Ausrüstung von US Polizisten

Diese Sektion dient dem Informationsaustausch mit ausländischen Kollegen sowie der Information über internationale polizeiliche Strukturen/Rechtsthemen

Moderator: abi

Benutzeravatar
Trooper
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 13302
Registriert: Sa 2. Okt 2004, 00:00
Wohnort: Niedersachsen

Re: Ausrüstung von US Polizisten

Beitragvon Trooper » So 23. Dez 2012, 15:07

Der Gesetzgeber hat an der Stelle eben festgelegt, dass es für die tägliche Polizeiarbeit unnötig und unangemessen ist, großkalibrige Waffen einzusetzen.
Ist das so? Also, mein Gesetzgeber hat lediglich festgelegt, daß unter Waffen im Sinne des Gesetzes Schlagstöcke, Pistolen, Revolver, Gewehre und Maschinenpistolen zu verstehen sind... ohne eine Rangfolge innerhalb der genannten Schußwaffen aufzustellen. Im übrigen hat rein technisch gesehen die Maschinenpistole ein größeres Kaliber als die meisten Gewehre...

Ich verstehe in diesem Punkt deine Haarspalterei nicht im Mindesten. Eine Maschinenpistole und ein Sturmgewehr dürften für die meisten Bürger nicht mal zu unterscheiden sein... sie haben etwa dieselbe Größe, dasselbe Funktionsprinzip, einen Pistolengriff, heutzutage meistens einen klappbaren oder einschiebbaren Schaft, werden gemäß der Systematik des WaffG als Kriegswaffe eingestuft und vorne guckt ein Magazin raus.

Der einzige Unterschied ist die verwendete Munitionsart, und genau hier liegt die Möglichkeit, einen erheblichen taktischen Mehrwert zu erzielen. Du mußt mir mal ernsthaft erklären, wie genau das Trennungsgebot von Polizei und Militär oder die Bürgernähe unserer Behörden gefährdet würde, wenn ich ein Kaliber wähle, das geringere Umfeldgefährdung mit höherer zielballistischer Leistungsfähigkeit und ähnlichen Handhabungseigenschaften kombiniert.

Und fang bitte nicht damit an, daß das nicht politisch gewollt ist. Der Grund dafür liegt einzig und allein darin, daß es Geld kostet und daß wir Führungskräfte haben, die an alten Zöpfen hängen. In meinem Bundesland ist mal vorgeschlagen worden, die MP auf dem Streifenwagen durch eine Repetierflinte (die seit Jahrzehnten eine bewährte, zweifelsfrei "unverdächtige" zivile Behördenwaffe ist) zu ersetzen, um mehr ballistische Wirksamkeit und Munitionsauswahl zu haben. Das Ansinnen wurde durch die einschlägigen Entscheidungsträger mit dem Hinweis abgelehnt, man wolle schließlich keine "amerikanischen Verhältnisse". Daß wir mit der MP geschlagen sind, liegt schlicht und einfach an Geld und Tradition.
Dear Kids,
There is no Santa. Those presents are from your parents.
Sincerely, Wikileaks

Benutzeravatar
Kensei
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 971
Registriert: Sa 7. Jan 2012, 18:46

Re: Ausrüstung von US Polizisten

Beitragvon Kensei » So 23. Dez 2012, 16:41

Trooper hat geschrieben:...Eine Maschinenpistole und ein Sturmgewehr dürften für die meisten Bürger nicht mal zu unterscheiden sein...


Ich denke schon, zumindest für jeden Gedienten. Die MP ist als PDW konzipiert. Dass das G3 mit einer Rohrlänge von 450mm, einer Gesamtlänge von 1025mm andere Abmessungen und damit auch ein "martialischeres" Erscheinungsbild hat, und mit mehr Durchschlagskraft und einer maximalen Kampfentfernung von 600m mit ZF ganz andere Wirkmöglichkeiten besitzt, brauche ich dir nicht zu sagen.
Trooper hat geschrieben:...Und fang bitte nicht damit an, daß das nicht politisch gewollt ist...


Die Antwort gibst du dir doch selber Trooper;
Trooper hat geschrieben:...Das Ansinnen wurde durch die einschlägigen Entscheidungsträger mit dem Hinweis abgelehnt, man wolle schließlich keine "amerikanischen Verhältnisse"...
Natürlich ist es politisch gewollt, eben weil man keine "amerikanischen Verhältnisse" in der BRD wollte und will. Ein Sturmgewehr ist primär konzipiert für den infanteristischen Gebrauch im Kampfeinsatz und ich als Bürger hätte ein erhebliches Problem damit, wenn mir im Fußballstadion oder am Flughafen Polizeibeamte mit Sturmgewehren gegenübertreten würden. Warum auch, was soll denn der PVB damit? Braucht er sowas für den täglichen Dienst? Wie oft kommt denn überhaupt die MP zum Einsatz, rein statistisch gesehen?

Tradition wegen mir, das es am Geld liegen soll(te) kann ich nicht nachvollziehen. Als die BW das G36 einführte wäre es ein leichtes gewesen, die alten G3-Modelle an Polizeibehörden abzugeben. Wurde nicht gemacht, warum auch.

Ich will es wie gesagt auch garnicht nur an der Bewaffnung und Ausrüstung festmachen, ab wann man von "Militarisierung" sprechen kann. Ist jetzt auch müßig auf diesem MP/G3-Vergleich rumzureiten, zumal es ja eigentlich auch um US-Polizeien ging.
"Free people will never remain free, if they are not willing, if need be, to fight for their vital interests..."
- John Foster Dulles

Benutzeravatar
zoellner
Moderator
Moderator
Beiträge: 3306
Registriert: So 11. Apr 2004, 00:00
Wohnort: Breisgau Vice

Re: Ausrüstung von US Polizisten

Beitragvon zoellner » So 23. Dez 2012, 16:53

Juhuu tolle Argumentation. wenn es rein nach der Statistik geht, wie oft die Waffe im polizeidienst eingesetzt wird, müsste man sie wie bei den Briten abschaffen. die mp5 und das g3 werden nicht aus Spaß an der Freude angeschafft oder um besonders martialisch zu sein sondern weil mit einem Gewehr erheblich besser gezielt werden kann als mit einer Pistole.dass verhindert eben die von mir bereits genannten Bild-Kommentare, warum man dem Bürger nicht ins Bein schießen konnte.damit kann man es.der gängigste Grund warum noch die MP5 eingesetzt wird ist die gleiche Munition wie bei der Dienstpistole. würde man nun dass G36 einführen müsste man andrere Munition vorhalten. selbst beim Zoll haben wir eine Variante des G3

Benutzeravatar
Eisscrat
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 827
Registriert: Mi 2. Mär 2011, 13:23
Wohnort: Bayern

Re: Ausrüstung von US Polizisten

Beitragvon Eisscrat » So 23. Dez 2012, 17:22

Kensei hat geschrieben:Ein Sturmgewehr ist primär konzipiert für den infanteristischen Gebrauch im Kampfeinsatz und ich als Bürger hätte ein erhebliches Problem damit, wenn mir im Fußballstadion oder am Flughafen Polizeibeamte mit Sturmgewehren gegenübertreten würden.
Und wozu wurde die MP nach deiner einschätzung primär konzipiert wenn nicht für den infantristischen Gebrauch im Kampfeinsatz?

Entschuldigung aber ich bekomme immer mehr den Eindruck das du wirklich keine Ahnung hast wovon du redest.

Nebenbei. Von was für "Eskalationen" sprichst du bei SWAT Einsätzen die bei normalen Streifenpolizisten die nett geklingelt hätten nicht vorkommen würden?
„Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“ Albert Einstein

Benutzeravatar
Kensei
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 971
Registriert: Sa 7. Jan 2012, 18:46

Re: Ausrüstung von US Polizisten

Beitragvon Kensei » So 23. Dez 2012, 18:11

Eisscrat hat geschrieben:...Und wozu wurde die MP nach deiner einschätzung primär konzipiert wenn nicht für den infantristischen Gebrauch im Kampfeinsatz?...
MPs wurden ursprünglich Entwickelt um die Lücke zwischen Pistole und Sturmgewehr zu schließen. Die MP ist eine PDW für z.B. Fahrzeugbesatzungen oder Soldaten die primär im rückwärtigen Raum aktiv sind und nicht unbedingt mit Sturmgewehr agieren müssen.
Daneben kommt sie auch im Orts- und Häuserkampf zum Einsatz, wenn bspw. in beengten Gebäuden ein freies Agieren mit Gewehr nicht möglich ist, das gebe ich zu.
Eisscrat hat geschrieben:...Nebenbei. Von was für "Eskalationen" sprichst du bei SWAT Einsätzen die bei normalen Streifenpolizisten die nett geklingelt hätten nicht vorkommen würden?
Entschuldige, aber wenn ich das Lese habe ich den Eindruck du hast keine Ahnung wovon du redest. Informiere dich mal über "no knock" oder "short notice" "raids" und schau dir dazu einige Statistiken an. Dann können wir gerne weiter reden. Ich hab keine Lust hier dasselbe immer und immer wieder zu schreiben, weil Leute zu faul sind den Thread im ganzen zu lesen oder auf Quellen einzugehen die ich weiter oben gepostet habe.

@Zoellner
Du willst mir nicht wirklich weißmachen, dass ein Polizist der wie oft, ein-/zweimal im Monat mit dem G3 schießen übt, wenn überhaupt, in einer Stresssituation einem Aggressor gezielt ins Bein schießen kann?! Ich schrieb außerdem nirgendwo, dass deutschen Polizeien keine G3 besitzen. Ich schrieb es gibt Gründe dafür, dass ihr die Teile im täglichen Dienst, anders als in den USA nicht auf'm Bock oder am Mann mit euch rumführt.
"Free people will never remain free, if they are not willing, if need be, to fight for their vital interests..."
- John Foster Dulles

Benutzeravatar
Controller
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 16929
Registriert: Mo 20. Dez 2004, 00:00

Re: Ausrüstung von US Polizisten

Beitragvon Controller » So 23. Dez 2012, 18:39

POG RLP


:o

§58
(3) Hilfsmittel der körperlichen Gewalt sind insbesondere Fesseln, Wasserwerfer, technische Sperren, Diensthunde, Dienstpferde, Dienstfahrzeuge, Reiz- und Betäubungsstoffe sowie zum Sprengen bestimmte explosionsfähige Stoffe (Sprengmittel).
(4) Als Waffen sind Schlagstock, Distanz-Elektroimpulsgerät, Pistole, Revolver, Gewehr und Maschinenpistole zugelassen.
(5) Wird der Bundesgrenzschutz im Land Rheinland-Pfalz zur Unterstützung der Polizei in den Fällen des Artikels 35 Abs. 2 Satz 1 oder des Artikels 91 Abs. 1 des Grundgesetzes eingesetzt, so sind für den Bundesgrenzschutz auch Maschinengewehre und Handgranaten als besondere Waffen zugelassen. Diese dürfen nur nach den Bestimmungen dieses Gesetzes eingesetzt werden.
+

§ 66
Besondere Waffen, Sprengmittel :lupe:

http://landesrecht.rlp.de/jportal/porta ... focuspoint
in einer Stresssituation einem Aggressor gezielt ins Bein schießen kann?!
:polizei3:

ok :polizei7: :polizei7:
Wäre es das höchste Ziel eines Kapitäns, sein Schiff in Stand zu halten,
so ließe er es auf immer im Hafen. (Thomas von Aquin)

Spawnilein
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1319
Registriert: So 6. Jul 2008, 00:00

Re: Ausrüstung von US Polizisten

Beitragvon Spawnilein » So 23. Dez 2012, 18:49

Kensei hat geschrieben: @Zoellner
Du willst mir nicht wirklich weißmachen, dass ein Polizist der wie oft, ein-/zweimal im Monat mit dem G3 schießen übt, wenn überhaupt, in einer Stresssituation einem Aggressor gezielt ins Bein schießen kann?! Ich schrieb außerdem nirgendwo, dass deutschen Polizeien keine G3 besitzen. Ich schrieb es gibt Gründe dafür, dass ihr die Teile im täglichen Dienst, anders als in den USA nicht auf'm Bock oder am Mann mit euch rumführt.
Ein oder zweimal im Monat? Sooft geh ich nichtmal Pistole schießen^^

Ich kenn da diverse Dst auf denen normale PVB das G8 mitführen und das fast täglich...

Benutzeravatar
Kensei
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 971
Registriert: Sa 7. Jan 2012, 18:46

Re: Ausrüstung von US Polizisten

Beitragvon Kensei » So 23. Dez 2012, 18:53

Controller hat geschrieben:
(4) Als Waffen sind Schlagstock, Distanz-Elektroimpulsgerät, Pistole, Revolver, Gewehr und Maschinenpistole zugelassen.
...
Taser, Revolver, Gewehr und MP hast du jeden Tag am Mann Controller?

Ich antworte ab jetzt auf solche Beiträge nichtmehr, die sich nichtmal die Mühe machen meine Argumente richtig zu lesen.
Hab wie gesagt keine Lust hier alles doppelt und dreifach zu schreiben.

Ursprünglich gings ja eh um US-Polizeien, da scheint der Diskussionsbedarf ja ohnehin erschöpft zu sein.
"Free people will never remain free, if they are not willing, if need be, to fight for their vital interests..."
- John Foster Dulles

Benutzeravatar
Kensei
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 971
Registriert: Sa 7. Jan 2012, 18:46

Re: Ausrüstung von US Polizisten

Beitragvon Kensei » So 23. Dez 2012, 18:55

Spawnilein hat geschrieben:...Ich kenn da diverse Dst auf denen normale PVB das G8 mitführen und das fast täglich...
Auf dem Streifenwagen? Mit welcher Begründung?
"Free people will never remain free, if they are not willing, if need be, to fight for their vital interests..."
- John Foster Dulles

Benutzeravatar
zoellner
Moderator
Moderator
Beiträge: 3306
Registriert: So 11. Apr 2004, 00:00
Wohnort: Breisgau Vice

Re: Ausrüstung von US Polizisten

Beitragvon zoellner » So 23. Dez 2012, 18:55

Kenzei, das kommt zum einen auf den Schützen an und zum anderen auf die Situation aber die Zielgenauigkeit eines Gewehrs bringt einen entscheidenen Vorteil. Es wäre übrigens auch nicht das erste Mal, das Gewalttäter schusshemmende Westen tragen, die mit der 9x19 Dienstmunition nicht durchschlagen werden kann.

und ausserdem bin ich immernoch der Meinung, dass du keine Ahnung hat wovon du redest und dich von Hollywood und dem amerikanischen Hurrapatriotismus hast anstecken lassen. Wen interessiert es denn ob in einem Land in dem ich weder lebe noch arbeite die Polizei vermehrt Spezialkräfte einsetzt? Russland ist auch eine Demokratie. Russland hat zwar diverse Probleme die von den Medien und Politikern hochgepusht werden, die USA haben dafür andere. Zumindest wird in den Medien nichts vom Amokläufen und schießwürten Hausfrauen in Russland berichtet. Dennoch hat die dortige Polizei mit ALFA und OMON und in gewissen Kreisen auch Speznaz einige Einsatzeinheiten die genauso wenig nett an die Tür klopfen wie das Daisy Town SWAT. Hier regt sich aber keiner darüber auf. Ist eben nicht so cool und interessant wie die krassen Special Forces aus Amerika.


I like to be in America!
O.K. by me in America!
Ev'rything free in America
For a small fee in America!
...
by Leonard Bernstein - West Side Story

Benutzeravatar
Kensei
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 971
Registriert: Sa 7. Jan 2012, 18:46

Re: Ausrüstung von US Polizisten

Beitragvon Kensei » So 23. Dez 2012, 19:04

zoellner hat geschrieben:...dem amerikanischen Hurrapatriotismus hast anstecken lassen...
Ich verstehe nicht warum du mir das immerwieder vorwirfst Zoellner, aber gut, sei's drum.
zoellner hat geschrieben:...Wen interessiert es denn ob in einem Land in dem ich weder lebe noch arbeite die Polizei vermehrt Spezialkräfte einsetzt?...
Darauf habe ich dir bereits weiter oben geantwortet.
zoellner hat geschrieben:...Russland ist auch eine Demokratie...
Hier ging es um US-Polizeien. Also habe ich mich darauf bezogen.
Ich könnte auch was zu Russland und OMON schreiben, mach ich aber nicht, weil's hier nunmal um die USA geht.
"Free people will never remain free, if they are not willing, if need be, to fight for their vital interests..."
- John Foster Dulles

Benutzeravatar
MICHI
Stellv. Administrator
Stellv. Administrator
Beiträge: 15510
Registriert: Sa 10. Apr 2004, 00:00

Re: Ausrüstung von US Polizisten

Beitragvon MICHI » So 23. Dez 2012, 19:19

Es geht hier um die Ausrüstung eines US-Polizisten, da wollen wir jetzt so langsam auch wieder hin.

Hinsichtlich MP-"Langwaffe" für die Polizei gibt es einen eigenständigen Thread mit unzähligen Beiträgen.
Also brauchen wir hier nicht alles zu wiederholen.
Gruß
MICHI


Take care and have fun!

Danny.reloaded
Corporal
Corporal
Beiträge: 559
Registriert: Di 7. Dez 2010, 22:16

Re: Ausrüstung von US Polizisten

Beitragvon Danny.reloaded » So 23. Dez 2012, 19:30

Russland ist auch eine Demokratie.
Jetzt nicht dein Ernst, oder? :polizei10:

Benutzeravatar
zoellner
Moderator
Moderator
Beiträge: 3306
Registriert: So 11. Apr 2004, 00:00
Wohnort: Breisgau Vice

Re: Ausrüstung von US Polizisten

Beitragvon zoellner » So 23. Dez 2012, 19:36

doch ist es. oder wie würdest du es definieren? du hast folgende Staatsformen zur auswahl
Republik
Monarchie
Diktatur
http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_ ... ngssysteme

der kanadier
Corporal
Corporal
Beiträge: 543
Registriert: Sa 20. Nov 2010, 13:43

Re: Ausrüstung von US Polizisten

Beitragvon der kanadier » So 23. Dez 2012, 19:39

Mal was zum Ursprungsthema:
Bei den Amis hat sich auch mittlerweile die SK 4 Weste bei einem Teil der Streifenbeamten durchgesetzt. So wie bei uns die Amok Zusatzausrüstung.
Außerdem sind Tourniquets und sonstige Verbandsmaterialen aus dem Militärbereich immer mehr im kommen.


Zurück zu „International“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende