Zugfahrten in Uniform

Erfahrungsberichte, Probleme und Verbesserungsvorschläge...

Moderator: Team Justizvollzug

Benutzeravatar
Bones65
Captain
Captain
Beiträge: 1743
Registriert: So 22. Feb 2015, 10:18
Wohnort: Pott

Re: Zugfahrten in Uniform

Beitragvon Bones65 » Di 27. Okt 2015, 21:01

Lone Soldier hat geschrieben:Korrigiere mich, wenn ich falsch liege, aber die Berliner S-Bahnen sind doch von der Deutschen Bahn oder?
So isses.
:snoopy:

vladdi
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 4327
Registriert: Fr 3. Aug 2012, 08:27

Re: Zugfahrten in Uniform

Beitragvon vladdi » Mi 28. Okt 2015, 13:06

Mmh... dann sollte auch der Müllmann in Uniform umsonst fahren dürfen, wenn er im Rahmen seines Amtes dann bei ad hoc Müll tätig wird.
Krankenschwestern dann auch, schließlich könnten sie Erste Hilfe leisten.

Haben Lehrer eine Uniform? Etwas Bildung auf der Bahnfahrt würde dem einen oder anderen nicht schaden.

bistechteinsupertyp
Constable
Constable
Beiträge: 69
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 11:14

Re: Zugfahrten in Uniform

Beitragvon bistechteinsupertyp » Mi 28. Okt 2015, 14:55

Ist es das was die DB gerne möchte?
Oder geht es hier um Präsenz der Sicherheitsbehörden um Gefahren abzuwehren und das Sicherheitsgefühl zu erhöhen?

Oder welchen Sinn verfolgt dein Beitrag?

vladdi
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 4327
Registriert: Fr 3. Aug 2012, 08:27

Re: Zugfahrten in Uniform

Beitragvon vladdi » Mi 28. Okt 2015, 15:11

Mein Beitrag sollte zum Nachdenken anregen, wenn man fordert umsonst Bahn zu fahren.

Benutzeravatar
Controller
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 16909
Registriert: Mo 20. Dez 2004, 00:00

Re: Zugfahrten in Uniform

Beitragvon Controller » Mi 28. Okt 2015, 15:56

bistechteinsupertyp hat geschrieben:Ist es das was die DB gerne möchte?
Oder geht es hier um Präsenz der Sicherheitsbehörden um Gefahren abzuwehren und das Sicherheitsgefühl zu erhöhen?

Oder welchen Sinn verfolgt dein Beitrag?
ich meinte doch tatsächlich, es gehe um die Präsenz der Justizbehörde

und darum, dass der dortige Mitarbeiter ein paar € spart.

Die Erhöhung des Sicherheitsgefühls ...... ah ja ...:lol:
Wäre es das höchste Ziel eines Kapitäns, sein Schiff in Stand zu halten,
so ließe er es auf immer im Hafen. (Thomas von Aquin)

bistechteinsupertyp
Constable
Constable
Beiträge: 69
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 11:14

Re: Zugfahrten in Uniform

Beitragvon bistechteinsupertyp » Mi 28. Okt 2015, 16:02

Darum sagte ich ja Sicherheitsgefühl und nicht Sicherheit. ;)

Um diese zu erhöhen braucht es sicher etwas mehr als bewaffnete Uniformierte.

Benutzeravatar
Controller
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 16909
Registriert: Mo 20. Dez 2004, 00:00

Re: Zugfahrten in Uniform

Beitragvon Controller » Mi 28. Okt 2015, 16:18

ja danke

die volle Ladung Sand also :lol:

Ich fühlte mich ganz toll sicher, war es aber ganz und gar nicht.

Geiz ist so geil, da müssen halt die Scheinargumente her,
die Begründung des zuständigen Ministeriums wird ignoriert:

Der Unterschied zu der entsprechenden Vergünstigung für Polizeibeamte ergibt sich daraus,
dass Polizeibeamte - anders als Justizvollzugsbeamte - sowohl dienstlich als auch privat zur Verfolgung von Straftaten verpflichtet sind.
.....
Derartige Befugnisse stehen Justizvollzugsbeamten in keinem Fall zu.


Wäre es das höchste Ziel eines Kapitäns, sein Schiff in Stand zu halten,
so ließe er es auf immer im Hafen. (Thomas von Aquin)

bistechteinsupertyp
Constable
Constable
Beiträge: 69
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 11:14

Re: Zugfahrten in Uniform

Beitragvon bistechteinsupertyp » Mi 28. Okt 2015, 16:29

Die Gefahrenabwehr und Strafverfolgung sind doch aber zwei paar Schuhe.

Ich persönlich sehe kein Problem darin einen Justizvollzugsbeamten kostenlos mit der Bahn fahren zu lassen, wenn er sich im Umkehrschluss dazu verpflichtet Gefahren von Mitreisenden, sowie vom Fortbewegungsmittel abzuwehren.
Er wird dazu sicher eher in der Lage sein, als der gemeine Bankangestellte oder Fliesenleger.

Meinen Satz zur Sicherheit etc. oben bezog ich auf jegliche Beamte in Uniform.

Benutzeravatar
Controller
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 16909
Registriert: Mo 20. Dez 2004, 00:00

Re: Zugfahrten in Uniform

Beitragvon Controller » Mi 28. Okt 2015, 16:38

bistechteinsupertyp hat geschrieben:Die Gefahrenabwehr und Strafverfolgung sind doch aber zwei paar Schuhe.

Ich persönlich sehe kein Problem darin einen Justizvollzugsbeamten kostenlos mit der Bahn fahren zu lassen, wenn er sich im Umkehrschluss dazu verpflichtet Gefahren von Mitreisenden, sowie vom Fortbewegungsmittel abzuwehren.
Er wird dazu sicher eher in der Lage sein, als der gemeine Bankangestellte oder Fliesenleger.

Meinen Satz zur Sicherheit etc. oben bezog ich auf jegliche Beamte in Uniform.
soso,

Gefahrenabwehr, klassische Aufgabe der Polizei

macht der JVB sogar kostenlos auf Verpflichtung

so eine Art Vertrag oder wie ?? :polizei10:

Mach es zu deinem Projekt :zustimm:

Schriftlich, auf dem Dienstweg, an die zuständigen Ministerien;
den Schriftverkehr würde ich gerne mal lesen :polizei3:
Wäre es das höchste Ziel eines Kapitäns, sein Schiff in Stand zu halten,
so ließe er es auf immer im Hafen. (Thomas von Aquin)

bistechteinsupertyp
Constable
Constable
Beiträge: 69
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 11:14

Re: Zugfahrten in Uniform

Beitragvon bistechteinsupertyp » Mi 28. Okt 2015, 17:00

Der Weg dorthin liegt nicht in meinem Interesse, wenn das Ziel oben genanntes ist, wäre ich damit einverstanden. Nicht mehr und nicht weniger. :polizei2:
Es gibt für mich keine Gründe den VzB der Justiz dies nicht zu gönnen, wenn es denn möglich ist und sofern diese das möchten.

Außerdem sehe ich keinerlei Nachteile, sei es für die Bahn, den Mitreisenden oder gar der Polizei. Aber ich lasse mich gerne aufklären. :)

RafaelGomez
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 2676
Registriert: Mi 17. Sep 2008, 00:00

Re: Zugfahrten in Uniform

Beitragvon RafaelGomez » Mi 28. Okt 2015, 17:10

Die Bahn hat den Nachteil, dass sie keine Einnahmen hat und mangels Befugnisse des genannten Personenkreises auch keinen Mehrwert.

vladdi
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 4327
Registriert: Fr 3. Aug 2012, 08:27

Re: Zugfahrten in Uniform

Beitragvon vladdi » Mi 28. Okt 2015, 17:18

Ich fühle mich nicht sicherer in der Bahn, wenn dort ein Justizvollzugsbeamter sitzt.
Das ist für mich das gleiche wie Lehrer, Krankenschwester, Schornsteinfeger oder Pfarrer.

Aber wirklich sicher macht auch ein Cop mit privater Jacke über der Uniform, der diese nur kurz öffnet wenn der Schaffner kommt, die Bahn(fahrt) auch nicht.

Knaecke77
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 4750
Registriert: Mi 13. Sep 2006, 00:00
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Zugfahrten in Uniform

Beitragvon Knaecke77 » Mi 28. Okt 2015, 18:01

vladdi hat geschrieben:Mmh... dann sollte auch der Müllmann in Uniform umsonst fahren dürfen, wenn er im Rahmen seines Amtes dann bei ad hoc Müll tätig wird.
Krankenschwestern dann auch, schließlich könnten sie Erste Hilfe leisten.

Haben Lehrer eine Uniform? Etwas Bildung auf der Bahnfahrt würde dem einen oder anderen nicht schaden.
Weshalb nehmen die Beförderungsunternehmen solche Regelungen in ihre AGBs auf?
7. Beförderung von Polizeibeamten und Abgeordneten

(Bundes-)Polizei-; und Zollbeamte in Uniform werden
in den Bussen der Verkehrsunternehmen im
Tarifgebiet unentgeltlich befördert. Der Dienstausweis
der Polizei reicht alleine nicht zur unentgeltlichen Beförderung.

Abgeordnete des Bayerischen Landtags, des Deutschen Bunde
stages und des Europäischen
Parlaments werden unentgeltlich befördert, sofern Sie
sich als Abgeordnete ausweisen können.
Beispielhaft die Beförderungsbedingungen des Landkreis Berchtesgadener Land.

http://www.rvo-bus.de/oberbayernbus/vie ... e_2015.pdf


Was will das Unternehmen damit erreichen? Ein Herz für schlecht bezahlte Beamte des gD? :polizei3:
Sicher nicht. Dem zahlenden Fahrgast soll m.E. in erster Linie ein Gefühl der Sicherheit vermittelt werden. Und es ist ja nicht ganz unwahrscheinlich, dass der Anblick eines Uniformierten evtl. den einen oder anderen im Bus / Zug des Beförderungsunternehmens sitzenden Chaoten davon abhält, die Sitze zu verunreinigen oder sich eine Kippe anzuzünden.

Mal ganz abgesehen davon, dass der Dienstherr davon evtl. nicht begeistert (oder es schlicht untersagt hat diese Angebote wahrzunehmen) ist oder man als Zoll - oder Justizbeamter (rechtlich) schlechte Karten hat, wenn einem der Zugschaffner um aktive Unterstützung bittet. :pfeif:


P.S. Warum dürfen Abgeordnete kostenlos mitfahren???? :/

Benutzeravatar
Beverly Hills Cop
Corporal
Corporal
Beiträge: 401
Registriert: Mi 1. Feb 2012, 17:34

Re: Zugfahrten in Uniform

Beitragvon Beverly Hills Cop » Mi 28. Okt 2015, 18:10

Da die Justiz und Polizei in Berlin die gleiche Dienstkleidung hat, außer das die Aufschrift anders ist, bin ich der Meinung das auch Justizbedienstete einen Beitrag zur Sicherheit im ÖPNV beitragen. Der Bürger sieht jemanden in dieser Dienstkleidung und das reicht schon oft. Mal ehrlich, wer weiß denn was für Befugnisse Justizbedienstete haben...der Bürger sieht, wie bereits gesagt, jemand in der Dienstkleidung (Polizei o. Justiz) und hat bestimmt ein anderes Sicherheitsgefühl als wenn er einen BSR Kollegen sieht.
„Der Utopist sieht das Paradies, der Realist das Paradies plus Schlange.“

Benutzeravatar
Buford T. Justice
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1240
Registriert: Mo 23. Jan 2012, 02:51
Wohnort: Pott.

Re: Zugfahrten in Uniform

Beitragvon Buford T. Justice » Mi 28. Okt 2015, 18:19

Beverly Hills Cop hat geschrieben:Da die Justiz und Polizei in Berlin die gleiche Dienstkleidung hat, außer das die Aufschrift anders ist, bin ich der Meinung das auch Justizbedienstete einen Beitrag zur Sicherheit im ÖPNV beitragen. Der Bürger sieht jemanden in dieser Dienstkleidung und das reicht schon oft. Mal ehrlich, wer weiß denn was für Befugnisse Justizbedienstete haben...der Bürger sieht, wie bereits gesagt, jemand in der Dienstkleidung (Polizei o. Justiz) und hat bestimmt ein anderes Sicherheitsgefühl als wenn er einen BSR Kollegen sieht.
Und wenn dann doch etwas passiert, was macht der Kollege dann? Z. B. beim Schwarzfahrer, der seinen Ausweis nicht rausrückt. Oder einfach nur Füße auf dem Sitz.

Dann einknicken und - ganz im Sinne des Sicherheitsgefühls der Mitreisenden - sagen: "Ich kann hier nix machen." Oder eher eine Befugnis antäuschen und schlimmstenfalls Zwang anwenden?
:applaus:


Zurück zu „Justizvollzug - Mitten im Beruf“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende