Krankmeldung bei Krankheit des Partners zwecks Kinderbetreuung?

Fachliche Diskussionen zum Themenbereich Dienstrecht

Moderatoren: abi, Oeli

Benutzeravatar
Buford T. Justice
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1268
Registriert: Mo 23. Jan 2012, 02:51
Wohnort: Pott.

Re: Krankmeldung bei Krankheit des Partners zwecks Kinderbetreuung?

Beitragvon Buford T. Justice » Di 2. Jan 2018, 12:24

Wie immer hältst Du Dir alle Antwortmöglichkeiten offen.

Gut ok.

Du fragst Deinen "Mitarbeiter", der soeben Sonderurlaub zu Betreuungszwecken beantragt hat, ob kein anderer die Betreuung übernehmen kann. Er antwortet mit: "Nein."

a) Ihr habt ein gutes Verhältnis zueinander. Wie reagierst Du?

b) Ihr habt kein gutes Verhältnis zueinander. Wie reagierst Du?
:applaus:

1957
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 6259
Registriert: Sa 2. Dez 2006, 00:00

Re: Krankmeldung bei Krankheit des Partners zwecks Kinderbetreuung?

Beitragvon 1957 » Di 2. Jan 2018, 12:49

Bei uns ist Sonderurlaub über die Verwaltung schriftlich zu beantragen.
Da nun meist die Kinder oder sonstwer nicht vorgeplant krank werden, ist mitunter der unmittelbare Vorgesetzte gefragt.
Da wird man sich in der Regel zusammenraufen.
Der gute Kollege wird nicht ohne entsprechenden Grund anfragen. Beim "schlechten" Kollegen bleiben Zweifel. Und da hat der Vorgesetzte auch das Recht und die Pflicht, mal auf den Zahn zu fühlen.
Der gute Vorgesetzte wird das auch im Zweifel problemlos ermöglichen (dfr).

Der Sonderurlaub wird dann beantragt und nachträglich gebucht.
Zuletzt geändert von 1957 am Di 2. Jan 2018, 13:02, insgesamt 1-mal geändert.

RafaelGomez
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 2704
Registriert: Mi 17. Sep 2008, 00:00

Re: Krankmeldung bei Krankheit des Partners zwecks Kinderbetreuung?

Beitragvon RafaelGomez » Di 2. Jan 2018, 13:01

Gute Güte, was diskutiert Ihr hier eigentlich? Häuslich dringender Betreuungsfall = Kollege bleibt zu Hause & betreut. Fertig. Abrechnung über die SU-VO, ohne große Frage nach anderen Möglichkeiten. Dafür isses doch geregelt, dass niemand großartig bei Großeltern oder sonstwo betteln muss. Der ‚echte‘ Kollege (und ich kenne eigentlich keine anderen) klopft schon vorher Alternativen ab. Wenns keine gibt, bleibt der halt zuhause. Ob davon die innere Sicherheit der Republik gefährdet wird, bezweifle ich...

1957
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 6259
Registriert: Sa 2. Dez 2006, 00:00

Re: Krankmeldung bei Krankheit des Partners zwecks Kinderbetreuung?

Beitragvon 1957 » Di 2. Jan 2018, 13:03

:zustimm:

vladdi
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 4509
Registriert: Fr 3. Aug 2012, 08:27

Krankmeldung bei Krankheit des Partners zwecks Kinderbetreuung?

Beitragvon vladdi » Di 2. Jan 2018, 15:41

So denkt man... weil so gehandelt wird

Tatsächlich aber ist SU die Option, wenn keine andere greift. Das heißt, dass der eine oder andere diese Option (SU) wählt, weil frei bei der Frau / Mann (in der freien Wirtschaft) komplizierter ist, vom Verdienst oder Stunden abgerechnet werden, weil es aufwendiger ist die Großeltern abzuholen oder anderes .

Dafür dient der SU eben nicht.

Notwendigkeit bezieht sich auf medizinische notwendige Betreuung und Notwendigkeit bedeutet auch, dass keine andere Betreuung möglich ist. Ersteres kann und wird natürlich nicht hinterfragt. Letzteres müsste öfter hinterfragt werden.

Bei wem wer gefragt werden muss und wer schon vorher alles andere abklopft, kann man hier nicht sagen. Die Bandbreite wird jedoch voll abgedeckt. Schön, dass sich hier die äußern, bei denen SU das letzte Mittel ist. Es gibt aber auch andere Kollegen, die aus Bequemlichkeit SU wählen, denen ihre Arbeit sch*** egal ist.
Zuletzt geändert von vladdi am Di 2. Jan 2018, 15:41, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 25300
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: Krankmeldung bei Krankheit des Partners zwecks Kinderbetreuung?

Beitragvon Kaeptn_Chaos » Di 2. Jan 2018, 15:44

Soso. Hätte, hätte.
Beantworte doch mal konkret die Fragen von BTJ.
Und beleg mal, wie schwer es ist, in der freien Wirtschaft hierfür freigestellt zu werden. Mal in der freien Wirtschaft gearbeitet?
:lah:

Benutzeravatar
DerLima
Moderator
Moderator
Beiträge: 4970
Registriert: Di 30. Jun 2009, 00:00
Wohnort: 167**

Re: Krankmeldung bei Krankheit des Partners zwecks Kinderbetreuung?

Beitragvon DerLima » Di 2. Jan 2018, 15:53

vladdi hat geschrieben:
Di 2. Jan 2018, 15:41

Tatsächlich aber ist SU die Option, wenn keine andere greift. Das heißt, dass der eine oder andere diese Option (SU) wählt, weil frei bei der Frau / Mann (in der freien Wirtschaft) komplizierter ist, vom Verdienst oder Stunden abgerechnet werden, weil es aufwendiger ist die Großeltern abzuholen oder anderes .

Dafür dient der SU eben nicht.

Notwendigkeit bezieht sich auf medizinische notwendige Betreuung und Notwendigkeit bedeutet auch, dass keine andere Betreuung möglich ist. Ersteres kann und wird natürlich nicht hinterfragt. Letzteres müsste öfter hinterfragt werden.
Das ist schlichtweg falsch. Einfach falsch.
Sonderurlaub ist Sonderurlaub, der bei notwendiger Betreuung zu gewähren ist. Und die notwendige Betreuung bezieht sich auf den Sorgeberechtigten und nicht dem Onkel seiner Nachbarin. Es hat überhaupt nichts, aber so rein gar nichts damit zu tun, ob andere Betreuung möglich ist.
Einzig die Frage, ob eine Betreuung notwendig ist spielt dabei eine Rolle. Und das ist eine medizinische oder aber altersmäßige Frage. Ich muss niemanden ein Organigramm meiner sonstigen Betreuungsmöglichkeiten vorlegen, die bereits alle negiert sind.
Um es ganz genau und in einfache Worte zu fassen:
Vladdi, du liegst falsch.
******************************************************
projekt:UNVERGESSEN (Klick mich)
******************************************************

Benutzeravatar
Controller
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 16974
Registriert: Mo 20. Dez 2004, 00:00

Re: Krankmeldung bei Krankheit des Partners zwecks Kinderbetreuung?

Beitragvon Controller » Di 2. Jan 2018, 17:50

Rafael ganz genau :zustimm: :zustimm: :applaus: :applaus:

Und für ganz Überkorrekte schreibt der Chef/Vorgesetzte:

Heute gegen xx:xx teilte der ... XY hier mit, dass seine Frau erkrankt sei und die 4 jährige ( das Alter ist wichtig) Tochter zu betreuen sei. (seine Frau erkrankt und zu betreuen sei ....etc)
Ich gewährte Sonderurlaub , Antrag wird nachgereicht. Peng !!

Lima, richtig :zustimm:
Vladdi: sn
Wäre es das höchste Ziel eines Kapitäns, sein Schiff in Stand zu halten,
so ließe er es auf immer im Hafen. (Thomas von Aquin)

Benutzeravatar
MICHI
Stellv. Administrator
Stellv. Administrator
Beiträge: 15593
Registriert: Sa 10. Apr 2004, 00:00

Re: Krankmeldung bei Krankheit des Partners zwecks Kinderbetreuung?

Beitragvon MICHI » Di 2. Jan 2018, 18:44

Die Verordnungen über SU werden nicht in allen BL identisch sein.
Für André ist die Verordnungen in HH ausschlaggebend und da wurde in der Vergangenheit ganz schön zusammengestrichen, was Dauer und Anspruch betrifft.

Dadurch eben nicht so einfach, wie hier dargestellt.
Gruß
MICHI


Take care and have fun!

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 25300
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: Krankmeldung bei Krankheit des Partners zwecks Kinderbetreuung?

Beitragvon Kaeptn_Chaos » Di 2. Jan 2018, 18:52

Muss man denn in HH nachweisen, wer ggf Betreuungsperson ist, bzw. warum die nicht zur Verfügung steht?
:lah:

Benutzeravatar
Controller
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 16974
Registriert: Mo 20. Dez 2004, 00:00

Re: Krankmeldung bei Krankheit des Partners zwecks Kinderbetreuung?

Beitragvon Controller » Di 2. Jan 2018, 19:05

Michi, das ist doch die hier, die ich schon verlinkte, oder ??

http://www.hamburg.de/contentblob/29608 ... iveWorker2
Wäre es das höchste Ziel eines Kapitäns, sein Schiff in Stand zu halten,
so ließe er es auf immer im Hafen. (Thomas von Aquin)

Wile E. Coyote
Corporal
Corporal
Beiträge: 473
Registriert: Do 12. Aug 2010, 23:26

Re: Krankmeldung bei Krankheit des Partners zwecks Kinderbetreuung?

Beitragvon Wile E. Coyote » Di 2. Jan 2018, 19:15

Kaeptn, manche "Vorgesetzte" sind schon etwas komisch. Ich musste mir auch schon die Frage gefallen lassen, warum ich denn daheim bleibe um das kranke Kind zu versorgen. Damals wären die Frauen doch auch daheim geblieben und hätten sich um alles gekümmert.

@Michi
beim Thema Kinderbetreuung im Krankheitsfall darf der Beamte aber nicht schlechter gestellt werden als ein AN in der freien Wirtschaft. Daher auch der Verweis auf das SGB V. Ob das ganze jetzt über SU wie in HH oder eine Dienstbefreiung unter Fortgewährung der Bezüge wie bei uns in BY läuft ist erstmal nebensächlich.

Die Notwendigkeit zur Betreuung legt der Arzt fest und niemand anderes, auch kein Vorgesetzter.

Gruss

Benutzeravatar
MICHI
Stellv. Administrator
Stellv. Administrator
Beiträge: 15593
Registriert: Sa 10. Apr 2004, 00:00

Re: Krankmeldung bei Krankheit des Partners zwecks Kinderbetreuung?

Beitragvon MICHI » Di 2. Jan 2018, 19:24

Controller hat geschrieben:Michi, das ist doch die hier, die ich schon verlinkte, oder ??

http://www.hamburg.de/contentblob/29608 ... iveWorker2
Genau. Und wenn man sich dann einmal die Ziff. 5 anschaut, erkennt man auch die Problematik im Gegensatz zu .. "ich habe Sonderurlaub genehmigt, Antrag folgt...."
Gruß
MICHI


Take care and have fun!

Benutzeravatar
MICHI
Stellv. Administrator
Stellv. Administrator
Beiträge: 15593
Registriert: Sa 10. Apr 2004, 00:00

Re: Krankmeldung bei Krankheit des Partners zwecks Kinderbetreuung?

Beitragvon MICHI » Di 2. Jan 2018, 19:30


Wile E. Coyote hat geschrieben: @Michi
beim Thema Kinderbetreuung im Krankheitsfall darf der Beamte aber nicht schlechter gestellt werden als ein AN in der freien Wirtschaft.
Hier geht es aber nicht um die Betreuung eines kranken Kindes, sondern um den kranken Lebenspartner und der daraus erforderlichen Betreuung des Kindes.
Dieser Unterschied ist zu beachten.


Gruß
MICHI


Take care and have fun!

vladdi
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 4509
Registriert: Fr 3. Aug 2012, 08:27

Re: Krankmeldung bei Krankheit des Partners zwecks Kinderbetreuung?

Beitragvon vladdi » Di 2. Jan 2018, 19:37

Naja.... so wie das lese, sieht die Hamburger SU VO das, was ich hier schrieb, auch so.




Zurück zu „Dienstrecht“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende