Abgeteilt: Zugriffstechniken am Beispiel der SPIEGEL-Reportage

Erfahrungsberichte, Fragen und Tipps
Benutzeravatar
Skip
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 969
Registriert: Fr 8. Jun 2007, 00:00

Re: Abgeteilt: Zugriffstechniken am Beispiel der SPIEGEL-Rep

Beitragvon Skip » Di 11. Jan 2011, 18:19

bugmenot hat geschrieben: Habe noch ein Video gefunden bei dem der Hals als effektiver Angreifpunkt zu sehen ist.

Der Hals ist aber auch sehr empfindlich, effektiv als angriffspunkt ja aber die change ist gut jemanden mit einem Schlag zu töten, wenn man wirklich volles Pfund zuhaut.

Danny.reloaded
Corporal
Corporal
Beiträge: 559
Registriert: Di 7. Dez 2010, 22:16

Re: Abgeteilt: Zugriffstechniken am Beispiel der SPIEGEL-Rep

Beitragvon Danny.reloaded » Di 11. Jan 2011, 18:59

Der in dem Video gezeigte Schlag (C-Hand Strike) ist nicht lebensgefährlich oder riskiert schwere bleibende Schäden (jedenfalls nicht direkt).

Benutzeravatar
spADer
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 7026
Registriert: Sa 22. Mai 2004, 00:00
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Abgeteilt: Zugriffstechniken am Beispiel der SPIEGEL-Rep

Beitragvon spADer » Di 11. Jan 2011, 19:12

Challenger hat geschrieben:Wichtig ist doch vor allem auch, daß überhaupt etwas beherzt und zügig unternommen wird. Da ist mir stumpfes und brachiales - aber taugliches - umgrätschen lieber, als ein in der Situation untauglicher Hebel. Der Angreifer sollte von Anfang an kein Oberwasser bekommen.
:zustimm:


Außerdem- wer setzt denn die Ursache? Sicherlich soll es im Rahmen der Verhältnismäßigkeit ablaufen, aber ob ich ihn nun sanft, schnell, brachial zu Boden bringe, ist eine Sache des Einzelfalles. Was kann ich, was mein Ggü, was lassen die Gegebenheiten zu.
Junior-Vice-President-of Kaeptn_Chaos´'WtjTBdageuM' - Clubs


Zurück zu „Sport und Selbstverteidigung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende