Einsatzkräfte mit Steinen attackiert

Alles polizeibezogenes mit vorübergehender Relevanz
Aut. Löschfunktion nach 30 Tagen ohne Antwort

Moderatoren: abi, Old Bill, schutzmann_schneidig, abi, Old Bill, schutzmann_schneidig

Knaecke77
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 5058
Registriert: Mi 13. Sep 2006, 00:00
Wohnort: Baden-Württemberg

Einsatzkräfte mit Steinen attackiert

Beitragvon Knaecke77 » Fr 29. Mai 2020, 10:20

Im hessischen Dietzenbach haben Dutzende Männer Einsatzkräfte mit Steinen attackiert. Zuvor legt die Gruppe einen Brand auf einem Parkdeck. Die Beamten gehen von einer geplanten Aktion aus.

Etwa 50 Männer haben am frühen Freitagmorgen laut Polizei im hessischen Dietzenbach (Landkreis Offenbach) Einsatzkräfte vermutlich in einen Hinterhalt gelockt und mit Steinen beworfen. Nach Polizeiangaben wurden auf einem Parkdeck Mülltonnen und ein Bagger angezündet. Beim Eintreffen der alarmierten Kräfte seien Polizisten und Feuerwehrleute dann attackiert worden. "Wir gehen davon aus, dass die Feuer nur gelegt wurden, um die Einsatzkräfte anzulocken", sagte ein Sprecher der Deutschen Presse-Agentur. Polizeiangaben zufolge wartete die Gruppe bei Eintreffen der Beamten bereits mit Steinhaufen.

Hintergründe bisher unklar
Die Auseinandersetzung dauerte etwa zwei Stunden. Drei Männer wurden laut Polizei vorläufig festgenommen. Zwei von ihnen hätten den Einsatz gestört und seien Platzverweisen nicht gefolgt, der Dritte sei ein mutmaßlicher Steinewerfer. Während der Auseinandersetzung sei auch ein Hubschrauber im Einsatz gewesen.

https://www.t-online.de/nachrichten/pan ... aefte.html
Drei (vorläufige) Festnahmen bei einer Aktion dieses Ausmaßes erscheint mir etwas dürftig, insbesondere da sich der Einsatz ja längere Zeit hingezogen hat. :gruebel:

Diag
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 8909
Registriert: So 6. Jan 2008, 00:00

Re: Einsatzkräfte mit Steinen attackiert

Beitragvon Diag » Fr 29. Mai 2020, 11:01

Nach monatelanger Abstinenz lese ich als erstes einen Beitrag von Knäcke... Ich lerns auch nicht.

Was genau ist Deine Kritik jetzt?

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 25731
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: Einsatzkräfte mit Steinen attackiert

Beitragvon Kaeptn_Chaos » Fr 29. Mai 2020, 11:15

Knäcke, welche Haftgründe siehst du denn?
:lah:

Knaecke77
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 5058
Registriert: Mi 13. Sep 2006, 00:00
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Einsatzkräfte mit Steinen attackiert

Beitragvon Knaecke77 » Fr 29. Mai 2020, 11:46

Hier zum nachlesen die offizielle Pressemeldung der Polizei.

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43561/4609076

@Diag

Welcome back

Diag hat geschrieben:
Fr 29. Mai 2020, 11:01

Was genau ist Deine Kritik jetzt?
Kaeptn_Chaos hat geschrieben:
Fr 29. Mai 2020, 11:15
Knäcke, welche Haftgründe siehst du denn?
Habe meine Bedenken wohl zu undeutlich formuliert:

Ich lese im Artikel von drei Festnahmen. Zwei davon haben (lt.Bericht) die Maßnahmen der Polizei gestört und einer soll zu den Steinewerfern gehört haben.

Der Bericht gibt keine Auskunft darüber, ob man der anderen "Krawallos" habhaft werden konnte oder nicht. Insofern gehe ich davon aus, dass diese Personen nicht gefasst werden konnten.

Die Feststellung der Identität der Täter setzt natürlich nicht voraus, dass diese hierzu zwingend in Haft genommen werden müssen.

Der mich störende Punkt ist der, dass mutmaßlich viele Steinewerfer unerkannt entkommen konnten. Evtl. ist aber auch der Pressebericht nicht ausführlich genug und unterschlägt diesen Punkt?!

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 25731
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: Einsatzkräfte mit Steinen attackiert

Beitragvon Kaeptn_Chaos » Fr 29. Mai 2020, 11:48

Wirklich verwunderlich, dass ich meine, dass du Polizei oftmals sinnfrei kritisierst.

Ruf doch mal Henry Faltin an und frag ihn das.
:lah:

kosake
Constable
Constable
Beiträge: 76
Registriert: Di 21. Jan 2020, 20:33

Re: Einsatzkräfte mit Steinen attackiert

Beitragvon kosake » Fr 29. Mai 2020, 11:51

Der mich störende Punkt ist der, dass mutmaßlich viele Steinewerfer unerkannt entkommen konnten. Evtl. ist aber auch der
Das wird vermutlich viele stören. Ich vermute, dass das besonders auch die dort eingesetzten Einsatzkräfte bzw. Polizisten aus dem Bereich stört.

1957
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 6592
Registriert: Sa 2. Dez 2006, 00:00

Re: Einsatzkräfte mit Steinen attackiert

Beitragvon 1957 » Fr 29. Mai 2020, 12:15

Vielleicht sollten wir erst mal Einzelheiten und Ermittlungsergebnisse abwarten. Die bislang bekannten Meldungen lassen viele Fragen offen.

Wieviele haben denn wirklich mit Steinen geworfen? ( Ich frage nur deshalb, weil ich den ersten Berichterstattungen ( auch denen der Polizei) aufgrund der hektischen Lage- und Informationsentwicklungen) grundsätzlich kritisch gegenüber stehe.)

Diag
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 8909
Registriert: So 6. Jan 2008, 00:00

Re: Einsatzkräfte mit Steinen attackiert

Beitragvon Diag » Fr 29. Mai 2020, 12:18

Und ich denke, dass die Polizei demnächst die einschlägigen Zeitgenossen dort nachhaltig stören wird. Und nach dem Vorfall wird vermutluch jeder Beamte dort demnächst mit viel Freude und Motivation vielen Leuten nachhaltig auf den Zeiger gehen und einiges an Beifang haben wird. Wer bestellt, erhält die Lieferung.

Hessen78
Corporal
Corporal
Beiträge: 599
Registriert: Mi 18. Jul 2012, 22:22

Re: Einsatzkräfte mit Steinen attackiert

Beitragvon Hessen78 » Fr 29. Mai 2020, 13:15

Wie stellst Du Dir das denn mit den Festnahmen vor, Knäcke? Sollen die ersten paar Funkwagenbesatzungen durch den Bewurf stürmen und ein Dutzend qualifizierte Festnahmen machen?

Da braucht es eben einen gewissen Kräfteansatz. Unter der Woche und mitten in der Nacht kann das eben dauern, bis genug Funkwagen zusammengezogen werden. Einsatzhundertschaften mit ad hoc Verfügbarkeit gibts halt nicht mehr in Jahre 2020 in Hessen.

Vermutlich werden die Störer nicht so lange brav an Ort und Stelle gewartet haben, sondern das Terrain zu ihren Gunsten entsprechend genutzt haben. Wenn man die Örtlichkeit kennt, weiß man wie schwer es ist, dort mutmaßlich ortskundige Täter entsprechend zu bemaßnahmen.

Abgesehen davon kann man Täter mit den üblichen Ermittlungsmethoden auch im Nachgang überführen, es würde mich wundern wenn die Beteiligten bislang unbescholtene und völlig ortsfremde Personen waren...

Benutzeravatar
Controller
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 17344
Registriert: Mo 20. Dez 2004, 00:00

Re: Einsatzkräfte mit Steinen attackiert

Beitragvon Controller » Fr 29. Mai 2020, 17:04

@ Diag, da war doch schon mal so was, 2-3 Wochen lang, Starkenburgring ......vor 14-15 Jahren oder so ?? 🤔🤔🤔
Wäre es das höchste Ziel eines Kapitäns, sein Schiff in Stand zu halten,
so ließe er es auf immer im Hafen. (Thomas von Aquin)

Knaecke77
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 5058
Registriert: Mi 13. Sep 2006, 00:00
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Einsatzkräfte mit Steinen attackiert

Beitragvon Knaecke77 » Fr 29. Mai 2020, 17:24

@Hessen78

Im Polizeibericht stand etwas von starken Polizeikräften vor Ort. Insofern ging ich davon aus, dass Manpower vorhanden war, um die Chaoten entsprechend zu verarzten. Dass Umfeld ist mir natürlich nicht bekannt.

kosake
Constable
Constable
Beiträge: 76
Registriert: Di 21. Jan 2020, 20:33

Re: Einsatzkräfte mit Steinen attackiert

Beitragvon kosake » Fr 29. Mai 2020, 17:45

Knaecke77 hat geschrieben:
Fr 29. Mai 2020, 17:24
@Hessen78

Im Polizeibericht stand etwas von starken Polizeikräften vor Ort. Insofern ging ich davon aus, dass Manpower vorhanden war, um die Chaoten entsprechend zu verarzten. Dass Umfeld ist mir natürlich nicht bekannt.
Ich vermute, dass du es erkannt hast. Es waren ausreichend Polizisten vor Ort. Die waren jedoch zu faul, zu unfähig und zu dumm, um Straftäter festzunehmen.

/Ironie

Hessen78
Corporal
Corporal
Beiträge: 599
Registriert: Mi 18. Jul 2012, 22:22

Re: Einsatzkräfte mit Steinen attackiert

Beitragvon Hessen78 » Fr 29. Mai 2020, 17:52

Irgendwann sind bei solchen Lagen natürlich die erwähnten "starken Polizeikräfte" vor Ort. Aber eben nicht in der ersten chaotischen Phase. Und bei Eintreffen der Kräfte bleibt das Gegenüber selten statisch an Ort und Stelle und wartet auf seine Festnahme.

Du kannst Dir sicherlich vorstellen, dass die Kollegen vor Ort gerne möglichst viele Steinewerfer festgenommen hätten... aber man muss halt schauen was in der jeweiligen Lage mit den verfügbaren Mitteln vernünftig machbar ist. Am Ende ist es wichtiger heil nach Hause zu kommen, als um jeden Preis Festnahmen zu machen.

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 25731
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: Einsatzkräfte mit Steinen attackiert

Beitragvon Kaeptn_Chaos » Fr 29. Mai 2020, 18:54

Was dem Mann im sicheren home office bei vergleichbarer sachfremder und vermessener Schelte bereits desöfteren erläutert wurde...
:lah:

HeJu
Corporal
Corporal
Beiträge: 421
Registriert: Di 9. Nov 2010, 22:38
Wohnort: Da, wo andere Urlaub machen
Kontaktdaten:

Re: Einsatzkräfte mit Steinen attackiert

Beitragvon HeJu » Fr 29. Mai 2020, 23:49

Controller hat geschrieben:
Fr 29. Mai 2020, 17:04
@ Diag, da war doch schon mal so was, 2-3 Wochen lang, Starkenburgring ......vor 14-15 Jahren oder so ?? 🤔🤔🤔
Das ist sozialer Brennpunkt, seit es Anfang der 70er gebaut wurde. Der schöne Name "Rosenpark" ist genauso alt wie die Siedlung. Ende der 80er bis in die 90er war der Ruf Dietzenbachs so ruiniert, dass mal auf Reisen in Deutschland besser Frankfurt als Herkunft angegeben hat. Alles andere in Hotels und ähnlichem ging dann nur noch per Vorkasse oder Reservierungen wurden rückgängig gemacht. Die Umbenennung in (Odenwälderkaffname)-Weg hat die Zustände dort nicht wirklich verändert.

Anfangs hatte DBach noch kein eigenes Revier, da waren die Kollegen aus Rödermark für zuständig, mindestens 15 Minuten Anfahrt, dann bekam DBach eine tagsüber besetzte Wache im Rathaus um seit einigen Jahren auch ein eigenes Revier zu haben.
Allerdings war es in den 80ern schon sozialer Brennpunkt mit reichlich Reibereien zwischen Ordnungsmacht und Bewohnern. Viel geändert hat sich bis heute nicht.

Die letzte größere Aktion die vor einigen Jahren durch die Medien ging, war der Wurf eines Feuerlöschers aus dem 17ten Stock auf einen Streifenwagen.

Bin zum Glück dort vor 11 Jahren endgültig weg gezogen.
Auch wenn die ganze Menschheit aus Drecksäcken besteht, bin ich noch lange nicht verpflichtet, auch einer zu sein !

Grüße,

Henner


Zurück zu „Sabbelecke“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende