WDR stellt polizeiliche Glaubwürdigkeit infrage

Alles polizeibezogenes mit vorübergehender Relevanz
Aut. Löschfunktion nach 30 Tagen ohne Antwort

Moderatoren: abi, schutzmann_schneidig

1957
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 6139
Registriert: Sa 2. Dez 2006, 00:00

Re: WDR stellt polizeiliche Glaubwürdigkeit infrage

Beitragvon 1957 » Di 20. Aug 2019, 13:28

Richtig, nur dass andere Medien in anderer Form "kontrolliert" werden. S.z.B Bannon etc.

Benutzeravatar
Fritz4081
Captain
Captain
Beiträge: 1639
Registriert: Mi 26. Sep 2007, 00:00

Re: WDR stellt polizeiliche Glaubwürdigkeit infrage

Beitragvon Fritz4081 » Di 20. Aug 2019, 13:31

Moin, 1957,

das stimmt, es sollte auch eine Erinnerung sein, das es keine neutralen Medien gibt, auch wenn manche das von sich behaupten. Denn außer der Lokalzeit, Wetter und ggf. Sport ist alles andere mit größter Vorsicht zu genießen, das erspart Frust und Bluthochdruck.

Gruß

1957
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 6139
Registriert: Sa 2. Dez 2006, 00:00

Re: WDR stellt polizeiliche Glaubwürdigkeit infrage

Beitragvon 1957 » Di 20. Aug 2019, 13:58

Da hast du den Nagel auf den Kopf getroffen.

Benutzeravatar
Officer André
Captain
Captain
Beiträge: 1539
Registriert: Do 7. Apr 2016, 20:29
Wohnort: Hamburg

WDR stellt polizeiliche Glaubwürdigkeit infrage

Beitragvon Officer André » Di 20. Aug 2019, 15:23

Man will halt Geld verdienen und „Follower“ an sich binden.
Das geht am Besten, wenn man den Leuten Skandale präsentiert und ihnen auftischt, was sie hören wollen.
Ihr schlittert mit euren Ärschen über verdammt dünnes Eis und wenn es bricht, warte ICH im Wasser auf euch!

Benutzeravatar
Fritz4081
Captain
Captain
Beiträge: 1639
Registriert: Mi 26. Sep 2007, 00:00

Re: WDR stellt polizeiliche Glaubwürdigkeit infrage

Beitragvon Fritz4081 » Di 20. Aug 2019, 16:41

"die" müssen zum Teil nicht mal mehr Geld verdienen und haben fast ein leistungsloses Grundeinkommen, mit Aussicht auf spätere Anstellung als "Regierungssprecher" etc, je nachdem welche politische Richtung sie im Einzelfall promoten.
Aber neben aller ÖR-Kritik darf auch nicht vergessen werden was Zeitungen zum Beispiel an der Madsack-Gruppe haben, in Form von Beteiligungen einer vormals als sozial und demokratisch eingeordneten Partei.

Alle unschön und schwer verständlich, wenn man sich bei der eigenen Tätigkeit zumindest immer wieder um Neutralität bemüht!

ceQ
Cadet
Cadet
Beiträge: 6
Registriert: Do 15. Jul 2010, 15:02

Re: WDR stellt polizeiliche Glaubwürdigkeit infrage

Beitragvon ceQ » Di 20. Aug 2019, 22:15

Officer André hat geschrieben:
Di 20. Aug 2019, 15:23
Man will halt Geld verdienen und „Follower“ an sich binden.
Das geht am Besten, wenn man den Leuten Skandale präsentiert und ihnen auftischt, was sie hören wollen.
Ich glaube Du hast den Sinn des Öffentlichen Rundfunks noch nicht wirklich durchdrungen.

Auch wenn das manchmal unangenehm zu hören ist, dieses Misstrauen hat man sich über social media Kanäle o.Ä. in den letzten Jahren hart erarbeitet.

Benutzeravatar
Buford T. Justice
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1248
Registriert: Mo 23. Jan 2012, 02:51
Wohnort: Pott.

Re: WDR stellt polizeiliche Glaubwürdigkeit infrage

Beitragvon Buford T. Justice » Di 20. Aug 2019, 22:34

Und für die Medien, welche ja gelegentlich einander „aufgreifen“ hat Claas Relotius das erledigt. Insofern gibt es kaum eine Anstalt, die eine entsprechende Sommerkampagne rechtfertigen kann.
:applaus:

ceQ
Cadet
Cadet
Beiträge: 6
Registriert: Do 15. Jul 2010, 15:02

Re: WDR stellt polizeiliche Glaubwürdigkeit infrage

Beitragvon ceQ » Fr 23. Aug 2019, 13:22

Ich komm jetzt mal mit einer gewagten These, die man sonst auch immer woanders hört: "Das ist ein Einzelfall." :applaus:

berlinmitteboy
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 965
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 00:00

Re: WDR stellt polizeiliche Glaubwürdigkeit infrage

Beitragvon berlinmitteboy » Fr 23. Aug 2019, 15:31

ceQ hat geschrieben:
Officer André hat geschrieben:
Di 20. Aug 2019, 15:23
Man will halt Geld verdienen und „Follower“ an sich binden.
Das geht am Besten, wenn man den Leuten Skandale präsentiert und ihnen auftischt, was sie hören wollen.
Ich glaube Du hast den Sinn des Öffentlichen Rundfunks noch nicht wirklich durchdrungen.

Auch wenn das manchmal unangenehm zu hören ist, dieses Misstrauen hat man sich über social media Kanäle o.Ä. in den letzten Jahren hart erarbeitet.
Damit ich nicht das ganze Wochenende grübeln muss....

Bitte erhelle mich doch.


Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk


Kulinka
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1228
Registriert: Do 12. Jul 2007, 00:00
Wohnort: Kempen/Ndrh.

Re: WDR stellt polizeiliche Glaubwürdigkeit infrage

Beitragvon Kulinka » Fr 23. Aug 2019, 18:31

Hallo Buford,
Und für die Medien, welche ja gelegentlich einander „aufgreifen“ hat Claas Relotius das erledigt. Insofern gibt es kaum eine Anstalt, die eine entsprechende Sommerkampagne rechtfertigen kann.
:polizei1: :zustimm:

Viele Grüße
Kulinka

Benutzeravatar
Harkov
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 2087
Registriert: Mo 11. Nov 2013, 13:34
Wohnort: Am Dom zu Kölle

Re: WDR stellt polizeiliche Glaubwürdigkeit infrage

Beitragvon Harkov » Fr 23. Aug 2019, 22:30

sowas passiert, wenn Haltung über FAkten triumphiert, wenn man sich nicht zu fein ist zuzugeben, dass man Framing betreibt.

Der Grundsatz, dass man als Journalist sich auch mit guten Dingen nicht gemein macht, entdecke ich immer weniger in der Berichterstattung.

Da man hier in Deutschland doch immer so Trump-alert ist..... Das Diskreditieren ganzer ! staatlicher Organisationen ist eine beliebte Methode des Herrn da drüben. Schade, dass ein deutscher Journalist, den gleichen Populismus Trick anwendet, wo man doch meinen könnte, er sei - andere politische Vorzeichen vorausgesetzt - ein Verfechter des Einzelfalls, der aber keineswegs auf die Gesamtheit einer Gruppe zu übertragen ist.
Agiler Mindsetter - IHK blended-learning Zertifikatslehrgang

ceQ
Cadet
Cadet
Beiträge: 6
Registriert: Do 15. Jul 2010, 15:02

Re: WDR stellt polizeiliche Glaubwürdigkeit infrage

Beitragvon ceQ » Fr 6. Sep 2019, 19:18

berlinmitteboy hat geschrieben:
Fr 23. Aug 2019, 15:31
ceQ hat geschrieben:
Officer André hat geschrieben:
Di 20. Aug 2019, 15:23
Man will halt Geld verdienen und „Follower“ an sich binden.
Das geht am Besten, wenn man den Leuten Skandale präsentiert und ihnen auftischt, was sie hören wollen.
Ich glaube Du hast den Sinn des Öffentlichen Rundfunks noch nicht wirklich durchdrungen.

Auch wenn das manchmal unangenehm zu hören ist, dieses Misstrauen hat man sich über social media Kanäle o.Ä. in den letzten Jahren hart erarbeitet.
Damit ich nicht das ganze Wochenende grübeln muss....

Bitte erhelle mich doch.


Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk
Der öffentlich-rechtliche Rundfunk hat den verfassungsrechtlich vorgegebenen Auftrag, einen Beitrag zur individuellen und öffentlichen Meinungsbildung zu leisten und so zu einem funktionierenden demokratischen Gemeinwesen beizutragen.

Benutzeravatar
Officer André
Captain
Captain
Beiträge: 1539
Registriert: Do 7. Apr 2016, 20:29
Wohnort: Hamburg

WDR stellt polizeiliche Glaubwürdigkeit infrage

Beitragvon Officer André » Sa 7. Sep 2019, 07:32

Und dennoch machen die Sender Werbung und vergeben Jobs an Moderatoren. Sowas ist nunmal an das Interesse das Zuschauer gekoppelt. Wenn es niemanden Interessiert, wird es auch nicht mehr gesendet.
Ihr schlittert mit euren Ärschen über verdammt dünnes Eis und wenn es bricht, warte ICH im Wasser auf euch!

Benutzeravatar
Fritz4081
Captain
Captain
Beiträge: 1639
Registriert: Mi 26. Sep 2007, 00:00

Re: WDR stellt polizeiliche Glaubwürdigkeit infrage

Beitragvon Fritz4081 » Sa 7. Sep 2019, 09:34

@ CeQ, Ironie sollte eindeutig gekennzeichnet werden.


Zurück zu „Sabbelecke“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende