Beobachtung / Kontrolle durch Nachbarn

Alles polizeibezogenes mit vorübergehender Relevanz
Aut. Löschfunktion nach 30 Tagen ohne Antwort

Moderatoren: abi, Old Bill, schutzmann_schneidig, abi, Old Bill, schutzmann_schneidig

HCL
Constable
Constable
Beiträge: 52
Registriert: Di 13. Apr 2004, 00:00

Beobachtung / Kontrolle durch Nachbarn

Beitragvon HCL » Do 13. Feb 2020, 00:03

Moin zusammen!

Ich bitte um Nachsicht und entschuldige mich jetzt schon mal, wenn ich mit meinem Thread hier fehl am Platz bin, aber ich weiß mir gerade nicht anders zu helfen...

Es geht um folgendes Problem: Darf man seine Nachbarn beobachten/kontrollieren/überwachen oder dergleichen?

Kurz zum Hintergrund: Wir werden von unseren Nachbarn – offenbar rund um die Uhr, vermutlich mithilfe einer Cam – beobachtet und überwacht. Und jede Kleinigkeit, die ihnen nicht passt bzw. die wir in ihren Augen falsch machen, wird sofort an unsere Vermieter weitergegeben. Beispiel: Wenn wir mal einen Tag lang kein Fenster auf ihrer Seite öffnen, bekommen unsere Vermieter sofort die Meldung, dass wir NIE lüften würden. Und neulich hätten sie Wasser an unserem Badezimmerfenster herunterlaufen sehen. Dürfte schwierig sein, da unser Badezimmerfenster und das Wohnzimmerfenster unsere Nachbarn doch recht weit seitlich versetzt sind, erschwerend kommt noch die Struktur unserer Fensterscheibe hinzu.
Wie gesagt, das nur als Beispiel...

Unsere Vermieter sind zudem – wie soll ich sagen – nicht gerade friedfertig. Sie sind sehr unfreundlich, pöbeln sofort los und werden auch schon mal beleidigend. Und die Infos unserer Nachbarn nehmen sie dankbar entgegen und schenken ihnen natürlich den Glauben, nicht uns. Und jetzt wollen sie Maßnahmen ergreifen bzw. in die Wege leiten, damit sie uns jederzeit kontrollieren können.

Wir wohnen in einem Zweifamilienhaus. Wir (also Ehefrau, Tochter und ich) bewohnen die obere Wohnung, meine Schwiegermutter die untere Wohnung. Meine Schwiegermutter ist die Hauptmieterin, und wir sind bei ihr Untermieter.

Ich muss noch dazu sagen, dass sie pflegebedürftig, krebskrank und seit eineinhalb Jahren verwitwet ist. Darauf wird aber weder von den Hauptvermietern noch von den Nachbarn Rücksicht genommen. Sie dreschen rücksichtslos drauflos. Mit uns dagegen redet erst gar keiner. Was man uns vorwirft bzw. androht, muss von meiner Schwiegermutter an uns weitergegeben werden.

Aufgrund dieser ganzen Umstände ist sie neben all ihren Krankheiten auch psychisch zunehmend stark angegriffen. Ich möchte jetzt nicht melodramatisch werden, aber wenn das so weitergeht, werden Hauptvermieter und Nachbarn sie auf diese Weise töten.

Die Personen, die uns gegenüber als Vermieter auftreten, sind es im Grunde genommen gar nicht. Aber die eigentliche Hauptvermieterin, mit der es keine Probleme gab, liegt mittlerweile im Pflegeheim, und es ist ihre Tochter – gemeinsam mit deren Lebensgefährten, nicht verheiratet – die die Aufgabe übernommen hat, sich um das Haus (und uns) zu kümmern. Insbesondere der Lebensgefährte ist es, der für sich die Rechte eines Vermieters wie den Zugang zu Grundstück/Haus/Wohnung einfordert.

Wir wohnen hier – wie man so sagt - „auf'm Dorf“. Unsere Nachbarn sind eine alteingesessene Familie, hat hier die gesamte Nachbarschaft im Rücken, ist in der Ortsfeuerwehr, und zwar in höheren Positionen und hat natürlich auch dementsprechend weitreichende Kontakte, vermutlich auch bei der Polizei.
Wir haben hier niemanden und stehen alleine da. Wenn wir irgend etwas gegen unsere Nachbarn unternehmen würden wie Anzeige erstatten oder Verklagen oder dergleichen, dann wären wir hier erledigt.

Die ganze Situation belastet uns alle sehr und wir wissen nicht, was wir tun sollen.

Habt Ihr vielleicht einen Rat?

Schönen Gruß und Gute Nacht
Euer HCL

Benutzeravatar
DerLima
Moderator
Moderator
Beiträge: 5014
Registriert: Di 30. Jun 2009, 00:00
Wohnort: 167**

Re: Beobachtung / Kontrolle durch Nachbarn

Beitragvon DerLima » Do 13. Feb 2020, 01:05

Hallo, da stecken ganz viele Sachen drin, die hier nicht beantwortet werden, da wir keine Rechtsberatung jedweder Art geben dürfen.
Im Rahmen von Strataten sehe ich hier (aus dem Bericht heraus) erstmal nichts. Es könnte in richtung "Nachstellung" gehen.

Aus meiner Sicht gibt es hier zwei Möglichkeiten:
Der Weg zum Anwalt oder der Weg zum Schiedsmann.

Was den Lebensgefährten der Tochter der Vermieterin angeht (auch die Tochter):
Ihr habt einen gültigen Mietvertrag, der regelt auch die Vertagspartner. Und ich nehme stark an, dass der Lebensgefährte darin nicht vorkommt, weswegen er eine Vollmacht benötigt.

Aber wie gesagt: Anwalt oder Schiedsmann. Oder in letzter Konsequenz - umziehen. Denn durchaus muss man unter den Umständen auch diese Option in Betracht ziehen.
******************************************************
projekt:UNVERGESSEN (Klick mich)
******************************************************

HCL
Constable
Constable
Beiträge: 52
Registriert: Di 13. Apr 2004, 00:00

Re: Beobachtung / Kontrolle durch Nachbarn

Beitragvon HCL » Do 13. Feb 2020, 06:23

Wenn es nach mir ginge, wären wir hier schon längst weg. Aber leider ist das aus finanziellen Gründen und aufgrund des Gesundheitszustandes meiner Schwiegermutter keine Option.
Wir stecken hier quasi fest.
Aber trotzdem danke für die Einschätzung.

Benutzeravatar
schutzmann_schneidig
Moderator
Moderator
Beiträge: 5359
Registriert: So 24. Apr 2005, 00:00
Wohnort: Niedersachsen

Re: Beobachtung / Kontrolle durch Nachbarn

Beitragvon schutzmann_schneidig » Do 13. Feb 2020, 09:38

Kein Thema mit Polizeibezug, daher geschlossen. Damit wurde bereits alles gesagt:
DerLima hat geschrieben:
Do 13. Feb 2020, 01:05
Aber wie gesagt: Anwalt oder Schiedsmann. Oder in letzter Konsequenz - umziehen.
- It's a deadly stupid thing to point a gun (real or fake) at a police officer in the dark of night or the light of day -


Zurück zu „Sabbelecke“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende