Zollfrage an Profis

Nützliches und Informatives für unsere Kollegen

Moderator: Team Zoll

Toast14
Cadet
Cadet
Beiträge: 1
Registriert: Mo 22. Feb 2016, 11:35

Zollfrage an Profis

Beitragvon Toast14 » Mo 22. Feb 2016, 11:49

Hallo,

ich habe eine Frage an die Profis, ich finde im Internet einfach keine Antwort dazu.

Folgendes: Meine Schwester ist für ein halbes Jahr in den USA. Ihr alter Laptop hat aber den Flug nicht überlebt, die Festplatte war bei Ankunft defekt. Aus Not musste ein neuer her, der teurer war als 430€.

Sie kommt nächsten Monaten für 3 Tage nach Deutschland, da sie an der Uni arbeitet und einen Vortrag hier hält. Dafür nimmt sie logischer Weise den neuen Laptop mit. Aber auch 3 Tage später wieder Retoure in die USA. Sie möchte ihn, wenn sie im Sommer zurück kommt, aber in den USA wieder verkaufen, da ihr Gerät fest verbaute Tasten hat und sie gerne wieder die Umlaute etc. einer deutschen Tastatur, ein deutsches System, etc hätte.

Wie sieht es in dem Fall aus mit dem Zoll? Muss sie durch den roten Ausgang? Oder durch den grünen? Ein Rückreiseticket in die USA hat sie bei Einreise schon, könnte also nachweisen, dass sie wieder zurück in die USA fliegt.

Danke!

Benutzeravatar
Skorpion69
Moderator
Moderator
Beiträge: 1291
Registriert: Mi 10. Apr 2013, 19:45

Re: Zollfrage an Profis

Beitragvon Skorpion69 » Mo 22. Feb 2016, 19:16

Ich bin zwar schon eine Weile nicht mehr in der Abfertigung und schon gar nicht im Reiseverkehr tätig, aber:
1. Es ist definitiv der rote Ausgang zu benutzen (anmeldepflichtige Waren, da über der Freigrenze).
2. Der Laptop ist zur vorübergehenden Verwendung anzumelden.
3. Der sog. Verwendungsschein ist bei Ausreise entsprechend zu beenden, d.h. mit dem Laptop der Zollstelle am Flughafen wieder vorzulegen.
4. Es dürfte eine Sicherheit in Höhe der ggf. anfallenden Einfuhrabgaben (hier nur Einfuhrumsatzsteuer in Höhe von 19%) zu entrichten sein, die bei ordnungsgemäßer Beendigung wieder ausbezahlt wird. Die Abgaben richten sich nach dem Rechnungswert. Es ist daher zu empfehlen, die Original-Rechnung aus den USA und ggf. ausreichend Bargeld mitzuführen.

Sollte ich mich irren, mag mich jemand korrigieren. Ansonsten gerne auch (unverbindliche) Auskunft unmittelbar bei einer Zollstelle einholen.


Zurück zu „Polizei-/Zollbereich“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende