Seite 1 von 1

Gefah­ren­prog­nose: Ultra

Verfasst: Do 13. Sep 2018, 17:43
von Controller
https://www.lto.de/recht/nachrichten/n/ ... +37%2F2018

dem LTO Bericht Korrektheit unterstellend finde ich dieses Urteil des OLG Braunschweig in Ordnung und frage mich, wie man bei solch dünner Beweislage solche Maßnahmen gegen die ganze Gruppe ergreifen kann ? :polizei4:

Re: Gefah­ren­prog­nose: Ultra

Verfasst: Fr 14. Sep 2018, 18:21
von Morty
Im Bezug auf Fußballfans greift der ein oder andere Einsatzleiter ja gerne Mal zu hoch im Maßnahmenkatalog

Re: Gefah­ren­prog­nose: Ultra

Verfasst: Fr 14. Sep 2018, 19:05
von Ahab_
vladdi hat geschrieben:
Fr 14. Sep 2018, 18:56
Dieses Gerichtsurteil ist politisch falsch.
Es muss nicht politisch richtig sein, sonder rechtlich.
-editiert von schutzmann_schneidig-
Das lasse ich einfach mal so stehen, ein richtiger Vladdi :zustimm:

Re: Gefah­ren­prog­nose: Ultra

Verfasst: Fr 14. Sep 2018, 19:06
von Buford T. Justice
vladdi hat geschrieben:
Fr 14. Sep 2018, 18:56
-editiert von schutzmann_schneidig-
Astreine Polizeistaat-Wunschwelt.

Re: Gefah­ren­prog­nose: Ultra

Verfasst: Fr 14. Sep 2018, 19:10
von Morty
Also in letzter Zeit haust du echt Sachen raus, holla die Waldfee

Re: Gefah­ren­prog­nose: Ultra

Verfasst: Fr 14. Sep 2018, 19:46
von vladdi
Kritik ist ein wesentlicher Bestandteil der Demokratie.
Auch Rechtsprechung kann man kritisch betrachten und andere Ansichten haben.


By that way: die Medien haben im Bezug der Flüchtlingskrise diese kritische Rolle nicht ausgeübt und die Probleme zeigen sich jetzt.

Man kann auch mal ansprechen, was nicht richtig ist. Man kann Rechtsprechung kritisieren und man kann eine harte Linie gegen Fußballstörer haben.

Das nennt sich Meinungsfreiheit und -vielfalt!

Re: Gefah­ren­prog­nose: Ultra

Verfasst: Fr 14. Sep 2018, 20:06
von Controller
vladdi hat geschrieben:
Fr 14. Sep 2018, 19:46
Kritik ist ein wesentlicher Bestandteil der Demokratie.
Auch Rechtsprechung kann man kritisch betrachten und andere Ansichten haben.


By that way: die Medien haben im Bezug der Flüchtlingskrise diese kritische Rolle nicht ausgeübt und die Probleme zeigen sich jetzt.

Man kann auch mal ansprechen, was nicht richtig ist. Man kann Rechtsprechung kritisieren und man kann eine harte Linie gegen Fußballstörer haben.

Das nennt sich Meinungsfreiheit und -vielfalt!
ich arbeite mit Zitat nun, damit es erhalten beleibt und nur die Mods was ändern können.

Man darf vielfältiger freier Meinung sein.

Ich bin zum Beispiel der Meinung, dass mittlerweile ein Punkt mit dir erreicht ist, wo die CZ Verantworlichen einschreiten müssen und deinen Dienstherrn informieren.
Du betreust/lernst an - nach eigenen, mehrfachen Mitteilungen hier- ja auch Praktikanten/Azuben.
Mir läuft es kalt den Rücken herunter, wenn ich mir überlege, dass dir junge, unerfahrene Menschen anvertraut sind und von dir lernen sollen.

Das kann man nicht so lassen.

In vielfacher Weise hast du dich in der Vergangenheit mit allen 28 von dir benutzten Identitäten dadurch ausgezeichnet, dass du völlig unbeeindruckt und bar jeder Fach und Sachkenntnis hier deine Weisheiten von dir gibst, die immer auf den Widerstand der Schutzmannschaft stießen.

Ohne daraus zu lernen und zwanghaft die nächste ID angefangen und von Neuem Unsinn verzapft.

Dass gerade DU Richtern abstruse Rechtsansichten und Rechtsprechung unterstellst ist natürlich in dem Zusammenhang der Oberhammer !

Es wird Zeit, dem ein Ende zu bereiten.

Re: Gefah­ren­prog­nose: Ultra

Verfasst: Fr 14. Sep 2018, 20:53
von Buford T. Justice
Controller hat geschrieben:
Fr 14. Sep 2018, 20:06
Es wird Zeit, dem ein Ende zu bereiten.
Da stimme ich Dir voll und ganz zu.

Nur vorher hätte ich gerne noch schnell die Vorschrift vorgestellt bekommen, die die Möglichkeiten der Ausübung unmittelbaren Zwangs durch einfache körperliche Gewalt abschließend auflistet - sofern sie nicht bloß ein weiteres Produkt der Meinungsvielfalt ist.

Re: Gefah­ren­prog­nose: Ultra

Verfasst: Sa 15. Sep 2018, 17:13
von schutzmann_schneidig
Einige Beiträge entfernt und editiert.

User vladdi verwarnt wegen der Billigung rechtswidrigen und, im konkreten Zusammenhang (Ingewahrsamnahme in Kenntnis fehlender Rechtsgrundlage) auch strafbaren, polizeilichen Handelns.