PKV - Wie ist die Zahlungsmoral?

Zuzahlungen, Kur-Anträge, Praxisgebühr - einfach alles, was mit der Heilfürsorge oder Beihilfe zu tun hat
Dolly_87
Cadet
Cadet
Beiträge: 21
Registriert: Di 2. Aug 2016, 07:48

PKV - Wie ist die Zahlungsmoral?

Beitragvon Dolly_87 » Fr 30. Jun 2017, 11:09

Ahoi,

ich hoffe das Thema ist im richtigen Bereich und wurde noch nicht ausgiebig diskutiert, ich konnte nichts explizites dazu finden.

Es geht darum, dass ich derzeit auf der Suche nach einer Versicherung für Anwärter mit Beihilfe bin, da ich ab dem 01.08. im gehobenen Vollzugs- und Verwaltungsdienst starte. Das Problem grundsätzlich eine PKV zu finden habe ich nicht, nur bereitet mir der Gedanke meine Gesundheit in die Hände eines privaten Unternehmens zu geben, doch einige Bauchschmerzen...
Gerade wenn man etwas googelt, finden sich zahlreiche Meinungen und Berichte von Kunden verschiedenster Krankenversicherer mit geradezu Horror-Stories, das sie nach Krankenhausaufenthalten, Rehas, schlimme Diagnosen etc. auf Unmengen an Kosten sitzen bleiben, weil die Versicherungen einfach die Rechnungen kürzen oder komplett nicht zahlen. Das ganze endet dann in Beschwerdeschreiben und oft sogar Klagen, damit die Arzt-/Laborrechnungen gezahlt werden - Und zwar Leistungen die eine GKV anstandslos übernimmt.

Natürlich ist das Internet geduldig und man kann nicht immer davon ausgehen, das jede Kundenmeinung auch echt ist aber das ein oder andere fand ich schon erschreckend.

Wie ist denn hier allgemein die Erfahrung mit private Krankenversicherer, ist bei euch sowas schon vorgekommen?
Wie zufrieden seid ihr mit dem Eintritt in die PKV (egal welche)?

lg

Benutzeravatar
PotionMaster
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 2482
Registriert: Di 1. Aug 2006, 00:00
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: PKV - Wie ist die Zahlungsmoral?

Beitragvon PotionMaster » Fr 30. Jun 2017, 11:16

Ich bin sehr zufrieden mit meiner privaten Krankenversicherung und hatte nie Schwierigkeiten mit der Zahlung.

Im Internet findest du ohnehin tendenziell nicht die vielen tausend Fälle, in denen alles problemlos geklappt hat sondern eben den einen, in welchem es nicht so war. Ist wie mit den Googleanfragen nach ärztlichen Behandlungsfehlern, Rechtsentgleisungen etc. Wer Probleme hat, der schreibt. Wer keine hat, der schreibt tendenziell nicht sondern macht einen Haken hinter die Sache.

Und ich bin mir sicher, dass ich bei entsprechendem Suchbegriff ebenso Probleme mit der GKV finden könnte.
de minimis non curat praetor

Benutzeravatar
Proud
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 148
Registriert: Mi 27. Jul 2016, 11:59

Re: PKV - Wie ist die Zahlungsmoral?

Beitragvon Proud » Fr 30. Jun 2017, 11:18

Ich würde dir empfehlen, aufjedenfall erstmal eine passende Gewerkschaft aufzusuchen und vielleicht sogar Mitglied zu werden.
Diese geben meistens immer sehr gute objektive Einschätzungen und raten auch zu bestimmten Versicherern/Tarifen.

Schaden kann es dir bei einem Rechtsstreit etc. auch nicht :zustimm:

Diag
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 8478
Registriert: So 6. Jan 2008, 00:00

Re: PKV - Wie ist die Zahlungsmoral?

Beitragvon Diag » Fr 30. Jun 2017, 13:31

Proud hat geschrieben:...Gewerkschaft ......meistens immer ...objektive Einschätzungen und raten auch zu bestimmten Versicherern/Tarifen.
Die Gewerkschaften werden die "ihnen nahestehenden" Krankenversicherungen empfehlen.
Schön finde ich in dem Zusammenhang auch "objektiv" und "raten zu bestimmten Versicherern". :polizei4:

Ich habe mit meiner PKV auch keinerlei Probleme, das lief bislang alles reibungslos.

Man sollte evtl. nicht unbedingt nur nach dem Preis schauen, günstig kann auch billig sein (muss es aber nicht zwangsläufig).

Ich würde mich bei Beamten aus dem privaten Umfeld umhören, wo sie versichert sind, das dürfte u. U. objektiver sein und mir dann von den in Frage kommenden Versicherungen Tarife ausrechnen lassen.

Benutzeravatar
Proud
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 148
Registriert: Mi 27. Jul 2016, 11:59

Re: PKV - Wie ist die Zahlungsmoral?

Beitragvon Proud » Fr 30. Jun 2017, 13:43

Diag hat geschrieben:
Proud hat geschrieben:...Gewerkschaft ......meistens immer ...objektive Einschätzungen und raten auch zu bestimmten Versicherern/Tarifen.
Die Gewerkschaften werden die "ihnen nahestehenden" Krankenversicherungen empfehlen.
Schön finde ich in dem Zusammenhang auch "objektiv" und "raten zu bestimmten Versicherern". :polizei4:

Ich habe mit meiner PKV auch keinerlei Probleme, das lief bislang alles reibungslos.

Man sollte evtl. nicht unbedingt nur nach dem Preis schauen, günstig kann auch billig sein (muss es aber nicht zwangsläufig).

Ich würde mich bei Beamten aus dem privaten Umfeld umhören, wo sie versichert sind, das dürfte u. U. objektiver sein und mir dann von den in Frage kommenden Versicherungen Tarife ausrechnen lassen.

Bist du also nicht der Meinung, dass sie einem gute Versicherungen raussuchen und dir dennoch Vor- und Nachteile offen legen?

Diag
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 8478
Registriert: So 6. Jan 2008, 00:00

Re: PKV - Wie ist die Zahlungsmoral?

Beitragvon Diag » Fr 30. Jun 2017, 13:49

Ich bin der Meinung, dass eine Gewerkschaft, nur weil sie Gewerkschaft ist, nicht automatisch objektiv ist. Es schadet sicher nicht, auch dort mal nachzuhören, aber man muss im Hinterkopf haben, dass die Gewerkschaften "eigene Gesellschaften" stärker präferieren.

Benutzeravatar
MICHI
Stellv. Administrator
Stellv. Administrator
Beiträge: 14272
Registriert: Sa 10. Apr 2004, 00:00

Re: PKV - Wie ist die Zahlungsmoral?

Beitragvon MICHI » Fr 30. Jun 2017, 14:08

Zahlungsmoral der PKV ist aber kein polizeispezifisches Problem oder Thema.

Werbung für Versicherungsgesellschaften oder Gewerkschaften bitte ich hört zu unterlassen.
Gruß
MICHI


Take care and have fun!

Benutzeravatar
chigurh
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1172
Registriert: Mo 4. Apr 2011, 19:28

Re: PKV - Wie ist die Zahlungsmoral?

Beitragvon chigurh » Sa 1. Jul 2017, 18:00

Proud hat geschrieben:Bist du also nicht der Meinung, dass sie einem gute Versicherungen raussuchen und dir dennoch Vor- und Nachteile offen legen?
Nein, absolut nicht. So wie du in einer Bank auch nicht das beste Produkt für dich bekommst, sondern das was die Bank im Angebot hat und sich auch für sie lohnt (Stichwort Kick-back)Der Bankberater wird nie empfelen einen ETF über eine Direktbank zu kaufen...obwohl es für dich viel günstiger wäre. Weil es nix dran verdient. Er verkauft dir lieber etwas mit ordentlichem Agio.

Hauptaufgabe einer Gewerkschaft ist nicht die Vermittlung von Krankenversicherungen. Die GdP wird dich zur PVAG / SIgnal Iduna schicken und die DPolG zur Debeka, weil das deren "Partner" sind. Das bedeutet aber nicht, dass es für dich die besten Versicherungen sein werden oder man wirklich bessere Konditionen hat.

Es ist viel Arbeit, aber der Vergleichvon verschiedenen Anbietern wird sich lohnen. Dabei aber nicht nur auf die Beratung verlassen sondern selbst die Versicherungsbedinungen durchlesen. Bei den Leistungen auch nicht auf das verlassen was irgendwelchen Hochglanzbroschüren drin steht, sondern im Kleingedruckten in den Bedinungen welche du später unterschreibst.

Daher erst beraten lassen und später entscheiden....
http://www.mit-sicherheit-anders.de
Ab 2018 Bewerbungen bis 31J möglich!
Geplante Ausbildungsstandorte:
09/2017: Eichstätt | WÜ | Königsbrunn | N | Sulzbach-Rosenberg
03/2018: Eichstätt | WÜ | Dachau | Nabburg
09/2018: Eichstätt | WÜ | Königsbrunn | Dachau | Sulzbach-Rosenberg

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 23858
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: PKV - Wie ist die Zahlungsmoral?

Beitragvon Kaeptn_Chaos » Sa 1. Jul 2017, 18:03

Bestmöglicher Beitrag zu dem Thema.

Für Beihilfeberechtigte wird übrigens regelmäßig nicht der Zusatzversicherer das Problem sein. :polizei3:
Präsident und erster Vorkoster des
'WtjTBdageuM' - Clubs

Benutzeravatar
Ale
Constable
Constable
Beiträge: 46
Registriert: Fr 5. Mai 2017, 20:55
Wohnort: 47***

Re: PKV - Wie ist die Zahlungsmoral?

Beitragvon Ale » So 2. Jul 2017, 13:33

Sondern? :polizei13:

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 23858
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: PKV - Wie ist die Zahlungsmoral?

Beitragvon Kaeptn_Chaos » So 2. Jul 2017, 13:39

Also zumindest in NRW ist der Beihilfeträger sehr kostenkritisch und lässt sich ausgiebig Zeit. Meine PKV hat noch nie was abgezogen und überweist immer binnen sieben Tagen.
Präsident und erster Vorkoster des
'WtjTBdageuM' - Clubs

Benutzeravatar
Ale
Constable
Constable
Beiträge: 46
Registriert: Fr 5. Mai 2017, 20:55
Wohnort: 47***

Re: PKV - Wie ist die Zahlungsmoral?

Beitragvon Ale » So 2. Jul 2017, 13:42

Na da bin ich dann ja mal gespannt. Muss mich jetzt auch mal langsam damit auseinandersetzen.

Benutzeravatar
Bones65
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1284
Registriert: So 22. Feb 2015, 10:18
Wohnort: Pott

Re: PKV - Wie ist die Zahlungsmoral?

Beitragvon Bones65 » So 2. Jul 2017, 14:40

Ale hat geschrieben:Muss mich jetzt auch mal langsam damit auseinandersetzen.
Kannst du.

Ich empfehle dir und allen anderen, vor Dienstantritt NICHTS zu unterschreiben.
Ich habe mich auch vor Dienstantritt noch nicht mit den Versicherungen auseinandergesetzt.

Da du ja aus NRW kommst: (Gilt aber auch für alle anderen Behörde) In der Einführungswoche gibt es genug Infoveranstaltungen zu dem Thema - wenn man dort war, merkt man dann wenigstens, ob der Versicherungsvertreter Ahnung von den speziellen Gegebenheiten von Polizeibeamten (Stichwort:freie Heilfürsorge) hat oder ob er nur verdienen will.
:snoopy:

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 23858
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: PKV - Wie ist die Zahlungsmoral?

Beitragvon Kaeptn_Chaos » So 2. Jul 2017, 14:58

Wenn du ledig ohne Kinder bist, um so mehr.
Präsident und erster Vorkoster des
'WtjTBdageuM' - Clubs

Benutzeravatar
Ale
Constable
Constable
Beiträge: 46
Registriert: Fr 5. Mai 2017, 20:55
Wohnort: 47***

Re: PKV - Wie ist die Zahlungsmoral?

Beitragvon Ale » So 2. Jul 2017, 14:58

Okay. Gerade bei solchen Themen stellt sich immer die Frage nach den terminlichen Dringlichkeiten und Pflichten, insbesondere wenn man wie ich bereits im Berufsleben steckt und nochmal komplett umschwenkt. :flehan:


Zurück zu „Die Heilfürsorge / Beihilfe“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende