Antisemitische Demonstrationen

Alles polizeibezogenes mit vorübergehender Relevanz
Aut. Löschfunktion nach 30 Tagen ohne Antwort

Moderatoren: abi, Old Bill, schutzmann_schneidig, abi, Old Bill, schutzmann_schneidig

Benutzeravatar
Old Bill
Moderator
Moderator
Beiträge: 2107
Registriert: So 27. Apr 2014, 22:27

Antisemitische Demonstrationen

Beitragvon Old Bill » So 16. Mai 2021, 19:59

Ein lesenswerter Artikel der benachbarten ausländischen Presse, welcher die Lage in Deutschland recht gut darstellt:

KLICK

Ich habe mich gestern auch gefragt wo eigentlich die „Unsere-Stadt-ist-bunt-Fraktion“ war, die sich jedem noch so kleinen, verschissenen AfD-Infostand mit fünf oder sechs Hanseln entgegenstellt, nicht aber einem Mob, der mit antisemitischen Parolen durch die Innenstädte zieht.
Da fehlen scheinbar unseren selbsterklärten Widerstandskämpfern die nötigen Eier. Ich kann es einfach nicht mehr verstehen, dass alle ihre Dreckskonflikte in unser Land tragen und hier noch schön mit ihren Ärschen im warmen sitzen, während ihren Landsleuten selbige auf Grundeis gehen.
Wenn man auf Missstände in anderen Ländern hinweisen will, dann bitte friedlich und im Rahmen unserer Gesetze. Was gestern in vielen Städten auf die Straße getragen war, das war blanker Hass auf unsere jüdischen Mitbürger, die -Entschuldigung- mehr zu Deutschland gehören, als so mancher anderer.
Ich bin mal gespannt ob man solche Veranstaltungen in Zukunft nicht einfach verbietet. Antisemitismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen an der Menschlichkeit.
In Krisenzeiten suchen Intelligente nach Lösungen, Idioten suchen nach Schuldigen.
-Loriot-

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 26131
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: Antisemitische Demonstrationen

Beitragvon Kaeptn_Chaos » So 16. Mai 2021, 20:31

Word. :kuss: :zustimm:
:lah:

scar.308
Cadet
Cadet
Beiträge: 12
Registriert: Di 5. Jul 2016, 21:08

Re: Antisemitische Demonstrationen

Beitragvon scar.308 » So 16. Mai 2021, 21:32

Hallo.

Ich musste länger überlegen, ob ich antworte oder nicht.

Ja: Kritik am Verhalten des Stastes Israel ist dringend erforderlich - wird aber oft reflexartig mit Kritik am Judentum verbunden....und damit immer pauschal als "antisemitistisch" abgetan. Man lese die Bild, die gnadenlos pro-israelisch unterwegs ist.

Was hier allerdings aktuell von hochgradig organisierten palästinensischen, türkischen, arabischen Aktivisten abgezogen wird ist einfach widerlich.

Aber es ist im Grunde genommen egal, gegen welche Religion (oder was auch immer) agiert wird: so nicht.

Ich stehe dem Verhalten des Staates Israel sehr kritisch gegenüber. Und ich schaue mir auch an, wie die jüdischen Gemeinden hier zusammengesetzt sind und wer welche Interessen durchzusetzen versucht.

Genau so, wie ich mir die DITIB anschaue, die grauen Wölfe, Aserbaidschaner, Rußland....what ever.

Aber nur bei Kritik am Staat Israel (<--- nicht an Juden) wird man massiv angefeindet.

Atomwaffenfähige U-Boote zum Lächerlichpreis, komplette Waffenlager der NVA...zumindest als Versuch....nix passiert. Genau wie der Staat seit 200 Jahren den Kirchen Geld in den Arsch schiebt.

Es wird leider nicht getrennt. Was radikale Menschen hier bei uns grade machen muss Konsequenzen haben. Abschiebung, Kündigung von Abkommen....was auch immer.
Aber dass völkerrechtswidrige Handlungen des Stastes Israel konsequenzlos hingenommen werden...das geht nicht.

Für mich zumindest.

Ein komplexes Thema. Übrigens machen die Türkei, Saudi Arabien und Rußland weiterhin was sie wollen. Und Berlin macht leider nix.

Doof nur, dass die Kolleginnen und Kollegen das ausbaden dürfen.

🙄

Benutzeravatar
schutzmann_schneidig
Moderator
Moderator
Beiträge: 5639
Registriert: So 24. Apr 2005, 00:00
Wohnort: Niedersachsen

Re: Antisemitische Demonstrationen

Beitragvon schutzmann_schneidig » Mo 17. Mai 2021, 06:59

Das ist alles nachvollziehbar, jedoch sind (vermeintlich) kritikwürdige Handlungen anderer Staaten in diesem Forum nicht das Thema.
Ich bitte daher, die Diskussion auf die konkreten Auswirkungen auf die Polizei in Deutschland zu beschränken, z.B. im Rahmen der jüngsten gewalttätigen Ausschreitungen in Berlin --> Klick.
- It's a deadly stupid thing to point a gun (real or fake) at a police officer in the dark of night or the light of day -

1957
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 7081
Registriert: Sa 2. Dez 2006, 00:00

Re: Antisemitische Demonstrationen

Beitragvon 1957 » Mo 17. Mai 2021, 08:35

Ich stimme Bill und Scar308 ausdrücklich zu.
Leider darf man sich hier nicht mit den Gründen beschäftigen.
Die Auswirkungen des Konflikts auf die Polizei beschäftigen diese seit Jahrzehnten.

Benutzeravatar
zulu
Captain
Captain
Beiträge: 1827
Registriert: Fr 5. Nov 2010, 11:52

Re: Antisemitische Demonstrationen

Beitragvon zulu » Mo 17. Mai 2021, 10:59

Die Polizei hat es schwer.

CopZone-konforme "Diskussionen" sind mittlerweile so spannend geworden! Ich frage mich, ob Admins & Mods überhaupt merken, dass das Forum bereits gestorben ist. Blendet man die Bewerberthreads mal aus, hört man nur noch Grillen zirpen.

Immerhin geraten Linke und Grüne so kurz vor der Wahl jetzt in eine miese Identitätskrise, weil die schwarz/weiß Trennung von guter und böser Gewalt aktuell nicht funktioniert.

1957
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 7081
Registriert: Sa 2. Dez 2006, 00:00

Re: Antisemitische Demonstrationen

Beitragvon 1957 » Mo 17. Mai 2021, 11:18

Das stimmt.

Benutzeravatar
Controller
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 17766
Registriert: Mo 20. Dez 2004, 00:00

Re: Antisemitische Demonstrationen

Beitragvon Controller » Mo 17. Mai 2021, 15:37

Demolition Man lässt grüßen, leider 😢😢😢
Regeln sind wie Donuts, sie haben Löcher.
Und darin lebt der Ermessensspielraum. :mrgreen: :zunge:

Benutzeravatar
SirJames
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2674
Registriert: Sa 5. Sep 2009, 00:00
Wohnort: Berlin

Re: Antisemitische Demonstrationen

Beitragvon SirJames » Mo 17. Mai 2021, 15:55

Moin,

es ist oft ein Drahtseilakt für die Moderation konsequent zw. 'klarem Polizeibezug' und 'Politik/sonstigem' zu trennen. So wie im echten Leben.

In diesem konkreten Fall aber wird es vermutlich sehr schwierig eine lebhafte Diskussion zu führen, ohne nicht auch ein paar Hintergründe anzuschneiden. Und diese würde ich persönlich in diesem Fall auch als klaren Polizeibezug betrachten. Gehe ich in einen solchen Einsatz, sollte ich auch den Hintergrund und die Ursachen im Groben kennen.

Die derzeitigen Einsatzlagen mit Bezug zu dem in Rede stehenden Thema sind aus Polizeisicht nicht neu, was sie nicht weniger herausfordernd macht. Insbesondere aufgrund der hohen Emotionalisierung auf Seiten der Teilnehmer.

Für mich interessant ist wie man im weiteren Verlauf polizeilich agieren will, wobei es da sicher nochmal bundesländerspezifische Unterschiede geben wird. Für mich persönlich sind jedenfalls Sprechchöre mit bestimmtem Inhalt (ohne die jetzt wiederholen zu wollen) sowie das Verbrennen von Symbolen/Flaggen das Überschreiten einer roten Linie. Das greift mein Verständnis unseres Staates, mein Verständnis unserer Historie und Verantwortung in seinen Grundfesten an. Das sage ich als atheistischer Bürger und Polizeibeamter, als jemand der die Politik des Staates Israel in Teilen sehr kritisch sieht. Aber das was da seit Tagen in Teilen auf unseren Straßen passiert hat nichts oder wenig mit Demonstrationsfreiheit/Meinungskundgabr/Kritik an Israel als Staat zu tun - sondern das geht viel tiefer, nämlich um blanken religiös und/oder kulturell bedingten Antisemitismus.

Ich wünschte mir, dass wir als Gesellschaft, Politik und schlussendlich auch als Polizei da eine noch klarere Sprache und Haltung finden. Und sich diese dann auch in einer rigorosen Lagebewältigung unter Aufbietung aller FeM widerspiegelt. Für Berlin spreche ich da u.a. von dem sagenumwobenen WaWe, der ja scheinbar die heilige Kuh ist.

Gruß

Gesendet von meinem SM-M307FN mit Tapatalk



“No, I don’t wonder Marty. The world needs bad men. We keep the other bad men from the door.”

(true detective)

Benutzeravatar
Controller
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 17766
Registriert: Mo 20. Dez 2004, 00:00

Re: Antisemitische Demonstrationen

Beitragvon Controller » Mo 17. Mai 2021, 16:09

Ich sehe nicht, dass sich die Lage im nahen und mittleren Osten noch in meiner und auch nicht in der nächsten Generation entspannt und ein friedliches Zusammenleben möglich wird.

Allerdings sehe ich die Einstellung auf muslimischer Seite:

"Bist du nicht für mich, dann bist du mein Feind und ich mache dich nieder"

Das gilt natürlich nicht für alle, aber mir sind keine Entführungen von Linienmaschinen, Tötungen von Geiseln, Anschläge auf Moscheen, Amokfahrten in Innenstädten etc. durch israelische Agenten/Kämpfer oder Irre bekannt, die unbeteiligte Staaten zum Ziel hatten.

Von daher, meine Meinung/"Gefühl" oder Emotionen zu dem Thema:

Ich fühle mich eher von muslimischer Seite, als von israelischer bedroht, was daran liegt, wie Vertreter / Angehörige der beiden Seiten jeweils handeln und welche Gefahr sie für mich darstellen;

eben, die altbekannte "Goldene Regel":

„Behandle andere so, wie du von ihnen behandelt werden willst.“

Und daran halten sich die Israelis mir ( uns, Europa etc.) gegenüber.
Regeln sind wie Donuts, sie haben Löcher.
Und darin lebt der Ermessensspielraum. :mrgreen: :zunge:

K-Jag
Constable
Constable
Beiträge: 77
Registriert: Mi 25. Jun 2014, 19:11

Re: Antisemitische Demonstrationen

Beitragvon K-Jag » Mo 17. Mai 2021, 19:33

In Hagen scheint die Polizei im vorauseilendem Gehorsam eingeknickt zu sein:

https://www.lokalkompass.de/hagen/c-pol ... n_a1575674

MfG K-Jag

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 26131
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: Antisemitische Demonstrationen

Beitragvon Kaeptn_Chaos » Mo 17. Mai 2021, 19:55

Wieso vorauseilender Gehorsam und wieso eingeknickt?

Momentan stehen sich die Kollegen wieder vor diversen Schutzobjekten die Füße platt. Wenn man dann durch eine BdG zu dem Schluss kommt, sich durch kluge Beratung ein weiteres zu ersparen, finden dass die Kolleginnen und Kollegen auf den Wachen sicher gut.

Eine weitere Fehleinschätzung deinerseits.
:lah:

Benutzeravatar
Sunwalk
Corporal
Corporal
Beiträge: 367
Registriert: Mi 7. Jul 2010, 00:44

Re: Antisemitische Demonstrationen

Beitragvon Sunwalk » Mo 17. Mai 2021, 19:59

K-Jag hat geschrieben:
Mo 17. Mai 2021, 19:33
In Hagen scheint die Polizei im vorauseilendem Gehorsam eingeknickt zu sein:

https://www.lokalkompass.de/hagen/c-pol ... n_a1575674

MfG K-Jag
Najo, fraglich wieso man die Flagge überhaupt aufhängt in der emotional aufgeheizten Debatte.

K-Jag
Constable
Constable
Beiträge: 77
Registriert: Mi 25. Jun 2014, 19:11

Re: Antisemitische Demonstrationen

Beitragvon K-Jag » Mo 17. Mai 2021, 21:00

Der Grund war der Jahrestag der Aufnahme Dipolmatischer Beziehungen mit Israel am 12.05.1965, dazu wurde häufig die Flagge Israels gehisst.

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 26131
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: Antisemitische Demonstrationen

Beitragvon Kaeptn_Chaos » Mo 17. Mai 2021, 21:11

Ja. Früher hat man sich auch in die neuen Stiefel gepieselt. Und jetzt? :polizei13:
:lah:


Zurück zu „Sabbelecke“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende