Einsätze / Streife filmen

Fachliche Diskussionen zum Themenbereich Polizeirecht

Moderatoren: abi, schutzmann_schneidig

mapi
Cadet
Cadet
Beiträge: 31
Registriert: So 7. Aug 2011, 10:59

Re: Einsätze / Streife filmen

Beitragvon mapi » Mi 10. Jul 2013, 09:02

Woody 2007 hat geschrieben:Die Ausgangsfrage wurde ja schon mit Nein beantwortet. Aber dann meinte hier ein User dienstliche Aufnahmen von SE-Kräften mit privat gemachten Aufnahmen gleichsetzen zu müssen. Natürlich mit dem Unterton "was fällt diesen bösen Menschen vom SEK ein zu filmen". Und da sage ich: Wer den Unterschied nicht sehen kann, dem unterstelle ich, dass er ihn bewusst nicht sieht. Den User aufzufordern sich mal eigenständig mit dem Polizeigesetz zu beschäftigen erspare ich mir. Er wird es eh nicht tun.

Könntest du zwei Sätze am Stück lesen, wäre dir sicherlich aufgefallen, dass es eben nicht so gemeint war, das Filmen in SE in Frage zu stellen. Sei es drum, offenbar gibt es hier User die eben allwissend sind und anderen, die vielleicht noch nicht so erfahren im polizeilichen Umfeld sind, die adäquate Antwort einer ernst gemeinten Frage verweigern.

Solltest du das nicht auf meinen Post bezogen haben, zieh ich den obigen ersten Satz zurück.

wolfi71
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 715
Registriert: Di 4. Jun 2013, 18:32

Re: Einsätze / Streife filmen

Beitragvon wolfi71 » Mi 10. Jul 2013, 09:53

Es gab neulich die Fernsehreihe Kommisare Südwest im SWR-Fernsehen. Da fuhren Kameramänner des SWR mit der Kripo in Baden-Württemberg (Heidelberg und Esslingen) und Rheinland-Pfalz (Kaiserslautern und Neuwied) mit. Es wurde real gefilmt, allerdings wurde z.B. eine aufgefundene Leiche nicht gezeigt, sondern dramaturgisch ausgeblendet und es der Fantasie des Zuschauers überlassen.

Bei einer Vorstellung in Esslingen in der auch die betr. Kommisare dabei waren, wurde das Konzept erläutert und auch von den Polizisten/Polizistinnen deren Situation geschildert. Es wurden z.B. von einer Kommisarin auf die Frage aus dem Publikum wegen Schutzwesten auch Fehler im Ablauf eingeräumt, die nicht jedem Zuschauer aufgefallen sind, z.B. dass man sich dem geparkten Auto von Verdächtigen ohne Schutzweste näherte, obwohl Zeit gewesen wäre eine solche anzulegen. Jagdfieber war die etwas verlegene Begründung. In der PD Esslingen waren die wegen Wohnungeinbrüchen unterwegs gewesen, in Heidelberg mit dem Kriminaldauerdienst der PD.

Das war dort wohl so geregelt, dass man das über eine Vereinbarung mit den IM BW und RLP geregelt hat und dann mit den Beamten vor Ort in den Dezernaten die Art und Weise der Arbeit abgestimmt hat. Es war nichts reißerisches an der Reihe dran. Von Seiten der Polizei wurde auch klar gesagt, dass man das als Chance sieht, das Image der Polizei zu verbessern und den Alltag dort zu zeigen und die Nachwuchsgewinnung zu unterstützen. Allerdings wurde vom SWR erklärt, dass man natürlich die Arbeit, wenn nichts los war und Akten bearbeitet wurden, nicht gezeigt hat und dies einen großen Teil der Arbeit ausmacht.

Gerade in BW ist es, wie dort erklärt wurde ein großes Problem qualifiziertes Personal zu gewinnen, da die Gehälter in der Industrie doch erheblich höher liegen und die Belastung durch den Schichtdienst wegfällt oder zumindest besser bezahlt wird.

Gast

Re: Einsätze / Streife filmen

Beitragvon Gast » Mi 10. Jul 2013, 14:04

@ mapi: Ok, habe dein Post wirklich falsch verstanden, sorry. Die Polizei darf ihre Einsätze filmen. Da gibt es aber bestimmte Vorschriften (Einsatzanlass, Speicherung, Löschung, Veröffentlichung). Über Google musst mal das PolG für dein BL raussuchen. Aber einfach so eigenem Ermessen darf ich nicht selber drauf los filmen.


Zurück zu „Polizeirecht“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende