Fit ohne Geräte

Erfahrungsberichte, Fragen und Tipps
Fimbultrys
Cadet
Cadet
Beiträge: 30
Registriert: Di 3. Mai 2011, 08:30

Fit ohne Geräte

Beitragvon Fimbultrys » Di 12. Jun 2012, 02:07

Also vorab, es gibt ja viele Meinungen zu dem 'richtigen' Training und der Ernährung etc.
Diese Diskussion soll nicht Ziel hiervon sein, ich wollte lediglich fragen, wer denn schon dieses Buch von Mark Lauren gelesen hat?
Also,
Fit ohne Geräte (ISBN 978-3-86883-166-5)
oder auch marklauren.com
Und ob Ihr schon danach trainiert habt usw.
Gern auch per PN, falls Ihr Euere Meinung dazu loswerden wollt.
Ich bin gespannt.

Monsch92
Cadet
Cadet
Beiträge: 6
Registriert: Do 8. Sep 2011, 08:15

Re: Fit ohne Geräte

Beitragvon Monsch92 » Di 12. Jun 2012, 07:18

Servus,

ich hab das Buch auch bei mir liegen. Es ist sehr interessant, konnte mich persönlich überzeugen, mein derzeitiges Krafttraining für das im Buch vorgestellte Training zu wechseln.

Ich führe derzeit ein Mix zwischen Krafttraining am Eisen und BWE-Übungen aus. Allerdings sollte man sich auf die wesentlichen Sachen konzentrieren Laufen, Kniebeugen, Kreuzheben, Klimmzüge, Dips und Schulterdrücken / Military Press.

Die Richtige Kombination aus Krafttraining und BWE bringt mehr als nur ein reines BWE-Training.

Mfg.
Zuletzt geändert von Monsch92 am Di 12. Jun 2012, 17:56, insgesamt 1-mal geändert.

Peppermintpete
Captain
Captain
Beiträge: 1587
Registriert: So 15. Jan 2012, 20:40
Wohnort: NRW 48xxx

Re: Fit ohne Geräte

Beitragvon Peppermintpete » Di 12. Jun 2012, 11:06

Mit Übungen aus dem Buch kann man definitiv (fast) alle klassischen Gerätetrainierer binnen kurzer Zeit zum Versagen führen.
Sind viele abwechslungsreiche Übungen drin, die man auch sehr gut daheim abarbeiten kann. Zumal man nicht wirklich lange braucht, um platt zu sein.
:keks:

Monsch92
Cadet
Cadet
Beiträge: 6
Registriert: Do 8. Sep 2011, 08:15

Re: Fit ohne Geräte

Beitragvon Monsch92 » Di 12. Jun 2012, 11:44

Richtig, es gibt Übungen wo man mit dem kompletten Körper arbeitet um bspw. die Spannung aufrecht zu erhalten.

Jedoch sollte man nicht nur nach diesem Buch trainieren, denn z.B. schwere Kniebeugen oder Kreuzheben sind nicht zu unterschätzen und bauen unheimlich viel Kraft auf!

Benutzeravatar
Dan Bo
Cadet
Cadet
Beiträge: 4
Registriert: Mi 25. Apr 2012, 21:48

Re: Fit ohne Geräte

Beitragvon Dan Bo » Di 12. Jun 2012, 11:55

Habe mir das Buch auch vor einiger Zeit mal zugelegt.

Allerdings bin ich noch nicht dazu gekommen es ganz durch zu lesen.
Meine Meinung bisher ist sehr positiv.
Man muss allerdings die ,aus meiner Sicht albernen, Selbstverherrlichungen überlesen.
Auch das Niedermachen Anderer an einigen Stellen ist wirklich übertrieben.
Sinngemäß wird z.B. dargestellt, dass reine Ausdauersportler keine Athleten sind, weil nur selbe Muskelgruppen trainiert werden und restliche Muskeln eben verkümmern. :nein:

Ok, genug Kritik :!:
Was mir gut gefiel ist, dass fast alles plausibel erklärt wird. Sei es die Ernährung oder Auslegung des Trainings.
Beim durchblättern der Übungen waren schon einige, sehr interessante dabei, die ich in der Form noch nicht kannte.

Alles in allem finde ich aber die Grundidee des Buches sehr gut. So ganz nach dem Motto: "Wofür brauche ich eigentlich ein Auto, wenn ich 2 gesunde Beine zum laufen habe?"

Für Anfänger oder Fortgeschrittene Sportler ist das Buch die Investition wert. :zustimm:
Habe mit einem ehemaligen Profi-Sportler über das Buch gesprochen. Aus seiner Sicht standen wohl auch 1-2 interessante Dinge drin. Aber um sein Verständnis zu erweitern ist das angeblich nichts für einen sehr erfahrenen Sportler. :sleep:

Wenn ich das Buch durch habe und alle Übungen selbst mal ausgeführt habe, liefer ich noch meine Meinung dazu nach :schaf: :runningdog: :mukkies:(ach war ja ohne Gewichte :D ) :snoopy:

sportliche Grüße Dan Bo :jump:
The sparrow never lands where the tiger roams.

Fimbultrys
Cadet
Cadet
Beiträge: 30
Registriert: Di 3. Mai 2011, 08:30

Re: Fit ohne Geräte

Beitragvon Fimbultrys » Di 12. Jun 2012, 14:44

Vielen dank für die Antworten, aber ja, ich denke auch, dass man bestimmte Textpassagen eben überlesen sollte ;)

Und ja Monsch, Radfahren, laufen und schwimmen werde ich dennoch weiterhin gehen =)
Obwohl er ja betont, dass man nur während bzw vor bestimmten Ereignissen direkt 'Ausdauertraining' betreiben sollte, weil sonst bestimmte Muskeln scheinbar 'zurückgebildet' werden, aber ich denke einfach, an einem Mix kann nichts schlechtes sein und wenn man Neben den Übungen noch etwas anderes macht, glaube ich kaum, dass es so falsch sein kann. Wobei ich glaube, dass er in seinem Buch sehr die Leute anspricht, die eben abnehmen wollen, da viel von Kalorieren die Rede ist. Jedoch wird er wohl in seinem Umfeld als Trainer bestimmt viel Laufen müssen, schließlich ist das im Militärischen Bereich ja üblich, selbst wenn man eben die Muckibude rauslassen kann, auf das Laufen kann man m.M nicht verzichten.

Monsch92
Cadet
Cadet
Beiträge: 6
Registriert: Do 8. Sep 2011, 08:15

Re: Fit ohne Geräte

Beitragvon Monsch92 » Di 12. Jun 2012, 17:54

Servus,

ich finde der richtige Mix ist am sinnvollsten!

Ich geh bspw. 4x die Woche Laufen, 2x die Woche an das Eisen, 2-3x die Woche absolviere ich BWE-Workouts ( für die Schnelligkeit) und 1 - 2 x die Woche geh ich Schwimmen. Mein Trainingsplan ist ein Mix zwischen dem Vorbereitungsplan des Einstellungtests des KSK und der Navy Seals.

Obwohl ich recht viel Ausdauertraining mit dabei habe, baue ich beim Krafttraining trotzdem Kraft und Gewicht auf! Nur muss man hier recht viel Essen und auch auf seine Regenerationphasen achten.

Also nicht alles glauben was in dem Buch steht!

Mfg.

Gast

Fit ohne Geräte

Beitragvon Gast » Mo 25. Jun 2012, 15:32

Zur Info: Es gibt auch ein App, welches die Übungen des Biches beinhaltet und auch ein interaktives Traning anbietet. Die TE dauern jeweils nur 30 Minuten - also auch für Mittagspause geeignet. Also, ich find's gut.

janrockt
Cadet
Cadet
Beiträge: 1
Registriert: Sa 30. Jun 2012, 19:06

Re: Fit ohne Geräte

Beitragvon janrockt » Sa 30. Jun 2012, 19:33

http://itunes.apple.com/us/app/you-are- ... ?mt=8&ls=1
Leider nur für Apple-Produkte, aber als Symbian-Nutzer rechne ich eh nicht mehr mit sowas ;)

Ich habe das Buch auch und finde es informativ und gut geschrieben, sind schon nette Übungen drin. Allerdings hab ich es noch nicht durchgearbeitet und auch kein BWE-only-Training absolviert. Ganz auf Gewichte und Hanteln würde ich aber auch nicht verzichten wollen!

Babbsack
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 129
Registriert: Mi 13. Jun 2012, 18:14

Re: Fit ohne Geräte

Beitragvon Babbsack » Sa 30. Jun 2012, 20:44

Gibt sehr viel bessere Bücher (auch als pdf "auffindbar"), vorausgesetzt man kann einigermaßen Englisch.

Fimbultrys
Cadet
Cadet
Beiträge: 30
Registriert: Di 3. Mai 2011, 08:30

Re: Fit ohne Geräte

Beitragvon Fimbultrys » Mo 2. Jul 2012, 14:27

Ja klar, ob gut oder schlecht liegt ja auch darin, welche Trainingsdoktrin man persönlich als 'richtig' erachtet.
Da die Wissenschaft sich da aber selbst noch unein ist, wird es immer ein besseres oder schlechteres geben :) War aber ja auch nicht meine Intension mit diesem Thread.

Ich hab zwar keinen Schimmer, warum man dafür ne App braucht, aber schön das die wer gemacht hat :D

@janrockt:
Also ich bin gerade in Woche 7 des Master Class Trainingsplan, der vorgefertigt wurde, und muss sagen, dass ich bisher erfolgreich auf Hanteln verzichtet habe. Es ist ja nicht so, dass man nicht mit Gewichten arbeitet, kann man doch die Übungen z.b durch einen Rucksack selbst noch einmal variieren. Aber wie Monsch92 bereits gesagt hat, Laufen/Schwimmen/Fahrradfahren sollte man nicht vergessen, denn ein ausgewogenes und abwechslungsreiches Training hält nicht nur den Kopf fit, sondern synergiert m.M nach auch sehr gut.

Babbsack
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 129
Registriert: Mi 13. Jun 2012, 18:14

Re: Fit ohne Geräte

Beitragvon Babbsack » Mi 4. Jul 2012, 14:48

Fimbultrys hat geschrieben:Ja klar, ob gut oder schlecht liegt ja auch darin, welche Trainingsdoktrin man persönlich als 'richtig' erachtet.
Nö, meine Anmerkung war schon ausschließlich auf BWE-Training bezogen. Wer Interesse hat kann sich vom Bibliothekar meines Vertrauens, Herrn Google, eine "Leseprobe" von den - Turn-spezifischen - Büchern:

[*]"Building the Gymnastic Body" (Coach Sommer),
[*]"Overcoming Gravity" (Stephen Low)

oder den - Fighter-spezifischen - Büchern:
[*]"Never Gymless" und
[*]"Infinite Intensity" (Ross Enamait)

besorgen. Zur Not tut es auch
[*]"Convict Conditioning" (Pavel Tsatsouline).

Fimbultrys
Cadet
Cadet
Beiträge: 30
Registriert: Di 3. Mai 2011, 08:30

Re: Fit ohne Geräte

Beitragvon Fimbultrys » Mi 4. Jul 2012, 16:18

Werd ich mir bei Gelegenheit mal anschauen, vielen Dank.
Gut, selbst wenn deine Aussage auf BWE Training abgezielt hat, kannst du nicht verneinen, dass es auch eine persönliche Sache ist, die Wertung ;) Auch wenn ich denke, dass bei den vielen Übrungen aus dem oben genannten Buch, doch für jeden etwas dabei sein sollte, verstehe ich hier deine Wertung nicht, der scheinbar besseren Bücher. Dreht sich doch alles um den eigenen Körper. Wer mehr als 150Übungen braucht, mei, der findet immer besseren Lesestoff ;)
Aber wie gesagt, da ich gern neues lerne/lese, ziehe ich diesen Schluss natürlich nur als Momentaufnahme, und bin gespannt, was sich aus deinen Lektüren denn so neues/besseres ergibt.

Benutzeravatar
Blaulicht199
Corporal
Corporal
Beiträge: 325
Registriert: Fr 29. Dez 2006, 00:00
Wohnort: Wild wild (south) west

Re: Fit ohne Geräte

Beitragvon Blaulicht199 » So 8. Jul 2012, 20:33

Schaut euch mal die Bücher von Stew Smith an. Im "Maximum Fitness"-Buch gibt es auch Trainingspläne die Körpergewichttraining mit Gerätetraining kombinieren. Es handelt sich auch eher um Crosstraining als um reines Krafttraining.

Die Bücher gibt es allerdings nur in englischer Sprache.

http://www.amazon.de/Complete-Guide-Fit ... 255&sr=8-1

http://www.amazon.de/Maximum-Fitness-Co ... _eb_text_b

http://www.stewsmith.com/

KatharinaH
Cadet
Cadet
Beiträge: 7
Registriert: Di 5. Jun 2012, 13:12

Re: Fit ohne Geräte

Beitragvon KatharinaH » So 29. Jul 2012, 21:19

Also ich hab mir das Buch von Lauren im Zuge der Bewerbung beim BKA angelegt und muss sagen,dass der Erfolg recht schnell zu bemerken war.

Jedoch schadet ein konsequentes Ausdauertraining meiner Meinung nach nie,und so gehe ich 3-4mal die Woche eine ordentliche Runde laufen und mache vor und nachher einige Übungen aus dem Buch sowie an der Türreckstange.

Manche Übungen sollte man hier jedoch übergehen;wie zum Beispiel die Klimmzüge an der Tür.Ob mit Absicherung oder ohne,das ist echt gefährlich und ich hab mir ordentlich die Finger geklemmt. :polizei4:
" Reden ist silber, schweigen ist verdächtig " :)


Zurück zu „Sport und Selbstverteidigung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende