Hat ein Poli­zei­be­werber Kon­takte zu kri­mi­nellen Clan­mit­g­lie­dern?

Fachliche Diskussionen zum Themenbereich Dienstrecht

Moderatoren: abi, Oeli, abi, Oeli

Benutzeravatar
Controller
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 17664
Registriert: Mo 20. Dez 2004, 00:00

Hat ein Poli­zei­be­werber Kon­takte zu kri­mi­nellen Clan­mit­g­lie­dern?

Beitragvon Controller » Mo 29. Mär 2021, 20:00

LTO meldet:

https://www.lto.de/recht/nachrichten/n/ ... 0027646668

bin mal gespannt wie das ausgeht und ob das OVG eingeschaltet wird .......
Wäre es das höchste Ziel eines Kapitäns, sein Schiff in Stand zu halten,
so ließe er es auf immer im Hafen. (Thomas von Aquin)

Jack Bauer
Constable
Constable
Beiträge: 99
Registriert: Sa 4. Nov 2017, 17:01

Re: Hat ein Poli­zei­be­werber Kon­takte zu kri­mi­nellen Clan­mit­g­lie­dern?

Beitragvon Jack Bauer » Di 30. Mär 2021, 12:08

Das ist schon ein echt schwieriges Thema.

Leute ablehnen, nur weil sie aus einem schlechten Umfeld kommen, halte ich irgendwie nicht für richtig. Genaugenommen könnte man sogar besonders große Charakterstärke attestieren, wenn jemand in einem solchen Umfeld nicht selbst straffällig wird.

Andererseit verstehe ich die Leute nicht wirklich. Sie tun sich meiner Meinung nach selbst keinen Gefallen mit der Berufswahl. Letztendlich stellen sie sich selbst damit zwischen die Fronten und mehr als Basisdienst wird wohl auch nie drin sein.

Aber schaun wa mal, was noch kommt. Mal ganz abgesehen davon, dass es bei anderen Bewerbern und heutigen Kollegen auch kein Hinderungsgrund war.

Benutzeravatar
zulu
Captain
Captain
Beiträge: 1823
Registriert: Fr 5. Nov 2010, 11:52

Re: Hat ein Poli­zei­be­werber Kon­takte zu kri­mi­nellen Clan­mit­g­lie­dern?

Beitragvon zulu » Mi 7. Apr 2021, 14:34

Jack Bauer hat geschrieben:
Di 30. Mär 2021, 12:08
Leute ablehnen, nur weil sie aus einem schlechten Umfeld kommen, halte ich irgendwie nicht für richtig.
Das ist kein schlechtes Umfeld, sondern die organisierte Kriminalität. Die Berliner Regierung versteht darunter zwar problemloses migrantisches Gewerbe, aber das VG Berlin zum Glück nicht.

"In Italien sitzt die Mafia überall!" - Ja und wer sich wundert wie sowas funktioniert...genau so. Kippt das OVG das Urteil wieder, perfekt. Positioniert man die Familie richtig, spart man sich sogar das Schmiergeld.

Benutzeravatar
Controller
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 17664
Registriert: Mo 20. Dez 2004, 00:00

Re: Hat ein Poli­zei­be­werber Kon­takte zu kri­mi­nellen Clan­mit­g­lie­dern?

Beitragvon Controller » Mi 7. Apr 2021, 18:49

hm....... :polizei10:

und damit sind wir nicht sehr weit von der "Sippenhaft".
Ich finde es zumindest bedenklich.
"In Italien sitzt die Mafia überall!"
Auch bei uns wird geschmiert, Insidergeschäfte gemacht und sich bereichert was das Zeug hält .... alles mit Bezug auf Job, Dienst und Amt !

Beispiele/Quellen lass ich lieber mal weg; will ja die Mods nicht erschrecken ...... die Nachrichten berichten ja fast täglich :pfeif:
Wäre es das höchste Ziel eines Kapitäns, sein Schiff in Stand zu halten,
so ließe er es auf immer im Hafen. (Thomas von Aquin)

Jack Bauer
Constable
Constable
Beiträge: 99
Registriert: Sa 4. Nov 2017, 17:01

Re: Hat ein Poli­zei­be­werber Kon­takte zu kri­mi­nellen Clan­mit­g­lie­dern?

Beitragvon Jack Bauer » Do 8. Apr 2021, 08:35

zulu hat geschrieben:
Mi 7. Apr 2021, 14:34

Das ist kein schlechtes Umfeld, sondern die organisierte Kriminalität.

Laut vorliegendem Artikel:
Der Bewerber selbst sei zwar nicht vorbestraft.
Und nun?

Die Leute, mit denen wir so aus diesen Clanfamilien zu tun haben, werden i.d.R. schon im Kindesalter straffällig und erste Verurteilungen liegen mit 14 Jahren an.

Wie gesagt, es ist ein sehr schwieriges Thema, aber allegmein gesprochen ist der deutsche Koks- und Spielsüchtige Nuttenpreller, in einem stillen LKA-Kämmerlein wohl ne größere Gefahr für Ermittlungen und die Strafverfolgung, als der El-Irgendwas auf nem Funkwagen.

human
Cadet
Cadet
Beiträge: 17
Registriert: Mo 16. Dez 2019, 18:37

Re: Hat ein Poli­zei­be­werber Kon­takte zu kri­mi­nellen Clan­mit­g­lie­dern?

Beitragvon human » Do 8. Apr 2021, 20:57

Jack Bauer hat geschrieben:
Di 30. Mär 2021, 12:08
Das ist schon ein echt schwieriges Thema.

Leute ablehnen, nur weil sie aus einem schlechten Umfeld kommen, halte ich irgendwie nicht für richtig. Genaugenommen könnte man sogar besonders große Charakterstärke attestieren, wenn jemand in einem solchen Umfeld nicht selbst straffällig wird.

Es geht hier nicht nur darum, dass er aus einem schlechten Umfeld kommt, d.h. irgendwann mal in der Vergangenheit in einer kaputten Familie o.ä. groß geworden ist.
Anscheinend hat sich an dem kriminellen Umfeld, in dem der Bewerber lebt, nichts geändert, und er hat auch nicht vor, sein Umfeld zu ändern.

human
Cadet
Cadet
Beiträge: 17
Registriert: Mo 16. Dez 2019, 18:37

Re: Hat ein Poli­zei­be­werber Kon­takte zu kri­mi­nellen Clan­mit­g­lie­dern?

Beitragvon human » Do 8. Apr 2021, 21:06

Jack Bauer hat geschrieben:
Do 8. Apr 2021, 08:35

Wie gesagt, es ist ein sehr schwieriges Thema, aber allegmein gesprochen ist der deutsche Koks- und Spielsüchtige Nuttenpreller, in einem stillen LKA-Kämmerlein wohl ne größere Gefahr für Ermittlungen und die Strafverfolgung, als der El-Irgendwas auf nem Funkwagen.

Das ist doch kein Argument, weil irgendwer noch ne größere Gefahr ist, ne andere Gefahr einfach zu ignorieren.

Außerdem geht es nicht um einen "El-Irgendwas auf dem Funkwagen." Sondern um einen Bewerber aus einem kriminellen Umfeld. Seine Nasenkrümmung und die Anzahl der Hautpigmente sind so egal wie bei deinem Typ im stillen LKA-Kämmerlein.

Benutzeravatar
Controller
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 17664
Registriert: Mo 20. Dez 2004, 00:00

Re: Hat ein Poli­zei­be­werber Kon­takte zu kri­mi­nellen Clan­mit­g­lie­dern?

Beitragvon Controller » Do 8. Apr 2021, 21:13

Sondern um einen Bewerber aus einem kriminellen Umfeld.
Und genau da liegt der Hase meiner Meinung nach im Pfeffer.
Wie definiert man das ? Wo genau fängt es an und hört es auf, was sind die Tatbestände,
denn wenn man diese Tür öffnet, muss man gucken wer und was genau da durchkommen soll und was nicht.

So eine Entscheidung lässt aufhorchen und wird wohl viel Beachtung finden.
Ich bin wirklich gespannt, ob das OVG eingeschaltet wird und wie es dort gesehen wird.
Wäre es das höchste Ziel eines Kapitäns, sein Schiff in Stand zu halten,
so ließe er es auf immer im Hafen. (Thomas von Aquin)

human
Cadet
Cadet
Beiträge: 17
Registriert: Mo 16. Dez 2019, 18:37

Re: Hat ein Poli­zei­be­werber Kon­takte zu kri­mi­nellen Clan­mit­g­lie­dern?

Beitragvon human » Do 8. Apr 2021, 21:52

Controller hat geschrieben:
Do 8. Apr 2021, 21:13
Sondern um einen Bewerber aus einem kriminellen Umfeld.
Und genau da liegt der Hase meiner Meinung nach im Pfeffer.
Wie definiert man das ? Wo genau fängt es an und hört es auf, was sind die Tatbestände,
denn wenn man diese Tür öffnet, muss man gucken wer und was genau da durchkommen soll und was nicht.
Nur weil es ggf. schwierig ist zu definieren, ist ja kein Grund es zu unterlassen. Sonst kann man wirklich auch gleich alle Leumundsprüfungen einstellen.

Welche Kriterien das LKA hat bzw. ein Gericht fordert, kann ich dir natürlich auch nicht sagen.
Vermutlich wird das Gericht die Grenzen sehr eng ziehen, ich hoff mal nur nicht, dass sie die gleich ganz aufheben.

Benutzeravatar
Controller
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 17664
Registriert: Mo 20. Dez 2004, 00:00

Re: Hat ein Poli­zei­be­werber Kon­takte zu kri­mi­nellen Clan­mit­g­lie­dern?

Beitragvon Controller » Do 8. Apr 2021, 22:12

ich bin da ehrlich gesagt recht zwiegespalten.
Natürlich sehe ich auch die Gefahr, die das VG bejaht und verstehe die Entscheidung,
auf der anderen Seite habe ich den Geschmack der "Sippenhaft" auf der Zunge.

Mal abwarten.
Wäre es das höchste Ziel eines Kapitäns, sein Schiff in Stand zu halten,
so ließe er es auf immer im Hafen. (Thomas von Aquin)

Benutzeravatar
Officer André
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 2075
Registriert: Do 7. Apr 2016, 20:29
Wohnort: Hamburg

Re: Hat ein Poli­zei­be­werber Kon­takte zu kri­mi­nellen Clan­mit­g­lie­dern?

Beitragvon Officer André » Do 8. Apr 2021, 22:18

Aus dem Artikel
„Das LKA störten vor allem die engen Kontakte mit einer Person, die bereits 29-mal polizeilich in Erscheinung getreten sei.“

„räumlich, freundschaftlich und auch verwandtschaftlich“

Sippenhaft scheint mir da deutlich unpassend. Für Verwandtschaft kann man nichts. Enge räumliche und vor allem freundschaftliche Kontakte sind vollkommen anders zu bewerten.
Ich wünsche mir das Gemüt eines Stuhls.
Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

Benutzeravatar
Controller
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 17664
Registriert: Mo 20. Dez 2004, 00:00

Re: Hat ein Poli­zei­be­werber Kon­takte zu kri­mi­nellen Clan­mit­g­lie­dern?

Beitragvon Controller » Do 8. Apr 2021, 22:31

Hm, soll er bereits umziehen im Bewerbungsverfahren, das noch völlig offen ist und auch Freundschaften kündigen??

Findest du das nicht ein wenig viel verlangt??
Wäre es das höchste Ziel eines Kapitäns, sein Schiff in Stand zu halten,
so ließe er es auf immer im Hafen. (Thomas von Aquin)

Jack Bauer
Constable
Constable
Beiträge: 99
Registriert: Sa 4. Nov 2017, 17:01

Re: Hat ein Poli­zei­be­werber Kon­takte zu kri­mi­nellen Clan­mit­g­lie­dern?

Beitragvon Jack Bauer » Do 8. Apr 2021, 22:47

human hat geschrieben:
Do 8. Apr 2021, 21:06


Außerdem geht es nicht um einen "El-Irgendwas auf dem Funkwagen." Sondern um einen Bewerber aus einem kriminellen Umfeld. Seine Nasenkrümmung und die Anzahl der Hautpigmente sind so egal wie bei deinem Typ im stillen LKA-Kämmerlein.
Das war damit nicht gemeint, sonder einfach, weil einer der größten Familenclans in Berlin, Deutschland und auch weltweit mit EL-. beginnt.

Aber allgemein wird hier eine sehr sehr schwierige Angelegenheit von einigen doch etwas zu stark vereinfacht.

human
Cadet
Cadet
Beiträge: 17
Registriert: Mo 16. Dez 2019, 18:37

Re: Hat ein Poli­zei­be­werber Kon­takte zu kri­mi­nellen Clan­mit­g­lie­dern?

Beitragvon human » Do 8. Apr 2021, 23:47

Controller hat geschrieben:
Do 8. Apr 2021, 22:31
Hm, soll er bereits umziehen im Bewerbungsverfahren, das noch völlig offen ist und auch Freundschaften kündigen??

Findest du das nicht ein wenig viel verlangt??
Nö finde ich nicht bzw. er sollte das ja auch nicht erst im Bewerbungsverfahren machen, sondern schon lange davor. Deiner Meinung nach soll es keine Rolle spielen, wenn jemand intenisive Freundschaften zu mehreren Schwerkriminellen pflegt?

human
Cadet
Cadet
Beiträge: 17
Registriert: Mo 16. Dez 2019, 18:37

Re: Hat ein Poli­zei­be­werber Kon­takte zu kri­mi­nellen Clan­mit­g­lie­dern?

Beitragvon human » Do 8. Apr 2021, 23:51

Jack Bauer hat geschrieben:
Do 8. Apr 2021, 22:47
Aber allgemein wird hier eine sehr sehr schwierige Angelegenheit von einigen doch etwas zu stark vereinfacht.
Eigentlich bislang nur von dir hier


Zurück zu „Dienstrecht“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende