Zugfahrten in Uniform

Erfahrungsberichte, Probleme und Verbesserungsvorschläge...

Moderatoren: Team Justizvollzug, Team Justizvollzug

Benutzeravatar
Zuchtbulle
Constable
Constable
Beiträge: 47
Registriert: Di 27. Mai 2014, 02:31

Re: Zugfahrten in Uniform

Beitragvon Zuchtbulle » Mo 2. Nov 2015, 01:34

Viel Glück beim Lotto spielen.
„Ein Kompromiß ist nur dann gerecht, brauchbar und dauerhaft, wenn beide Parteien damit gleich unzufrieden sind.“

(Henry Kissinger)

Benutzeravatar
Benny-Online
Corporal
Corporal
Beiträge: 275
Registriert: Mi 30. Nov 2011, 11:40

Re: Zugfahrten in Uniform

Beitragvon Benny-Online » Mo 2. Nov 2015, 06:29

Ausser von "der Lima" kommen hier nur arrogante und beleidigende Antworten.

Das ist wahrscheinlich dem Bild des JVB bei unseren studierten Polizisten geschuldet.
Das ist einfach nur arrogant von oben herab gesehen.

Kapiert es endlich liebe Kollegen das ist ein Forum von Polizisten für Polizisten und wir sind hier nur geduldet.

Die Polizisten sind nicht unsere Kollegen, sondern Menschen im gehobenen Dienst und wir JVB nur die untere Kaste die diesen studierten Menschen untertänigst
Respekt schuldet.

Es gibt Ausnahmen auf persönlicher Ebene.

Benutzeravatar
DerLima
Moderator
Moderator
Beiträge: 5022
Registriert: Di 30. Jun 2009, 00:00
Wohnort: 167**

Re: Zugfahrten in Uniform

Beitragvon DerLima » Mo 2. Nov 2015, 07:04

Benny-Online hat geschrieben:Ausser von "der Lima" kommen hier nur arrogante und beleidigende Antworten.

Das ist wahrscheinlich dem Bild des JVB bei unseren studierten Polizisten geschuldet.
Das ist einfach nur arrogant von oben herab gesehen.

Kapiert es endlich liebe Kollegen das ist ein Forum von Polizisten für Polizisten und wir sind hier nur geduldet.

Die Polizisten sind nicht unsere Kollegen, sondern Menschen im gehobenen Dienst und wir JVB nur die untere Kaste die diesen studierten Menschen untertänigst
Respekt schuldet.

Es gibt Ausnahmen auf persönlicher Ebene.
Benny, Deine Antwort finde ich unfair.
Zum einen: Es gibt hier reichlich Polizisten die nicht studiert sind.
Zum anderen seid ihr JVB´s hier nicht 'nur geduldet'.

Im dienstlichen Sinne sind wir keine unmittelbaren Kollegen. Aber mitnichten werdet ihr hier als 'untere Kaste' angesehen, die 'Respekt schuldet'.
Die PVB's hier haben lediglich angesprochen, was die Tatsachen sind. Die Antworten sind weder arrogant, noch von oben herab, sondern bilden die Tatsachen ab.
Und wenn wir ehrlich sind, dann geht es NIEMANDEN in erster Linie darum, das Sicherheitsgefühl der anderen Fahrgäste zu erhöhen, sondern darum kostenneutral von A nach B zu kommen.
Darum geht es auch den PVB, wenn diese sich in Uniform in die öffentlichen setzen. Keiner setzt sich mit dem Gedanken da rein:
"Hey, heute tue ich was Gutes und gebe den anderen Fahrgästen ein neues Sicherheitsgefühl."

Ich nutze diese Möglichkeit auch. Und, ohne Witz:
Direkt bei meiner ersten Fahrt im ICE musste ich einschreiten und eine IDF unter Androhung von Zwangsmaßnahmen durchführen. Jetzt du...

Jeder hier im Forum würde euch das gönnen. Aber es entspricht eben nicht dem Sinn dieser Regelung.
Sonst könnte man ja auch darüber nachdenken, dass Soldaten in Uniform grundsätzlich umsonst fahren dürfen. Die sind ebenfalls im Umgang mit UZ geschult.

Weiter musst du bedenken, dass nicht nur JVB die Uniform tragen, sondern auch Angestellte der Justiz, welche "nur" (damit will ich nichts schmälern) die Wachtmeisterei in den Gerichten betreiben.
Diese haben aber grad mal eine rudimentäre Ausbildung in Zwangsmaßnahmen. Und erst recht keine Rechte und Befugnisse.
Und darum geht es im Kern den Gesellschaften: Jemanden vor Ort zu haben, der erste Maßnahmen durchführen darf, welche nicht mehr durch Jedermannsrechte gedeckt sind.

Ich würde mich freuen, wenn du deinen Post vielleicht etwas änderst oder anders kommentierst.
******************************************************
projekt:UNVERGESSEN (Klick mich)
******************************************************

Benutzeravatar
Old Bill
Moderator
Moderator
Beiträge: 2025
Registriert: So 27. Apr 2014, 22:27

Re: Zugfahrten in Uniform

Beitragvon Old Bill » Mo 2. Nov 2015, 08:40

Also die eine oder andere Antwort ist doch unter aller Sau, kommen jedoch von Usern die grundsätzliche Experten für alle Bereiche des Lebens (Recht, öffentliche Verwaltung, Politikwissenschaften, Quantenphysik, Omis Rezepte...) sind.
Von daher kann ich die Reaktion von Benny ein Stück weit nachvollziehen, spiegelt sie nämlich die teilweise sarkastisch gefassten Aussagen mancher "Schutzleute" wider.
Mir scheint es, das der "Befugnisneid" wie er an dieser Stelle oft unterstellt wird, alles andere als eine Einbahnstraße ist.

edit: Rechtschreibfehler entfernt, werden bei fehlenden Argumenten gerne als Maßstab für mangelnde Kompetenz ausgeschlachtet.
In Krisenzeiten suchen Intelligente nach Lösungen, Idioten suchen nach Schuldigen.
-Loriot-

Gast

Re: Zugfahrten in Uniform

Beitragvon Gast » Mo 2. Nov 2015, 08:48

Moin!

Nun ja....auch wenn der Ton sicher nicht immer ok ist - es kann aber andererseits irgendwie auch nicht sein, dass "Vorteile" nachgefragt werden, wenn wesentliche Aufgaben der Justiz an die Polizei abgewälzt werden.

In NRW werden wöchentlich Gefangenentransporte durch die Polizei durchgeführt, weil u.a. die JVB (politisch gewollt) unbewaffnet sind. Zusätzlich hat "die Justiz" Angst vor Revisionsgründen - und das muss die Polizei ausbaden.

Wie soll es dann aussehen, wenn unbewaffnete JVB in einem Zug einschreiten?

Mir persönlich ist das übrigens Mumpe, aber es muss auch ein wenig Szenarisch gedacht werden.

Gruß :polizei4:

Lone Soldier

Re: Zugfahrten in Uniform

Beitragvon Lone Soldier » Mo 2. Nov 2015, 08:56

Hat hier auch nur ein einziger Polizist geschrieben, dass er den Jungs von der Justiz das kostenlose Fahren nicht gönnt, wenn das mit deren Dienststelle abgestimmt und durch das Verkehrsunternehmen genehmigt ist? Wohl nicht. Es wurde sich nur über die Haltung gewundert, dass man eine Beförderungsbedingung für die BVG oder einer bestimmten Berufsgruppe automatisch auch von einem anderen Verkehrsunternehmen oder für eine andere Berufsgruppe einfordert. Nach der Logik könnte ich mich auch bei Toom beschweren, wenn die meine Rabattkarte von Obi nicht akzeptieren.

Benutzeravatar
Old Bill
Moderator
Moderator
Beiträge: 2025
Registriert: So 27. Apr 2014, 22:27

Re: Zugfahrten in Uniform

Beitragvon Old Bill » Mo 2. Nov 2015, 09:06

Schlussundgut hat geschrieben:In NRW werden wöchentlich Gefangenentransporte durch die Polizei durchgeführt, weil u.a. die JVB (politisch gewollt) unbewaffnet sind.
...
Wie soll es dann aussehen, wenn unbewaffnete JVB in einem Zug einschreiten
Zum einen ist der farblich unterlegte Teil wohl der Kernpunkt und dafür können die JVB nichts; und du hast natürlich recht ein unbewaffnetes Einschreiten ist problematisch, da ich in der Regel nur die Zwangsmittel androhen kann, die mir auch zur Verfügung stehen :polizei2:
Gibt aber auch genug Uniformierte unserer Zunft die unbewaffnet in den Öffentlichen fahren. Ich vermeide dies sogar im PrivatPkw zum Dienst (wenn es nicht zu vermeiden ist), denn wer sagt mir das ich nicht unterwegs in eine entsprechende Situation komme...
In Krisenzeiten suchen Intelligente nach Lösungen, Idioten suchen nach Schuldigen.
-Loriot-

Diag
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 8909
Registriert: So 6. Jan 2008, 00:00

Re: Zugfahrten in Uniform

Beitragvon Diag » Mo 2. Nov 2015, 12:12

Der Kernpunkt ist m. E. die fehlende Rechtsgrundlage. Wonach soll ein JVB denn einschreiten?

Lone Soldier

Re: Zugfahrten in Uniform

Beitragvon Lone Soldier » Mo 2. Nov 2015, 12:25

Wurde hier doch schon geschrieben. Jedermannsrecht, alles total easy und null Problemo. Auf meinen Hinweis mit dem Dienstunfallschutz für den Fall einer Verletzung sind die Forderer ja bezeichnenderweise gar nicht erst eingegangen. Sagt für mich alles darüber aus, wie da wohl die Haltung der Dienststellenleitung aussehen könnte. Natürlich kann jemand das Risiko ohne jede Absicherung eingehen, nur um ein paar Euro zu sparen (ich persönlich würde nebenbei bemerkt als Polizist nicht unifmormiert im Linienbus fahren wollen, kaufe mir lieber eine Karte) zu sparen. Dann soll er aber bei einem abgelehnten Dienstunfallantrag nicht auf dem Schoß vom Personalrat über den bösen Dienstherrn weinen.

Benutzeravatar
SHEPHERD
Corporal
Corporal
Beiträge: 220
Registriert: Mi 15. Jun 2011, 01:00
Wohnort: NRW

Re: Zugfahrten in Uniform

Beitragvon SHEPHERD » Mo 2. Nov 2015, 15:15

Schlussundgut hat geschrieben:Moin!

Nun ja....auch wenn der Ton sicher nicht immer ok ist - es kann aber andererseits irgendwie auch nicht sein, dass "Vorteile" nachgefragt werden, wenn wesentliche Aufgaben der Justiz an die Polizei abgewälzt werden.

In NRW werden wöchentlich Gefangenentransporte durch die Polizei durchgeführt, weil u.a. die JVB (politisch gewollt) unbewaffnet sind. Zusätzlich hat "die Justiz" Angst vor Revisionsgründen - und das muss die Polizei ausbaden.

...
Zwar offtopic, aber... :polizei3:

Ist für NRW komplett falsch! NRW hat z.B. mehrere Umlaufbehörden und es fahren tagtäglich zig Beamte des Justizvollzuges durch ganz NRW und auch mal über die Landesgrenzen.

DAFÜR gibt es eigenen Abteilungen, die fahren nur Verlegungen, Gefangene zu Gerichtsterminen, Ausführungen z.B. in Krankenhäuser und Auslieferungen.

Alle JVA´n in NRW halten Dienstwaffen vor und alle JVB in NRW sind an P99 und MP5 ausgebildet und dürfen diese dienstlich führen. Selbst die Einrichtungen des offenen Vollzuges, wenn dort natürlich, der Aufgabe geschuldet, in geringerer Stückzahl.

Und die tragen alle Dienstwaffen (P99, RSG3 und ggfs. je nach Gefahrenlage auch MP5)
Ausnahmen sind einige ganz wenige Hochkaräter (Terror und OK), die dann SE transportiert, aber auch dann ist das so, weil der Richter das anordnet und nicht weil die JVA sich vor ihren Aufgaben drückt. Und dann ist das nunmal so.

Ansonsten transportiert der Justizvollzug alles Selber in NRW! Auch zig Terroristen, verschiedene OK-Bereiche etc. Und in den Bereichen unterstützt der Justizvollzug auch die Gerichte(JUSTIZ) im Rahmen der Amtshilfe. Auch das ist dann nunmal so! :polizei2:

Justiz ist eben auch nicht Justizvollzug... :polizei3:
Vorurteile sind unsichtbare Handschellen...

Benutzeravatar
Benny-Online
Corporal
Corporal
Beiträge: 275
Registriert: Mi 30. Nov 2011, 11:40

Re: Zugfahrten in Uniform

Beitragvon Benny-Online » Mo 2. Nov 2015, 22:02

Ich weiss nicht wie man darauf kommt das in NRW Gefgtransporte unbewaffnet gemacht werden ?
Ja die gibt es, sind aber nicht die Regel.
Wir sind mit P99, MP5 und je nach Anstalt mit G3 oder G36 ausgerüstet. Wir führen die P99 im Safarilandholster und wir tragen die Uniform wie die Polizei NRW nur mit Justizaufschrift.
Es gibt je nach Gerichtsbezirk sogar Gerichtswachtmeister die mit einer Waffe ausgerüstet sind.
Wir trainieren u.a. auf den Polizeischießständen und auf RIVZA Anlagen.
Ich kenne Polizisten die mißbilligen das wir Waffen tragen, weil sie ja die einzigen wären die Waffen überhaupt richtig tragen und anwenden können.

Nein liebe Polizisten es gibt auch noch andere die das können und sogar dürfen....
Ich / wir nehmen bei einer Ausführung zum Arzt oder ins Krankenhaus oder zum Knast in Berlin immer eine Waffe mit. In NRW grundsätzlich und das völlig ohne Erlaubnis der Polizei.

Im Gegensatz zur Polizei ist bei uns jeden Montag der Tag zum Übungsschiessen und für den einzelnen Beamten deutlich mehr als 3x im Jahr. Das ist je nach Anstalt aber stark unterschiedlich.

Wir dürfen auch schon die Action4 Munition benutzen.....

Die JVB sind nicht die doofen Schliesser der Nation...

Lone Soldier

Re: Zugfahrten in Uniform

Beitragvon Lone Soldier » Mo 2. Nov 2015, 22:09

Und was genau hat das jetzt damit zu tun, dass der JVB in der Bahn außerhalb seiner Amtsbefugnisse handelt und im Fall der Fälle möglicherweise ohne Absicherung dasteht? Abgesehen davon entlädt sich der Frust an der falschen Adresse. Wenn, dann müsst ihr euch bei dem entsprechenden Verkehrsunternehmen oder dem Justizministerium beschweren und euer Anliegen argumentativ sauber verkaufen.

Benutzeravatar
Benny-Online
Corporal
Corporal
Beiträge: 275
Registriert: Mi 30. Nov 2011, 11:40

Re: Zugfahrten in Uniform

Beitragvon Benny-Online » Mo 2. Nov 2015, 22:28

Gar nichts.
Ich will auch gar nicht kostenlos im Zug oder sonst wo rumfahren.

Ihr als Polizei dürft euch die Fresse im Zug oder Bus polieren lassen.
Platt: Ich Chef im Knast, ihr Chef drumherum.
Ich würde niemals in der Öffentlichkeit mit der Uniform erscheinen, wenn nicht notwendig oder ausserhalb des Dienstes.

Während des Dienstes und bei Notwendigkeit in der Öffentlichkeit ausserhalb aber mit allen Pflichten und Rechten.
Ein Gefg.ist dabei unter unserer Gewalt und da hat die Polizei nichts zu löten.
Ein Gefg. kann sich da auch nicht identifizieren.
Alles schon erlebt.....

Tomnitronic
Constable
Constable
Beiträge: 70
Registriert: Do 15. Sep 2011, 13:48
Wohnort: Berlin

Re: Zugfahrten in Uniform

Beitragvon Tomnitronic » Mo 2. Nov 2015, 22:42

Mit der BVG dürfen alle Berliner Uniformierten Beamten/Angestellten kostenlos fahren, also Polizei, Justiz, Feuerwehr und Ordnungsämter. Bei der S-Bahn ist dies nicht ganz der Fall! Da wird zwar von den Kontrolleuren immer ein Auge zugedrückt, offiziell kostenlosen fahren eben nicht. Ein Kollege von mir fährt jeden Tag mit der S-Bahn in Dienstkleidung und ist bis jetzt noch nicht als Schwarzfahrer rausgezogen worden(was mir aber in Dienstkleidung sehr peinlich wäre :polizei10:). Es gab mal ein Rundschreiben an alle Dienstkleidungsträger der Berliner Justiz von Justizsenator Heilmann. Dort ging es auch um das Thema mit Uniform die Öffis nutzen zu dürfen. Er hat sich von seinen Justizminister-Kollegen aus anderen Bundesländern Infos geben lassen wie das dort abläuft. Da isses auch wie in Berlin geregelt: Landeseigene Verkehrsbetriebe gestatten dort auch kostenlose Fahrten für die Beamten, nicht aber bei den S-Bahnen, weil dies zum Hoheitsgebiet des Bundes gehört und auch von Seiten der DB kein ok kam. :verweis:

Benutzeravatar
besserspätalsnie
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 164
Registriert: Mi 4. Nov 2009, 18:59

Re: Zugfahrten in Uniform

Beitragvon besserspätalsnie » Mo 2. Nov 2015, 22:43

Oh Mann Benny,
biste mal durchs EAV bei der Polizei gerauscht oder was soll dieses "auf der einen Seite die Polizei, auf der anderen Seite die JVB"?

Warum entwirfst du hier Szenarien und Seiten in denen sich Angehörige verschiedener Behörden gegenüberstehen?

Ich als 0815 Schutzmann will den JVB nix Böses.... und kenne auch keinen Kollegen der deinen Berufsstand derart diffamiert wie du das hier hinstellen möchtest.


Zurück zu „Justizvollzug - Mitten im Beruf“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende