Krawalle in Schweden

Diese Sektion dient dem Informationsaustausch mit ausländischen Kollegen sowie der Information über internationale polizeiliche Strukturen/Rechtsthemen

Moderator: abi

Knaecke77
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 4762
Registriert: Mi 13. Sep 2006, 00:00
Wohnort: Baden-Württemberg

Krawalle in Schweden

Beitragvon Knaecke77 » Do 23. Mai 2013, 08:18

Europaweit das immer gleiche Klientel das die Straßen in Schlachtfelder verwandelt.:cry:

http://www.Spiegel.de/panorama/gesellsc ... 01237.html

Gesendet von meinem ST21i mit Tapatalk 2
Servare cives maior est virtus patriae patri

Genderhinweis
Allein aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung männlicher und
weiblicher Sprachformen verzichtet. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten für beide
Geschlechter

Tasha
Constable
Constable
Beiträge: 83
Registriert: Mo 22. Aug 2011, 20:02

Re: Krawalle in Schweden

Beitragvon Tasha » Do 23. Mai 2013, 09:42

Europaweit? Wann und wo (wenn man mal Frankreich und Großbritannien ausklammert) waren denn weitere Straßenschlachten von dem von dir hier angesprochenen Klientel zu sehen? Wenn ich an in Schlachtfelder verwandelte Straßen in Europa denke, fallen mir zuerst Straßenschlachten zwischen "Fußballfans" und ihren Rivalen ein, die kommen europaweit wohl häufiger vor als die von dir hier als typisch europäisch dargestellten Zustände. Als zweites Klientel kämen mit da spontan die Rocker in den Sinn.

Brot
Moderator
Moderator
Beiträge: 3493
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 00:00
Wohnort: BW

Re: Krawalle in Schweden

Beitragvon Brot » Do 23. Mai 2013, 14:49

Krawalle in Stockholm: Randalierer greifen Polizeiwache an

Die vierte Nacht in folge und eine Polizeiwache brannte auch schon.

Aus dem letzten Absatz:
Die Unruhen haben eine erneute Debatte über den Abbau des Sozialsystems und den Zuzug von Einwanderern ausgelöst. Schweden reduziert seit den neunziger Jahren die staatlichen Unterstützungsleistungen. Dadurch nahm das soziale Gefälle so stark zu wie in keinem anderen OECD-Land. Insbesondere Einwanderer sind von Jugendarbeitslosigkeit und Armut betroffen.
Wie kann man dem Ganzen entgegen wirken? Ich schätze mal, dass die Polizei da wenig machen kann.

Ich schätze mal, dass es in Deutschland auch nur eine Frage der Zeit ist, bis zu solchen oder ähnlichen Szenen kommt. Es gibt genügend Brennpunkte, an denen es nur noch einen Anlass braucht, dass ein Teil der Menschen dort durchdreht.

Benutzeravatar
Apollo
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 3294
Registriert: So 29. Aug 2004, 00:00

Re: Krawalle in Schweden

Beitragvon Apollo » Do 23. Mai 2013, 15:26

Tja wenn man alles ausklammert dann hat man wieder eine schöne heile Welt.
"All gave some, some gave all"

In Xanadu schuf Kubla Khan
Ein prunkvolles Vergnügungsschloss.
Wo Alph, der heil´ge Strom, durchfloss,
die tiefen Höhlen, unendlich groß,
hinab zum dunklen Ozean.


A Message to Humanity

Tasha
Constable
Constable
Beiträge: 83
Registriert: Mo 22. Aug 2011, 20:02

Re: Krawalle in Schweden

Beitragvon Tasha » Do 23. Mai 2013, 16:01

Ich will hier nichts relativieren oder beschönigen, aber es gibt 46 europäische Staaten, 26 wenn wir nur die EU betrachten. In 2 bzw. 3 Staaten gibt es die hier thematisierten Probleme mit vermeintlicher muslimischer Migrantengewalt. Der erste Satz von Knäcke entspricht einfach nicht der Realität.

Brot
Moderator
Moderator
Beiträge: 3493
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 00:00
Wohnort: BW

Re: Krawalle in Schweden

Beitragvon Brot » Do 23. Mai 2013, 17:01

Tasha hat geschrieben:In 2 bzw. 3 Staaten gibt es die hier thematisierten Probleme mit vermeintlicher muslimischer Migrantengewalt.
Schauen wir mal aktuell nach London. Selbst wenn es nur wenige Länder sind bzw. sein sollten, aber dieses "vermeintlich" kann man streichen.

Man kann natürlich auch sagen, dass es Einzelfälle sind. Spezielle Statistiken dazu werden meines Wissens nach nicht angefertigt. Evtl. sollte man mal anfangen, "inländerfeindliche" Straftaten ebenfalls statistisch zu erfassen.

Benutzeravatar
Mainzelmann2001
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 10135
Registriert: Di 30. Mai 2006, 00:00
Wohnort: Rheinhessen
Kontaktdaten:

Re: Krawalle in Schweden

Beitragvon Mainzelmann2001 » Do 23. Mai 2013, 17:10

Brot hat geschrieben: Man kann natürlich auch sagen, dass es Einzelfälle sind. Spezielle Statistiken dazu werden meines Wissens nach nicht angefertigt. Evtl. sollte man mal anfangen, "inländerfeindliche" Straftaten ebenfalls statistisch zu erfassen.
Muss das jetzt schon wieder losgehen, inländer, ausländer, Migranten mit und ohne deutschem oder überhaupt gar keinem Pass.
Spielt das eine Rolle?

Ja natürlich spielt das eine Rolle, aber warum denn?

Weil man dieses Klientel über Jahre in die unterste Schublade gesteckt hat. Man hat sie in Randbezirken angesiedelt, man hat sie mit Sozialleistungen aber ohne Zukunft abgespeist. Man hat ihnen deutlich gezeigt, dass man sie nicht will.

Natürlich haben sie auch wenig dafür getan gemocht zu werden.

Aber letztendlich hat sich dadurch in Teilen vieler Länder eine Paralellgesellschaft entwickelt, mit eigenen Strukturen, eigenen Gesetzen etc.

Und wenn dann ein Funke kommt brennt das Ganze.

Solange wir diesen Menschen kein lebenswertes Zuhause im Jetzt und keine Zukunft hier oder im Herkunftsland bieten, werden die Probleme zunehmen.

Und um das zu leisten, muss Europa viel Geld in die Hand nehmen und zusammenarbeiten. Ein Euro-Hawk sollte das letzte sein woran man heute arbeitet und geld in den Sand setzt.
Was juckt es die stolze Eiche, wenn sich die Wildsau an ihr reibt.

Das frühe Vögeln entspannt den Wurm.

Tasha
Constable
Constable
Beiträge: 83
Registriert: Mo 22. Aug 2011, 20:02

Re: Krawalle in Schweden

Beitragvon Tasha » Do 23. Mai 2013, 17:16

Brot hat geschrieben:Schauen wir mal aktuell nach London. Selbst wenn es nur wenige Länder sind bzw. sein sollten, aber dieses "vermeintlich" kann man streichen.

Man kann natürlich auch sagen, dass es Einzelfälle sind. Spezielle Statistiken dazu werden meines Wissens nach nicht angefertigt. Evtl. sollte man mal anfangen, "inländerfeindliche" Straftaten ebenfalls statistisch zu erfassen.
Ich habe mich hier besonders am "europaweit immer wieder das gleiche Klientel" gestört, das ist nämlich nachweisbar falsch. Das "vermeintlich" habe ich da bewusst eingefügt, weil eben in den meisten Fällen die Religion der Täter völlig nebensächlich ist, diese Taten sind nicht religiös, sondern gesellschaftspolitisch motiviert. Die Vorfälle in Stockholm lassen sich nicht mit dem aktuellen Fall aus London vergleichen, da die Motive völlig verschieden sind.

Benutzeravatar
MICHI
Stellv. Administrator
Stellv. Administrator
Beiträge: 15512
Registriert: Sa 10. Apr 2004, 00:00

Re: Krawalle in Schweden

Beitragvon MICHI » Do 23. Mai 2013, 17:22

Es ist schon genug, dieses Thread, der eigentlich den Sinn und Zweck von CZ sprengt, hier zur Diskussion offen zu lassen.

Dann sollte dieses jedoch schon mit Polizeibezug geschehen und keine sozialpolitische Diskussion werden.
Gruß
MICHI


Take care and have fun!

Benutzeravatar
Mainzelmann2001
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 10135
Registriert: Di 30. Mai 2006, 00:00
Wohnort: Rheinhessen
Kontaktdaten:

Re: Krawalle in Schweden

Beitragvon Mainzelmann2001 » Do 23. Mai 2013, 17:33

MICHI hat geschrieben:Es ist schon genug, dieses Thread, der eigentlich den Sinn und Zweck von CZ sprengt, hier zur Diskussion offen zu lassen.

Dann sollte dieses jedoch schon mit Polizeibezug geschehen und keine sozialpolitische Diskussion werden.
Na ja, der Polizeibezug ergibt sich, wenn man den von mir als Funke bezeichneten Aggressionsanfang mit der Tötung der Person in Schweden durch PVB verbindet.

Ich denke, wenn ein "Mitglied" einer vakanten Gruppierung in Berlin Bremen oder Köln von PVB erschossen würde, gäbe es auch Randale. Vielleicht nicht so schlimm wie in Paris aber eben auch.

Blos können wir halt recht wenig dafür tun, dass es nicht oder ja passiert. Wir müssen es mehr oder weniger hinnehmen und das Beste draus machen.

Dass die Politik gerade im Rahmen der Bildungs- und Sozialpolitik einiges schleifen lässt, was das Gesamtklima und damit auch unsere Position verbessern würde, sehe ich schon als recht schlimm
Was juckt es die stolze Eiche, wenn sich die Wildsau an ihr reibt.

Das frühe Vögeln entspannt den Wurm.

Benutzeravatar
MICHI
Stellv. Administrator
Stellv. Administrator
Beiträge: 15512
Registriert: Sa 10. Apr 2004, 00:00

Re: Krawalle in Schweden

Beitragvon MICHI » Do 23. Mai 2013, 17:37

Mainzelmann2001 hat geschrieben:
Dass die Politik gerade im Rahmen der Bildungs- und Sozialpolitik einiges schleifen lässt, was das Gesamtklima und damit auch unsere Position verbessern würde, sehe ich schon als recht schlimm
Was ja mit Recht diskussionswürdig ist, nur eben nicht in diesem Forum.

Darauf wurde auch in der Vergangenheit immer wieder hingewiesen. Auch von Stammusern, wenn so manch anderer sich auf diese Art in Polizeithemen einmischte.
Gruß
MICHI


Take care and have fun!

Knaecke77
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 4762
Registriert: Mi 13. Sep 2006, 00:00
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Krawalle in Schweden

Beitragvon Knaecke77 » Do 23. Mai 2013, 17:59

Tasha hat geschrieben:Ich will hier nichts relativieren oder beschönigen, aber es gibt 46 europäische Staaten, 26 wenn wir nur die EU betrachten. In 2 bzw. 3 Staaten gibt es die hier thematisierten Probleme mit vermeintlicher muslimischer Migrantengewalt. Der erste Satz von Knäcke entspricht einfach nicht der Realität.

Über den religiösen „Background“ der Chaoten habe ich kein Wort verloren. Tatsache ist allerdings, dass ein zunehmend bildungsferner und gewaltätiger Teil der Bevölkerung zum Problem wird. Dieses Klientel rekrutiert sich aus Inländern und Menschen mit Migrationshintergrund.

Mainzel hat ja einiges über die Ursachen geschrieben. Hier ist ihm voll und ganz zuzustimmen.

Gerne würde ich an dieser Stelle die europäische Polizeizusammenarbeit thematisieren.
Wir haben Olaf, Frontex und Europol. Allerdings ist mir nicht bekannt, ob es eine Art europäischen Polizeistab gibt, um evtl. grössere Polizeieinsätze die mehrere Länder zeitgleich betreffen auch koodinieren zu können?
Beispiele könnten hier sein:
- Naturkatastrophen
- Grössere Unruheherde
- Gemeinsame , grenzüberschreitende Fahndungsmassnahmen und Kontrollen
Was haltet ihr von solch einem Gremium?

Gast

Re: Krawalle in Schweden

Beitragvon Gast » Do 23. Mai 2013, 18:19

Gibt es. Guckst du hier: http://www.eurogendfor.org Scheint sowas ähnliches zu sein, Deutschland ist allerdings nicht dabei.

Brathühnchen
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1361
Registriert: Do 30. Jun 2011, 17:41

Re: Krawalle in Schweden

Beitragvon Brathühnchen » Do 23. Mai 2013, 21:36

Ein Stimmungsbild von der Bild-Zeitung für Akademiker:

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/k ... 01533.html
----------------
"Geh du weiterhin Bratwurst und Sauerkraut im Biergarten essen und sei weiterhin gut in Mathe haha."

Knaecke77
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 4762
Registriert: Mi 13. Sep 2006, 00:00
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Krawalle in Schweden

Beitragvon Knaecke77 » Fr 24. Mai 2013, 13:38

Archangel hat geschrieben:Gibt es. Guckst du hier: http://www.eurogendfor.org Scheint sowas ähnliches zu sein, Deutschland ist allerdings nicht dabei.

Das sind allerdings nur Länder mit Gendarmerien. Insofern ist Deutschland natürlich nicht mit im Boot.


Zurück zu „International“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende