Alk am Steuer

Alles zum Thema Verkehrsrecht

Moderatoren: Brot, Boxerwolf

JohnnieWalker
Cadet
Cadet
Beiträge: 3
Registriert: Do 24. Jan 2008, 00:00

Alk am Steuer

Beitragvon JohnnieWalker » Do 24. Jan 2008, 22:31

Hi,

ich habe bis zum 01.06.2007 meinen Führerschein für 8Monate wegen Alkohol am Steuer abgeben müssen. Habe diesen dann neu beantragt (also auch alle Punkte in Flensburg weg :D ) nun meine Frage: wie sieht es nun mit Alkohol aus? Darf ich, zum Beispiel am Abend auf einer Party, ruhig mal ein/zwei Bier trinken? Will mich natürlich nicht sinnlos betrinken!

Hatte vor dem Vorfall 4 1/2Jahre meinen Führerschein und noch keine Vorfälle bzgl. Alkohol. An dem Abend war es 0,88Promille.

Für Sinnvolle Kommentare bedanke ich mich schonmal vorab (aber bitte keine Posts wie: Dir sollte man für immer den Führerschein weg nehmen...)

GastTR
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 717
Registriert: Do 20. Jan 2005, 00:00
Wohnort: Aachen

Alk am Steuer

Beitragvon GastTR » Do 24. Jan 2008, 22:39

Ich würde dir raten, den Alkohol ganz weg zu lassen, wenn du anschließend beabsichtigst mit dem Auto zu fahren, so bist du immer auf der sicheren Seite...

man hat schnell ein Bier zu viel getrunken, da man sich vielleicht noch gut fühlt... Es spricht nichts dagegen ein Glas Bier zu sich zu nehmen, jedoch solltest du deine Grenzen nicht austesten...

Alkohol und Autofahren ein ganz klares nein....
In diesem Sinne...


GastTR

JohnnieWalker
Cadet
Cadet
Beiträge: 3
Registriert: Do 24. Jan 2008, 00:00

Alk am Steuer

Beitragvon JohnnieWalker » Do 24. Jan 2008, 22:51

Ja, dass sowieso... nur wenn ich wirklich 1-2kleine Gläser trinke, dann ist bei mir Schluss. Dann entscheide ich mich auch fürs trinken oder für das Autofahren. Kann mir da vielleicht einer sagen, wie da die Gesetzeslage momentan ist, wenn man schonmal mit Alk erwischt wurde??? Komplett 0Promille oder die genannten 0,5... die würde ich allerdings wirklich nicht ausreizen wollen!

Gast

Alk am Steuer

Beitragvon Gast » Do 24. Jan 2008, 23:00

Also da ich morgen Verkehrsrecht schreibe, liegt es gerade vor mir, die 0,5 Promillegrenze gem. § 24a StVG gilt auch nur, wenn du keine Ausfallerscheinung hast, ansonsten sind 0,3 Promille mit Ausfallerscheinungen schon ein Straftat im Sinne des § 316 StGB!

Ohne Ausfallerscheinungen hast du von 0,5 bis 1,09 Promille eine OWi im Sinne des 24 a StGB.
Ab 1,1 Promille absolute Fahruntüchtigkeit und Straftat im Sinne des $ 316 StGB

Ich weiß zwar nicht ob du zur MPU musst, aber solltest du müssen, solltest du den Alkohol so ziemlich aufgeben, da die im Rahmen der MPU Leberwerte nehmen, an denen man den Alkoholkonsum sehr lange nachverfolgen kann.
Und das mit dem Fahren und Alkohol, lass es lieber, 0,3 Promille sind schnell ereicht!

Blauhorn1
Constable
Constable
Beiträge: 87
Registriert: So 29. Okt 2006, 00:00
Wohnort: Brandenburg

Alk am Steuer

Beitragvon Blauhorn1 » Fr 25. Jan 2008, 12:46

Hallo zusammen

ich würd meinen, du solltest aus deinem bisherigen Fehler gelernt haben. Wie GastTR schon schreibt, die Grenze ist schnell erreicht. Und wer weiß schon, was 0,3 oder 0,5 Promille sind. Alkohol und Steuer vertragen sich nicht. Man sollte für sich selbst klare Grenzen schaffen, entweder ich trinke, oder ich fahre. Bei Voreinträgen Alkohol mußt du bei erneuter Feststellung im Bußgeldbereich mit Erhöhung der Sätze rechnen. Bei Straftatsbereich kann´s der Richter auch so auslegen, dass du nix gelernt hast.

:wink: :wink: :wink:
Kommen Sie zu uns, bevor wir zu Ihnen kommen...

Benutzeravatar
aceveda
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 2214
Registriert: Fr 21. Sep 2007, 00:00
Wohnort: vicus bonnensis

Re: Alk am Steuer

Beitragvon aceveda » Fr 25. Jan 2008, 12:51

[quote=""JohnnieWalker""]Hi,

ich habe bis zum 01.06.2007 meinen Führerschein für 8Monate wegen Alkohol am Steuer abgeben müssen. Habe diesen dann neu beantragt (also auch alle Punkte in Flensburg weg :D ) nun meine Frage: wie sieht es nun mit Alkohol aus? Darf ich, zum Beispiel am Abend auf einer Party, ruhig mal ein/zwei Bier trinken? Will mich natürlich nicht sinnlos betrinken!

Hatte vor dem Vorfall 4 1/2Jahre meinen Führerschein und noch keine Vorfälle bzgl. Alkohol. An dem Abend war es 0,88Promille.

Für Sinnvolle Kommentare bedanke ich mich schonmal vorab (aber bitte keine Posts wie: Dir sollte man für immer den Führerschein weg nehmen...)[/quote]

Oh Mann! Der Lern-Erfolg scheint bei dir völlig ausgeblieben zu sein... :/
Wie schon mehrfach erwähnt: Trinken oder Fahren! Beides geht nicht!

Wie wäre es mit Bus & Bahn :?:
FUCK!!!

Für das Können gibt es nur einen Beweis: das Tun

Derjenige Mensch ist vollkommen, welcher seine Rechte und des Staates Rechte kennt und ausübt.
Johann Jacob Wilhelm Heinse deutscher Dichter und Schriftsteller (1746 - 1803)

JohnnieWalker
Cadet
Cadet
Beiträge: 3
Registriert: Do 24. Jan 2008, 00:00

Alk am Steuer

Beitragvon JohnnieWalker » Sa 26. Jan 2008, 12:32

Genau die Kommentare wolllte ich eigentlich hier nicht stehen haben... Bus und Bahn...nixgelernt...

Wenn ich nach dem Fussball eine kleine Flasche Bier trinke, werde ich wohl niemanden schaden. Das war eigentlich meine Frage bzgl. Alk am Steuer.

Ich musste nicht zur MPU, FS wurde direkt sicher gestellt (da angeblich Ausfallerscheinungen vorlagen-kleine Tests wurden durchgeführt, wie z.B. auf grader Linie laufen, Finger zur Nasenspitze, auf ein Bein stehen, alles kein Problem) und musste den neu beantragen.

Also lt. Gesetz, trotz meiner sog. Vorstrafe, darf ich die 0,5 einhalten?!?!?

Benutzeravatar
aceveda
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 2214
Registriert: Fr 21. Sep 2007, 00:00
Wohnort: vicus bonnensis

Alk am Steuer

Beitragvon aceveda » Sa 26. Jan 2008, 12:47

[quote=""JohnnieWalker""]Genau die Kommentare wolllte ich eigentlich hier nicht stehen haben... Bus und Bahn...nixgelernt...

Wenn ich nach dem Fussball eine kleine Flasche Bier trinke, werde ich wohl niemanden schaden. Das war eigentlich meine Frage bzgl. Alk am Steuer.

Ich musste nicht zur MPU, FS wurde direkt sicher gestellt (da angeblich Ausfallerscheinungen vorlagen-kleine Tests wurden durchgeführt, wie z.B. auf grader Linie laufen, Finger zur Nasenspitze, auf ein Bein stehen, alles kein Problem) und musste den neu beantragen.

Also lt. Gesetz, trotz meiner sog. Vorstrafe, darf ich die 0,5 einhalten?!?!?[/quote]

Klar, dann begehst du "lediglich" eine Ordnungswidrigkeit....

Kostet Geld (in deinem Fall ab 500 Euro aufwärts), 1-3 Monate Fahrverbot sowie mehere Punkte in Flensburg :schlaumeier:
FUCK!!!

Für das Können gibt es nur einen Beweis: das Tun

Derjenige Mensch ist vollkommen, welcher seine Rechte und des Staates Rechte kennt und ausübt.
Johann Jacob Wilhelm Heinse deutscher Dichter und Schriftsteller (1746 - 1803)

Stehpinkler
Corporal
Corporal
Beiträge: 225
Registriert: Mo 4. Sep 2006, 00:00
Wohnort: NRW 50***

Alk am Steuer

Beitragvon Stehpinkler » Sa 26. Jan 2008, 13:21

Edit: Nach erneutem Lesen des Eingangsbeitrags für Unsinn befunden :)
Zuletzt geändert von Stehpinkler am Sa 26. Jan 2008, 16:49, insgesamt 1-mal geändert.

Blauhorn1
Constable
Constable
Beiträge: 87
Registriert: So 29. Okt 2006, 00:00
Wohnort: Brandenburg

Re: Alk am Steuer

Beitragvon Blauhorn1 » Sa 26. Jan 2008, 13:59

[quote=""JohnnieWalker""]Hi,

ich habe bis zum 01.06.2007 meinen Führerschein für 8Monate wegen Alkohol am Steuer abgeben müssen.... an dem Abend war es 0,88Promille.[/quote]

Beim zweiten Lesen ist mir hier was aufgestoßen. 8 Monate für 0,88 Promille? Liegt irgendwie nicht im Owi-Maßstab. Oder gab´s da noch andere Sachen, die hier nicht erwähnt wurden? Klingt irgendwie nach Strafbefehl... Wenn´s so ist, sollte man gründlich darüber nachdenken, mit Alkohol unterwegs zu sein. Hier ist die Pappe ganz schnell in Gefahr und ganz schnell wieder weg.
Kommen Sie zu uns, bevor wir zu Ihnen kommen...

springer
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 5426
Registriert: Mi 16. Nov 2005, 00:00
Wohnort: Hessen

Alk am Steuer

Beitragvon springer » Sa 26. Jan 2008, 14:13

Er schrieb noch was von Ausfallerscheinungen - das und die 0,88 ist dann der 316, also wars wohl doch ein Strafbefehl.

@JohnnieWalker
Du scheinst dich wieder an die Grenze rantrinken zu wollen - ich würds lassen. Bei einer Trunkenheitsfahrt mit der Vorgeschichte wirds richtig ungemütlich. Und die Trunkenheitsfahrt fängst Du dir bei ungeschickten Umständen schon bei 0,3.

Gruß,
Springer

OLT
Cadet
Cadet
Beiträge: 4
Registriert: So 4. Nov 2007, 00:00

Alk am Steuer

Beitragvon OLT » Sa 26. Jan 2008, 20:46

Selbst mit 2x 0,4‰ innerhalb von 10 Jahren bist Du Wiederholungstäter und darfst Dich einer MPU unterziehen. Die FE ist im Wiederholungsfalle zwar nicht sofort weg wie bei höheren Promillezahlen, allerdings wird Dir eine Frist von der FsSt gesetzt (meist 3 Monate), die nicht ausreichend sind eine MPU zu bestehen. Fazit: FE wird entzogen!

Einmal aufgefallen heißt im Klartext sich die nächsten 10 Jahre!!! nicht mehr erwischen lassen...besser ist es sauber zu bleiben, Glück ist nicht berechenbar.

Gruß

Benutzeravatar
aceveda
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 2214
Registriert: Fr 21. Sep 2007, 00:00
Wohnort: vicus bonnensis

Alk am Steuer

Beitragvon aceveda » So 3. Feb 2008, 11:40

Passend zum Thema:


Noch ein "mündiger" Bürger, der sich für überaus schlau hielt... :nein:


03.02.2008 | 10:48 Uhr
POL-BN: Fahrzeugführer trotz angekündigter Alkoholkontrollen mit 1,92 Promille unterwegs
Bonn-Zentrum (ots) - Bonn-Zentrum - Am 03.02.08 gegen 03:15 Uhr viel einer Streifenwagenbesatzung auf der Adenauerallee ein Fahrzeug auf, dass sich in Schlangenlinie bewegte. Bei der anschließenden Kontrolle fiel den Beamten starker Alkoholgeruch bei dem 48-jährigen Fahrzeugführer auf. Ein daraufhin durchgeführter Alko-Test ergab 1,92 Promille.

Die Folgen für den Fahrer : Blutprobenentnahme, Abgabe des Führerscheins und ein Strafverfahren.



Polizeipräsidium Bonn
- Pressestelle -
53227 Bonn, Königswinterer Str. 500
Tel: 0228 / 15-2035
Fax: 0228 / 15-1202
pressestelle@bonn.polizei.nrw.de
FUCK!!!

Für das Können gibt es nur einen Beweis: das Tun

Derjenige Mensch ist vollkommen, welcher seine Rechte und des Staates Rechte kennt und ausübt.
Johann Jacob Wilhelm Heinse deutscher Dichter und Schriftsteller (1746 - 1803)

Benutzeravatar
Skip
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 969
Registriert: Fr 8. Jun 2007, 00:00

Alk am Steuer

Beitragvon Skip » So 3. Feb 2008, 12:49

[quote=""aceveda""]Passend zum Thema:
Noch ein "mündiger" Bürger, der sich für überaus schlau hielt... :nein:
[/quote]


Das ist Teil des Krankheitsbildes, der Alkoholiker ist sich seiner Sucht durchaus bewusst und versucht diese daher zu verstecken. Teilweise haben die das echt gut drauf, nur eine Fackel lässt sich schwer verstecken.
Oft trauen sich Menschen aber auch einfach nicht den Menschen auf seine Fahne anzusprechen. Dann denkt der Alki : alles klar, tarnung perfekt. Und dann kommt sowas dabei raus, leider.
Grüße
Viele Grüße
Skip
========>Kein PVB<=================

Stowasser-geloescht
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 5406
Registriert: So 11. Mär 2007, 00:00

Alk am Steuer

Beitragvon Stowasser-geloescht » So 3. Feb 2008, 12:58

@ red label


auch wenn du solche Kommentare

"Bus und Bahn"


nicht hören wolltest - genau das trifft es :!:


Trinken und Fahren gehört nicht zusammen.
aus diesem Grund ist die Promillegrenze ja auf 0,5 gesenkt worden.

das ist quasi die Grenze zum nix trinken :!:
0,0 wären ja auch gut.... aber so ist zum essen max ein Bier noch drinne :!:
wer es nicht ab kann begeht ab 0,3 schon ne Straftat :!:

An die Grenze herantrinken stellt eine Ungeeignetheit zum Führen von Kraftfahrzeugen dar.

Schade, dass jene die besoffen hier einen Unfall bauen selten eine Freiheitsstrafe verbüßen. (hierzu muss nicht mal das Gesetz geändert werden - es muss nur angewandt werden :!: )
Auf eigenen Wunsch gelöscht.


Zurück zu „Verkehrsrecht“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende