Nasenbruch durch Schockschlag: Freispruch

Fachliche Diskussionen zum Themenbereich Polizeirecht

Moderatoren: abi, schutzmann_schneidig

Benutzeravatar
Habakuk
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1134
Registriert: Di 17. Jul 2007, 00:00

Re: Nasenbruch durch Schockschlag: Freispruch

Beitragvon Habakuk » Mi 3. Aug 2016, 14:55

Ich kann Challi nur zustimmen , die Mitteilung an die Fahrerlaubnisbehörde gehört mittlerweile bei mir fast schon zur Standartmaßnahme bei solch aggressiven Verkehrsteilnehmern.

Ansonsten hat Zwangsanwendung nichts mit der körperlichen Konstitution des Gegenübers zu tun ... Und für Folgen des Schlagens kann der Beamte ja nichts . Die Dame hat die Ursache selber gesetzt und das ist jetzt nicht schadenfroh gemeint .

Unter einer 250 KG Maschine will keiner gerne liegen , egal ob die jetzt von Spargeltarzan oder Mike Tyson geschupst wurde.

Benutzeravatar
Bones65
Captain
Captain
Beiträge: 1553
Registriert: So 22. Feb 2015, 10:18
Wohnort: Pott

Re: Nasenbruch durch Schockschlag: Freispruch

Beitragvon Bones65 » Mi 3. Aug 2016, 15:00

DeBurschi hat geschrieben:Nasenbeinbruch wegen Schulterberührung einer Dame...Frauen schlagen ist schon grenzwertig, direkt die Nase zu brechen indiskutabel.
Wie schön, das das Gericht es anders gesehen hat. Wer hat denn die Ursache gesetzt?
:snoopy:

vladdi
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 3504
Registriert: Fr 3. Aug 2012, 08:27

Re: Nasenbruch durch Schockschlag: Freispruch

Beitragvon vladdi » Mi 3. Aug 2016, 15:40

Niemand will eine Nase brechen
Niemand will jemanden schlagen

Manchmal ist es notwendig, dass der Staat bestimmte Dinge durchsetzt.
Manchmal mit Zwang. Manchmal mit körperlichem Zwang (Gewalt)

Jeder Mensch darf sich im erforderlichen Umfang verteidigen.
Auch ein Polizist, der auf einer 250 KG schweren Maschine sitzt darf sich im erforderlichem Umfang verteidigen, wenn er angriffen wird; bzw wie hier wenn jemand an ihm rumzieht.

Benutzeravatar
Controller
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 16259
Registriert: Mo 20. Dez 2004, 00:00

Re: Nasenbruch durch Schockschlag: Freispruch

Beitragvon Controller » Mi 3. Aug 2016, 17:41

In den 50ern wäre da wohl der Heilige Geist mal zu Besuch gekommen.
Schwätzer

was weißt du denn von der Zeit ?
Wäre es das höchste Ziel eines Kapitäns, sein Schiff in Stand zu halten,
so ließe er es auf immer im Hafen. (Thomas von Aquin)

Benutzeravatar
Harkov
Captain
Captain
Beiträge: 1988
Registriert: Mo 11. Nov 2013, 13:34
Wohnort: Am Dom zu Kölle

Re: Nasenbruch durch Schockschlag: Freispruch

Beitragvon Harkov » Mi 3. Aug 2016, 18:39

ich glaube Controller war da schon unterwegs, in Oer-Erkenschwick...

Mit Trillerpfeife :polizei3:

uherjuergen
Cadet
Cadet
Beiträge: 37
Registriert: Mo 30. Okt 2006, 00:00
Wohnort: Haltern am See

Re: Nasenbruch durch Schockschlag: Freispruch

Beitragvon uherjuergen » Mi 3. Aug 2016, 20:18

Ich hoffe, daß es bei dem Freispruch bleibt. Leider ist es heute so, daß wenn man angegriffen wird, sich seiner Haut wehrt und dem Täter dabei ein Krätzerchen zufügt, der Täter zum armen Opfer gemacht wird, das eigentliche Opfer zum bösen Täter. Schlimmstenfalls kann man dem Angreifer noch ein Schmerzensgeld zahlen. Oder übertreibe ich da?

malfragen
Captain
Captain
Beiträge: 1688
Registriert: Do 9. Apr 2015, 02:11

Re: Nasenbruch durch Schockschlag: Freispruch

Beitragvon malfragen » Mi 3. Aug 2016, 21:01

Meine Meinung hierzu, man weiß ja nicht wie fest oder auch nicht der Motorradpolizist angepackt wurde.
Das geht nicht und wehren klar, würde jeder so machen.

Ob man hierzu direkt und gezielt ins Gesicht schlägt ist etwas fragwürdig.
-----------------------------------------------------------
Kein PVB

Benutzeravatar
Challenger
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 6259
Registriert: So 11. Apr 2004, 00:00
Wohnort: Hessen
Kontaktdaten:

Re: AW: Nasenbruch durch Schockschlag: Freispruch

Beitragvon Challenger » Mi 3. Aug 2016, 21:57

vladdi hat geschrieben:
Challenger hat geschrieben:Aber Sturzbügel haben eure Maschinchen doch?
Ist doch egal.

Der (hysterische) Bürger darf gerne lernen, dass Polizisten nicht angepackt werden dürfen!
Darum ging es bei meiner Frage dummerweise nicht. :nein:
Zuletzt geändert von Challenger am Mi 3. Aug 2016, 22:00, insgesamt 1-mal geändert.
Challenger


"Wenn Du willst, daß Dir die Leute auf die Schulter klopfen und sich überschlagen vor Dankbarkeit, hast Du den falschen Beruf gewählt."

Jan86
Corporal
Corporal
Beiträge: 201
Registriert: So 10. Mär 2013, 18:14

Re: Nasenbruch durch Schockschlag: Freispruch

Beitragvon Jan86 » Mi 3. Aug 2016, 22:00

Ob man hierzu direkt und gezielt ins Gesicht schlägt ist etwas fragwürdig.
Wo steht denn etwas von gezielt? Und selbst wenn, was würdest du machen? Du schreibst doch wehren würde sich jeder. Soll er auf der Maschine erst ein Tänzchen aufführen?

Mir geht dieses ständige "Aber der PVB hätte doch auch..." extrem auf die Zwiebel.
Wie schon geschrieben: Die Frau, nicht er, hat den Grund gesetzt.
KA
NRW 2015

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 24498
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: Nasenbruch durch Schockschlag: Freispruch

Beitragvon Kaeptn_Chaos » Do 4. Aug 2016, 12:14

malfragen hat geschrieben:Meine Meinung hierzu, man weiß ja nicht wie fest oder auch nicht der Motorradpolizist angepackt wurde.
Das geht nicht und wehren klar, würde jeder so machen.

Ob man hierzu direkt und gezielt ins Gesicht schlägt ist etwas fragwürdig.
Deine gesamte Trollexistenz in diesem Forum auch.
Präsident und erster Vorkoster des
'WtjTBdageuM' - Clubs

Lone Soldier

Re: Nasenbruch durch Schockschlag: Freispruch

Beitragvon Lone Soldier » Do 4. Aug 2016, 12:21

Das übliche Spiel. Nach Vorfällen wie Köln beschweren sich alle, dass die Polizei zu lasch ist und gefälligst mal durchgreifen soll. Und wenn es dann konkret wird, das Durchgreifen halt mal unschön aussieht (was eigentlich immer so ist. Zwang mit Haltungsnote 10 hab ich noch nicht erlebt) ist es auch wieder nicht recht.

vladdi
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 3504
Registriert: Fr 3. Aug 2012, 08:27

Re: Nasenbruch durch Schockschlag: Freispruch

Beitragvon vladdi » Do 4. Aug 2016, 12:49

Zwang mit perfekten Haltungsnoten gibt es auch.
Zum Beispiel das Auflösen einer (friedlichen) Sitzblockade, durch Wegtragen (Zwang). Wenn dabei auch noch drölf Millionen Kameras auf einen gerichtet sind, kommen perfekte Haltungsnoten dazu.

Woher sollen wir (hier) sagen, ob das notwendig war der Frau, mit der flachen Hand, ins Gesicht zu schlagen? Der angegriffene Cop vor Ort sah das so, das Gericht, welches alle Fakten kennt, sieht das als korrekt.
Die Folgen sind hart. Gebrochene Nase ist schon heftig.
So etwas kann passieren, wenn man Menschen angreift. Polizisten sind auch Menschen und müssen sich nicht angreifen lassen. Wenn in anderen Fällen die Folgen nicht so sind, dann haben andere Angreifer Glück gehabt. Es wird ja auch nicht auf jeden Messerangreifer geschossen. Daraus kann ein anderer Messerangreifer jedoch nicht fordern, dass auf ihn auch nicht geschossen wird.

Es darf ruhig der allgemeine Bürger wissen, dass das sehr doll Aua machen kann, wenn man einen Polizisten körperlich angeht.

Forsyth
Cadet
Cadet
Beiträge: 9
Registriert: So 3. Jun 2007, 00:00

Re: Nasenbruch durch Schockschlag: Freispruch

Beitragvon Forsyth » Mi 24. Aug 2016, 09:33

vladdi hat geschrieben:Zwang mit perfekten Haltungsnoten gibt es auch.
Zum Beispiel das Auflösen einer (friedlichen) Sitzblockade, durch Wegtragen (Zwang). Wenn dabei auch noch drölf Millionen Kameras auf einen gerichtet sind, kommen perfekte Haltungsnoten dazu.

Woher sollen wir (hier) sagen, ob das notwendig war der Frau, mit der flachen Hand, ins Gesicht zu schlagen? Der angegriffene Cop vor Ort sah das so, das Gericht, welches alle Fakten kennt, sieht das als korrekt.
Die Folgen sind hart. Gebrochene Nase ist schon heftig.
So etwas kann passieren, wenn man Menschen angreift. Polizisten sind auch Menschen und müssen sich nicht angreifen lassen. Wenn in anderen Fällen die Folgen nicht so sind, dann haben andere Angreifer Glück gehabt. Es wird ja auch nicht auf jeden Messerangreifer geschossen. Daraus kann ein anderer Messerangreifer jedoch nicht fordern, dass auf ihn auch nicht geschossen wird.

Es darf ruhig der allgemeine Bürger wissen, dass das sehr doll Aua machen kann, wenn man einen Polizisten körperlich angeht.


das war gut gesagt!!!


Zurück zu „Polizeirecht“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende