Anti-Terror-Kampf wie brauchbar?

Erfahrungsberichte, Fragen und Tipps
Benutzeravatar
Controller
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 17034
Registriert: Mo 20. Dez 2004, 00:00

Re: Anti-Terror-Kampf wie brauchbar?

Beitragvon Controller » Mi 27. Apr 2011, 11:17

Werbung:

Irgendwie schon komisch, :polizei10:

dass alle Systeme speziell oder besonders für Frauen

ganz toll geeignet sind :polizei1:

und für Männer nur toll oder gar nicht :motz: :buhu: :rofl:
Wäre es das höchste Ziel eines Kapitäns, sein Schiff in Stand zu halten,
so ließe er es auf immer im Hafen. (Thomas von Aquin)

Benutzeravatar
new kirk
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 176
Registriert: Fr 31. Dez 2010, 19:45

Re: Anti-Terror-Kampf wie brauchbar?

Beitragvon new kirk » Mi 27. Apr 2011, 11:59

chris2424 hat geschrieben:Noch was zur Bildung, damit meinte ich das entschärfen von Sprengsätzen mit einem Fußkick.
Und hier hab ich was für "Krieger" zum Bilden bei WiKi geklaut...

"Der Terror (lat. terror „Schrecken“) ist die systematische und oftmals willkürlich erscheinende Verbreitung von Angst und Schrecken durch ausgeübte oder angedrohte Gewalt, um Menschen gefügig zu machen. Das Ausüben von Terror zur Erreichung politischer, wirtschaftlicher oder religiöser Ziele nennt man Terrorismus."


Such Dir eine Dojo mit vernünftigen Trainern und einem gesunden Menschenverstand!
Das Sozialverhalten der Tüpfelhyänen ist einzigartig unter den Raubtieren, es gleicht vielmehr dem mancher Altweltaffen, etwa den Pavianen.

gelbesGänseblümchen
Constable
Constable
Beiträge: 51
Registriert: Di 1. Jun 2010, 18:39

Re: Anti-Terror-Kampf wie brauchbar?

Beitragvon gelbesGänseblümchen » Mi 27. Apr 2011, 12:03

@Kirki, vielleicht würde er das ja machen, nur kann er das nicht mehr, weil er seit ziemlich exakt drei Jahren tot ist.
Hast aber dennoch recht. :)

@Chris Weißt Du, ich denke, dass jeder "seinen" Kampfsport finden muss und es sich nicht pauschal sagen lässte, welcher für was am besten geeignet ist.
Ich weiß, was Du meinst, aber der "richtige" Kampfkunststil hängt eben von mehreren Faktoren ab, wie Finanzierung, Örtlichkeit, Trainer, Zeit und Dir selbst.
Beherrschtst Du eine Stilrichtung wirklich, ist es egal wo und mit wem Du kämpfst.
Du musst Deine Richtung selbst finden.

@Controller
;) Ja viel Werbung für die Frau.
Aber abgesehen vom Gruppenfaktor steckt da natürlich auch viel anderes hinter.
Nimm mal eine Durchschnittliche Frau und setzte sie einer Gefahrensituation aus.
Sie hat keine Chance, wird entweder panisch oder ist körperlich unterlegen...
Und die beste Präventionsmaßnahme nützt nichts.
"Libenter homines id, quod volunt, credunt."
Die Menschen glauben gerne das, was sie wollen.

Gaius Iulius Caesar

Benutzeravatar
Trooper
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 13303
Registriert: Sa 2. Okt 2004, 00:00
Wohnort: Niedersachsen

Re: Anti-Terror-Kampf wie brauchbar?

Beitragvon Trooper » Mi 27. Apr 2011, 12:09

Controller, weil da noch neue Märkte zu erschließen sind... Frauen-SV ist vermutlich eine Wachstumsbranche :)

Dabei liegt die Lösung doch oftmals im Sportverein gleich um die Ecke. Willst du ordentlich hauen lernen, geh zum Boxen/Thaiboxen, willst du ordentlich clinchen und umschmeißen lernen, geh zum Ringen oder Judo, willst du ordentlich Bodenkampf lernen, geh zum BJJ oder Submission Wrestling, willst du einige oder alle Sachen davon integrativ trainieren, geh zum MMA. Da gibts leistungsorientiertes Training nach sportwissenschaftlichen Kriterien, regelmäßiges unabgesprochenes Sparring gegen sich ernsthaft wehrende Gegner, objektive Maßstäbe, ständige Überprüfung deines tatsächlichen Fähigkeitsstandes und die totale Abwesenheit von orientalischem Schnickschnack und dubiosen Streetfightmärchen.

Aber das ist für den verzweifelten Sucher wahrscheinlich zu unexotisch... ;D
Dear Kids,
There is no Santa. Those presents are from your parents.
Sincerely, Wikileaks

Nucleonix
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 3512
Registriert: Fr 22. Jun 2007, 00:00

Re: Anti-Terror-Kampf wie brauchbar?

Beitragvon Nucleonix » Mi 27. Apr 2011, 12:12

ATK vs. Sport

Schwer ist der Anti-Terror-Kampf
Auf leeren Magen
Nicht zu ertragen
Darum gilt: Kein Mampf, kein Kampf!

Fieser noch ist nur der Mann
Der Judo kennt
Und boxen kann

Mit dem kannst Du was erleben
Und nein, Pardon wird nicht gegeben

Benutzeravatar
new kirk
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 176
Registriert: Fr 31. Dez 2010, 19:45

Re: Anti-Terror-Kampf wie brauchbar?

Beitragvon new kirk » Mi 27. Apr 2011, 12:18

Wenn man mal, ehrlich gesagt, Butter bei die Fische geben würde...
Wem nützt auf der Straße eine Kampfsportart? Meist gipfelt sowas in brachiale Gewalt ohne Regeln. Die Zeiten des kleinen Fingerhebels sind doch längst vorbei :sauer:
Das Sozialverhalten der Tüpfelhyänen ist einzigartig unter den Raubtieren, es gleicht vielmehr dem mancher Altweltaffen, etwa den Pavianen.

Benutzeravatar
Habakuk
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1134
Registriert: Di 17. Jul 2007, 00:00

Re: Anti-Terror-Kampf wie brauchbar?

Beitragvon Habakuk » Mi 27. Apr 2011, 12:20

Fehlt noch Ringen ansonsten hast du meine "Top 3. " genannt :zustimm:

Diese Vergleiche der Kampfsport/Künste/Nahkampfsysteme sind hinfällig und wiederholen sich.
Wäre doch eigentlich was für ne FAQ oder?
Zum Thema Straßenkampftauglichkeit und Techniken für PVBs hat vor allem Trooper hier immer mal wieder was Gutes geschrieben, einfach mal die SuFu benutzen.

Benutzeravatar
Controller
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 17034
Registriert: Mo 20. Dez 2004, 00:00

Re: Anti-Terror-Kampf wie brauchbar?

Beitragvon Controller » Mi 27. Apr 2011, 13:06

wie gesagt:

Werbung

und alles, was dort versprochen wird :polizei1:
Wäre es das höchste Ziel eines Kapitäns, sein Schiff in Stand zu halten,
so ließe er es auf immer im Hafen. (Thomas von Aquin)

Benutzeravatar
Eisscrat
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 827
Registriert: Mi 2. Mär 2011, 13:23
Wohnort: Bayern

Re: Anti-Terror-Kampf wie brauchbar?

Beitragvon Eisscrat » Mi 27. Apr 2011, 15:31

new kirk hat geschrieben:Wenn man mal, ehrlich gesagt, Butter bei die Fische geben würde...
Wem nützt auf der Straße eine Kampfsportart? Meist gipfelt sowas in brachiale Gewalt ohne Regeln. Die Zeiten des kleinen Fingerhebels sind doch längst vorbei :sauer:
Genau da hilft aber eine "Straßenkampftaugliche" Kampfsportart die sich aus allen Richtungen das raussucht was im Straßenkampf ohne Regeln hilft.

Die meisten Hebel und Griffe sind in der Keilerei auf der Straße mist aber gezielte schnelle Schläge auf die Schwachpunkte des menschlichen Körpers sind dann erste wahl. Und die trifft man im Stress nur wenn man es oft genug geübt hat.

Beim SV in der Ausbildung gings ja meist darum mit Hebeln, Würfen und Griffenzu Boden bringen und sowas. Man sollte lieber beibringen wie man jemand am schnellsten und effektivsten kampfunfähig macht. Und dann müssen auch so sachen wie Schläge auf den Kehlkopf trainiert werden.
Aber das will man ja nicht. Zu martialisch etc.....
„Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“ Albert Einstein

Benutzeravatar
new kirk
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 176
Registriert: Fr 31. Dez 2010, 19:45

Re: Anti-Terror-Kampf wie brauchbar?

Beitragvon new kirk » Mi 27. Apr 2011, 16:13

@Eisscrat
...schonmal auf der Straße rumgerollt?
Polizisten sind keine Straßenschläger und nutzen nur die ihnen rechtlich zustehenden Mittel!

OK: Frauen dürfen kratzen, beißen, treten und schreien... ;D
Das Sozialverhalten der Tüpfelhyänen ist einzigartig unter den Raubtieren, es gleicht vielmehr dem mancher Altweltaffen, etwa den Pavianen.

Benutzeravatar
aceveda
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 2214
Registriert: Fr 21. Sep 2007, 00:00
Wohnort: vicus bonnensis

Re: Anti-Terror-Kampf wie brauchbar?

Beitragvon aceveda » Mi 27. Apr 2011, 16:17

new kirk hat geschrieben: ...schonmal auf der Straße rumgerollt?
Polizisten sind keine Straßenschläger und nutzen nur die ihnen rechtlich zustehenden Mittel!

OK: Frauen dürfen kratzen, beißen, treten und schreien... ;D

Hey Kirk..

Wo (und als was) machst du eigentlich Dienst? :gruebel:

Benutzeravatar
Trooper
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 13303
Registriert: Sa 2. Okt 2004, 00:00
Wohnort: Niedersachsen

Re: Anti-Terror-Kampf wie brauchbar?

Beitragvon Trooper » Mi 27. Apr 2011, 16:26

Man sollte lieber beibringen wie man jemand am schnellsten und effektivsten kampfunfähig macht. Und dann müssen auch so sachen wie Schläge auf den Kehlkopf trainiert werden.
Oh ja, unbedingt. Weil wir als Polizeibeamte ja schließlich auch niemanden festnehmen, sondern unser Gegenüber gleich ins Jenseits (oder mindestens auf Intensiv) befördern wollen.

Wer Ironie findet, darf sie übrigens behalten.
Dear Kids,
There is no Santa. Those presents are from your parents.
Sincerely, Wikileaks

Benutzeravatar
MICHI
Stellv. Administrator
Stellv. Administrator
Beiträge: 15637
Registriert: Sa 10. Apr 2004, 00:00

Re: Anti-Terror-Kampf wie brauchbar?

Beitragvon MICHI » Mi 27. Apr 2011, 16:41

Trooper hat geschrieben:
Man sollte lieber beibringen wie man jemand am schnellsten und effektivsten kampfunfähig macht. Und dann müssen auch so sachen wie Schläge auf den Kehlkopf trainiert werden.
Oh ja, unbedingt. Weil wir als Polizeibeamte ja schließlich auch niemanden festnehmen, sondern unser Gegenüber gleich ins Jenseits (oder mindestens auf Intensiv) befördern wollen.

Wer Ironie findet, darf sie übrigens behalten.

sach ich doch, lautlos töten :polizei7:
Gruß
MICHI


Take care and have fun!

gelbesGänseblümchen
Constable
Constable
Beiträge: 51
Registriert: Di 1. Jun 2010, 18:39

Re: Anti-Terror-Kampf wie brauchbar?

Beitragvon gelbesGänseblümchen » Mi 27. Apr 2011, 16:58

MICHI hat geschrieben:
sach ich doch, lautlos töten :polizei7:
Mein Name ist Bond, James Bond... :polizei7: ;D
"Libenter homines id, quod volunt, credunt."
Die Menschen glauben gerne das, was sie wollen.

Gaius Iulius Caesar

Benutzeravatar
Eisscrat
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 827
Registriert: Mi 2. Mär 2011, 13:23
Wohnort: Bayern

Re: Anti-Terror-Kampf wie brauchbar?

Beitragvon Eisscrat » Mi 27. Apr 2011, 22:21

Trooper hat geschrieben:
Man sollte lieber beibringen wie man jemand am schnellsten und effektivsten kampfunfähig macht. Und dann müssen auch so sachen wie Schläge auf den Kehlkopf trainiert werden.
Oh ja, unbedingt. Weil wir als Polizeibeamte ja schließlich auch niemanden festnehmen, sondern unser Gegenüber gleich ins Jenseits (oder mindestens auf Intensiv) befördern wollen.

Wer Ironie findet, darf sie übrigens behalten.
Jetzt mal langsam.

Wenn man zu viert da ist und sich auf einen gemeinsam stürzen kann muss ich ihn natürlich nicht prügeln. Dann reicht ja meist die Masse+Schwerkraft.
Aber wenns zu einem 1 gegen 1 oder sogar in Unterzahl geht muss ich das Gegenüber schnell "ausschalten" können. Ich rede nicht von umbringen sondern von "Kampfunfähig machen" und das wird uns in der Ausbildung nicht beigebracht.
„Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“ Albert Einstein


Zurück zu „Sport und Selbstverteidigung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende