Allgemeine Informationen zum Berufsbild JVB in Bayern

Informationen zur Einstellung und Ausbildung zum Justizvollzug

Moderator: Team Justizvollzug

Sir Cognac
Cadet
Cadet
Beiträge: 1
Registriert: So 28. Jan 2018, 22:42
Wohnort: Augsburg

Allgemeine Informationen zum Berufsbild JVB in Bayern

Beitragvon Sir Cognac » Mo 29. Jan 2018, 10:50

Schönen Guten Tag aus Augsburg. Bevor ich mit dem eigentlichen Threadthema beginne, stelle ich mich erstmal vor:

Ich bin der Sascha, 27 Jahre, ehem. Soldat auf Zeit und derzeit in meinem Förderungsanspruch.

Zum Thread:

Ich hab mich hier schon gut durchgeklickt, jedoch habe ich nicht wirklich zufriedenstellende Antworten auf meine Fragen gefunden. In den meisten Fällen handelte es sich um ein anderes Bundesland, mit dem Verweis dass "hier" ja eh alles anders läuft ;D

Ich interessiere mich sehr für den Beruf des Justizvollzugsbeamten. Ich bin damals aus Überzeugung zur Bundeswehr gegangen, und würde das in diesem Fall genau so tun. Leider liest man im Internet einiges, im Großteil negatives, darüber. Mir ist klar -> Derjenige der was ins Internet setzt, ist unzufrieden. Nur selten kommt jemand zufriedenes auf die Idee, einfach mal einen Artikel ins Netz zu stellen.

Auch ist mir klar, dass sich die ein oder andere Frage spätestens beim persönlichen Erscheinen vor Ort beantworten lässt. Jedoch dauert es bis dahin noch eine Weile und ich selber habe aufgrund meiner Vollzeitförderung derzeit leider keine Möglichkeit auf ein "Praktikum" o.Ä..


Bewerbung, Ausbildung und Standort:

Wie sieht denn die derzeitige Personalsituation in Bayern aus? Herrschen da ähnliche Zustände (Personalmangel) wie bei der Bw?
Ich habe gelesen, dass die JVA Augsburg - Gablingen auch zeitgleich ein Ausbildungsstandort ist. Wenn ich in meiner Bewerbung angebe, dass ich gerne in dieser oder der zweiten heimtnahnen JVA (Landsberg) eingesetzt werden möchte, wird das i.d.R. berücksichtigt? Oder ist es eher die Regel, bayernweit eingesetzt zu werden? Als ehemaliger Soldat kenne ich mich mit landesweiter Verwendung aus und habe festgestellt, dass eine heimatnahe Verwendung zur heutigen Zeit, zumindest beim Bund, einfacherer wurde als zu meiner Einstellungszeit.


Arbeitszeitregelung und "SIG"?

Hier im Forum wurde mal gesagt, dass fast bayernweit ein Schichtsystem herrscht, wodurch manch einer auf 4 freie Tage im Monat kommt. Mir geht es hier nicht darum, dass ich mir vorstelle als JVB einen lockeren Job zu bekommen. Jedoch fände ich es schon ganz schön heftig. In meinem Fall müsste ich nämlich, neben der Zeit für meine kleine Familie, meine teilweise recht zeitaufwendigen Hobbys gravierend zurückschrauben. Vielleicht kann hier einer mal etwas aus dem Alltag erläutern, wie es denn (in Bayern) wirklich abläuft.

"Sicherungsgruppe"

Ebenfalls wurde hier im Forum auch etwas von dieser "Sicherungsgruppe" geschrieben und dass diese mittlerweile wohl bayernweit eingeführt wurden.
Sollte für mich eine Anstellung möglich werden, und ich fände Gefallen an einer Zugehörigkeit zu der "SIG" wie wird das möglich? Kann man Interesse bekunden, sich freiwillig melden etc. ?

Dienstsport:

Gibt es das im Vollzug? Wenn ja, beschränkt sich das auf draußen Laufen gehen, oder gibt es (bestimmt Anstaltsabhängig) auch Sporteinrichtungen?


Ich würde mich freuen, ein paar aufschlussreiche Antworten zu bekommen und bedanke mich schonmal im Voraus!

LG, Sascha.

Palda
Constable
Constable
Beiträge: 48
Registriert: So 25. Jan 2009, 00:00

Re: Allgemeine Informationen zum Berufsbild JVB in Bayern

Beitragvon Palda » Sa 3. Feb 2018, 19:10

Guten Abend,
vorweg deine Fragen sind alle nicht ganz einfach zu beantworten da sich die Verhältnisse in den einzelnen Anstalten teils stark unterscheiden.

Die Personalsituation ist im Vollzug (wie fast überall)eher dünn, je nach Anstalt ist des unterschiedlich stark ausgeprägt.

Ob Gablingen mittlerweile Ausbildungsanstalt ist weiß ich ehrlich gesagt nicht.
Wünsche kann man äußern, soweit diese dann in die Personalplanung des JM passen werden sie auch berücksichtigt.
Der Raum Augsburg – München ist da aufgrund der hohen Dichte an Anstalten auch relativ unkritisch, je weiter du in den Norden willst um so schlechter sieht es aus. Dennoch ist eine Bayernweite Versetzung natürlich möglich.

Schichtsysteme unterscheiden sich von Anstalt zu Anstalt stark (siehe Personalsituation).
Gibt einige Anstalten wo noch striktes 12/2 gearbeitet wird (u. a. Landsberg), da kommt des mit den 4 freien Tagen schon hin. In meiner Anstalt kommen wir im Normalfall mit jedem dritten Wochenende aus.

Sicherungsgruppen gibt es nicht in jeder Anstalt, kommst du nach der Ausbildung in eine Anstalt mit SIG steht es dir natürlich frei dich darauf zu bewerben.
Ein bisschen Berufserfahrung schadet da aber nicht. Vorher empfiehlt es sich natürlich immer mit den entsprechenden Kollegen zu sprechen, die sagen dir dann schon ob Bedarf ist und können dir auch die Voraussetzungen mitteilen.

Dienstsport gibt es in der Ausbildung normal jede Woche, danach wieder von Anstalt zu Anstalt verschieden. Bei uns gibt es Dienstsport in Form von WSV zusätzlich haben wir einen Kraftraum der genutzt werden kann.

Gruß

Woife
Constable
Constable
Beiträge: 64
Registriert: Mi 30. Okt 2013, 17:44

Re: Allgemeine Informationen zum Berufsbild JVB in Bayern

Beitragvon Woife » So 4. Feb 2018, 14:07

Augsburg ist keine Ausbildungsanstalt.

Thema SIG ist ein Thema für sich. Erst mal solltest dazu Beamter auf Lebzeit sein. Viele Anstalten haben nur SIG in Form von Beamten die das nebenbei machen. Wenn es ne Hauptberufliche SIG gibt sind das meist so ca 5 von 150 Beamten oder so.

12/2 gibt es noch in vielen Anstalten. Vorallem zur Haupturlaubszeit


Zurück zu „Justizvollzug - Einstellung und Ausbildung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende