Zugfahrten in Uniform

Erfahrungsberichte, Probleme und Verbesserungsvorschläge...

Moderator: Team Justizvollzug

Benutzeravatar
Benny-Online
Corporal
Corporal
Beiträge: 275
Registriert: Mi 30. Nov 2011, 11:40

Re: Zugfahrten in Uniform

Beitragvon Benny-Online » Mo 2. Nov 2015, 23:01

Nö, ich habe nie einen Test bei der Polizei gemacht.

Ich schildere die Realität wie ich sie erlebe.

Ein Kollg. war früher bei der Polizei und der lässt kein gutes Haar an seinen ehemaligen Kollegen.

Ich reagiere hier lediglich adäquat wie es hereinkommt und das ist nicht positiv. Es kommt immer heraus wie hinein gerufen wird.

Lone Soldier

Re: Zugfahrten in Uniform

Beitragvon Lone Soldier » Mo 2. Nov 2015, 23:09

Joa,

ein Kollege von mir kommt mit einem schlechten Ruf an die Wache, war an seinem alten Standort nicht beliebt. Den finde ich dann natürlich auch doof, weil ich ja gehört habe wie doof der ist und so was natürlich immer total objektiv ist.

Vielleicht zitierst du uns genau den Beitrag in dem hier der JVB als dumm und inkompetent dargestellt wurde. Ich finde ihn nicht. Es wurde nur hinterfragt, wie die Befugnislage, die rechtliche Ausbildung und Absicherung eines JVB in einem öffentlichen Verkehrsmittel ist, wo er außerhalb des Bereichs handelt, für den er ausgebildet wurde. Ich im Gegenzug würde mir nicht aus der Hüfte zutrauen ohne Zusatzausbildung morgen in der JVA zu arbeiten. Weil ich eben dafür nicht ausgebildet wurde und nicht alle rechtlichen Normen kenne. Eine Frage, die sich die DB scheinbar auch gestellt hat.

tyrant
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 2129
Registriert: Fr 28. Mai 2010, 20:47

Re: Zugfahrten in Uniform

Beitragvon tyrant » Mo 2. Nov 2015, 23:16

Sorry Benny, aber aus meiner Sicht drängst du dich selbst in die Ecke in der du dich siehst. Du ziehst eine klare Linie zwischen dir (und deinem Stand) und Polizisten, dabei steht ihr auf derselben Seite, wenn auch in einem anderen Zweig.

Aus meiner Sicht als ehemaliger Mitarbeiter der DB Sicherheit ist ein Justizvollzugsbeamter im Ernstfall nicht viel mehr wert als jeder andere Reisende auch, einfach weil ihm die Befugnisse fehlen, die ihn für mich wertvoll machen würden. Nur aufgrund dessen fahren Mitarbeiter der Justiz nicht kostenlos. Sie bringen keinen Mehrwert. Vielleicht ist ihre Einschreitschwelle etwas geringer als beim normalen Reisenden, das war es dann aber auch.

Und sind wir doch mal ehrlich. Stell dir vor, du sieht mich auf deinem Heimweg, wie ich den Hausverbotler dazu bewegen will, den Hausfriedensbruch zu beenden. Was wirst du tun? Du wärest nicht der erste Justizler, der da einfach weiter geht und nix tut. Das würde sich auch bei kostenloser Beförderung nicht ändern.
Ich bin KEIN PVB!

An allem Unrecht, das geschieht,
ist nicht nur der Schuld, der es begeht, sondern auch der,
der es nicht verhindert.

(Erich Kästner)

Benutzeravatar
SHEPHERD
Corporal
Corporal
Beiträge: 219
Registriert: Mi 15. Jun 2011, 01:00
Wohnort: NRW

Re: Zugfahrten in Uniform

Beitragvon SHEPHERD » Di 3. Nov 2015, 00:11

So Leute, jetzt beruhigen wir uns mal wieder. :polizei2:
Wir sind m.E. alle Kollegen, ob LaPo, BPol, Zoll oder Justiz! Wir haben verschiedene Aufträge und Arbeitsgebiete aber arbeiten alle mit verschiedenstem aber auch ähnlichem Klientel! Da muss keiner sich schlechter oder besser fühlen und man muss einfach jedem Kollegen den gebürenden Respekt entgegen bringen! Und da ist es egal ob mD, gD oder hD! Oder auch die Wachtmeister im eD! Also alle mal zwei Gänge zurückschalten. :zustimm:

Ich empfinde den Kontakt zu allen Dienstzweigen fast immer positiv. Also hört endlich mit diesem dämlichen "Schwanzvergleich ala "ah du bist nur A9, ich bin aber A11 und blasülz" auf.

Das mit dem kostenlosen Bahnfahren kann man m.E. von zwei Seiten sehen!

Will man Beamte die rechtlich auch einwandfrei einschreiten können, dann müssen es zwingend Ermittlungspersonen der StA mit voller Ausrüstung sein und aus einsatztaktischen Gründen und Eigensicherung auch zwei Beamte! Alles andere ist Mist.
Daher sind m.E. eben auch Justiz aber auch der ZOLL mit seinen speziellen Befugnissen ungeeignet.
Aber auch für einen PVB der BPol ist es ja nicht wirklich perfekt. Natürlich darf er einschreiten und kann etwas fertigen, aber möchte man das unbedingt... :polizei10:
Aber auch als PVB macht es wenig Sinn komplett alleine und womöglich ohne Ausrüstung!

offtopic: Ich sehe öfter einen Goldfasan im Zug. POR, Innendienstuniform, höchstwarscheinlich keine Ermittlungsperson der StA (mehr) und der fährt da komplett ohne Ausrüstung. Warscheinlich noch Quereinsteiger hD. :applaus: :polizei1: :tot:

Die andere Seite ist das, was die Verkehrsunternehmen möchten.
Ich weiß, dass es einigen Unternehmen schlichtweg egal ist wer da mitfährt mit Uniform und die würden den Personenkreis gerne auch erweitern, auch die DB! ZOLL, Justiz, Feuerwehr!
Denen ist es schlichtweg egal welche Zuständigkeiten vorliegen, die möchten einfach nur ein Gefühl von Sicherheit vermitteln, Stichwort "subjektives Sicherheitsgefühl" stärken bzw. erzeugen! Denen ist letztendlich egal ob der Beamte abgesichert ist oder ob er tatsächlich was "macht"...

DAS ES AUGENWISCHEREI ist, wenn Beamte eines nicht originär zuständigen Bereiches dem Bürger "Sicherheit" vermitteln sollen dürfte wohl jedem klar sein!

Und das hat nichts mit "wer ist besser oder so einem Kram" zutun sondern einfach dem gesetzlichen Auftrag geschuldet.

Nichtsdestotrotz kann man m.E. von jedem Beamten, der dienstlich unmittelbaren Zwang ausübt und eine gewisse Rechtskenntnis besitzt, auch in Zivil und mit bezahlter Fahrkarte, :polizei2: erwarten, dass er etwas mehr leistet als der Ottonormalbürger und selbstverständlich Nothilfe leistet im Fall der Fälle!!!
Ich rede natürlich nicht davon den Fahrkartenkontroleur zu spielen sondern von richtigen Notlagen! :polizei2:


Das JM NRW möchte es übrigens aus Fürsorgegründen nicht, so ähnlich sieht es nach meinem Wissen ja auch beim BMF aus.

So, ich glaube das Thema ist auch durch Leute.

Und eine letzte Bitte. Lasst diese Pauschalisierungen und das gegenseitige in Schubladen stecken.

Schönen Abend euch Allen, Kollegen der verschiedenen Zweige! :polizei1:
Vorurteile sind unsichtbare Handschellen...

Benutzeravatar
Controller
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 16974
Registriert: Mo 20. Dez 2004, 00:00

Re: Zugfahrten in Uniform

Beitragvon Controller » Di 3. Nov 2015, 00:55

Tomnitronic hat geschrieben: Bei der S-Bahn ist dies nicht ganz der Fall! Da wird zwar von den Kontrolleuren immer ein Auge zugedrückt, offiziell kostenlosen fahren eben nicht. Ein Kollege von mir fährt jeden Tag mit der S-Bahn in Dienstkleidung und ist bis jetzt noch nicht als Schwarzfahrer rausgezogen worden
:polizei4:

tja, wärste jetzt PVB, müsstest du schreiben ....

hups, hast du ja schon :pfeif:

Schon komisch, dass vor lauter Betroffenheit da gar keiner was dazu gesagt hat :gruebel:
Wäre es das höchste Ziel eines Kapitäns, sein Schiff in Stand zu halten,
so ließe er es auf immer im Hafen. (Thomas von Aquin)

Gast

Re: Zugfahrten in Uniform

Beitragvon Gast » Di 3. Nov 2015, 07:06

Moin!
Das JM NRW möchte es übrigens aus Fürsorgegründen nicht....
Nee, aus linker politischer Sicht und weil viele Richter/Gerichtspräsidenten Sorge vor dem "martialischen" Bild in ihren Häusern haben.

Daraus könnten Rechtsanwälte Revisionsgründe stricken, weil ein "Klima der staatlichen Unterdrückung" herrschen könnte.

Und: weil Kosten gespart werden sollen...u.a. ggf. deswegen, weil durch eine Bewaffnung ggf. neue Tätigkeiten und damit höhere Besoldungsgruppen verbunden sein könnten. Ist doch einfacher, wenn die Polizei Standardaufgaben ausführt. Ich bin sicher, es würde eine Menge Interessenten z.B. für ein "gehärtetes" Transportkommando geben.

Fürsorge...klar.

Gruß :polizei4:

Benutzeravatar
Benny-Online
Corporal
Corporal
Beiträge: 275
Registriert: Mi 30. Nov 2011, 11:40

Re: Zugfahrten in Uniform

Beitragvon Benny-Online » Di 3. Nov 2015, 07:49

Das ist ja völlig abstrus und deswegen falte ich mir jetzt nen Aluhut und setze ihn auf.

mistam
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 3723
Registriert: Do 19. Jul 2007, 00:00
Wohnort: Berlin

Re: Zugfahrten in Uniform

Beitragvon mistam » Di 3. Nov 2015, 07:59

Controller hat geschrieben:
Tomnitronic hat geschrieben: Bei der S-Bahn ist dies nicht ganz der Fall! Da wird zwar von den Kontrolleuren immer ein Auge zugedrückt, offiziell kostenlosen fahren eben nicht. Ein Kollege von mir fährt jeden Tag mit der S-Bahn in Dienstkleidung und ist bis jetzt noch nicht als Schwarzfahrer rausgezogen worden
:polizei4:

tja, wärste jetzt PVB, müsstest du schreiben ....

hups, hast du ja schon :pfeif:

Schon komisch, dass vor lauter Betroffenheit da gar keiner was dazu gesagt hat :gruebel:
Was sollte man dazu sagen?

So weit ich das verstehe, ist Tomnitronic bei der Justiz, so dass ihn das Legalitätsprinzip nicht trifft. Vielleicht auch noch mal zur Klarstellung aus den Beförderungsbedingungen der S-Bahn Berlin:

Beförderung von Vollzugsbeamten der Polizei und der Bundespolizei

Die Polizeivollzugsbeamten werden, wenn sie Uniform tragen und ihre Legitimation durch einen Dienstausweis nachweisen können, in allen Verkehrsmitteln der im VBB zusammengeschlossenen Unternehmen – im Eisenbahn-Regionalverkehr in der 2. Klasse – innerhalb des Verbundgebietes unentgeltlich befördert. Gleiches gilt für uniformierte Vollzugsbeamte der Bundespolizei.


Von anderen Beamten und Angestellten ist hier eindeutig nicht die Rede.

Benutzeravatar
Old Bill
Captain
Captain
Beiträge: 1825
Registriert: So 27. Apr 2014, 22:27

Re: Zugfahrten in Uniform

Beitragvon Old Bill » Di 3. Nov 2015, 09:01

Controller hat geschrieben:
Tomnitronic hat geschrieben: Bei der S-Bahn ist dies nicht ganz der Fall! Da wird zwar von den Kontrolleuren immer ein Auge zugedrückt, offiziell kostenlosen fahren eben nicht. Ein Kollege von mir fährt jeden Tag mit der S-Bahn in Dienstkleidung und ist bis jetzt noch nicht als Schwarzfahrer rausgezogen worden
:polizei4:

tja, wärste jetzt PVB, müsstest du schreiben ....

hups, hast du ja schon :pfeif:

Schon komisch, dass vor lauter Betroffenheit da gar keiner was dazu gesagt hat :gruebel:
Huch, dann müsstest du ja mit diesen Anhalspunkten als PVB :wersuchet:

...das wäre ja sonst :gruebel:

Viel Erfolg bei deinen Ermittlungen :lupe:

Benutzeravatar
SirJames
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2503
Registriert: Sa 5. Sep 2009, 00:00
Wohnort: Berlin

Re: Zugfahrten in Uniform

Beitragvon SirJames » Di 3. Nov 2015, 10:45

Old Bill hat geschrieben:
Controller hat geschrieben:
Tomnitronic hat geschrieben: Bei der S-Bahn ist dies nicht ganz der Fall! Da wird zwar von den Kontrolleuren immer ein Auge zugedrückt, offiziell kostenlosen fahren eben nicht. Ein Kollege von mir fährt jeden Tag mit der S-Bahn in Dienstkleidung und ist bis jetzt noch nicht als Schwarzfahrer rausgezogen worden
:polizei4:

tja, wärste jetzt PVB, müsstest du schreiben ....

hups, hast du ja schon :pfeif:

Schon komisch, dass vor lauter Betroffenheit da gar keiner was dazu gesagt hat :gruebel:
Huch, dann müsstest du ja mit diesen Anhalspunkten als PVB :wersuchet:

...das wäre ja sonst :gruebel:

Viel Erfolg bei deinen Ermittlungen :lupe:
:polizei1:

Ich persönlich würde aus Eigensicherungsgründen nicht in Uniform Bahn fahren. Insbesondere wenn man im städtischen Randbereich oder außerstädtischen Bereich die Anfahrtszeiten für Unterstützung bedenkt.

Gruß
“No, I don’t wonder Marty. The world needs bad men. We keep the other bad men from the door.”

(true detective)

Benutzeravatar
Guard
Moderator
Moderator
Beiträge: 1829
Registriert: Sa 8. Dez 2007, 00:00
Wohnort: NRW

Re: Zugfahrten in Uniform

Beitragvon Guard » Di 3. Nov 2015, 13:28

Viele gute Beiträge, jedoch auch eine Menge der Sorte, die für Unfrieden sorgt.
Deswegen mache ich hier erstmal dicht.
Wenn die Gemüter sich beruhigt haben, denke ich über ein erneutes Öffnen nach.
Danke
Ein Pessimist ist ein Optimist mit Erfahrung!

Pro Dienstgradabzeichen für die Justiz . Pro bessere Außendarstellung / Öffentlichkeitsarbeit !!


Zurück zu „Justizvollzug - Mitten im Beruf“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende