemessen die Leitmedien berichten. Und dass auch die taz drauf abgeht wie Pommes ... na ja, geschenkt. Die haben schon vor Wochen rechte "Netzwerke" rund um KSK und SEKs gewittert und das ernsthaft so aufgemacht, als wären die dürftigen Hinweise (hier ein Prepper im Polizeidienst, dort ein BW-Offizier mit Verbindungen zur nebulösen Figur des Franco A.), die sie sich zu weiten Teilen im Netz zusammengesucht haben, Beweise für eine brandgefährliche "Verschwörung".

Man könnte auf die Idee kommen, jedes Volk erhalte eben die Berichterstattung, die es verdient oder sich sogar wünscht. Denn wie es in zahllosen Online-Kommentaren nachlesbar ist, glaubt ein Großteil der Menschen nur zu gern an die von der taz konstruierte und im Gefolge u.a. von Spiegel und Tagesschau kolportierte akute Gefahr eines rechten Umsturzes. Und zwar bis in höchste Politikerkreise. Genau diese Art hysterischer Dynamik ist in meinen Augen eine sehr viel größere Gefahr für Meinungsfreiheit und Demokratie als es die sechs Bekloppten aus Hessen jemals sein könnten.

Viele Grüße
Kulinka

1957
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 5860
Registriert: Sa 2. Dez 2006, 00:00

Re: Ermittlungen gegen Frankfurter Polizisten nach Internet-Chat

Beitragvon 1957 » Fr 21. Dez 2018, 14:33

Dem schließe ich mich ausdrücklich an.

Benutzeravatar
Controller
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 16677
Registriert: Mo 20. Dez 2004, 00:00

Re: Ermittlungen gegen Frankfurter Polizisten nach Internet-Chat

Beitragvon Controller » Fr 21. Dez 2018, 15:13

Deja vu: Wehrsportgruppe Hoffmann
Wäre es das höchste Ziel eines Kapitäns, sein Schiff in Stand zu halten,
so ließe er es auf immer im Hafen. (Thomas von Aquin)

Kulinka
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1138
Registriert: Do 12. Jul 2007, 00:00
Wohnort: Kempen/Ndrh.

Re: Ermittlungen gegen Frankfurter Polizisten nach Internet-Chat

Beitragvon Kulinka » So 23. Dez 2018, 00:30

Hallo Controller,

durchaus! Ich habe da aber auch ganz andere Déjà-vus, wenn ich das Mediengeschehen so weiter beobachte ...

https://www.ndr.de/nachrichten/niedersa ... hHzZmPOxcY

(Ich habe wohl wahrgenommen, dass dieses Thema in einem Nachbarthread diskutiert wird, finde diesen öffentlich gemachten Aufguss über eine rein private Party jedoch im Zusammenhang mit der hiesigen Diskussion weitaus interessanter.)

Unfassbar, dass solche Vorfälle überhaupt Nachrichtengeschehen werden und auch von der ARD per Tagesschau über Twitter und Facebook verbreitet werden. Es häufen sich die "Einschläge" ... Wenn das mal nicht nach Kampagne riecht ... :pfeif:

Und sag mir bitte mal: Sind über WA verbandelte Schwachköpfe im Staatsdienst ernsthaft vergleichbar mit militanten und im Rahmen einer festen Szene paramilitärisch organisierten rechtsradikalen Mörderbanden der 1980er-Jahre?

Obwohl, auch damals scheint es hinter der Écriture des Offensichtlichen schon Staatsleute gegeben zu haben, die eine Sicherheitsbedrohung zur Fortführung ihrer Politik mit subtileren Mitteln zu nutzen wussten. Insofern wäre es nur folgerichtig, wenn eine Diskreditierung der mit den Bundes- und Landesregierungen konkurrierenden Referenzsysteme rechtsstaatlicher Autorität hierzulande auch derzeit stattfände. Gewisse Funktionen und Regelkreise rechtsstaatlich erwachsener Institutionen wie der deutschen Polizeien und der Bundeswehr könnten nämlich einem Regierungshandeln nach Gusto und an der (Verfassungs-)Wirklichkeit vorbei irgendwann entgegenstehen. Und diese Institutionen sind bislang weniger kompromittiert als zum Beispiel der leider in Teilen zwielichtige Verfassungsschutz und könnten auf Brüche mit rechtsstaatlichen Traditionen und Praktiken deshalb mit größerer Autorität hinweisen. Sofern sie nicht vorher medial diskreditiert wurden. :polizei2:

Aber jeder hat natürlich sein Déjà-vu da, wo es ihn selbst eben erwischt.

Viele Grüße
Kulinka

Benutzeravatar
Controller
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 16677
Registriert: Mo 20. Dez 2004, 00:00

Re: Ermittlungen gegen Frankfurter Polizisten nach Internet-Chat

Beitragvon Controller » So 23. Dez 2018, 02:08

Unfassbar, dass solche Vorfälle überhaupt Nachrichtengeschehen werden und auch von der ARD per Tagesschau über Twitter und Facebook verbreitet werden.
Da mach ich mir keinen Kopf

auch in dem Gewerbe wurde das Rennen um die besten Köpfe verloren ............:lol:
Wäre es das höchste Ziel eines Kapitäns, sein Schiff in Stand zu halten,
so ließe er es auf immer im Hafen. (Thomas von Aquin)

Kulinka
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1138
Registriert: Do 12. Jul 2007, 00:00
Wohnort: Kempen/Ndrh.

Re: Ermittlungen gegen Frankfurter Polizisten nach Internet-Chat

Beitragvon Kulinka » So 23. Dez 2018, 03:06

Hallo Controller,

ja, nun, über die Qualität der Köpfe hatten wir es bereits diverse Male. :polizei1:

Ich urteile selten über diese Qualität bei meinem Gegenüber oder bei Anderen. Weil das Leben mich gelehrt hat, dass die, welche gerne die vermeintlich mindere Qualität des jeweils konträren Kopfes bemängeln, oft selbst wenig auf dem Kasten haben.

Soll heißen: Ich würde mich schon lieber über Sachfragen als über die unterschiedliche Bewertung der Qualität einzelner Birnen austauschen. :polizei2:

Viele Grüße
Kulinka


Zurück zu „Sabbelecke“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 1957 und 1 Gast



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende