Weiß nicht, was ich tun soll

Alles polizeibezogenes mit vorübergehender Relevanz
Aut. Löschfunktion nach 30 Tagen ohne Antwort

Moderatoren: abi, Old Bill, schutzmann_schneidig, abi, Old Bill, schutzmann_schneidig

VarM
Cadet
Cadet
Beiträge: 14
Registriert: Mo 4. Mai 2020, 00:54

Weiß nicht, was ich tun soll

Beitragvon VarM » Mo 4. Mai 2020, 01:26

Hallo zusammen,

ich befinde mich in einer ziemlich verzwickten Lage und bräuchte einfach mal Meinungen und Sichtweisen dazu. Ich versuche, die Sache so strukturiert wie möglich zu erklären.

Ich bin 23 Jahre alt und habe 06/2019 meine Ausbildung zum "Verwaltungsfachangestellten - Kommunalverwaltung" abgeschlossen (vorher habe ich das Fachabitur gemacht). Seitdem arbeite ich im Ordnungsamt einer kleinen Kommune. Nun ist es so, dass ich eigentlich seit der Realschule den Traum hatte, zur Polizei zu gehen. Ich habe es aber nie gemacht, weil ich irgendwie doch "Angst" hatte und mir einredete, ich sei dafür nicht gemacht.

Mittlerweile fast 7 Jahre und davon 1 Jahr Ordnungsamt später, habe ich mich charakterlich, sowie körperlich stark entwickelt und Erfahrungen im Außendienst gemacht, sowie mit der Polizei und der KriPo zusammen gearbeitet. Dadurch ist meine Begeisterung für den Polizeiberuf wieder erwacht und mittlerweile bin ich der Überzeugung, dass ich durchaus dafür "gemacht" sein könnte und deshalb geht mir der Gedanke nicht aus den Kopf doch noch zur Polizei NRW zu gehen (gD). Folgende Probleme tun sich dabei aber auf:

Wie bereits erwähnt habe ich die VFA Ausbildung abgeschlossen. Für mich war von Anfang an klar, sollte ich im Verwaltungsberuf bleiben, möchte ich in den gehobenen Dienst. Ich habe also bei meinem Arbeitgeber das Angebot bekommen, ab Mitte 2020 den A2 Lehrgang zu beginnen, welches ich auch schon mündlich zugesagt habe. Dies ist ein 2,5 jähriger Lehrgang, der einen für den gD qualifiziert. Haken an dem ganzen: Sollte ich diesen abbrechen oder direkt nach Abschluss die Verwaltung verlassen, muss ich ihn wahrscheinlich (anteilig) zurückzahlen.

Zweites Problem: Ich wohne mit meiner Partnerin, welche noch Auszubildende ist, zusammen in einer Wohnung. Sollte ich jetzt das duale Studium bei der Polizei beginnen, können wir uns zusammen die Wohnung nicht mehr leisten (da 2 Azubi Gehälter). Hilfe vom Staat würde es da meines Wissens nach auch nicht geben.
Bleibt also nur: Noch 2 Jahre warten, bis meine Partnerin ausgelernt ist, damit wir es uns dann "leisten" können, dass ich nochmal Azubi Gehalt bekomme. Zurück nach Hause zu den Eltern zu ziehen, kommt nicht in Frage.

Das steht aber nun im Konflikt mit v. g. A2 Lehrgang. Was, wenn ich in 2 Jahren doch der Meinung bin, dass ich in der Verwaltung bleiben möchte? Schichtdienst, Wochenend- und Feiertagsdienste lassen mich an meiner Überlegung zur Polizei zu gehen zweifeln. Verdienen würde ich letztendlich in beiden Berufen wahrscheinlich ungefähr das gleiche.
Trotzdem fasziniert mich der Polizeiberuf schon seit meiner Kindheit und es ist eigentlich mein Traum, selbst Polizist zu sein.

Was also, wenn ich jetzt diesen Lehrgang nicht antrete, aber in 2 Jahren dann doch nicht mehr zur Polizei will, oder schlimmer, nicht genommen werde? Dann habe ich 2 Jahre verschenkt in denen ich den Lehrgang schon hätte fertig haben können.
Was aber, wenn ich den Lehrgang jetzt anfange und in 2 Jahren tatsächlich noch zur Polizei will. Eventuell müsste ich die Kosten für den Lehrgang dann zurückzahlen...

Zu dem ganzen kommt, dass ich Brillenträger bin. Ich habe zwar das Geld für eine Augen-Laser-OP schon fast zusammen und will die (unabhängig von der Berufswahl) auch machen, weiß aber nicht wann mir das möglich sein wird. Also kommt noch der Faktor dazu "was, wenn ich wegen meiner Augen sogar am Ende PDU bin?).

Ihr merkt vielleicht, dass in meinem Kopf ein ganz schönes Durcheinander ist und ich gar nicht so richtig weiß, was ich will und wie ich es will.

- in der Verwaltung bleiben?
- Lehrgang beginnen und es riskieren den zurückzahlen zu müssen?
- Lehrgang nicht machen und riskieren 2 Jahre verschwendet zu haben, wenn ich doch nicht zur Polizei gehe?
- oder gibt es vielleicht eine Möglichkeit, gar nicht die 2 Jahre abwarten zu müssen?

Hinzu kommt, dass mein Arbeitgeber ganz schön blöd gucken wird wenn ich dem sage "Ich will die Weiterbildung doch nicht machen, weil ich in 2 Jahren vielleicht den Beruf wechseln möchte." ;D Passieren könnte mir zwar nicht viel, da ich einen unbefristeten Vertrag habe. Das Verhältnis zwischen AG und AN würde es aber auch nicht fördern :D wobei das nachrangig wäre.

Jedenfalls weiß ich nun so gar nicht was ich tun soll und wenn ich mich entscheide, den Schritt zur Polizei zu machen, weiß ich nicht, wie ich es tun soll. Schließlich bin ich 23 und wäre dann bei Beginn des Studiums 25/26. Fertig dann also mit fast 30. Ich würde aber auch gerne irgendwann mal "richtig" Leben, ein Haus kaufen, etc. Schwierig, wenn man bis 30 quasi nur Azubi-Gehalt (so nenne ich die Anwärterbezüge jetzt mal) bekommen hat.

Ich bin wirklich gespannt, was ihr so zu meiner Situation sagt, was ihr mir Raten würdet oder einfach was euch dazu so einfällt, da ich relativ ratlos bin. Und danke erstmal an diejenigen die sich überhaupt die Zeit genommen haben diesen Text zu lesen.

Vielleicht bringt ihr ja Licht ins dunkle!

FeuerBlitz
Cadet
Cadet
Beiträge: 3
Registriert: Do 30. Apr 2020, 18:57

Re: Weiß nicht, was ich tun soll

Beitragvon FeuerBlitz » Mo 4. Mai 2020, 08:57

Solange du jetzt nicht in einem Schloss leben möchtest, verstehe ich dein Problem nicht. Bei 1300€ Anwärterbezüge plus das Azubigehalt deiner Freundin wird es doch wohl kein Problem sein eine zwei Zimmer Wohnung zu mieten. Zu dem sollte dir bewusst sein, dass die nächst mögliche Einstellung erst im September 2021 ist, weshalb du ja eh noch fast anderthalb Jahre warten musst. Und bezüglich der Augen OP solltest du vlt jetzt schon deinem EB kontaktieren, da du eine mindestens Zeit haben musst zischen OP und Päu. Der kann die dann die genauen Bedingungen schildern.

VarM
Cadet
Cadet
Beiträge: 14
Registriert: Mo 4. Mai 2020, 00:54

Re: Weiß nicht, was ich tun soll

Beitragvon VarM » Mo 4. Mai 2020, 09:23

Also die Miete ist 600€. Wir haben beide ein Auto welches noch zu bezahlen ist, sowie halt normale laufende Kosten und man will ja auch am Ende noch was für "Bespaßung" übrig haben. Wenn ich das alles jetzt mal mit Anwärterbezügen anstelle meines aktuellen Gehalts berechne (und dabei habe ich dann mtl. Sparpläne schon auf 0 gesetzt) hätte ich 60€ im Monat noch zur Verfügung. Ich denke nicht, dass man damit klar kommt... Einzige Möglichkeit: Auto verkaufen. Aber da ich an meinem Auto hänge, wäre das schon ein harter Kompromiss den ich, wenn es irgend geht, nicht eingehen wollen würde. Ich weiß auch nicht, wie praktikabel das wäre, da ich auf dem Dorf wohne und es ohne Auto evtl. schwierig werden würde zur FH, zum LAFP oder zur Dienststelle zu kommen.

Bezüglich Augen-OP: Problem ist, dass man soweit ich weiß 2 Jahre unveränderte Dioptrien-Werte haben muss bevor man die OP machen kann. Das habe ich m.W.n. noch nicht erreicht. In NRW muss die OP 6 Monate zurück liegen vor Studiumsbeginn.
Zuletzt geändert von VarM am Mo 4. Mai 2020, 09:41, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 25655
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: Weiß nicht, was ich tun soll

Beitragvon Kaeptn_Chaos » Mo 4. Mai 2020, 09:24

Wenn dich Schicht- und Wochenenddienste jetzt schon schrecken, würde ich es lassen. Zudem bist du nach drei Jahren Gast im landesweiten Versetzungsverfahren. Muss also nicht so sein, dass du weiter mit Frauchen wohnen kannst.
:lah:

VarM
Cadet
Cadet
Beiträge: 14
Registriert: Mo 4. Mai 2020, 00:54

Re: Weiß nicht, was ich tun soll

Beitragvon VarM » Mo 4. Mai 2020, 09:29

Kaeptn_Chaos hat geschrieben:
Mo 4. Mai 2020, 09:24
Wenn dich Schicht- und Wochenenddienste jetzt schon schrecken, würde ich es lassen. Zudem bist du nach drei Jahren Gast im landesweiten Versetzungsverfahren. Muss also nicht so sein, dass du weiter mit Frauchen wohnen kannst.
Ja das ist so die Sache. Grundsätzlich habe ich kein Problem mit Nachtdiensten und mir sind Sonntage oder Feiertage jetzt auch nicht heilig. Wenn ich aktuell mal wg. meines Dienstes im Ordnungsamt Nachtschichten oder Feiertagsdienste habe, finde ich das eigentlich immer ganz interessant und vorallem Nachts hat es eine ganz eigene Atmosphäre. Mich beschäftigt eher die Frage, wie stark gesundheitsschädigend Schichtdienst ist. Einige sagen ja, sie haben keine Probleme damit. Andere klagen über Kopfschmerzen, Müdigkeit, teilw. Depressionen etc.

Die landesweite Versetzung ist für mich kein Problem, für meine Partnerin auch nicht.

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 25655
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: Weiß nicht, was ich tun soll

Beitragvon Kaeptn_Chaos » Mo 4. Mai 2020, 11:11

Schichtdienst ist nicht gesund.

Die meisten Behörden versuchen, angenehme Schichtdienstsysteme oder Poollösungen zu finden. Was das wirklich in dir auslöst, merkst du erst, wenn du es eine gewisse Zeit gemacht hast. Wenn du halbwegs diszipliniert bist und ein bisschen auf Ausgleich, Ernährung und Sport achtest, kannst du gesund aus dem Schichtdienst in den Ruhestand gehen. Dafür gibt es auch hier im Forum Vertreter, die das bewiesen haben.

Wenn du nach jedem Spätdienst bis in die Puppen feierst oder zockst und nach jedem Nachtdienst längstmöglich pennst, werden dich die Früh- und Tagesdienste umbringen. Wenn du einer bist, der auch am Wochenende um 22.00 h müde ist, werden dich die Wochennachtdienste umbringen. Fr und Sa sorgt das Adrenalin in der Regel für Wachheit - ggf. kann dir das unter der Woche auch passieren, aber halt nicht in der Regelmäßigkeit.
Mit ein bisschen Recherchetalent findest du mit der sufu tausend Freds, die diese grundsätzliche Fragestellung und das Thema speziell erschöpfend behandeln.
:lah:

VarM
Cadet
Cadet
Beiträge: 14
Registriert: Mo 4. Mai 2020, 00:54

Re: Weiß nicht, was ich tun soll

Beitragvon VarM » Mo 4. Mai 2020, 11:51

Naja Fakt ist, ich weiß schlichtweg nicht, wie ich körperlich mit Schichtdienst klarkommen werde. Das weiß aber soziemlich niemand, der in so einen Beruf reingeht. Also sich groß drauf vorbereiten o.ä. geht ja eh nicht.

Deshalb ist der wichtigere Teil auch, dass ich mir endlich mal klar werden sollte, was ich jetzt eigentlich will (Verwaltung oder Polizei) und wenn es Polizei sein sollte, wie ich die Sache angehe... Und da is der Punkt wo ich irgendwie zu keinem gescheiten Ergebnis komme (Problematik habe ich ja im orig. Post erläutert). Am liebsten wäre mir natürlich 2021 schon anzufangen. Aber das wird geldtechnisch, wie gesagt, schwer möglich sein.

Benutzeravatar
Proud
Corporal
Corporal
Beiträge: 235
Registriert: Mi 27. Jul 2016, 11:59

Re: Weiß nicht, was ich tun soll

Beitragvon Proud » Mo 4. Mai 2020, 12:04

Hej Varm,

deine Problematik kommt mir bekannt vor ;D . Ich stande damals auch vor der Entscheidung in meinem gelernten Beruf zu bleiben oder zur Polizei zu wechseln. Hatte auch ähnliche Gedanken bzgl. ob man es "schafft", sprich dem gewachsen ist. Auch was Arbeitszeiten angeht.

Ich kann dir heute sagen : mach es!. Egal ob du nach dem Studium oder im Studium merkst ob der Polizeiberuf etwas für dich ist, du hast diese Erfahrung gewonnen. Du wirst dann nicht mehr darüber nachdenken "was wäre, wenn...". Selbst wenn es nix für dich ist, gehst du zurück zu deinem alten Job. Verwaltungsangestellte werden immer gesucht. Und du bist keine 40.

VarM
Cadet
Cadet
Beiträge: 14
Registriert: Mo 4. Mai 2020, 00:54

Re: Weiß nicht, was ich tun soll

Beitragvon VarM » Mo 4. Mai 2020, 12:18

Hallo Proud,

danke für die Nachricht, das bestärkt mich schonmal in meinem Vorhaben und gibt mir ein besseres Gefühl ;D

Wie ist es dir dann ergangen? Bist du glücklich mit dem Job, etc? (gerne auch per PN, falls das den Rahmen hier sprengt)

Was würdest du zu meiner Wohnungs/Geld/Abwarten Situation sagen? :polizei13: ;D

Benutzeravatar
Tüdel
Cadet
Cadet
Beiträge: 13
Registriert: Mi 22. Nov 2017, 17:51

Re: Weiß nicht, was ich tun soll

Beitragvon Tüdel » Mo 4. Mai 2020, 12:54

Proud hat geschrieben:
Mo 4. Mai 2020, 12:04
Hej Varm,

deine Problematik kommt mir bekannt vor ;D . Ich stande damals auch vor der Entscheidung in meinem gelernten Beruf zu bleiben oder zur Polizei zu wechseln. Hatte auch ähnliche Gedanken bzgl. ob man es "schafft", sprich dem gewachsen ist. Auch was Arbeitszeiten angeht.

Ich kann dir heute sagen : mach es!. Egal ob du nach dem Studium oder im Studium merkst ob der Polizeiberuf etwas für dich ist, du hast diese Erfahrung gewonnen. Du wirst dann nicht mehr darüber nachdenken "was wäre, wenn...". Selbst wenn es nix für dich ist, gehst du zurück zu deinem alten Job. Verwaltungsangestellte werden immer gesucht. Und du bist keine 40.
Ich habe ebenfalls eine solche Situation wie mein Vorredner und schließe mich ausdrücklich dem "MACH ES!" an. Es gibt einen Grund, warum du so lange schon zur Polizei willst. Du solltest darauf hören. Alles andere ergibt sich dann, wenn es ansteht und sollte deine generelle Entscheidung nicht beeinflussen. Wenn du Fragen hast, melde dich gerne via PN. :)

VarM
Cadet
Cadet
Beiträge: 14
Registriert: Mo 4. Mai 2020, 00:54

Re: Weiß nicht, was ich tun soll

Beitragvon VarM » Mo 4. Mai 2020, 14:26

Danke für die warmen Worte! :polizei1:

Nun, sollte ich mich entscheiden es wirklich zu tun, bleibt die Überlegung "wann". Ich könnte 2021 anfangen (vorausgesetzt ich werde zugelassen), wenn ich mein Auto verkaufe.
Ich weiß aber nicht, wie gut ich dann zur FH, LAFP oder zur Dienststelle komme (ohne Auto). Hat da jemand vielleicht Erfahrungen? Oder ich muss mein aktuelles Auto verkaufen und mir eine Möhre kaufen um von a nach b zu kommen.

Benutzeravatar
Proud
Corporal
Corporal
Beiträge: 235
Registriert: Mi 27. Jul 2016, 11:59

Re: Weiß nicht, was ich tun soll

Beitragvon Proud » Mo 4. Mai 2020, 14:36

VarM hat geschrieben:
Mo 4. Mai 2020, 12:18
Hallo Proud,

danke für die Nachricht, das bestärkt mich schonmal in meinem Vorhaben und gibt mir ein besseres Gefühl ;D

Wie ist es dir dann ergangen? Bist du glücklich mit dem Job, etc? (gerne auch per PN, falls das den Rahmen hier sprengt)

Was würdest du zu meiner Wohnungs/Geld/Abwarten Situation sagen? :polizei13: ;D
Also ich muss sagen, dass ich es bis zu dem heutigen Tag noch nicht bereut habe. Ich befinde mich mittlerweile im "Endspurt" des Studiums und kann durch praktische Erfahrungen, Seminare aber auch Erlebnisse sagen, dass ich froh bin es getan zu haben. Die Vielfältigkeit sowie das Teamwork beeindrucken mich immer wieder. Klar es gibt immer ein paar "Nörgler" für die Alles doof ist. Kennst du aus der Verwaltung bestimmt. Allerdings sollte man sich selbst nicht daran bemessen oder runterziehen lassen.
Ich hab mir gedacht, wenn es nicht passt, dann höre ich wieder auf. Probieren geht halt wirklich über Studieren :hallo:

Zu der Wohnungssituation kann ich dir nur ans Herz legen, dass du mögliche Probleme wie Geldmangel etc. vermeiden solltest. Sprich, dass wenn du im Studium bist, dich darauf konzentrieren solltest. Ich weiß nicht wie die Anwärterbezüge in NRW aussehen, allerdings glaube ich nicht schlechter als in Berlin :zunge:. Wenn eure Ausgaben damit nicht einverstanden sind, entweder Ausgaben runter oder warten.

Bezüge des gD´s muss man übrigens bei Nichtbestehen nicht begleichen.

Benutzeravatar
zulu
Captain
Captain
Beiträge: 1760
Registriert: Fr 5. Nov 2010, 11:52

Re: Weiß nicht, was ich tun soll

Beitragvon zulu » Mo 4. Mai 2020, 15:03

Unabhängig der anderen Erwägungen würde ich nicht warten. Die Zeit wird dir irgendwann irgendwo wieder fehlen. Ihr habt zwei Gehälter und das Anwärtergehalt ist echt nicht übel. Wenn das hinten und vorne nicht reicht, ist euer Leben zu teuer.

VarM
Cadet
Cadet
Beiträge: 14
Registriert: Mo 4. Mai 2020, 00:54

Re: Weiß nicht, was ich tun soll

Beitragvon VarM » Mo 4. Mai 2020, 15:59

Ja, wie gesagt, durch Auto verkaufen bzw. Auto tauschen gegen ein günstigeres (mein jetziges ist Nutz- und Spaßauto, dann wäre es halt nurnoch ein Nutzauto) wäre es schon vom Geld her möglich. Auch wohl so, dass wir "normal" leben könnten. Ich muss mir das mal genau durchrechnen und dann abwägen.

Wie sieht das denn eigentlich aus, mal angenommen ich merke irgendwann, es ist doch nicht das richtige und ich will zurück in die Verwaltung. Kann man einfach so aus dem Beamtenverhältnis raus und sich wieder auf eine Angestelltenstelle im öD bewerben?

@Zulu So sehe ich es eigentlich auch. Die 2 Jahre zu warten wäre verschenkt und dann wäre ich fast 30, wenn ich mit dem Studium fertig wäre. Das wird halt alles immer später, deshalb will ich eigentlich ungern noch lange warten.

Benutzeravatar
Tüdel
Cadet
Cadet
Beiträge: 13
Registriert: Mi 22. Nov 2017, 17:51

Re: Weiß nicht, was ich tun soll

Beitragvon Tüdel » Mo 4. Mai 2020, 16:03

VarM hat geschrieben:
Mo 4. Mai 2020, 14:26
Danke für die warmen Worte! :polizei1:

Nun, sollte ich mich entscheiden es wirklich zu tun, bleibt die Überlegung "wann". Ich könnte 2021 anfangen (vorausgesetzt ich werde zugelassen), wenn ich mein Auto verkaufe.
Ich weiß aber nicht, wie gut ich dann zur FH, LAFP oder zur Dienststelle komme (ohne Auto). Hat da jemand vielleicht Erfahrungen? Oder ich muss mein aktuelles Auto verkaufen und mir eine Möhre kaufen um von a nach b zu kommen.
Hi! :hallo:

Also, was du tatsächlich tun sollst, kannst nur du allein entscheiden. Niemand wird dir hier sagen können, was zu machen ist in deinem konkreten Fall. Meiner Meinung nach tust du etwas, was ich auch allzu gut von mir selbst gekannt habe. Du machst dir zu viele Gedanken. :ja: Du hast den Wunsch Polizist zu werden. So wie du schreibst, hast du dich sehr darüber informiert. Du hast Vor- und Nachteile abgewogen. Stand jetzt ist: Du möchtest immer noch Polizist werden. Bewirb dich für 2021. Nimm Kontakt zum Einstellungsberater auf und bereite dich so gut auf das EAV vor wie du kannst. Mach dein EAV. Und erst dann steht doch die Überlegung an, wie du wann zum Dienst kommst, oder nicht? :polizei1: Mach einen Schritt nach dem anderen. Es gibt immer Fahrgemeinschaften, Möglichkeiten erben sich. :ja: Und nochmal, der Wunsch Polizist zu werden treibt dich schon lange um. Selbst wenn du es, aus welchen Gründen auch immer, nicht schaffen solltest, hast du wenigstens Klarheit und kannst zur Ruhe kommen.


Zurück zu „Sabbelecke“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende