Arbeiten im EU-Ausland (Schweden?) als Justizfachwirt?

Erfahrungsberichte, Probleme und Verbesserungsvorschläge...

Moderator: Team Justizvollzug

Benutzeravatar
viperomega
Cadet
Cadet
Beiträge: 35
Registriert: Mo 1. Aug 2011, 15:30
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Arbeiten im EU-Ausland (Schweden?) als Justizfachwirt?

Beitragvon viperomega » So 16. Aug 2015, 13:16

Hallo,

weiß zufällig Jemand, ob man als deutscher Justizfachwirt die Möglichkeit hat sich auch im EU-Ausland (in meinem Fall in Schweden) zu bewerben, wie der Ablauf diesbezüglich wäre oder welche Anlaufstellen es diesbezüglich gibt und wie weit meine Sprachkenntnisse fortgeschritten sein müssen oder ich die Möglichkeit habe vor Ort innerhalb eines gewissen Zeitraumes den Grundschatz zu vervollständigen? Ich finde im Netz nämlich nichts und wenn dann primär für verbeamtete Lehrer.
Bild

Diag
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 8907
Registriert: So 6. Jan 2008, 00:00

Re: Arbeiten im EU-Ausland (Schweden?) als Justizfachwirt?

Beitragvon Diag » So 16. Aug 2015, 15:39

Als in Deutschland Ausgebildeter kannste nicht: https://www.kriminalvarden.se/jobba-hos ... tbildning/
Kriminalvårdsutbildad i annat land

Vi utbildar våra kriminalvårdare så att alla ska ha samma grund att stå på, därför kan du inte tillgodoräkna dig en kriminalvårdsutbildning från ett annat land.
Frei übersetzt: "Wir bilden unser Personal so aus, dass alle die gleichen Grundlagen haben, daher kann eine Ausbildung aus einem anderen Land nicht angerechnet werden."

Die Ausbildung dauert dort aber auch nur 20 Wochen, wenn ich das gerade richtig quergelesen habe. Und dann könntest Du darauf wieder aufbauen.

Benutzeravatar
Benny-Online
Corporal
Corporal
Beiträge: 275
Registriert: Mi 30. Nov 2011, 11:40

Re: Arbeiten im EU-Ausland (Schweden?) als Justizfachwirt?

Beitragvon Benny-Online » Fr 13. Nov 2015, 01:34

Diag hat geschrieben:Als in Deutschland Ausgebildeter kannste nicht: https://www.kriminalvarden.se/jobba-hos ... tbildning/
Kriminalvårdsutbildad i annat land

Vi utbildar våra kriminalvårdare så att alla ska ha samma grund att stå på, därför kan du inte tillgodoräkna dig en kriminalvårdsutbildning från ett annat land.
Frei übersetzt: "Wir bilden unser Personal so aus, dass alle die gleichen Grundlagen haben, daher kann eine Ausbildung aus einem anderen Land nicht angerechnet werden."

Die Ausbildung dauert dort aber auch nur 20 Wochen, wenn ich das gerade richtig quergelesen habe. Und dann könntest Du darauf wieder aufbauen.
Der Justizfachwirt habe ich gerade im Intranet gelesen wird in Bad Münstereifel im mittleren Dienst in 6 Monaten ausgebildet.

Das scheint auch nur 4 Wochen von 20 Wochen in Schweden entfernt zu sein quasi überqualifiziert. 8-)

Gesendet von meinem SM-G900F mit Tapatalk

Diag
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 8907
Registriert: So 6. Jan 2008, 00:00

Re: Arbeiten im EU-Ausland (Schweden?) als Justizfachwirt?

Beitragvon Diag » Fr 13. Nov 2015, 07:17

Egal ob über- oder unterqualifiziert. Denen kommt es auf die eigene Ausbildung an.

Benutzeravatar
Zeus
Captain
Captain
Beiträge: 1603
Registriert: Mo 19. Sep 2005, 00:00
Wohnort: NRW

Re: Arbeiten im EU-Ausland (Schweden?) als Justizfachwirt?

Beitragvon Zeus » So 22. Nov 2015, 12:38

Benny-Online hat geschrieben:
Diag hat geschrieben:Als in Deutschland Ausgebildeter kannste nicht: https://www.kriminalvarden.se/jobba-hos ... tbildning/
Kriminalvårdsutbildad i annat land

Vi utbildar våra kriminalvårdare så att alla ska ha samma grund att stå på, därför kan du inte tillgodoräkna dig en kriminalvårdsutbildning från ett annat land.
Frei übersetzt: "Wir bilden unser Personal so aus, dass alle die gleichen Grundlagen haben, daher kann eine Ausbildung aus einem anderen Land nicht angerechnet werden."

Die Ausbildung dauert dort aber auch nur 20 Wochen, wenn ich das gerade richtig quergelesen habe. Und dann könntest Du darauf wieder aufbauen.
Der Justizfachwirt habe ich gerade im Intranet gelesen wird in Bad Münstereifel im mittleren Dienst in 6 Monaten ausgebildet.

Das scheint auch nur 4 Wochen von 20 Wochen in Schweden entfernt zu sein quasi überqualifiziert. 8-)

Gesendet von meinem SM-G900F mit Tapatalk
Der Justizfachwirt war vorher aber auch schon Justizfachangestellter mit 3Jähriger Ausbildung im mittleren Dienst. Also insgesamt 42Monate ausgebildet. :polizei2:

Aber wie so oft in der EU und ja sogar innerhalb unseres Landes: Durch verschiedene rechtliche Grundlagen und Schwerpunkte sind Laufbahnen oft nicht kompatibel.

Benutzeravatar
Benny-Online
Corporal
Corporal
Beiträge: 275
Registriert: Mi 30. Nov 2011, 11:40

Re: Arbeiten im EU-Ausland (Schweden?) als Justizfachwirt?

Beitragvon Benny-Online » Mi 9. Dez 2015, 05:41

Keine Ahnung, habe im Intranet nachgeschlagen....

Gesendet von meinem SM-G900F mit Tapatalk

Benutzeravatar
Zeus
Captain
Captain
Beiträge: 1603
Registriert: Mo 19. Sep 2005, 00:00
Wohnort: NRW

Re: Arbeiten im EU-Ausland (Schweden?) als Justizfachwirt?

Beitragvon Zeus » Mi 9. Dez 2015, 19:57

Benny-Online hat geschrieben:Keine Ahnung, habe im Intranet nachgeschlagen....

Gesendet von meinem SM-G900F mit Tapatalk
Ist eine ganz normale mD-Ausbildung, die normal 24Monate dauert!
Aber in NRW verkürzt man diese auf 6Monate, dafür ist eine abgeschlossene Ausbildung als Angestellter im mD, i.d.R. Justizfachangestellte/r, Zugangsvorraussetzung.


Zurück zu „Justizvollzug - Mitten im Beruf“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende