Nebentätigkeit

Alles polizeibezogenes mit vorübergehender Relevanz
Aut. Löschfunktion nach 30 Tagen ohne Antwort

Moderatoren: abi, Old Bill, schutzmann_schneidig

Magnum2020
Cadet
Cadet
Beiträge: 22
Registriert: Di 14. Mai 2019, 12:25

Re: Nebentätigkeit

Beitragvon Magnum2020 » Di 14. Mai 2019, 14:45

1957 hat geschrieben:
Di 14. Mai 2019, 14:33
Nein, eine solche Abteilung gibt es bei der Polizei nicht. Es wird sich auch sicher niemand einen Finger krumm machen, um dir hier eine verbindliche Auskunft zu geben. Du kannst ja einen RA beauftragen, der das für dich beleuchtet.
Wie schon gesagt, als Nebentätigkeit kann " KFZ Sachverständiger" womöglich nicht grundsätzlich ausgeschlossen werden.
Ganz sicher aber in der von dir geplanten Form.

Bei einer Nebentätigkeit geht es wohl i.d.R. auch um monetäre Aspekte. Das ist nichts verwerfliches. Viele haben eine Nebentätigkeit.

Allerdings kannst du deine Kenntnisse als Sachverständiger ganz gut in den Beruf bei der Unfallaufnahme oder als VU Sachbearbeiter einbringen.

Die Sache mit den Beamtenpflichten hast du nicht wirklich verstanden. Außerdem kann ein falsches Verhalten nicht mit dem falschen Verhalten anderer entschuldigt werden.
Eine Verbindliche Antwort habe ich nicht erwartet. Vllt jedoch Erfahrungswerte. Vllt bin ich ja auch nicht der einzige Schaverständige bei der Polizei. Darum halt die Frage ;-)

Also meine Pflichten als Beamter will ich natürlich nicht verletzen, keine Frage. Ich denke mal dass das Thema Beamtenpflicht auch im Studium bearbeitet wird und ich mir dann ein genaueres Bild davon machen.

1957
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 6058
Registriert: Sa 2. Dez 2006, 00:00

Re: Nebentätigkeit

Beitragvon 1957 » Di 14. Mai 2019, 15:02

Ich weiß nicht, ob es ehemalige oder nebenberufliche KFZ-Sachverständige in unserem Beruf gibt. Kann sein. Sicher nicht viele.

KFZsachverständige haben entweder studiert oder sich über andere Wege mit Vorausbildung/Meister qualifiziert, dass ist schon ein umfangreiches Unterfangen - sich dann zur Polizei zu bewerben ist mir jetzt nicht so ganz schlüssig. Aber das muss ja jeder selbst wissen.

Deine Pflichten als Beamter wirst du verletzten, wenn du in Ausübung deines Dienstes um Aufträge heischst

Magnum2020
Cadet
Cadet
Beiträge: 22
Registriert: Di 14. Mai 2019, 12:25

Re: Nebentätigkeit

Beitragvon Magnum2020 » Di 14. Mai 2019, 15:05

Danke für die zahlreichen Antworten :)

Benutzeravatar
Bones65
Captain
Captain
Beiträge: 1743
Registriert: So 22. Feb 2015, 10:18
Wohnort: Pott

Re: Nebentätigkeit

Beitragvon Bones65 » Di 14. Mai 2019, 15:09

1957 hat geschrieben:
Di 14. Mai 2019, 15:02
Ich weiß nicht, ob es ehemalige oder nebenberufliche KFZ-Sachverständige in unserem Beruf gibt. Kann sein. Sicher nicht viele.
Ja, die gibt es. Und aus ebendiesen Gründen der Pflichtenkollision (und auch anderen, wie dem unlauteren Beschaffen von Aufträgen) arbeitet diese mir bekannte Person eben nicht mehr im alten Beruf, auch nicht nebenberuflich.

Sachverständiger oder Polizist. Nur eins geht.

Wenn es natürlich darum geht, deine Kenntnisse als Sachverständiger in die POLIZEILICHE Aufgabenbewältigung einfließen zu lassen, dann darfst du das. Aber Kärtchen an UB rausgeben? Die Anwälte werden dich zerreissen.
:snoopy:

Magnum2020
Cadet
Cadet
Beiträge: 22
Registriert: Di 14. Mai 2019, 12:25

Re: Nebentätigkeit

Beitragvon Magnum2020 » Di 14. Mai 2019, 15:24

Bones65 hat geschrieben:
Di 14. Mai 2019, 15:09
1957 hat geschrieben:
Di 14. Mai 2019, 15:02
Ich weiß nicht, ob es ehemalige oder nebenberufliche KFZ-Sachverständige in unserem Beruf gibt. Kann sein. Sicher nicht viele.
Ja, die gibt es. Und aus ebendiesen Gründen der Pflichtenkollision (und auch anderen, wie dem unlauteren Beschaffen von Aufträgen) arbeitet diese mir bekannte Person eben nicht mehr im alten Beruf, auch nicht nebenberuflich.

Sachverständiger oder Polizist. Nur eins geht.

Wenn es natürlich darum geht, deine Kenntnisse als Sachverständiger in die POLIZEILICHE Aufgabenbewältigung einfließen zu lassen, dann darfst du das. Aber Kärtchen an UB rausgeben? Die Anwälte werden dich zerreissen.
Da haben wirs. Besten dank!

Benutzeravatar
Bones65
Captain
Captain
Beiträge: 1743
Registriert: So 22. Feb 2015, 10:18
Wohnort: Pott

Re: Nebentätigkeit

Beitragvon Bones65 » Di 14. Mai 2019, 15:32

Magnum2020 hat geschrieben:
Di 14. Mai 2019, 15:24
Bones65 hat geschrieben:
Di 14. Mai 2019, 15:09
1957 hat geschrieben:
Di 14. Mai 2019, 15:02
Ich weiß nicht, ob es ehemalige oder nebenberufliche KFZ-Sachverständige in unserem Beruf gibt. Kann sein. Sicher nicht viele.
Ja, die gibt es. Und aus ebendiesen Gründen der Pflichtenkollision (und auch anderen, wie dem unlauteren Beschaffen von Aufträgen) arbeitet diese mir bekannte Person eben nicht mehr im alten Beruf, auch nicht nebenberuflich.

Sachverständiger oder Polizist. Nur eins geht.

Wenn es natürlich darum geht, deine Kenntnisse als Sachverständiger in die POLIZEILICHE Aufgabenbewältigung einfließen zu lassen, dann darfst du das. Aber Kärtchen an UB rausgeben? Die Anwälte werden dich zerreissen.
Da haben wirs. Besten dank!
Nur zur Klarstellung: Mein Posting bezog sich NUR auf EHEMALIGE Sachverständige!

Und nochmal zur Verdeutlichung: Das was du da vorhast, sehe ich wie alle anderen aus den bereits genannten Gründen höchst kritisch.

Mir ist gerade anhand deiner Antwort nicht klargeworden, ob du das da rausgehört hast!
:snoopy:

Benutzeravatar
Apollo
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 3286
Registriert: So 29. Aug 2004, 00:00

Re: Nebentätigkeit

Beitragvon Apollo » Di 14. Mai 2019, 15:35

Man denke auch mal an Datenschutz etc.
"All gave some, some gave all"

In Xanadu schuf Kubla Khan
Ein prunkvolles Vergnügungsschloss.
Wo Alph, der heil´ge Strom, durchfloss,
die tiefen Höhlen, unendlich groß,
hinab zum dunklen Ozean.


A Message to Humanity

Magnum2020
Cadet
Cadet
Beiträge: 22
Registriert: Di 14. Mai 2019, 12:25

Re: Nebentätigkeit

Beitragvon Magnum2020 » Di 14. Mai 2019, 17:48

Bones65 hat geschrieben:
Di 14. Mai 2019, 15:32
Magnum2020 hat geschrieben:
Di 14. Mai 2019, 15:24
Bones65 hat geschrieben:
Di 14. Mai 2019, 15:09
Ja, die gibt es. Und aus ebendiesen Gründen der Pflichtenkollision (und auch anderen, wie dem unlauteren Beschaffen von Aufträgen) arbeitet diese mir bekannte Person eben nicht mehr im alten Beruf, auch nicht nebenberuflich.

Sachverständiger oder Polizist. Nur eins geht.

Wenn es natürlich darum geht, deine Kenntnisse als Sachverständiger in die POLIZEILICHE Aufgabenbewältigung einfließen zu lassen, dann darfst du das. Aber Kärtchen an UB rausgeben? Die Anwälte werden dich zerreissen.
Da haben wirs. Besten dank!
Nur zur Klarstellung: Mein Posting bezog sich NUR auf EHEMALIGE Sachverständige!

Und nochmal zur Verdeutlichung: Das was du da vorhast, sehe ich wie alle anderen aus den bereits genannten Gründen höchst kritisch.

Mir ist gerade anhand deiner Antwort nicht klargeworden, ob du das da rausgehört hast!
Ja das habe ich. Aus dem Grund habe ich diese Frage auch hier reingestellt. Ich werde weiter versuchen eine richtige Antwort mit Erklärung zu finden und diese dann hier gerne bereitstellen, sofern ich fündig werde. Irgendwer muss ja die genaue Antwort kennen und Erläutern können. Einige Punkte scheinen ja richtig zu sein, aber können auch widerlegt werden. Erstmal muss ich eh erfragen, ob meine Nebentätigkeit genehmigt wird und dann schauen ich weiter, wie weit ich diese auch ausüben darf.
Apollo hat geschrieben:
Di 14. Mai 2019, 15:35
Man denke auch mal an Datenschutz etc.
??? Das hätte ich gerne mal genauer erläutert.

Diag
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 8896
Registriert: So 6. Jan 2008, 00:00

Re: Nebentätigkeit

Beitragvon Diag » Di 14. Mai 2019, 17:48

Magnum2020 hat geschrieben:Was würde dagegen sprechen?
Als Gutachter kenne ich es vor Gericht. Als Polizeibeamter natürlich nicht.
Ja, und dann würdest Du die Unfallaufnahme bezeugen und im Anschluss ziehst Du die Uniform aus, um dann nur noch Gutachter zu sein?

Magnum2020
Cadet
Cadet
Beiträge: 22
Registriert: Di 14. Mai 2019, 12:25

Re: Nebentätigkeit

Beitragvon Magnum2020 » Di 14. Mai 2019, 17:55

Diag hat geschrieben:
Di 14. Mai 2019, 17:48
Magnum2020 hat geschrieben:Was würde dagegen sprechen?
Als Gutachter kenne ich es vor Gericht. Als Polizeibeamter natürlich nicht.
Ja, und dann würdest Du die Unfallaufnahme bezeugen und im Anschluss ziehst Du die Uniform aus, um dann nur noch Gutachter zu sein?
Wenn man es genau sehen möchte, ja.

Denn als Gutachter werde ich eigentlich nur gefragt, ob der Schaden der entstanden ist auch wirklich enstanden ist oder vllt diverse Vorschäden am Fahrzeug bzw im Schadenbereich vorhanden waren. Mehr nicht.
Als Gutachter beantworte ich keine Fragen zum Schadenhergang. Sondern nur ob dieser mit der Schadenweite auch plausibel ist. Das steht nicht in konflikt mit meiner Tätigkeit als Polizist.

Ich bin ja noch keiner, aber Ihr. Welche Fragen müsst ihr vor Gericht beantworten? Meist sicher wie der Unfall wahrscheinlich entstanden ist, ob der Fahrer Betrunken war, wie die Wetterverhältnisse waren, ob der Unfallverursacher kein Profil mehr hatte oder oder oder. Also Gutachter muss ich mich rein über den Schaden äussern.

Darum nochmal die Frage, was würde dagegen sprechen?

der kanadier
Corporal
Corporal
Beiträge: 529
Registriert: Sa 20. Nov 2010, 13:43

Re: Nebentätigkeit

Beitragvon der kanadier » Di 14. Mai 2019, 18:21

Zum Thema Datenschutz:

Du erlangst dienstlich Kenntnis von einem Sachverhalt, den du privat nutzen willst. Egal ob du dem 02 nur deine Karte reichst oder in einem Nebensatz erwähnst, dass du Sachverständiger bist.

Ich würde es ähnlich sehen wenn du nebenher als Anwalt tätig wärst. So nach dem Motto: " Erst die KV aufnehmen und das Schmerzensgeld macht dann mein Alter Ego"...( ist ein wenig überspitzt)


Die nächste grundsätzliche Frage ist, ob ein Zeuge gleichzeitig Sachverständiger im selben Prozess sein kann. :gruebel:

Benutzeravatar
Controller
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 16869
Registriert: Mo 20. Dez 2004, 00:00

Re: Nebentätigkeit

Beitragvon Controller » Di 14. Mai 2019, 19:00

ähnliche Beispiele gäbe es viele:

auf die Ehefrau ist ein Abschleppdienst zugelassen,
der Bruder hat ne KFZ Werkstatt,
die Schwester ist Anwältin spezialisiert auf Verkehrsrecht

usw.....

Ich denke, der Antrag auf Nebentätigkeit hat die gleichen Chancen wie ein Eiswürfel auf der heißen Herdplatte. :polizei10:
Wäre es das höchste Ziel eines Kapitäns, sein Schiff in Stand zu halten,
so ließe er es auf immer im Hafen. (Thomas von Aquin)

Benutzeravatar
Polli
Stellv. Administrator
Stellv. Administrator
Beiträge: 17280
Registriert: Sa 10. Apr 2004, 00:00
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Nebentätigkeit

Beitragvon Polli » Di 14. Mai 2019, 20:10

Hi Magnum2020,

wie oft kam ich in den ganzen Jahren zu Wohnungseinbrüchen, wo z. B. die Wohnungstür ein neues
Schloss brauchte oder die Zarge einen neuen Sperriegel.

Wie oft habe ich gedacht, das könntest du als alte(r) Hobbyhanwerker(in)
für kleines Geld (in der Freizeit) reparieren.

Von meinem Selbstverständnis als PVB käme ich NIE auf die Idee, meine Dienste gegen einen Obulus anzubieten.
Das passt einfach nicht mit dem Polizeiberuf zusammen.

Das hat ein Geschmäkle, wenn du verstehst, was ich meine.

Gruß :polizei2:
Polli (NRW)

--> Hier gibt´s Beratung - bitte mal draufklicken :!:

Polli is wech - vom 04.06.19 - 23.06.19



http://polizeistiftung-nrw.de/


Wählen ist wie zähneputzen, wenn mans nicht macht, wirds braun!

Magnum2020
Cadet
Cadet
Beiträge: 22
Registriert: Di 14. Mai 2019, 12:25

Re: Nebentätigkeit

Beitragvon Magnum2020 » Di 14. Mai 2019, 20:11

der kanadier hat geschrieben:
Di 14. Mai 2019, 18:21
Zum Thema Datenschutz:

Du erlangst dienstlich Kenntnis von einem Sachverhalt, den du privat nutzen willst. Egal ob du dem 02 nur deine Karte reichst oder in einem Nebensatz erwähnst, dass du Sachverständiger bist.

Ich würde es ähnlich sehen wenn du nebenher als Anwalt tätig wärst. So nach dem Motto: " Erst die KV aufnehmen und das Schmerzensgeld macht dann mein Alter Ego"...( ist ein wenig überspitzt)


Die nächste grundsätzliche Frage ist, ob ein Zeuge gleichzeitig Sachverständiger im selben Prozess sein kann. :gruebel:
Diese Frage ist durchaus super. Das weiß ich auch nicht. Ein guter Ansatz.

Zum Thema Datenschutz, die Daten erhalte ich auch, wenn der geschädigte in mein Büro kommt. Es wäre was anderes, wenn ich seine Daten dank dem Polizeibericht ausnutzen und ihn privat kontaktieren würden. Sowas würde ich 1.nie machen und 2.ist das schon eine ziemlich hässliche Masche die zzgl auch mega unseriös ist.

Magnum2020
Cadet
Cadet
Beiträge: 22
Registriert: Di 14. Mai 2019, 12:25

Re: Nebentätigkeit

Beitragvon Magnum2020 » Di 14. Mai 2019, 20:17

Polli hat geschrieben:
Di 14. Mai 2019, 20:10
Hi Magnum2020,

wie oft kam ich in den ganzen Jahren zu Wohnungseinbrüchen, wo z. B. die Wohnungstür ein neues
Schloss brauchte oder die Zarge einen neuen Sperriegel.

Wie oft habe ich gedacht, das könntest du als alte(r) Hobbyhanwerker(in)
für kleines Geld (in der Freizeit) reparieren.

Von meinem Selbstverständnis als PVB käme ich NIE auf die Idee, meine Dienste gegen einen Obulus anzubieten.
Das passt einfach nicht mit dem Polizeiberuf zusammen.

Das hat ein Geschmäkle, wenn du verstehst, was ich meine.

Gruß :polizei2:
Das verstehe ich ganz gut. Aber wie du schon erwähnst, als Hobbyhandwerker. Nicht als gelernter Schreiner der nebenher noch einen Betrieb führt. Das ist dieser Unterschied den ich meine Polli. Das eine wäre ein unseriöses unterfangen und das andere ein seriöses, da gelernt und jahrelang ausgeübt. Ich hoffe ich habe ich richtig ausgedrückt 😊


Zurück zu „Sabbelecke“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende