INPOL für Justiz?

Informationen zur Einstellung und Ausbildung zum Justizvollzug

Moderator: Team Justizvollzug

MrBurnz
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 111
Registriert: Mi 22. Dez 2010, 06:13

Re: INPOL für Justiz?

Beitragvon MrBurnz » Mo 30. Mai 2011, 23:12

@nicci:jetzt wird mir zumindest bei dir einiges klar.

@diag:

Zum Thema ich stünde nicht nah am Rechtstaat.



Besuche können untersagt werden,

wenn die Sicherheit oder Ordnung der Anstalt gefährdet würde,
bei Besucherinnen und Besuchern, die nicht Angehörige der oder des Gefangenen im Sinne des Strafgesetzbuchs sind, wenn zu befürchten ist, dass sie einen schädlichen Einfluss auf die Gefangene oder den Gefangenen haben oder ihre oder seine Eingliederung behindern würden.
Da steht ja genau mein Gedanke hinter dass bestimmte Personen ohne Prüfung nicht in die JVA reingelassen werden sollen.

Ich frage nochmal wie ihr diesen § in der Praxis umsetzt wenn ihr so ungern die Leute überprüft.

Gast

Re: INPOL für Justiz?

Beitragvon Gast » Mo 30. Mai 2011, 23:17

Also jetzt ist das Maß wohl echt voll! Kapierst du nicht, dass einige Leute hier im Forum versuchen, dich gerade zu biegen, bevor du demnächst auf die Schnauze fliegst?!?

Und was meine Einstellung (und damit nach deiner Meinung auch mein Geschlecht) angeht: MIR haben AVD'ler schon nachgesagt, das ich ein ziemlicher Hardliner sei ...

Was DIR dann bevorsteht, möchte ich mir gar nicht ausmalen...

Diag
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 8907
Registriert: So 6. Jan 2008, 00:00

Re: INPOL für Justiz?

Beitragvon Diag » Mo 30. Mai 2011, 23:20

Und weil jemand einen offenen Haftbefehl hat, ist er eine Gefahr für die Anstalt?

Ansonsten kannste Dir die -mittlerweile editierte- infantile Veralberung meines Nicks gerne in die Haare schmieren. Zeigt nur gerade wieder, was Du für ein Vogel bist. Diskutier am besten mit Dir alleine. Kannst Dir ja in PNs mitteilen, wie toll Du bist und wie blöd der Rest hier ist. Wir anderen Warmduscher stehen ja schließlich alle auf der falschen Seite.

@nicci: :applaus: (auch zu den vorherigen Posts hier im Thread)

Gast

Re: INPOL für Justiz?

Beitragvon Gast » Mo 30. Mai 2011, 23:24

@Diag
Danke ;D , ich habe nur gerade das Gefühl, dass ich gegen ne Wand rede... Wobei, Frauen sind ja wohl anscheinend eh unter seiner Würde...

MrBurnz
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 111
Registriert: Mi 22. Dez 2010, 06:13

Re: INPOL für Justiz?

Beitragvon MrBurnz » Mo 30. Mai 2011, 23:29

Diag hat geschrieben:Und weil jemand einen offenen Haftbefehl hat, ist er eine Gefahr für die Anstalt?
nee, nur die die mit bombengürtel antanzen
:polizei10:

Natürlich sind da gerade Kriminelle gemeint!

Ich bin jetzt wirklich gespannt wann sich endlich mal jemand zur Umsetzung des zitierten § 26 NJVollzG äußert.

@nicci: du redest von gefühlen und menschen und giltst als hardliner?
legt sich der rest deiner kollegen mit den insassen ins bett um denen die füße zu wärmen ;D

so,genug gespaßt, jetzt mal bitte wirklich jemand zu dem Paragraphen äußern.

Gast

Re: INPOL für Justiz?

Beitragvon Gast » Mo 30. Mai 2011, 23:30

Du erwartest jetzt keinen Kommentar auf diese Unverschämtheit, oder?

Diag
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 8907
Registriert: So 6. Jan 2008, 00:00

Re: INPOL für Justiz?

Beitragvon Diag » Mo 30. Mai 2011, 23:35

Wer es so vehement versucht, sich als Diskussionspartner zu disqualifzieren, dem sollte man seinen innigsten Wunsch erfüllen... :hallo:

Nightshift
Corporal
Corporal
Beiträge: 409
Registriert: Mi 26. Dez 2007, 00:00

Re: INPOL für Justiz?

Beitragvon Nightshift » Mo 30. Mai 2011, 23:37

Schon dabei!
Man, ich bin erstaunt über so ein progressives Justizvollzugsgesetz! Da ist der Langzeitbesuch schon mit drin! Respekt! Und das mit den Familienangehörigen ist in Nds. auch so geregelt wie überall auch - Selbst wenn die Drogen mit reinbringen, dürfen die sich weiter unter Auflagen sehen :sauer:

Aber - nach den Vorgaben des GG, welches übrigens nichts mit den 68 zu tun hat sondern von Menschen, denen die Willkür eines totalitären Staates 1949 noch in größter Erinnerung war.

....und auch weiterhin! Die Sicherheit und Ordnung einer JVA ist durch die fehlende generelle Überprüfung im Inpol System jedes einzlnen Besuchers nicht gefährdet! Die Durchsuchung der Personen ist für uns wesentlich wichtiger!!!!!
Du weisst es einfach nicht! Also stelle hier keine Behauptungen auf, dass wir die Leute ungeprüft durchwinken - Das ist Quatsch! ...und Deine Polemik kannst nur Du als Spaß auffassen!
Ich überlasse Dich jetzt weiter Deinen Ängsten!

@Nicci - :zustimm:

MrBurnz
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 111
Registriert: Mi 22. Dez 2010, 06:13

Re: INPOL für Justiz?

Beitragvon MrBurnz » Mo 30. Mai 2011, 23:45

Nightshift hat geschrieben:Schon dabei!
Man, ich bin erstaunt über so ein progressives Justizvollzugsgesetz! Da ist der Langzeitbesuch schon mit drin! Respekt! Und das mit den Familienangehörigen ist in Nds. auch so geregelt wie überall auch - Selbst wenn die Drogen mit reinbringen, dürfen die sich weiter unter Auflagen sehen :sauer:

Aber - nach den Vorgaben des GG, welches übrigens nichts mit den 68 zu tun hat sondern von Menschen, denen die Willkür eines totalitären Staates 1949 noch in größter Erinnerung war.

....und auch weiterhin! Die Sicherheit und Ordnung einer JVA ist durch die fehlende generelle Überprüfung im Inpol System jedes einzlnen Besuchers nicht gefährdet! Die Durchsuchung der Personen ist für uns wesentlich wichtiger!!!!!
Es geht auch mehr um Abs. 2 und den Einfluss auf den Gefangenen. Oder willst du jetzt erzählen dass ein per Haftbefehl gesuchter Straftäter keinen schädlichen Einfluss hat i.S.v § 26 II NJVollzG?

Und danke dass du die Sache mit der Durchsuchung ansprichst.

Das führt ja eure gesamte bisherige Argumentation bezüglich Diskriminierung ad absurdum.

Ein für den Besucher unmerklich durchgeführte Inpol Überprüfung soll diskriminierend wirken, aber eine Durchsuchung nicht?

Und wie findet ihr heraus ob jemand einen schädlichen Einfluss hat wenn ihr die nichtmal auf Haftbefehle überprüft.

Das wird ja richtig interessant. Keine Ahnung wieviel ich da bewegen kann später, aber wenn wirklich die Mehrheit eure Rechtsempfindung hat werde ich mal aufpassen wie rigoros die §§ auch umgesetzt werden von den Kollegen des mD.

Benutzeravatar
Spucky
Constable
Constable
Beiträge: 49
Registriert: Mo 9. Feb 2009, 00:00

Re: INPOL für Justiz?

Beitragvon Spucky » Mo 30. Mai 2011, 23:50

wie lächerlich... :applaus:

Benutzeravatar
Controller
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 16938
Registriert: Mo 20. Dez 2004, 00:00

Re: INPOL für Justiz?

Beitragvon Controller » Di 31. Mai 2011, 00:17

Oder willst du jetzt erzählen dass ein per Haftbefehl gesuchter Straftäter keinen schädlichen Einfluss hat i.S.v § 26 II NJVollzG?
kommt wie immer drauf an ... :polizei1:

nur, wenn ich recht überlege :gruebel:

wirst du das (Haftbefehl) ja eh nicht feststellen können,

da du -Gott sei Dank- keinen Zugriff auf unsere Daten hast :polizei1: :ja:
Wäre es das höchste Ziel eines Kapitäns, sein Schiff in Stand zu halten,
so ließe er es auf immer im Hafen. (Thomas von Aquin)

Benutzeravatar
Guard
Moderator
Moderator
Beiträge: 1829
Registriert: Sa 8. Dez 2007, 00:00
Wohnort: NRW

Re: INPOL für Justiz?

Beitragvon Guard » Di 31. Mai 2011, 00:28

Ich mach dann hier mal dicht.

INPOL für Justiz= Nö.

So viel zum Fazit/bzw. aktuellen Stand der Justiz.


Ich bin gerne bereit, den Thread in einer Woche wieder zu öffnen, erstmal sollten sich aber die Gemüter beruhigen.

Schönen Abend :polizei2:
Ein Pessimist ist ein Optimist mit Erfahrung!

Pro Dienstgradabzeichen für die Justiz . Pro bessere Außendarstellung / Öffentlichkeitsarbeit !!

Gast

Re: INPOL für Justiz?

Beitragvon Gast » Mo 18. Jul 2011, 16:04

Zeus hat geschrieben:Ich kann mir bei Vielem in Deutschland nur an den Kopf fassen!

z.B.wie Behörden Erkenntnisse in vielen Fällen nicht an die zuständige Behörde weitergeben dürfen, sehr eingeschränkte Kompetenzen in vielen Bereichen usw usw...

Von unbewaffneten Transporten von Inhaftierten im Bereich der Justiz oder Kontrollen von Bundesbehörden wie dem BAG wo die Bediensteten in UNIFORM unbewaffnet dem Bürger entgegentreten MÜSSEN... Ich finde es sowas von erbärmlich! Nahezu lächerlich!

Typisch Deutschland! Erste Beamtenpflicht? Zuständigkeit prüfen! :polizei3: Leider ist das ein sehr zweischneidiges Schwert! Ich persönlich finde es mehr als bescheiden!

P.S. Und sollten mehr BEHÖRDEN Zugriff auf Polas, Inpol etc haben??????
JA NATÜRLICH!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Ist ja wohl lachhaft! :sauer:

Und wenn ich schon Gewaltenteilung lese... :polizei10:

Fast alle Behörden sind Teil der Exekutive, nichts desto trotz sind die meisten Wege zwischen den Behörden kleinkariert und jeder kocht sein eigenes Süppchen... Spricht irgendwie sogar gegen das föderale System... vielleicht sollte man mal üüüüber den Tellerrand sehen und sowas auch in den Behörden beherzigen und bereits im Vorbereitungsdiensten vermitteln...

So, genug gemotzt! :applaus:

Gruß
Zeus
Ich hatte mal einen Inhaftieren, welcher wegen Mordes einsaß. Nun kam der Tag des ersten Ausganges und eine Begleitperson ich nenne sie mal X meldete sich bei der JVA. Der Mann machte einen netten Eindruck und der Sozialdienst hielt ihn für geeignet.

Wie es der Zufall wollte wusste ich, dass besagter Herr X im Rotlichtbereich ne kleine Größe ist und zuvor eine Hausdurchsuchung hatte, bei der nicht nur geringe Mengen Drogen sicherstellt wurden, sondern auch eine nicht eingetragene scharfe Schusswaffe.

ich hatte das dann meinem VAL gemeldet. Da aber der Vollzug davon gar keine Kenntnis haben darf, holte als Zuhälter X den Gefangenen XY zum begleiteten Ausgang ab.

ist doch niedlich oder?

Will damit sagen dass es nicht nur für Besuche wichtig sein kann informationen zu haben, sondern auch für durchaus andere dienstliche Dinge. Aber es ist eben auch nicht gewünscht.- Justiz ist eben Justiz und Polizei ist Polizei. Erkenntnisse die wir haben werden nicht weiter gegeben und umgedreht eben auch nicht.
Wobei da die Polizei besser strukturiert ist und Erkenntnisse von der Polizei zum Vollzug eher kommen als umgedreht.

Bei uns war mal ein Fall wo ein Gefangener sagte, dass sein Lebensgefährtin ihn nicht besuchen könne weil sie schon seit zwei Jahren illegal in Deutschland lebe und keinen Ausweis besitzt.
Jetzt könnt ihr mal raten, ob der Vollzug es weiter gemeldet hat.


Zurück zu „Justizvollzug - Einstellung und Ausbildung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende