ATK oder was man nach 10 Einheit darüber sagen kann

Erfahrungsberichte, Fragen und Tipps
Benutzeravatar
chris2424
Constable
Constable
Beiträge: 64
Registriert: Di 27. Okt 2009, 11:50

ATK oder was man nach 10 Einheit darüber sagen kann

Beitragvon chris2424 » Do 4. Aug 2011, 19:26

Vor einiger Zeit habe ich in diesem Forum ein Frage zu ATK gestellt. Als Antwort habe ich so ziemlich alles bekommen, von total sinnfrei bis beleidigend war alles dabei. So habe ich mir jetzt mein eigenes Bild gemacht und weil hier sowieso so viel geistiger Dünsch rumschwiert dachte ich mir schreib ich halt auch mal wieder was.

Fazit über ATK:

Das System ist gut geeignet für Leute die wenig Zeit haben sich in ein tradi. System einzuarbeiten.
Der Name ist erschreckender als das System ist.
Es gibt doch den einen oder anderen der doch lieber Yoga machen sollte um sein inneren Frieden zu finden.
Finden sich einige Gleichgesinnte (Polizei,Zoll,Justiz) kann sich das Training sehr gut entwickeln, da es ab einer gewissen Stufe sehr offen ist.


PS: Bomben hab ich noch immer keine entschärfen müssen ;-(
Geh den Weg des Kriegers

Gast

Re: ATK oder was man nach 10 Einheit darüber sagen kann

Beitragvon Gast » Do 4. Aug 2011, 19:43

:gruebel:

...und nach 10 Einheiten kann man nicht mehr sagen als:
Das System ist gut geeignet für Leute die wenig Zeit haben sich in ein tradi. System einzuarbeiten.
Das ist m.M.n. etwas mager.

Beschreib doch mal bitte etwas genauer!

Alias79
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 124
Registriert: Fr 8. Jul 2011, 16:50
Wohnort: Bayern

Re: ATK oder was man nach 10 Einheit darüber sagen kann

Beitragvon Alias79 » Do 22. Sep 2011, 18:56

ich selbst habe ATK fast 2 jahre gemacht.
es ist ein sehr abwechslungsreiches modul das total spass macht!
parallel habe ich auch karate und yoga kurse belegt.
nur so wegen aussage manche wären in yoga besser aufgehoben... ;D

für mich war ATK immer besser als karate!
vollkontackt fand ich besser wie das Kattar. ( weiss net wie man es schreibt)
für mich hat diese sportart viel gebracht. ich weiss wie ich mich lösen kann-
wohin ich treten muss etc.
nix gegen karate- auch toll. aber mehr action gabs halt in atk.

vielleicht lag es auch beim trainer- er gab beide kurse...
somit kann ich für mich gut beide abwägen...
karate war für mich immer ein hochkonzentrietes training-
bei ATK war mehr spass und teamgeist vorhanden...
und yoga natürlich zum ausgleich....

es sollte sich jeder sein eigenes bild machen und nicht nur wegen eines
unpassenden namen gleich diesen sport verurteilen...

:hallo:

Mederi_DO
Corporal
Corporal
Beiträge: 353
Registriert: Di 22. Dez 2009, 22:33

Re: ATK oder was man nach 10 Einheit darüber sagen kann

Beitragvon Mederi_DO » So 25. Sep 2011, 14:23

chris2424 hat geschrieben: Der Name ist erschreckender als das System ist.
"Was trainierst du?"

"Anti-Terrorkampf!"

Ist doch schon irgendwie ein geiler Name :zustimm:

Alias79
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 124
Registriert: Fr 8. Jul 2011, 16:50
Wohnort: Bayern

Re: ATK oder was man nach 10 Einheit darüber sagen kann

Beitragvon Alias79 » Do 29. Sep 2011, 09:40

Ja- irgendwie schon...

aber viele finde diese bezeichnung seit
nine-eleven- unpassend....

Benutzeravatar
chris2424
Constable
Constable
Beiträge: 64
Registriert: Di 27. Okt 2009, 11:50

Re: ATK oder was man nach 10 Einheit darüber sagen kann

Beitragvon chris2424 » Fr 30. Sep 2011, 10:42

Also gut eine nähere Beschreibung. Mittelerweile hab ich dann doch meine 20. Trainingseinheit hinter mir. Jetzt werden einige schreien was erst 20, liegt daran das ich nur jede zweite Woche kann und dann auch meistens nur einmal, aber egal.

Als ich mich entschieden habe mit Aikido aufzuhören, war ich auf der suche nach einem einfachen System für die Selbstverteidigung. Dies habe ich beim ATK gefunden, Gründe hierfür sind:

1. Ich muss keine Anweisung in einer Fremdensprache lernen.
2. Mit Buch vom Schüler zum Meister (Autor Horst u. Claude Weiland) habe ich immer das komplette Programm in Händen und kann jederzeit nachlesen wie die einzelne Technik abläuft.
3.Dadurch kann ich für mich alleine den Ablauf trainiren, da wir ja fast alle eine päd. Ausbildung haben wissen wir ja das jeder Handgriff 1000 mal geübt werden muss bevor blind gemacht werden kann. (Oder wie es beim Bund heisst nachts um 3:00 Uhr mit 2,8 Promill)
4. ATK ist nicht nur ATK es kommt noch die sogenannte Survival-Komponente hinzu, hier soll der Budoka sein SV-Wissen auch ausserhalb des Dojo anwenden. Kurz gesagt Pfadfinder mit SV (Notunterkunft bauen, Feuer machen, Pflanzenkunde, Knotenkunde usw).
Bevor jetzt einer Schreit was hat das mit SV zutun, nämlich gar nichts aber es macht trotzdem Spass.
Geh den Weg des Kriegers


Zurück zu „Sport und Selbstverteidigung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende